Sie verwenden einen veralteten Browser! Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Mit dem von Ihnen verwendeten Browser kann unsere Webseite nicht korrekt ausgeführt werden.
Springe zum Inhalt

Datum: Montag, den 30.01.2023

Uhrzeit: 16.15 Uhr – 17.45 Uhr

Ort: BIS-Saal der Universität Oldenburg

Thema: „Die Zukunft des Grünlands: vielfältig nutzen für vielfältige Leistungen“

Referent: Prof. Dr. Johannes Isselstein (Abtl. Graslandwissenschaften, Universität Göttingen)

Mit Hinblick auf die Corona-Schutzmaßnahmen der Uni-Oldenburg möchten wir Sie an dieser Stelle darauf hinweisen, dass für eine Teilnahme am Kolloquium das Tragen einer medizinische Maske oder eine FFP2-Maske verpflichtend ist.Weitere Hinweise zu den aktuell geltenden Corona-Schutzmaßnahmen der Uni Oldenburg finden Sie hier: https://uol.de/info-coronavirus.

Sollten Sie diese Veranstaltung als Lehrveranstaltung wahrnehmen und zu der Risikogruppe der Schwangeren oder Stillenden gehören, wenden Sie sich bitte an das Dez. 3, das akademische Prüfungsamt, um für die Veranstaltung eine Gefährdungsbeurteilung und Genehmigung zu erwirken. Ohne die Genehmigung ist eine Teilnahme, sollten Sie zur Risikogruppe gehören, leider NICHT möglich. Sicher ist Ihnen das Prozedere bereits aus anderen Veranstaltungen bekannt. Infos: https://uol.de/studium/mutterschutz-studentinnen

Das Kolloquiumsprogramm können Sie auch auf der Internetseite von ZENARIO verfolgen: https://uol.de/zenario/kolloquium-zur-nachhaltigen-raumentwicklung

Am 7. Februar 2023 findet das Fachgespräch Nutzgeflügel zum Thema "Aviäre Influenza (Ai): Impfen ! – Problem gelöst ?" im Veranstaltungszentrum Kalkriese (in Bramsche, bei Osnabrück) statt. In verschiedenen Referaten werden die rechtlichen Rahmenbedingungen und Voraussetzungen für eine mögliche Impfung aus wissenschaftlicher, veterinärmedizinischer und praktischer Sicht beleuchtet und diskutiert.

Ausrichter der Veranstaltung sind das WING (Wissenschaft und Innovation für Nachhaltige Geflügelwirtschaft, Tierärztliche Hochschule Hannover) und StanGe (Studienschwerpunkt angewandte Geflügelwissenschaften, Hochschule Osnabrück) in Kooperation mit dem DGS Magazin. Die Veranstaltung erfolgt hybrid - eine Teilnahme ist daher in Präsenz oder online möglich. 

Das Programm, die Anmeldung und weitere Informationen finden sie unter www.gefluegelwissenschaften.de (Geflügel mit „ue“ !).

Den Boden nicht unter den Füßen verlieren - Ideen und Konzepte einer nachhaltigen Nutzung

Gesunde Böden sind Voraussetzung dafür, dass wir langfristig Lebensmittel produzieren können. Durch den Klimawandel gewinnt diese Ressource an zusätzlicher Relevanz: humusreiche Böden können klimawirksame Gase binden, knapper werdendes Wasser speichern und uns vor Umweltauswirkungen wie Erosionen schützen.

Im Rahmen der Veranstaltung stellen wir Ihnen vorbildliche Ansätze aus dem Bereich der Bildung, der regenerativen Landwirtschaft und der Agroforstwirtschaft vor. Gemeinsam mit Expert*innen diskutieren wir darüber, inwiefern nachhaltige Nutzungskonzepte zum Schutz des Bodens beitragen können. Gemeinsam möchten wir noch offene Fragen diskutieren: Wie gelingt ein effizienter Humusaufbau und wie kann die Bodenqualität erhalten oder sogar verbessert werden? Inwiefern können unsere landwirtschaftlichen Böden als Klimaschützer fungieren?

Weitere Details können Sie dem Programm (Download hier) oder unserer Webseite entnehmen.

Bitte nutzen Sie für Ihre Anmeldung ausschließlich das Formular auf unserer Website: www.netzwerk-laendlicher-raum.de/boden

Um Anmeldung wird bis zum 19.02.2023 gebeten.

🌿 Klimaschutz ist Moorschutz! 🌿

Darum planet BUNDjugend Niedersachsenir ein weiteres Einsatz-Wochenende im Emsland - diesmal zusammen mit der WWF-Jugend.

Vom 24. bis zum 26. Februar soll mit unterschiedlichen Maßnahmen das Moor geschützen und wiedervernässt werden. Auf dem Programm stehen Pflegeeinsätze und Exkursionen, die von einem ortskundigen Ranger angeleitet werden. Die Details hängen von der Gruppe und dem Wetter ab. Zum Beispiel könnten Torfmoose gerettet, Wollgräser gepflanzt, junge Bäume entfert, die dem Moor die Wasser entziehen, oder einen Damm gebaut oder bepflanzt werden. Es wird also ein Wochenende voll körperlichem Einsatz.

Los geht es am Freitagabend mit einem gemeinsamen Kennenlernen und erstem Input zur Gegend, zum Ökosystem Moor und zu den Maßnahmen, die umgesetzt werden sollen.

Am Samstag und am Sonntag geht es dann für praktische Einsätze ins Moor.

Übernachtet wird am Wochenende im Marstall Clemenswerth. Dor gibt es auch Verpflegung. Ins Moor und vom/zum Bahnhof ermöglicht ein organisierter Shuttle-Service.

Weitere Infos und die Anmeldung:
www.niedersachsen.bundjugend.de/we-want-moor

Nach der Anmeldung bekommst du weitere Informationen.

Du bist über 27 Jahre alt, aber hast trotzdem Lust mitzumachen?
Schreibe gerne eine Nachricht an info@bundjugend-niedersachsen.de!

Die Plätze werden vorrangig an Jugendliche vergeben, aber jede Unterstützung ist gerne gesehen und die Teilnahme möglich.

Hier findest du Fotos und einen Bericht vom vergangenen Moor-Wochenende:
https://www.bundjugend-niedersachsen.de/eindruecke-vom-moor-wochenende-im-emsland/

Nähere Informationen zur Konferenz finden Sie hier zum Download.

Einen Aufruf zur Einreichung von Abstracts für Vorträge und Poster erfolgt Anfang 2023. Die Anmeldung zur Konferenz wird im Sommer kommenden Jahres eröffnet.

Die Konferenz wird ergänzt von unserer Webinar-Serie „Agrarforschung zum Klimawandel“. Die Themen der Online-Webinare für 2023 sind

  1. 2. März: „Innovative Ansätze zur Emissionsminderung – Fokus Monogastrier“,
  2. 21. März: „Carbon Farming – Teil 2“,
  3. Mitte Mai: „Ernährungswende” und
  4. Juni/Juli: „Neue Pflanzenbausysteme und neue Kulturen“.