Sie verwenden einen veralteten Browser!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Mit dem von Ihnen verwendeten Browser kann unsere Webseite nicht korrekt ausgeführt werden.
Springe zum Inhalt

News

Landschaftslabor „patchCROP“: Vielfalt und Anbau auf kleinen Flächen für mehr Biodiversität und weniger Pestizide

Landschaftslabor „patchCROP“: Vielfalt und Anbau auf kleinen Flächen für mehr Biodiversität und weniger Pestizide

Freitag, 23.07.2021

Quelle: idw, Hendrik Schneider Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V.

Im Landschaftslabor „patchCROP“ des Leibniz-Zentrums für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e. V. startet ein in Europa bisher einmaliger Versuch in seine zweite Saison. Gemeinsam mit einem landwirtschaftlichen Betrieb erprobt ein Forschungsteam in den nächsten 10 Jahren ein innovatives Anbausystem, das auf große Pflanzenvielfalt auf kleiner Fläche, Digitalisierung und neue Technologien wie Robotik setzt. Damit sollen zukünftig insbesondere...


Umweltfreundlicher Biokunststoff aus Pflanzen: Team der Universität Göttingen stellt leicht formbares Material her

Umweltfreundlicher Biokunststoff aus Pflanzen: Team der Universität Göttingen stellt leicht formbares Material her

Freitag, 23.07.2021

Quelle: idw, Thomas Richter Öffentlichkeitsarbeit
Georg-August-Universität Göttingen

Kunststoffe sind in unserem täglichen Leben weit verbreitet: Sie sind leicht, billig und anpassungsfähig. Doch wenn Kunststoffe hergestellt, verarbeitet und entsorgt werden, ist dies nicht nachhaltig und gefährdet weltweit Umwelt und menschliche Gesundheit. Wiederverwendbare und recycelbare Kunststoffe aus pflanzlichen Rohstoffen wären eine Alternative – bislang waren die technologischen Herausforderungen zu ihrer Herstellung und Verarbeitung jedoch immer noch zu groß. Existierende...


Mikroplastik in Böden wird von krankheitserregenden Pilzen besiedelt

Mikroplastik in Böden wird von krankheitserregenden Pilzen besiedelt

Dienstag, 20.07.2021

Quelle: idw, Christian Wißler Pressestelle
Universität Bayreuth

Vertreter zahlreicher krankheitserregender Pilzarten finden auf Mikroplastik-Partikeln im Erdboden neue Lebensräume und könnten damit eine der möglichen Ursachen für einen Anstieg von Pilzinfektionen sein. Dies haben Forscher aus Bayreuth, Hannover und München in einer neuen Studie herausgefunden. Hierfür haben sie mit Hochdurchsatz-Verfahren Pilzgemeinschaften in Bodenproben aus einem besiedelten Gebiet im Westen Kenias analysiert. Die Ergebnisse dieser Untersuchungen wurden in der Zeitschrift „Scientific Reports“...


Goldene Ölfrucht mit viel Potential: Nebenprodukte der Rapsölherstellung als wertvolle Proteinquelle

Goldene Ölfrucht mit viel Potential: Nebenprodukte der Rapsölherstellung als wertvolle Proteinquelle

Freitag, 16.07.2021

Quelle: FEI

Die Nutzung von Nebenprodukten aus der Lebensmittelherstellung ist seit jeher von Interesse. Vor dem Hintergrund der Nachhaltigkeitsdebatte ist das Potential von pflanzlichen Nebenprodukten in den letzten Jahren noch weiter in den Fokus gerückt: Aus ernährungswissenschaftlichen Gründen sowie in technofunktioneller Hinsicht birgt eine weitestgehende Verwertung von pflanzlichen Ressourcen für die menschliche Ernährung ein hohes Potential – auch in wirtschaftlicher Hinsicht.

So auch bei der Herstellung von Rapsöl: Überwiegend werden die Nebenprodukte der...


Hohenheimer Zukunftsgespräch: „Was wäre, wenn Abfall und Abwasser unsere Felder düngen?“

Hohenheimer Zukunftsgespräch: „Was wäre, wenn Abfall und Abwasser unsere Felder düngen?“

Dienstag, 13.07.2021

Quelle: idw, Florian Klebs Hochschulkommunikation
Universität Hohenheim

Mittwoch, 21. Juli 2021, 18 Uhr: die Universität Hohenheim lädt zur Online-Veranstaltung ein / Diskussionsreihe zum Wissenschaftsjahr 2021 – Bioökonomie

Im Haushalt fallen täglich große Mengen an Biomüll und Abwasser an. Für den Wandel zu einer nachhaltigeren Wirtschafts- und Lebensweise – zur Bioökonomie – braucht es neue Ideen für den Umgang mit diesen Stoffen. Das zweite Zukunftsgespräch der Universität Hohenheim in Stuttgart stellt am 21. Juli 2021 die Frage: „Was wäre, wenn Abfall und Abwasser unsere...


Hecken sind Klimaschützer

Hecken sind Klimaschützer

Dienstag, 13.07.2021

Quelle: idw, Dr. Michael Welling Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Johann Heinrich von Thünen-Institut, Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei

Eine auf Ackerland neu angepflanzte Hecke von 720 m Länge kann langfristig die gesamten Treibhausgasemissionen, die ein Durchschnittsdeutscher innerhalb von 10 Jahren emittiert, kompensieren. Das zeigen Berechnungen im Rahmen einer Metastudie, die am Thünen-Institut für Agrarklimaschutz in Braunschweig durchgeführt wurden. Durch die Einlagerung von Kohlenstoff in der Biomasse der Hecke und als Humus im Boden...


TeRRIFICA Zukunftswerkstatt: Unsere Klimalandschaft 2030

TeRRIFICA Zukunftswerkstatt: Unsere Klimalandschaft 2030

Montag, 12.07.2021

Dürre, Sturmschäden und Überschwemmungen – die Folgen des Klimawandels sind uns mittlerweile wohl alle schon begegnet und neben dem dringend notwendigen intensiveren Klimaschutz muss auch die Klimafolgenanpassung in den Fokus rücken. Genau hier setzt unser Projekt TeRRIFICA der Universität Vechta und weiteren europäischen Partnerorganisationen an: Wir identifizieren lokale Herausforderungen im Bereich Klimaschutz und Klimafolgenanpassung und entwickeln gemeinsam mit Akteur*innen vor Ort konkrete und passgenaue Klimaschutz- und Klimaanpassungsmaßnahmen.

Vor diesem Hintergrund lad...


Drohnen im Raps-Zuchtgarten: Multikopter werden zu Assistenten für die Pflanzenzüchtung „ausgebildet“

Drohnen im Raps-Zuchtgarten: Multikopter werden zu Assistenten für die Pflanzenzüchtung „ausgebildet“

Montag, 12.07.2021

Quelle: idw, Dipl.-Biol. Stefanie Hahn Pressestelle
Julius Kühn-Institut, Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen

Im vom JKI koordinierten Verbundprojekt „Standards4DroPhe“arbeiten Forschende und das Bundessortenamt mit Züchtungsunternehmen zusammen, um den Einsatz von Drohnen für die Phänotypisierung im Feld voranzubringen.

(Braunschweig) Gute zwei Monate liegt die Rapsblüte zurück. Jetzt im Juli ist die Ölfrucht reif für die Ernte. Die Kreuzungsarbeiten in den Zuchtgärten, in denen neue, optimierte Rapssorten entwickelt werden, die für die Herausforderungen der Zukunft...


Soziale Normen prägen Bereitschaft zum Klimaschutz

Soziale Normen prägen Bereitschaft zum Klimaschutz

Montag, 12.07.2021

Quelle: idw, Johannes Seiler Dezernat 8 - Hochschulkommunikation
Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Menschen tragen wenig zum Klimaschutz bei, weil sie die Bereitschaft anderer unterschätzen, ebenfalls ihren Beitrag zu leisten. Das ist das zentrale Ergebnis einer aktuellen Studie der Bonner Verhaltensökonomen Peter Andre, Teodora Boneva, Felix Chopra und Armin Falk, Mitglieder des Exzellenzclusters ECONtribute: Marktes & Public Policy der Universitäten Bonn und Köln. Die Studie ist vorab als „ECONtribute Discussion Paper“ erschienen.

Anhand eines umfangreichen...


Genom-Editierung bei Lebensmitteln – wie reagieren Bürger? Studie der Universitäten Göttingen und British Columbia

Genom-Editierung bei Lebensmitteln – wie reagieren Bürger? Studie der Universitäten Göttingen und British Columbia

Montag, 12.07.2021

Quelle: idw, Thomas Richter Öffentlichkeitsarbeit
Georg-August-Universität Göttingen

Ein Forschungsteam der Universität Göttingen und der University of British Columbia in Vancouver (Kanada) hat untersucht, wie Bürgerinnen und Bürger in fünf verschiedenen Ländern auf verschiedene Anwendungen der Genom-Editierung in der Landwirtschaft reagieren, welche Anwendungen akzeptiert werden und wie Risiken und Nutzen der neuen Züchtungstechnologien eingeschätzt werden. Die Ergebnisse zeigen nur geringe Unterschiede zwischen den untersuchten Ländern (Deutschland, Italien, Kanada,...


Gemeinsam gegen Mikroplastik in Lebensmitteln: Neues Verbundprojekt stärkt Zusammenarbeit von Forschung und Industrie

Gemeinsam gegen Mikroplastik in Lebensmitteln: Neues Verbundprojekt stärkt Zusammenarbeit von Forschung und Industrie

Montag, 12.07.2021

Quelle: idw, Christian Wißler Pressestelle
Universität Bayreuth

High-Tech-Verfahren zum Nachweis von Mikroplastik in Lebensmitteln und geeignete Maßnahmen zur Prävention stehen im Mittelpunkt des am 1. Juli 2021 gestarteten deutsch-österreichischen Cornet-Verbundprojekts „MicroplasticATfood“. Die Universität Bayreuth ist mit ihren Kompetenzen in der Mikroplastik-Forschung an interdisziplinären Fallstudien beteiligt, die sich mit Verpackungen, Abfüllanlagen, Getränken, Oberflächen von festen Lebensmitteln und löslichen Lebensmitteln befassen. Das Projekt wird auf deutscher Seite...


Pflanzenreste auf dem Feld verrotten zu lassen ist gut für das Klima

Pflanzenreste auf dem Feld verrotten zu lassen ist gut für das Klima

Montag, 12.07.2021

Quelle: idw, Dr. Katharina Baumeister Corporate Communications Center
Technische Universität München

Im Boden verrottende Pflanzen sind nicht nur als Kompost wertvoll. Tatsächlich spielen Pflanzenreste eine entscheidende Rolle, wenn es darum geht, den Kohlenstoff im Boden zu halten, was für die Reduzierung der CO2-Emissionen des Planeten wichtig ist. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie von Forschenden der Technischen Universität München (TUM) und anderen Institutionen.

Böden sind ein wichtiger Akteur im globalen Kohlenstoffkreislauf, da sie mehr als doppelt so viel...


Was macht Mangroven zu effizienten Kohlenstoffspeichern?

Was macht Mangroven zu effizienten Kohlenstoffspeichern?

Donnerstag, 08.07.2021

Quelle: idw, Dr. Susanne Eickhoff Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT)

Die Fähigkeit von Mangroven, große Mengen an CO2 und anderen Klimagasen als organisches Material einzulagern, hat ein zunehmendes Interesse an diesem Ökosystem geweckt. Doch wie müssen Mangrovenwälder beschaffen sein, um als Kohlenstoffspeicher besonders leistungsfähig zu sein? Eine neue Studie in Nature Communications gibt Antwort auf diese Frage.

Hohe Konzentrationen von CO2 in der Atmosphäre und die damit verbundene Klimaerwärmung führen uns immer deutlicher...


Feldlabore klären über Gewässerschutz auf

Feldlabore klären über Gewässerschutz auf

Mittwoch, 07.07.2021

An der Schlochter Bäke machten sie Station. Anrainer und Interessierte lernten viel über ein Ökosystem, seine Bewohner und seine Probleme.

Quelle: OM online, Fenja Hahn | 02.07.2021

Ein Verständnis für die Ökosysteme in der Region aufbauen: Das ist das  Ziel der "Feldlabore" der Wissenschaftlichen Koordinierungsstelle Transformationsforschung Agrar Niedersachsen (trafo:agrar) der Uni Vechta. Außenstehende sollen verstehen lernen, wann es einem Gewässer gut geht – und wann eben nicht.

An der Schlochter Bäke in der Gemeinde Goldenstedt war nun ein Feldlaborteam im Einsatz. Denn...


Hot Spot Guide: Nachhaltigkeitsherausforderungen von Gewürzen und Kräutern entlang der Wertschöpfungskette

Hot Spot Guide: Nachhaltigkeitsherausforderungen von Gewürzen und Kräutern entlang der Wertschöpfungskette

Montag, 05.07.2021

Quelle: idw, Katrin Schubert Pressestelle
Universität Witten/Herdecke

Die Adalbert-Raps-Stiftung fördert das Zentrum für Nachhaltige Unternehmensführung (ZNU) der Universität Witten/Herdecke für eine Studie zu zentralen Hot Spots der Nachhaltigkeit von ausgewählten Gewürzen und Kräutern. Ökologische Hot Spots sind vor allem der Pestizid- und Düngemitteleinsatz, während die sozialen Herausforderungen hauptsächlich bei Arbeitssicherheit und –schutz sowie existenzsichernden Löhnen liegen. Von den ökonomischen Themen sind vor allem Produktsicherheit und -qualität sowie die...


Konsortium „energy data-X“ im GAIA-X Förderwettbewerb des Bundeswirtschaftsministeriums vorausgewählt

Konsortium „energy data-X“ im GAIA-X Förderwettbewerb des Bundeswirtschaftsministeriums vorausgewählt

Montag, 05.07.2021

Quelle: idw, Uwe Krengel Pressestelle
Fraunhofer-Institut für Energiewirtschaft und Energiesystemtechnik IEE

„energy data-X“ hat sich als eines von 16 Gewinnerkonsortien für den nächsten Schritt im GAIA-X Förderwettbewerb qualifiziert. Ziel ist der Aufbau eines Datenraums für die Energiewirtschaft, der eine sichere und souveräne Datennutzung ermöglicht sowie die Grundlage für innovative Geschäftsmodelle legt. Das Vorhaben leistet einen zentralen Beitrag in der Umsetzung der nationalen und europäischen klimaneutralen Energiepolitik.

Das Konsortium „energy data-X“ ist in die...


Klimaneutralität in Wuppertal bis 2035

Klimaneutralität in Wuppertal bis 2035

Freitag, 02.07.2021

Quelle: idw, Anna Riesenweber Kommunikation
Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH

Sondierungsstudie des Wuppertal Instituts zeigt, wie groß die Herausforderungen sind und welche Möglichkeiten es gibt

Der Oberbürgermeister der Stadt Wuppertal, Prof. Dr. Uwe Schneidewind, hat in seinem 100-Tage-Programm das Ziel ausgegeben, die Stadt bis 2035 auf den Weg Richtung Klimaneutralität zu bringen. Das Wuppertal Institut hat nun in einer Sondierungsstudie die zentralen Handlungsfelder zusammengestellt und deutlich gemacht, welche Herausforderungen damit verbunden sind....


Tierwohlindikatoren kostenfrei online recherchieren

Tierwohlindikatoren kostenfrei online recherchieren

Freitag, 02.07.2021

Quelle: idw, Dr. Michael Welling Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Johann Heinrich von Thünen-Institut, Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei

Um messen zu können, ob sich die Haltungsbedingungen für Nutztiere verbessert haben, ist es wichtig, das Tierwohl an konkreten Indikatoren festzumachen. Hier ist die Wissenschaft schon sehr weit und hat eine Vielzahl an Indikatoren entwickelt, doch bislang fehlte es an einer gut recherchierbaren Übersicht. Welche Tierwohlindikatoren gibt es? Und für welche Tierarten und Lebensabschnitte? Die neue, kostenlose...


Wie gewinnt man Wasserstoff aus Klärschlamm?

Wie gewinnt man Wasserstoff aus Klärschlamm?

Freitag, 02.07.2021

Quelle: idw, Anne-Catherine Jung Pressestelle
Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI)

Am Fraunhofer ISI sowie an der TH Bingen haben zwei Wissenschaftler den mittels einer Testanlage entwickelten BHYO-Prozess verfahrenstechnisch begutachtet und auf Möglichkeiten zur energietechnischen Systemintegration geprüft. Mit dem Verfahren lassen sich aus einer Tonne Biomasse bis zu 100 Kilogramm Wasserstoff herstellen – aus Abfällen aus der Landschaftspflege, dem Inhalt brauner Tonnen oder sogar aus kommunalem Klärschlamm.

Der in einer Testanlage entwickelte und...


Umweltfreundliches Verhalten von Schülerinnen und Schülern kann gefördert werden

Umweltfreundliches Verhalten von Schülerinnen und Schülern kann gefördert werden

Donnerstag, 01.07.2021

Quelle: idw, Petra Giegerich Kommunikation und Presse
Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Projekt zur Betreuung von Hummelvölkern an Schulen zeigt Möglichkeiten auf, hummel- und umweltfreundliche Handlungsabsichten von Schülerinnen und Schülern zu stärken

Viele Insekten, darunter auch zahlreiche Wildbienenarten, sind vom Aussterben bedroht. Ein guter Ansatzpunkt, um Jugendliche auf dieses Problem aufmerksam zu machen und Aktionsmöglichkeiten aufzuzeigen, ist die Behandlung des Themas im Schulunterricht. Schülerinnen und Schüler, so das Ergebnis einer neuen Studie, zeigen sich...