Sie verwenden einen veralteten Browser!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Mit dem von Ihnen verwendeten Browser kann unsere Webseite nicht korrekt ausgeführt werden.
Springe zum Inhalt

Eine Transferstrategie für die „Hochschule in Verantwortung“

Das Leitbild einer „Hochschule in Verantwortung“ wurde für die Universität Vechta erstmals anlässlich einer so benannten Veranstaltung im Juni 2016 formuliert. Zusammen mit der konzeptionellen Grundlage einer Verantwortungsvollen Forschung und Innovation - Responsible Research and Innovation (RRI) - und dem Anspruch einer multidirektionalen Herangehensweise ging dieses Leitbild nicht nur in die im Januar 2017 durch das Präsidium beschlossene Transferstrategie für die Universität Vechta, sondern ebenso auch in die Hochschulentwicklungsplanung 2019-2023 und die mit dem MWK abgeschlossenen Zielvereinbarungen 2019-2021 ein.

Auf Grundlage dieser Konzepte und Dokumente hat die Universität Vechta mit dem Jahr 2019 einen weiteren partizipativen Prozess zur Aktualisierung ihrer Transferstrategie bis Mitte des Jahres 2021 angestoßen. Der Auftakt dieses Prozesses erfolgte auf der Grundlage organisatorischer Vorarbeiten des Vizepräsidenten für Forschung, Nachwuchsförderung und Transfer mit dem Referat Forschungsentwicklung und Wissenstransfer (RFW) im Rahmen eines „Kick-off-Workshops zur Weiterentwicklung der Transferstrategie der Universität Vechta“ am 27. Juni 2019. In der Folge wurde eine offene AG zur Weiterentwicklung der Transferstrategie eingerichtet, die sich in mehreren Workshops mit konzeptionellen wie inhaltlichen Elementen der künftigen Transferstrategie, in erster Linie aber mit der Organisation des weiteren partizipativen Prozesses auseinandersetzte.

Im Wesentlichen umfasste dieser Prozess drei weitere Schritte. Im Rahmen einer Online-Umfrage unter den Beschäftigten der Universität im Oktober/November 2019 wurde das Transferverständnis sowie Wünsche und Zielvorstellungen der Beteiligten im Transfer eruiert. Diese Ergebnisse wurden anlässlich des Forschungsfördertages „Transfer und Third Mission“ am 27. November 2019 vorgestellt und - auch im Hinblick auf die parallele Entwicklung von Transferstrategien für das Land Niedersachsen - hochschulöffentlich diskutiert.

Die hier und in den vorangegangenen Workshops erarbeiteten strategischen Ziele und operativen Maßnahmen wurden anschließend in einem Online-Diskussionsforum hochschulöffentlich zur Diskussion gestellt (bis Februar 2020). Die Ergebnisse wurden durch das RFW zusammengefasst und durch das Präsidium der Universität dem Senat zur Beratung vorgelegt (April 2020 bis Mai 2021). Das hier vorliegende Dokument ist letztlich das Ergebnis dieses partizipativen Prozesses und wurde durch den Senat der Universität Vechta am 28. Juli 2021 abschließend beraten und zustimmend zur Kenntnis genommen.