Sie verwenden einen veralteten Browser!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Mit dem von Ihnen verwendeten Browser kann unsere Webseite nicht korrekt ausgeführt werden.
Springe zum Inhalt
Wege an die Uni Vechta
Studium, Forschung, Kurzaufenthalt: Wir unterstützen Sie auf Ihrem Weg an die Universität Vechta und während Ihres Aufenthalts oder Studiums!

Promovieren an der Universität Vechta

Sind Sie ein*e internationale*r Student*in und haben Interesse an der Universität Vechta zu promovieren? Wir freuen uns sehr auf Ihr Projektvorhaben! Auf dieser Seite finden Sie eine Zusammenfassung von den wichtigsten Voraussetzungen für eine Promotion an der Universität Vechta, sowie einen Leitfaden, um eine Promotion an der Universität Vechta zu planen.

Für weitere Informationen zu diesen Themen, schauen Sie bitte auch auf die Webseite des Graduiertenzentrums. Das Graduiertenzentrum ist eine zentrale Einrichtung der Universität Vechta, die Qualifizierungs-, Beratungs- und Vernetzungsangebote für das gesamte wissenschaftliche Personal der Universität Vechta anbietet und unter anderem auch Informationen zur Promotion an der Universität Vechta zur Verfügung stellt. 

Als ersten Schritt, sollten Sie prüfen, ob Sie die Voraussetzungen für eine Promotion an der Universität Vechta erfüllen. Die wichtigsten Voraussetzungen (die in der Promotionsordnung der Universität Vechta zu finden sind) sind die folgenden:

  • erfolgreicherAbschluss eines Studiums (Master, Magister, Univ.-Diplom, 1. St. Ex. Lehramt Sek. II/Gymnasium, oder ein als vergleichbar anerkannter ausländischer Abschluss)
  • oder eine erfolgreich abgeschlossene Promotionseignungsprüfung (kann nur an der Uni Vechta für ein Promotionsverfahren an der Uni Vechta abgeschlossen werden)
  • der Abschluss (siehe ersten Punkt) muss "überdurchschnittlich" sein, d.h. mindestens mit der Note "gut" abgeschlossen werden (alternativ können zusätzliche wissenschaftliche Leistungen in Forschung und Lehre als Nachweis von einer überdurchschnittlichen wissenschaftlichen Leistung dienen)

Das wahrscheinlich Wichtigste an einer Promotion ist das Thema. Sie sollten ein Promotionsthema formulieren, das Ihnen gut gefällt.

An der Universität Vechta können Sie in den folgenden Fächern promovieren: Englische Sprache und Literatur; Biologie; Designpädagogik; Lehrerbildung; Geographie; Deutsche Sprache und Literatur; Gerontologie; Geschichte; Katholische Theologie; Kunstpädagogik; Mathematik (Pädagogik); Musikpädagogik; Philosophie; Sportwissenschaften; Politik; Politikwissenschaft; Psychologie/Bildungspsychologie; Angewandte Sozialwissenschaften; Soziale Arbeit; Soziologie.

Sie können entweder erst ein Thema wählen und dann eine*n passende*n Betreuer*in suchen, der*die sich mit dem Thema gut auskennt und bereit ist, Sie zu betreuen. Oder, falls Sie schon potentielle Betreuer festgelegt haben, können Sie sich in Ihrer Themaauswahl nach ihren Forschungsschwerpunkten richten. Wichtig bleibt aber, dass Sie sich vorstellen können, das ausgewählte Thema für 3-4 Jahre lang zu bearbeiten.

Einige Promotionsprogramme an der Universität Vechta legen schon Themenbereiche (z.B. das Promotionskolleg Gender Studies) oder sogar präzise Themen fest (z.B. das Promotionskolleg „Digitale Lebenswelten in Dörfern - Verantwortung und Steuerung der digitalen Transformation. Chancen und Risiken des digitalen Wandels für Dörfer“), oder stellen einschlägige Literatur zur Verfügung, um Ideen für ein angemessenes Promotionsthema zu erhalten (z.B. das Promotionskolleg Empirische Sicherheitsforschung).

Wenn Sie ein Thema und eine Fragestellung grob definiert haben, können Sie sich auf die Suche nach einem*r Betreuer*in machen. Sie sollten eine*n Betreuer*in erst anschreiben, wenn Sie das Thema schon definiert haben und Literatur dazu gelesen haben, um sicherzustellen, dass Ihre Fragestellung nicht anhand desselben Fallbeispiel schon bearbeitet worden ist. Sie müssen über kein angefertigtes Exposé verfügen, bestenfalls haben Sie aber schon eine Zusammenfassung des Themas mit einer passenden Fragestellung parat.  Sie können zum Beispiel direkt auf die Seiten der Lehrenden im Fach, das Sie interessiert, gehen, und die Forschungsschwerpunkte und Publikationsthemen der Lehrenden durchgehen.

Sie können sich sonst für eine (oder mehreren) passende Qualifikationsstelle an der Uni Vechta bewerben. In diesem Fall werden Sie als wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in arbeiten, eigene Lehre leisten und gleichzeitig an dem eigenen Promotionsprojekt arbeiten können. Diese Stellen sind Professor*innen zugeordnet und werden nach dem Tarifvertrag der Länder bezahlt. Auch in diesem Fall sollte das Thema, das Sie gerne als Promotionsprojekt bearbeiten möchten, im Einklang mit den Forschungsschwerpunkten der Professur sein. Manchmal werden Promotionsthemen oder –bereiche bereits in der Stellenausschreibung erwähnt. Für aktuelle Stellenausschreibungen prüfen Sie bitte regelmäßig die Stellenangebote der Universität Vechta (Wissenschaftlicher Bereich).

Als weitere Möglichkeit können Sie sich bei einem Promotionsprogramm bewerben. Solche Promotionsprogramme oder –kollegien schaffen einen thematischen und strukturellen Rahmen für Ihre Promotion. Sie bieten zum Beispiel regelmäßige Treffen mit anderen Doktorand*innen mit ähnlichen Themen und eine kontinuierliche Einzelbetreuung.

Zur Zeit gibt es an der Universität Vechta die folgenden Promotionsprogrammen/-kollegien:

Promotionskolleg Gender Studies

Das Kolleg bringt Genderforscher mit unterschiedlichen fachlichen Hintergründen zusammen und ermöglicht den interdisziplinären Austausch zu Genderthemen. Folgende Themenfelder werden angegeben, in deren Rahmen man ein Promotionsthema definieren kann:

Migration - Geschlecht - Inklusion; Biographie, Organisation und Geschlecht; Gender und Ökonomie; Historische Reiseliteraturforschung und Gender; Bildung, Gender und interkulturelle Kompetenz; Gender und Religionspädagogik; Machtbeziehungen in kultur- und genderwissenschaftlicher Perspektive; Gender und Kulturanthropologie

In den vergangenen Jahren wurden Stipendien für eine Promotion am Promotionskolleg Gender Studies ausgeschrieben. Bitte überprüfen Sie regelmäßig die Kollegswebseite sowie die Stellenangebote der Universität Vechta, um aktuelle Informationen zu evtl. Stipendienausschreibungen zu erhalten. 

Promotionskolleg Soziale Arbeit

Das Promotionskolleg erfolgt aus einer Kooperation des Instituts für Soziale Arbeit, Bildungs- und Sportwissenschaften (jetzt Sektion Soziale Arbeit im Department I) der Universität Vechta sowie des Fachbereichs Soziale Arbeit und Gesundheit der Fachhochschule Oldenburg/Ostfriesland/Wilhelmshaven (jetzt Hochschule Emden/Leer). Der festgesetzte Themenbereich ist "Soziale Arbeit: Devianz und Kohäsion", im dessen Rahmen man ein Promotionsprojekt definieren kann. Auch dieses Kolleg bietet seinen Doktorand*innen regelmäßigen Austauschmöglichkeiten in einem interdisziplinären Umfeld.

Promotionskolleg Empirische Sozialforschung

Das Promotionskolleg Empirische Sicherheitsforschung ist eine Kooperation der Hochschule Hannover mit der Universität Vechta. Betreut und begleitet werden in dem Kolleg insbesondere Dissertationen, die sich aus soziologischer, psychologischer oder betriebswirtschaftlicher Perspektive mit dem Themenfeld "Empirische Sicherheitsforschung" befassen.

Promotionsprogramm "Digitale Lebenswelten in Dörfern - Verantwortung und Steuerung der digitalen Transformation. Chancen und Risiken des digitalen Wandels für Dörfer."

Das Promotionsprogramm  ist ein gemeinsames Vorhaben der Universität Vechta, der Leibniz Universität Hannover und der Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/Holzminden/Göttingen.

Für dieses Promotionsprogramm stehen 14 Georg-Lichtenberg-Stipendien zur Verfügung. Sie können sich bis zum 30.9.2021 dafür bewerben.

Promotionsprogramm "Dörfer in Verantwortung"

Das Promotionsprogramm wird vom Land Niedersachsen bis 2020 finanziert.

Promotionsprogramm "GINT- Lernen in ländlichen Räumen"

Das Promotionsprogramm erfolgt aus einer Kooperation von der Universität Oldenburg, Hannover und Vechta und wird von der Universität Oldenburg koordiniert. Es wird vom Ministerium für Wissenschaft und Kultur bis 2020 finanziert.

Promotionsprogramm Animal Welfare

Das Promotionsprogramm "Animal Welfare in Intensive Lifestock Production Systems - Transformationsprozesse der intensiven Nutztierhaltung" wird vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur bis September 2020 gefördert.

Werkstatt "Digitalisierung in inklusiven Settings"

Die Werkstatt "Digitalisierung in inklusiven Settings" ist ein Teilprojekt des Projektes "BRIDGES". Das Projekt BRIDGES verfolgt u.a. das Ziel, die Qualität der Lehrer*innenbildung zu stärken und die wissenschaftliche und praxisorientierte Forschung im Umgang mit Heterogenität und Inklusion zu intensivieren. Innerhalb des Teilprojektes "Digitalisierung in inklusiven Settings" arbeiten Promovierende (und wissenschaftliche Mitarbeiter*innen) aus insgesamt sechs Fächern unter anderem in regelmäßig stattfindenden Doktorand*innenkolloquien zusammen, um neue Strukturen und Strategien im Umgang mit Digitalisierung in inklusiven Kontexten zu erforschen.

Promotionskolleg "ProNaut"

Das Promotionskolleg "ProNaut" erlaubt die Promotion von Nautikabsolvent*innen und die Verfolgung von maritimen Forschungsvorhaben. Ansprechpartnerin für das Kolleg ist Frau Prof.in Corinna Onnen. Allgemeine Anfragen können an pronaut[at]uni-vechta[dot]de geschickt werden.

⇒ Diese Liste wird ständig aktualisiert und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Bitte schauen Sie auch auf die Seite der einzelnen Forschungsinstitute der Universität Vechta für weitere Informationen.

Wenn man im Ausland zu promovieren beabsichtigt, ist eine der wichtigsten Fragen natürlich, wie man sich während der 3-4 Jahren der Promotion finanzieren kann. Darüber hinaus, wenn man ein Visum für den Promotionsaufenthalt in Deutschland beantragt, muss man ein gewisses Gehalt (zur Zeit ca. € 10.236 im Jahr, dieser Betrag wird aber regelmäßig aktualisiert) nachweisen können.

Welche Möglichkeiten gibt es für internationale Doktorand*innen, ihren Promotionsaufenthalt zu finanzieren?  

  • Wie schon erwähnt, kann man sich für eine Qualifizierungsstelle bewerben, welche passend zu dem eigenen Promotionsvorhaben ist (siehe Stellenangebote der Universität Vechta). In diesem Fall ist man als Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in an der Universität Vechta angestellt und sichert dadurch grundsätzlich den eigenen Lebensunterhalt und die gesamte Sozialversicherung. Wenn man am Anfang der Promotion Deutsch nicht fließend beherrscht, sollte man mit dem*der Professor*in besprechen, ob Lehre und Dissertation auch auf Englisch durchgeführt werden können. Im Prinzip ist es möglich, an der Universität Vechta die Dissertation auf Englisch zu schreiben. 
  • Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) bietet Studierenden aus dem Ausland Stipendien, um an einer deutschen Universität promovieren zu können, neben zahlreichen anderen Förderprogrammen und allgemeinen Informationen für Ausländer, die in Deutschland forschen möchten. Mit einem DAAD Promotionstipendium erhalten Sie eine Finanzierung für das erste Promotionsjahr, welche dann in der Regel für eine Zeit von bis zu 3 Jahren (insgesamt 4 Jahren) verlängert werden kann, wenn bestimmte Kriterien am Ende des ersten Jahres getroffen wurden.
  • Auch EURAXESS bietet eine Plattform an, um Jobs und Finanzierungsmöglichkeiten in der Forschung europaweit (man kann aber auch ausschließlich Deutschland im Menü auswählen) zu suchen.
  • Schließlich, können Sie auch auf der Seite des BMBF schauen, um passende Stellen oder Fördermöglichkeiten in Deutschland zu finden. Diese letzten zwei Plattformen fokussieren sich natürlich nicht ausschließlich auf die Universität Vechta.

Lebenshaltung und Kosten der Promotion:

Laut einer in 2016 durchgeführten Sozialerhebung des Deutschen Zentrums für Hochschul- und Wissenschaftsforschung geben Studierende in Deutschland monatlich im Durchschnittetwa € 819 für Miete, Lebensmittel, Kleidung, Fahrkosten, Arbeitsmaterialien, Gesundheit, u.ä. aus. Promotionsstudierende müssen allerdings mit höheren Ausgaben bei der Krankenversicherung rechnen, so dass diese Gesamtsumme ein bisschen höher für sie wird.
Natürlich sind die Mietkosten von Stadt zur Stadt unterschiedlich. In Vechta beläuft sich die durchschnittliche Warmmiete für ein WG-Zimmer auf 250€-300€ pro Monat, je nach Größe und Lage. Eine Einzimmerwohnung kostet durchschnittlich zwischen 400€-450€, je nach Größe und Lage der Wohnung. Häufig kommen hierzu noch die Kosten von Strom, Internet und der Rundfunkbeitrag. 

Bitte beachten Sie, dass auch für Promotionsstudierende ein Semesterbeitrag für Verwaltungskosten, Studentenwerk, AStA und Semesterticket (beinhaltet u.a. regionalen Bahn-Nahverkehr in ganz Niedersachsen) erhoben wird. Der Semesterbeitrag beträgt aktuell € 321.

Wenn Sie einen Platz und eine*n Betreuer*in für Ihre Promotion an der Universität Vechta gesichert haben, sollten Sie den Antrag auf Zulassung zur Promotion stellen. Hinweise dazu finden Sie auf der Seite des Graduiertenzentrums der Universität Vechta. Nachdem der Antrag von dem Senatsbeauftragten für Promotionen und Habilitationen angenommen wird, kann das Immatrikulationsverfahren durch das Immatrikulationsamt erfolgen. Sie bekommen dann automatisch weitere Hinweise zur Immatrikulation.

Für Fragen zu allen diesen Punkten stehen wir im Welcome Centre gerne zur Verfügung. Wenn Sie sich schon in Vechta befinden, können wir gerne mit Ihnen einen Beratungstermin vereinbaren. Auch das Graduiertenzentrum bietet Beratung zu den verschiedenen Aspekten der Planung einer Promotion, unter anderem auch zur Fertigstellung des Förderantrags.

Wichtige Ansprechpartner*innen für Doktorand*innen

Sie sind inzwischen als Doktorand*in der Universität Vechta zugelassen und immatrikuliert. Um Ihre Promotionszeit an der Universität Vechta so produktiv wie möglich zu gestalten, finden Sie hier Informationen zu gewissen Aspekten der Promotion, welche von zentraler Bedeutung sind:

Die Mitglieder der Promovierendenvertretung vertreten die Interessen und Anliegen der Doktorand*innen der Universität Vechta in verschiedenen universitären Gremien, wie Senatssitzungen, die Ratssitzungen der Fakultäten, Mittelbautreffen, verschiedene Arbeitsgruppen (z. B. das Diversity Audits), Austauschtreffen mit verschiedenen Abteilungen der Universität, usw. Durch die PV haben Sie auch als Doktorand*in eine Stimme in der Universitätspolitik.

Die PV besteht aus Doktorand*innen der drei Fakultäten: zur Zeit zwei Doktorand*innen für die Fakultät I, eine für die Fakultät II und eine für die Fakultät III. Alle wurden im Januar 2019 gewählt. Die PV organisiert unter anderem auch Vernetzungstreffen für angehende Promovierende.  Weitere Informationen können Sie auf der Seite der PV finden oder direkt per E-Mail Kontakt zu den Vertretenden aufnehmen.


Weitere Links und Infos