Sie verwenden einen veralteten Browser!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Mit dem von Ihnen verwendeten Browser kann unsere Webseite nicht korrekt ausgeführt werden.
Springe zum Inhalt
Bunte Stifte

Prof.in Dr. Christine Meyer

Professur Soziale Arbeit im Lebenslauf

Die Schwerpunkte von Christine Meyer liegen auf der Schnittstelle von Sozialer Arbeit als Dienstleistung und Sozialer Arbeit im Lebenslauf unter besonderer Berücksichtigung gesellschaftlicher Alterungsprozesse und der Entwicklung einer Sozialen (Alten)Arbeit, die sich ihrer theoretischen Zuständigkeit über lebenslaufbezogene Fragestellungen für Alternsprozesse selbstverständlich verantwortlich zu werden, bewusster wird. Gegenwärtig werden Forschungsfragen entwickelt, die professionelles Arbeiten in umgekehrten Generationenverhältnissen, Esskultur und Tischgemeinschaft als professionelle Aufgabe Sozialer Arbeit, Niederdeutsch in Einrichtungen der Altenhilfe sowie neue Angebote und Dienstleistungen für alle Lebensalter als Möglichkeit und Notwendigkeit Sozialer Arbeit betreffen und in Zukunft vertieft werden.

Bild Prof.in Dr. Christine Meyer


1969 geboren in Celle

1996 Abschluss des Studiums der Diplom-Sozialpädagogik an der Universität Lüneburg mit dem Studienschwerpunkt "Sozialmanagement"

1996-1997 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsprojekt: Evaluation des Kinder- und Jugendplans des Bundes an der Universität Lüneburg

1997-1998 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Frauen- und Gleichstellungsbüro der Universität Lüneburg

1997-2000 Tutoriat für die Studierenden des neu eingerichteten Studiengangs Lehramt an Berufsbildenden Schulen Fachrichtung Sozialpädagogik im Rahmen des Hochschulsonderprogramms III

1998-2000 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Institut für Sozialpädagogik der Universität Lüneburg, Lehrgebiet Sozialmanagement/ Sozialadministration, Frauenförderstelle: Wissenschaftlicher Nachwuchs

2000-2001 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsprojekt: Bewertung der Dauer und Qualität der Ausbildung für Umschülerinnen und Umschüler in der Altenpflege an der Universität Lüneburg

2001 Promotion an der Universität Lüneburg zum Thema: Das Berufsfeld Altenpflege: Professionalisierung - Berufliche Bildung - Berufliches Handeln

2001-2007 Hochschulassistentin an der Universität Lüneburg, Institut für Sozialpädagogik: Lehrgebiet Sozialmanagement/ Sozialadministration

2007 Habilitation an der Leuphana-Universität Lüneburg zum Thema "Alter(n) und Zeit. Der Einfluss des demographischen Wandles auf Zeitstrukturen", venialegendi "Allgemeine Sozialpädagogik"

01-03/2008 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Leuphana-Universität Lüneburg, Institut für Sozialpädagogik: Lehrgebiet Sozialmanagement/ Sozialadministration

2008-2011 Vertretungsprofessorin an der Friedrich-Schiller-Universität Jena, Professur Sozialmanagement in pädagogischen Handlungsfeldern im Institut für Erziehungswissenschaft

seit dem Wintersemester 2012/13 Professorin an der Universität Vechta für Soziale Arbeit im Lebenslauf

 

Mitgliedschaften

Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGFE)

Esskult.net: Netzwerk Ernährungskultur

Essenspaed.de: AG Essen und Erziehungswissenschaft

Mitglied im Beirat der Berufsbildenden Schulen am Museumsdorf Cloppenburg

Netzwerk Inklusion im Landkreis Vechta

Forschungsprojekte und Wissenschaftliche Begleitungen

2010 - 2014

Projekt zur Entwicklung der sozialen Landwirtschaft: „Social farming – Wissensbestände eruieren, strukturieren und transferieren“ (2013). Die Zukunft sozialer Landwirtschaft für schulische und sozialpädagogische Lehr-Lernarrangements, die sich über Lebens- und Lernorte hinaus zur Stärkung ländlicher Räume und zur Normalisierung sozialpädagogischer Angebote im Bereich Landwirtschaft etablieren werden.

Bedarfsanalyse für die Mehrgenerationenhäuser aus dem Aktionsprogramm des BMFSFJ in Weimar (2012): „Mehrgenerationenhäuser entwickeln sich und generationsübergreifende Angebote“ Und zugleich Lehr-Forschungsprojekt zur Organisations- und Kooperationsentwicklung von Mehrgenerationenhäusern in Thüringen und Sachsen.

Europäische Lernpartnerschaft im Grundtvig-Programm der Nationalen Agentur mit Italien, Österreich, Ungarn, Polen, Niederlande und Kroatien in Kooperation mit der Landeszentrale politische Bildung Thüringen: „Pot@toe: Entwicklung partizipativer und generationsübergreifender Bildungsmodelle für eine nachhaltige Entwicklung ländlicher Regionen in Europa.“ (09/2010 – 09/2012)

2007

Habilitationsschrift: Alter und Zeit. Der Einfluss des demographischen Wandels auf Zeitstrukturen.
Aktuelle gesellschaftliche Zeitstrukturen sind ökonomisch durchdrungen und werden einen tiefgreifenden Wandel mit den demographischen Veränderungen erleben. In der Habilitationsschrift habe ich das Leben im Alter sowie die Zeit und Entwicklungen, die mit fortschreitendem Lebensalter von Bedeutung werden könnten für ein sinnvolles und gutes Leben untersucht.

2001

Promotion: „(...) also ich denke, dass die Altenpflege, so wie ich sie kennengelernt habe, eigentlich wenig Zukunft haben sollte.“ Das Berufsfeld Altenpflege: Professionalisierung - Berufliche Bildung - Berufliches Handeln. Mit dieser Untersuchung wurde vor dem Hintergrund von Professionalisierungsprozessen analysiert, wie berufliche Bildungsprozesse und berufliches Handeln vor sich gehen, und es werden Veränderungserfordernisse für das Berufsfeld Altenpflege formuliert.

1996

Das Leben alter Menschen vor und nach der Wende aus sozialpädagogischer Sicht - dargestellt an der Gemeinde Neuhaus. Diplomarbeit.
 

 

2016

  •  „ Soziale (Alten-)Arbeit im Lebenslauf” an der Universität Vechta am 19.11.2016 zum Gerontologischen Fachtag der Deutschen Alternswissenschaftlichen Gesellschaft.
  •  „German developments in Social affairs. Social work and challenges in society”, Vorträge an der Pace University; NYC und der Silver School of Social Work, NYU in New York City im September 2016.
  •  „Herbert auf den Spuren von Sex and the city -oder gemeinsam Reisen bildet?!“ Vortrag zum 75. Geburtstag von Herbert Colla am 5.06.2016 an der Leuphana in Lüneburg.
  •  „Inklusion im Lebenslauf – Normal ist, wer Menschen respektiert“ am 26.09.2016 an der BBS Marienhain zum Auftakt ihrer Projektwoche, Vechta.
  •  „Der Essalltag in Gemeinschaftsverpflegungen der Erziehung, Bildung, Betreuung und Pflege zwischen Über- und Unterversorgung mit Nährstoffen (und Esskultur)“ in Sommerhausen bei der    Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Humanökologie (DGH) vom 19. bis 21.05.2016.
  •  „Alternsprozesse zwischen erwartetem Übergewicht und drohender Unterversorgung“, Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (2.03. bis 4.03.2016 in Fulda)
  •   „Sozialdidaktik als gesellschaftliche Entwicklung - „Kooperation personenbezogener Dienstleistungsberufe in Ausbildung, Praxis, Lehre und Forschung im Oldenburger Münsterland“, gemeinsam    mit  Amaris Schulte-Richtering an der Leuphana Lüneburg (31.3. bis 1.4.2016) bei der Tagung zum 20jährigen Bestehen des Berufsbildenden Studiums mit der Fachrichtung Sozialpädagogik

2015

  •   „Perspektiven für die Landwirtschaft im Jahr 2042“ - Wie werden wir uns in der Zukunft ernähren? an der Universität Vechta, Workshop zur Zukunft der Ernährung (10.12.2015).
  •   „Sozialpädagogische Perspektiven auf Schulverpflegung“ an der Universität Vechta bei Ringvorlesung „SchulEssen“ (16.11.2015).
  •   „Durchlässigkeit, Anerkennung – Kooperation: Gemeinsam gestalten an der Universität Vechta“, Vortrag beim Fachtag mit Fachschulen Nordwestniedersachsens zur Offenen Hochschule (26.11.2015).
  •   „Ernährung, Esskultur und die Lebensphase Alter“ an der TH Köln beim Netzwerktreffen der AG Essen und Pädagogik 30.10.2015 Köln
  •   „Berufsidentität zwischen professioneller Kompetenz und Haltung“ an der Universität Jena, Vortrag zum Alumni-Tag 2015 (26.06. 2015).
  •   „Trotzdem wäre ich gerne noch einmal 40… - Lebensweltorientierung und Alternsprozesse“ an der Universität Lüneburg auf der Tagung zu Hans Thierschs 80. Geburtstag: „Im Gegebenen das Mögliche suchen –Lebensweltorientierung revisited“ Werkstattgespräche zu Hans Thierschs 80. Geburtstag in Lüneburg (05.06.-07.06.2015)
  •  „Soziale Arbeit im ländlichen Raum“ an der Universität Vechta in der Ringvorlesung zum „Ländlichen Raum“ am 13.05.2015.
  •  „Offene Hochschule als Chance für vertikale Durchstiege im personenbezogenen Dienstleistungsbereich der Sozial- und Pflegeberufe“ an der Berufsbildenden Schule am Museumsdorf in Cloppenburg (28.04.2015).
  •  „Vereinbarkeit von Familie und Beruf – Vechta diskutiert und tauscht sich aus!“ an der Berufsbildenden Schule Marienhain (22.01.2015).

2014

  • „Berufsidentität: Professionelle Haltung oder professionelle Kompetenz?!“, Bundeskongress der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit in der Suchthilfe in Köln (2014).
  • "Academical Training for social workers after Bologna" an der New York University/Silver School of Social Work/ New York (2014).
  • "Social Work and International cooperations" an der Pace University/New York City (2014).
  • „Esskultur und pädagogische Dimensionen – Konsequenzen für Kindergarten und Schule“ in Aurich (2014) auf der Tagung „Essen – Kultur – Räume“.
  • „Schulverpflegung zwischen pädagogischer Gestaltungsaufgabe und technologischer Machbarkeit" auf dem Schulverpflegungskongress in Vechta (2014).
  • „Esskultur in sozialpädagogischen Einrichtungen“ an der berufsbildenden Schule in Cloppenburg (2014).
  • Soziale Arbeit und Professionelle(s) Ha(ltung)ndeln an der Universität Vechta (2014).
  • "Generationsübergreifende Angebote in der Sozialen Arbeit - Aufgaben- und Anforderungsprofil" in Magdeburg (2014), Bereich Jugendhilfeplanung.
  • „Generationenübergreifende Angebote – Aufgaben- und Anforderungsprofil“ in Magdeburg (2014), Bereich Jugendhilfeplanung.
  • „Ole un junge Lüe tohoopen? Oberall un alle Tiet - Generationsübergreifende Soziale Arbeit im demographischen Wandel“ an der Universität Vechta (2014).

2013

  • „Esskultur und Tischgesellschaft in Handlungsfeldern Sozialer Arbeit“ in der Ringvorlesung Ernährung der Universität Vechta (2013).
  • “Social farming: a part of professional social work in rural areas” in Cloppenburg auf der Jahrestagung der Bundesarbeitsgemeinschaft Lernort Bauernhof (2013).
  • „Children, migration and generational issues”, Comments auf der Tagung “children and migration” an der Universität Vechta (2013).

2012

  • "Der demographische Wandel und generationsübergreifende Soziale Arbeit als strukturierende Perspektiven lebenslaufbegleitender sozialer Dienstleistungsarbeit" an der Universität Vechta.

2011

  • "Männliche Perspektiven in sozialen, erzieherischen und pflegerischen Berufen und ihr Nutzen für die Aufwertung von Frauenberufen" an der Fachhochschule Frankfurt.
  • "Alters- und generationsbezogene Soziale Arbeit als Chance, Möglichkeit und Notwendigkeit im demographischen Wandel" an der Universität Kassel.
  • "Demographischer Wandel und sein Einfluss auf die Entwicklung Sozialer Arbeit" an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt/Österreich.
  • "Die Gestaltung und Deutung der Biographie im Lebensverlauf" an der Fachhochschule Feldkirchen/Kärnten/Österreich.
  • "Altern zwischen (zu) viel Raum und (zu) wenig Netzwerk." Workshop zu "System - Raum - Netzwerk" an der Universität Jena.
  • "Aktiv(es) Alter(n)" - Ringvorlesung zu aktuellen Themen und theoretischen Diskursen in der Sozialen Arbeit an der Universität Vechta.
  • "Gerechtigkeit und Soziale Arbeit: Handlungstheoretische und  -praktische Herausforderungen für eine lebenslauforientierte Sozialarbeit am Beispiel Sozialer (Alten)arbeit" an der Hochschule Magdeburg.
  • "Der Wandel ländlicher Räume im demographischen Wandel und die Konsequenzen für generationsübergreifendes Leben und Arbeiten." Grundtvig-Projekt zum Lebenslangen Lernen: Pot@toe-WorkshopWielandgutOßmannstedt/Weimar.

2010

  • "Zur Relevanz ausgewählter Theorien der Sozialen Arbeit für das methodische Handeln" an der HAW Hamburg.
  • "Generationsübergreifende Beziehungen und Bindungen in der sozialpädagogischen Ausbildung und sozialen Praxis im demographischen Wandel" an der Leuphana Universität Lüneburg.
  • "Männer in Frauenberufen als genderdidaktische Herausforderung in der Ausbildung zum Erzieher" beim Fachtag Sozialdidaktik an der Leuphana Universität Lüneburg.Statement zur Bedeutung sozialpädagogischer Theorien für Soziale Arbeit in Deutschland an der Silver School ofSocial Work der New York University.
  • "Mobile Kultur auf dem Land im demographischen Wandel" - Auswirkungen des demographischen Wandels auf dem Lebensraum "Land" und die Notwendigkeit mobiler Angebote im Bereich "Bildung, Kunst und Kultur" für Ältere. Tagung der Landeszentrale politische Bildung zu generationsübergreifendem Leben und Arbeiten im ländlichen Raum in Weimar.
  • "Sozialmanagement und Post-Wohlfahrtsstaatlichkeit. Ausblick auf die Zukunft des Sozialmanagements" an der Universität Vechta.
  • "Der Zusammenhang von Gender und Sozialer Arbeit in personenbezogener Dienstleistungsarbeit" an der staatlichen Studienakademie Breitenbrunn.

2009

  • "Wohlfahrtsproduktion nach dem Tod des Sozialen? Zur theoretischen Dimension der Kategorie Generation" beim Bundeskongress Soziale Arbeit in Dortmund.
  • "Soziale (Alten)Arbeit bringt Lebensqualität in Alternsprozesse - Soziale Gerontologie als Themenfeld Sozialer Arbeit" an der Hochschule Zittau/Görlitz.
  • "Die Bedeutung generationsübergreifender Beziehungen und Bindungen für Soziale (Alten)Arbeit im demographischen Wandel" an der Hochschule Zittau/Görlitz.
  • "Pro-Aging oder Anti-Aging - Normal-Aging kein Thema?!" Workshop "Medikalisierung des Alterns" - Gerontologisierung der Medizin?" Bedeutung und Wandel des Alterns im Horizont der modernen Medizin an der Universität Göttingen.
  • "Zeiten der Generationen - Genrationen und ihre Verbindungen zueinander unter den Bedingungen linearer Zeitordnung" an der Leuphana Universität Lüneburg.
  • "Liebe und Freundschaft in der Sozialpädagogik - Personale Dimension professionellen Handelns... und die Sicht der Sterne", Festvortrag zur Emeritierung von Prof. Dr. H.E. Colla an der Leuphana Universität Lüneburg.
  • "Frauen l(i)eben Wissenschaft - Frauen schaffen Wissen", Festvortrag für M.-E. Karsten zum sechzigsten Geburtstag an der Leuphana Universität Lüneburg.

2008

  • "KinderARMUT? Was sollte Kinder- und Jugendhilfe daran interessieren, was sollte Kinder- und Jugendhilfe darüber wissen?" Vortrag bei der Tagung "Arbeitsgruppe Fachtagungen Jugendhilfe im Deutschen Institut für Urbanistik. KINDERarmut + KinderARMUT Lebenssituationen und Zukunftsperspektiven von Kindern und Familien in Deutschland."
  • "Depressionen als Alterserscheinung. Folgen für die Lebensqualität älter werdender Menschen" an der Universität Jena.
  • "Altern auf dem Land - Herausforderung für die Lebensqualität." Fachtagung " Wohnprojekte der Zukunft im ländlichen Raum" in Hitzacker.
  • "Alt werden und Alt sein in einer ländlichen Gemeinde." Zur Zukunft des ländlichen Lebens in der Gemeinde Bienenbüttel.
  • "Gemeinsames Leben und Wohnen von Jung und Alt in Wohngemeinschaften." Vortrag in Uelzen zum Fachtag der SPD "Altern auf dem Land".
  • "Störer und Störung im Unterricht - Ursachen und Bewältigung aus sozialpädagogischer Perspektive", Veranstaltung des Hartmann-Bunds in Hamburg.
  • "Erziehung und Bildung als Voraussetzung für die Entwicklung einer selbstbestimmten Vorstellung vom "guten Leben" in sozialpädagogischer Verantwortung" an der Universität Hamburg

 

Monographien

Meyer, C. (2019): Soziale Arbeit und Alter(n). Ein einführendes Lehrbuch. Weinheim: BeltzJuventa.

Meyer, C. (2018): Essen und Soziale Arbeit. Ein einführendes Lehrbuch. Wiesbaden: Springer VS.

Meyer, C. (2008): Altern und Zeit. Der Einfluss des demographischen Wandels auf individuelle und gesellschaftliche Zeitstrukturen. Wiesbaden: VS Verlag.

Meyer, C. (2002): Das Berufsfeld Altenpflege: Professionalisierung – Berufliche Bildung – Berufliches Handeln. Osnabrück: Der andere Verlag.


Herausgeberschaften

Meyer, C./Stein, M./Scherak, L.(Hrsg.) (2015): Ernährung – eine multiperspektivische Synthese. Münster: Lit Verlag.

Meyer, C./Blaha, K./Colla, H./Müller-Teusler, St. (2013): Die Person als Organon in der Sozialen Arbeit. Handbuch. Wiesbaden: VS Verlag.

Meyer, C./Ernstson, S. (2013): Praxis geschlechtersensibler und interkultureller Bildung. Wiesbaden: VS Verlag

Meyer, C. (2009): Liebe und Freundschaft in der Sozialpädagogik. Personale Dimension professio-nellen Handelns. Wiesbaden. Herausgeberband zusammen mit Katharina Rensch und Michael Tetzer. Wiesbaden: VS Verlag.


2019

Meyer, C. (2019): Soziale Arbeit und Alter(n). Ein einführendes Lehrbuch. Weinheim: BeltzJuventa.

Meyer, C. (2019): Die Essensversorgung als gesellschaftliche und soziale Herausforderung an die Freie Wohlfahrtspflege: Es geht nicht mehr nur ums Essen, aber immer auch! In: Sozialwirtschaft 1/2019, S. 7-10.


2018

Meyer, C. (2018): Schule in Indien. In: Harring, M./Gläser-Zikuda, M./Rohlfs, C. (Hrsg.): Handbuch Schulpädagogik. Münster/New York: Waxmann, S. 293-308.

Meyer, C./Oelkers, N. (2018): Soziale Arbeit mit Familien. In: Graßhoff, G./Renker, A./Schröer, W. (2018) (Hrsg.): Soziale Arbeit. Eine elementare Einführung. Wiesbaden: Springer VS, S. 151-168.

Meyer, C. (2018): Essen und Soziale Arbeit. Ein einführendes Lehrbuch. Wiesbaden: Springer VS.

Meyer, C. (2018): Über die (noch zu unsichtbare) Bedeutung des Essens für 12,77 Millionen Menschen. In: Walther, K./Römisch, K. (Hrsg.) (2018): Gesundheit inklusive. Gesundheitsförderung in der Behindertenarbeit. Wiesbaden: Springer VS, S. 199-229.


2017

Meyer, C. (2017): Alternsprozesse zwischen erwartetem hohen Körpergewicht und drohender Unterversorgung. In: Rose, L./Schorb, F. (Hg.) (2017): Fat Studies in Deutschland. Weinheim/Basel: Beltz Juventa, S. 230-246.

Meyer, C. (2017): Perspektiven auf Schulverpflegung aus sozialpädagogischer Sicht. In: Wittkowske, St./Polster, M. (Hg.) (2017): Essen und Ernährung: Herausforderungen für Schule und Bildung. Leipzig: Julius Klinkhardt, S. 77-91.

Meyer, C. (2017): Weibliche Alternsprozesse zwischen Unsichtbarkeit oder Freiheit - Der bisher versäumte (wohl nur vertagte?) Beitrag durch die HBO-Sitcom „Sex and the City“ in: Karber, A./Müller, J./Nolte, K./Schäfer, P./Wahne, T. (Hg.): Zur Gerechtigkeitsfrage in sozialen (Frauen-)berufen. Gelingensbedingungen und Verwirklichungschancen. Opladen: Barbara Budrich, S. 229-239.

Meyer, C. (2017): Durchlässig sein wollen. Und wie durchlässig werden?! – Die „Offene Hochschule“ und ihre Chancen zur Weiterentwicklung typischer Frauenberufe am Beispiel der Bildungsregion Oldenburger Münsterland. In: Karsten, M.-E./ Kubandt, M. (hg): Werkbuchreihe Band 1, S. 175-188.
 

2016

Meyer, C. (2016): Transgenerational culture transfer as social constructions in intergenerational relationships. In: Hunner-Kreisel, C./Bohne, S.(Hg.): Childhood and migration. VS Verlag, S. 223-245.

Meyer, C. (2016): Wahlverwandtschaften im Mehrgenerationenhaus – Re-Familialisierungsdynamik benötigt langfristige Entwicklungen und Förderung. In: Sozialmagazin Heft 11/12 /2016, Schwerpunkt Soziale Kohäsion. S. 58-66.

Meyer, C. (2016): Soziale Arbeit, demographischer Wandel und Alternsprozesse – Das Profil Sozialer Altenarbeit. In: Sozialwissenschaftliche Literaturrundschau, Zeitschrift für Sozialarbeit, Sozialpädagogik, Sozialpolitik und Gesellschaftspolitik. Heft 72/2016. S. 102-117.

Meyer, C. (2016): Wie werden wir uns in der Zukunft ernähren? Verschriftlichter Vortrag, erschienen in Tagungsdokumentation zur Tagung „Perspektiven für die Landwirtschaft im Jahr 2042 -  Wie werden wir uns in der Zukunft ernähren?“ im Zeughaus Vechta am 10.12.2015

2015

Meyer, C. (2015): Esskulturen und Tischgesellschaften in sozialpädagogischen Institutionen entlang des Lebenslaufs und besonderer Lebenslagen. In: Stein, M./Schockemöhle, J. (hg.) (2015): Nachhaltige Ernährung lernen in verschiedenen Ernährungssituationen: Handlungsmöglichkeiten in pädagogischen und sozialpädagogischen Einrichtungen. Klinkhardt: Bad Heilbrunn. S. 178-195.

Meyer, C./Stein, M./Scherak, L.(Hg.) (2015): Ernährung – eine multiperspektivische Synthese. Münster: Lit Verlag.

Meyer, C. (2015): Esskultur und Tischgesellschaft in Handlungsfeldern Sozialer Arbeit. In: Meyer, C./Stein, M./Scherak, L.(Hg.) (2015): Ernährung – eine multiperspektivische Synthese. Münster: Lit Verlag, S. 147-169.

Meyer, C. (2015): Esskultur und sozialpädagogische Dimensionen. Konsequenzen für Kindergarten und Schule. In: Beyer-Henneberger, U./Engelberts, B./Hartmann, J./Stummbaum, M. (Hg.) (2015): Bildung braucht Räume. Essensräume in Kitas und Schulen gestalten. Schriftenreihe der Hochschule Emden/Leer, S. 70-108.

Meyer, C. (2015): Soziale Landwirtschaft als professionelle Soziale Arbeit im ländlichen Raum. In: Sozialmagazin. Heft 1/2015, S. 80-88.

Meyer, C. (2015): Devianz im Lebenslauf - Alterskriminalität als Bewältigungsstrategie für Alternsprozesse?! In: Dollinger, B./Oelkers, N. (2015) (Hg.): Sozialpädagogische Perspektiven auf Devianz. Beltz: Weinheim/Basel, S. 136-151.

2014

Meyer, C. (2014): „Berufsidentität: Professionelle Haltung oder professionelle Kompetenz?!“ In: Tagungsdokumentation Bundeskongress der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit in der Suchthilfe. www.dg-sas.de.

2013

Meyer, C. (2013): Soziale Arbeit und die Vielfalt der Geschlechter- Gender- und Queerperspektiven als Bedingungen personenbezogenen Dienstleistungshandelns. In: Blaha, K./Meyer, C./Müller-Teusler, St./Colla, H.-E. (hg.): Die Person als Organon in der Sozialen Arbeit. Handbuch. Wiesbaden. S. 453-456.

Meyer, C. (2013): Die Bedeutung der Person in der Sozialen Altenarbeit - Im umgekehrten Generationenverhältnis neugierig werden und Balancieren lernen. In: Blaha, K./Meyer, C./Müller-Teusler, St./Colla, H.-E. (hg.): Die Person als Organon in der Sozialen Arbeit. Handbuch. Wiesbaden. S. 237-252.

Meyer, C./Blaha, K./ Müller-Teusler, St./ Colla, H.-E. (hg.) (2013): Die Person als Organon in der Sozialen Arbeit. Handbuch. Wiesbaden.

Meyer, C. (2013): Netzwerke im Alter - Altern zwischen (zu) viel Raum und (zu) wenig Netzwerk!? In: Fischer, J./Kosellek, T. (hg.): Netzwerke und Soziale Arbeit. Weinheim/Basel. S. 328-348.

Meyer, C./Ernstson, S. (hg.) (2013): Praxis geschlechtersensibler und interkultureller Bildung. Wiesbaden.

Meyer, C. (2013): Beratung im Alter - Zwischen Ratgebern und Wegweisern auf dem Weg zur Weisheit. In: Zeitschrift für Systemische Soziale Arbeit - Journal der DGSSA. S. 328-348.

Meyer, C. (2013): Aktiv(es) Alter(n): Aktiv altern oder Aktives Alter, Aktives Altern oder Alter aktiv. In: Oelkers, N/Richter, M. (hg.): Aktuelle Themen und theoretische Diskurse in der Sozialen Arbeit. S.147-161.

2012

Meyer, C. (2012): Gender und Demographie. Antizipatorische Lebensentwürfe für das Alter - Frauen altern früher, zahlreicher und länger. In: Zeitschrift der Soziologie für Sozialisation und Erziehung. Gast-Herausgeberschaft gemeinsam mit Dr. Doreen Cerny. Salzburg. S. 115-121; S. 135-154.

Meyer, C. (2012): Die Stärkung ländlicher Regionen in Europa durch partizipative und generationenübergreifende Begegnungen im demographischen Wandel. In: Fretschner, R./Hilbert, J./Maelicke, B. (hg.): Jahrbuch Seniorenwirtschaft 2012. S. 13-23.

2011

Meyer, C. (2011): "Ich sage Schneider" - Möglichkeiten generationsübergreifender Begegnungen - generationsübergreifende Begegnungen möglich machen. Entwicklung partizipativer und generationsübergreifender Bildungsmodelle für eine nachhaltige Entwicklung ländlicher Regionen in Europa. Pot@toe-Teamseminar an der Levensloop Academie in den Niederlanden vom 2.-5.November 2011. In: www.potatoeprojekt.eu

Meyer, C./Stoll, M. (2011): Bedarfsanalyse Sozialraum Weimar-West. Potenziale des Mehrgenerationenhauses Weimar-West. Endbericht. Jena.

Meyer, C. (2011): "Man wird hackelig." - Lebenslauf, Biographie und Alternsprozesse. Entwicklung partizipativer und generationsübergreifender Bildungsmodelle für eine nachhaltige Entwicklung ländlicher Regionen in Europa. Pot@toe-Seminar an der Fachhochschule Kärnten vom 11.-15.Mai 2011. In: www.potatoeprojekt.eu

Meyer, C. (2011): Sozialpädagogik entdeckt das Alter(n) doch - Zufällig, biographisch, gebietserweiternd, reaktionsfordernd oder interessiert? In: Zeitschrift für Sozialpädagogik, Heft 1/2011. S. 165-182.

Meyer, C. (2011): Er sucht sie - Sie sucht ihn. Bekanntschaften, Freundschaft oder Liebe - Kontaktgesuche älterer Menschen und ihre Sehnsucht nach sozialen Beziehungen. Exemplarische Untersuchung am Beispiel von Kontaktanzeigen älterer Menschen in Tages- und Wochenzeitungen. In: neue praxis, Heft 2/2011. S. 103-124.

Meyer, C. (2011): Mobile Kultur auf dem Land im demographischen Wandel - Die Notwendigkeit mobiler Angebote im Bereich "Bildung, Kunst und Kultur" für Ältere im ländlichen Raum. In: Ministerium für Arbeit, Soziales und Gesundheit Schleswig-Holstein: Jahrbuch 2011. Netzwerkentwicklung in der Seniorenpolitik. Landesprogramm Älter werden in Schleswig-Holstein. S. 48-55.

2010

Meyer, C./Weichert, N. (2010): Beweggründe für Zeitpolitik - Zeitpolitische Herausforderungen durch den demographischen Wandel. In: Zeitpolitisches Magazin/Jahrgang 7/Ausgabe 17. Deutsche Gesellschaft für Zeitpolitik.

Meyer, C. (2010): Die Bedeutung von Peer-Beziehungen im Alter - Freundschaften im Alter und ihr Einfluss auf Alternsprozesse. In: Harrig, M./Rohlfs, C./Böhm-Kasper, O. (hg.): Freundschaften, Cliquen und Jugendkulturen. Peer Groups als Bildungs- und Sozialisationsinstanzen. Wiesbaden. S. 167-185.

Meyer, C. (2010): Der Sinn des Alterns zwischen Glück und Leiden - Altern zwischen Vollständigkeit und Endlichkeit des Lebens. Herausforderung für die Soziale Altenarbeit. In: Schicktanz, S./Schweda, M.(hg.): Altern im Fokus der modernen Medizin. Ethische und kulturelle Perspektiven.

Meyer, C. (2010): Alte Berlinerinnen und Berliner gestalten ihren Sozialraum - mit der Spraydose. In: Seniorenwirtschaft. Zeitschrift für Fach- und Führungskräfte in der Seniorenwirtschaft, Heft 1/2010.  

2009

Meyer, C. (2009): Pro-Aging oder Anti-Aging - Normal-Aging, kein Thema?! Kommentar zum Workshop "Medikalisierung des Alterns" - "Gerontologisierung der Medizin?" Bedeutung und Wandel des Alterns im Horizont der modernen Medizin. In: www.egmed.uni-goettingen.de/uploads/media/Medikalisierung_des_Alterns_Kommentare.pdf

Meyer, C (2009): "Mobile Kultur auf dem Land im demographischen Wandel" - Auswirkungen des demographischen Wandels auf den Lebensraum "Land" und die Notwendigkeit mobiler Angebote im Bereich "Bildung, Kunst und Kultur" für Ältere. Jena/Weimar.

Meyer, C. (2009): Neue Entwicklungsaufgaben im Alter für Lebenslanges Lernen, Bildung und Kultur. Titel. In: Seniorenwirtschaft. Zeitschrift für Fach- und Führungskräfte in der Seniorenwirtschaft, Heft 4/2009.

Meyer, C. (2009): Bildung und Lebenslanges Lernen im Alter. In: Seniorenwirtschaft. Zeitschrift für Fach- und Führungskräfte in der Seniorenwirtschaft, Heft 3/2009.

Meyer, C./Rensch, K./Tetzer, M. (2009): Liebe und Freundschaft in der Sozialpädagogik. Personale Dimension professionellen Handelns. Wiesbaden.

Meyer, C. (2009): "Freunde sind Fremde, die sich finden" - Soziale Arbeit und ihr Beitrag zur Herstellung von Liebe und Freundschaft im Generationenverhältnis. In: Meyer,C./Rensch, K./Tetzer, M. (hg.): Liebe und Freundschaft in der Sozialpädagogik. Personale Dimension professionellen Handelns. Wiesbaden. S. 53-73.

Meyer, C. (2009): KinderARMUT? Was sollte Kinder- und Jugendhilfe daran interessieren, was sollte Kinder-und Jugendhilfe darüber wissen? In: Arbeitsgruppe Fachtagungen Jugendhilfe im Deutschen Institut für Urbanistik. KINDERarmut + KinderARMUT. Lebenssituationen und Zukunftsperspektiven von Kindern und Familien in Deutschland. Aktuelle Beiträge zur Kinder- und Jugendhilfe 2009.

Meyer, C. (2009): Zeiten der Generationen - Generationen und ihre Verbindungen zueinander unter den Bedingungen linearer Zeitordnung. Lüneburg/Jena.

Meyer, C. (2009): Liebe und Freundschaft in der Sozialpädagogik - Personale Dimension professionellen Handelns ... und die Sicht der Sterne. Festvortrag von Prof. Dr. H.E. Colla, Lüneburg.

Meyer, C. (2009): Frauen l(i)eben Wissenschaft - Frauen schaffen Wissen. Festvortrag für M.-E. Karsten zum sechzigsten Geburtstag, Lüneburg.

Meyer, C. (2009): Soziale Altenarbeit: Vom Nutzen eines autobiographischen Gedächtnisses als Wandlungskontinuum für den Alternsprozess und der Gefahr des Verlustes durch eine Demenz. In: Behnisch, M./Winkler, M.(hg.): Soziale Arbeit und Naturwissenschaft. Einflüsse, Diskurse und Perspektiven. München/Basel. S. 168-183.

2008

Meyer, C. (2008): Altern und Zeit. Der Einfluss des demographischen Wandels auf individuelle und gesellschaftliche Zeitstrukturen. Wiesbaden. 

Meyer, C. (2008): Mit der Zeit kommt das Alter(n) in die Soziale Arbeit – Demographischer Wandel und die Auswirkungen auf Soziale Arbeit. In: neue praxis, Heft 3/2008. S.268-286.

Meyer, C. (2008): Altern auf dem Land - Herausforderung für die Lebensqualität. Lüneburg.

Meyer, C. (2008): Depressionen bei Alterserscheinung. Folgen für die Lebensqualität älter werdender Menschen. Jena