Sie verwenden einen veralteten Browser!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Mit dem von Ihnen verwendeten Browser kann unsere Webseite nicht korrekt ausgeführt werden.
Springe zum Inhalt
Bunte Stifte

Stella März, M. A.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Arbeitsschwerpunkte/Fields of research:

  • Internationale Forschung zum kindlichen Wohlergehen /International Child Well-Being Research
     
  • Intersektionalität und soziale Ungleichheiten /Intersectionality and Social Inequalities
     
  • Sozialwissenschaftliche Kindheitsforschung / Social Childhood Studies
Bild Stella März

Geboren 1983

10/2007-09/2013: Bachelorstudium Philosophie/Erziehungswissenschaft an der Universität Osnabrück mit dem Studienschwerpunkten "Philosophie des Geistes" und "Heterogenität: Geschlecht, soziale Lage, ethnische Herkunft".

10/2013-09/2016: Masterstudium Soziale Arbeit an der Universität Vechta mit dem Studienschwerpunkt "Devianz".  Masterarbeit zum Thema "Kreative Handlungsfähigkeit oder kompetene Gefügigkeit? Eine Analyse kindlichen Wohlergehens aus poststrukturalistischer Perspektive

10/2016: wissenschaftliche Mitarbeiterin im Arbeitsbereich Transkulturalität und Gender (Prof.'in Dr. Christine Hunner-Kreisel)

Forschung/Research projects

  • Mitarbeit im DFG Projekt: Herausgeforderte Eltern: Empirische Exploration zur Transformation von Haltungen bei Müttern und Vätern im Einschulungsverlauf (Laufzeit April 2016-April 2019)
  • Mitarbeit im Multinational qualitative project: Children’s Understandings of Well-being - Global and Local Contexts) siehe zum Projekt unter: www.cuwb.org

Beiträge in Zeitschriften und Periodika, in Sammelbänden

  • März, Stella; Obodova, Dina; Sabla, Kim-Patrick (2019): „Wenn ich groß bin darf ich ja eh entscheiden“. Die Teilhabe von Kindern in der sozialpädagogischen Forschung. In: Kommission Sozialpädagogik (Hrsg.): Teilhabe durch *in*trotz Sozialpädagogik. Beltz Juventa: 174 – 187.
  • Hunner-Kreisel, Christine; März, Stella (2018): Wohlergehen als Gegenstand einer ungleichheitstheoretischen Kindheitsforschung: Methodologische Möglichkeiten der intersektionalen Mehrebenenanalyse In: Schoyerer, Gabriel; Frank, Carola; Jooß-Weinbach, Margarete; Loick Molina, Steffen (Hg.): Auf dem Weg zum Gegenstand im Forschungsfeld der Kinder- und Jugendhilfe: Methodologische Herausforderungen in für qualitative Zugänge. Beltz Juventa: 202-222
  • Hunner-Kreisel, Christine; März, Stella (2018): Qualitativ orientierte Wohlergehensforschung und intersektionale Ungleichheitsanalyse: Generation und adultistische Herrschaftsverhältnisse im Fokus. In: Betz, Tanja; Bollig, Sabine; Joos, Magdalena; Neumann, Sascha (Hg.): Gute Kindheit: Wohlbefinden, Kindeswohl und Ungleichheit. Beltz Juventa: 214-233
  • Hunner-Kreisel, Christine; März, Stella (2018): Children and Participation: Mapping Social Inequalities Within Concepts of Well-Being in Qualitative Research. Child Indicator Research: doi.org/10.1007/s12187-018-9598-4 (peer-review)