Sie verwenden einen veralteten Browser!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Mit dem von Ihnen verwendeten Browser kann unsere Webseite nicht korrekt ausgeführt werden.
Springe zum Inhalt

Lerngruppengrößen

Festgelegte Lerngruppengröße:

Eine Lerngruppengröße ist ein Richtwert, auf dessen Grundlage eine gleichmäßige Verteilung von Teilnehmenden auf mehrere Parallelveranstaltungen erfolgen soll. Im Gegensatz zu einer Teilnahmebeschränkung begrenzt die Lerngruppengröße jedoch nicht die Anzahl der insgesamt zur Verfügung stehenden Plätze.

Wann kommen Lerngruppengrößen zum Einsatz?

Lerngruppengrößen werden dann eingesetzt, wenn mehrere Parallelveranstaltungen existieren, auf die alle Teilnehmenden gleichmäßig verteilt werden sollen. Bei einer Veranstaltung mit einer festgelegten Lerngruppengröße haben Studierende ein Recht auf die Teilnahme an einer der Parallelgruppen. Sie bekommen folglich immer einen Platz in einer der Lehrveranstaltungen, haben aber keinen Anspruch auf die bevorzugte Veranstaltungszeit. Das heißt, falls alle Parallelgruppen voll sind, müssen Lehrende/Modulverantwortliche die Teilnehmendenzahl in allen Veranstaltungen erhöhen, bis ausreichend freie Plätze zur Verfügung stehen, um insgesamt allen Personen auf den Wartelisten einen Platz zu gewähren. Alternativ können je nach Möglichkeit weitere Parallelgruppen angeboten werden.