Sie verwenden einen veralteten Browser!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Mit dem von Ihnen verwendeten Browser kann unsere Webseite nicht korrekt ausgeführt werden.
Springe zum Inhalt

Archiv - 2021

Der #CTS2021 adressiert Klimabeauftragte, Entscheider*innen und Interessierte, die jetzt die Klimatransformation in Unternehmen voranbringen. Anbieter*innen klimarelevanter Lösungen stellen ihre CO₂-Reduktionsmöglichkeiten vor und treffen auf Unternehmen, die ihre Klimaziele in konkrete Handlungen umsetzen wollen. Transparent und interaktiv stellt der Summit in Panels, Workshops und einer Online Messe Best-Practices vor, welche Unternehmen jetzt einsetzen können.

Die Konferenzsprache ist Deutsch, zusätzlich finden einige Inhalte auf Englisch statt.

Weitere Informationen und die Anmeldung finden Sie hier.

  • Welche Filtersysteme können verhindern, dass Stickstoff und Phosphor aus Drainage- und anderen landwirtschaftlichen Abwässern in unsere Bäche und Flüsse gelangen?
  • Welchen positiven Einfluss können diese Filtersysteme auf die Wasserqualität in einem Einzugsgebiet haben?
  • Und welche Möglichkeiten gibt es für die Wiederverwendung des gefilterten Phosphors, zum Beispiel als Dünger?

Trotz vorbeugender Maßnahmen und strenger Politik sind die Konzentrationen von Stickstoff und Phosphor im Oberflächenwasser in vielen Regionen mit intensiver Landwirtschaft immer noch zu hoch. Dies führt zu Algenblüten in unseren Bächen und Flüssen und sogar in unseren Meeren und Ozeanen, mit schädlichen Auswirkungen für die Pflanzen, die Tierwelt und den Menschen.

NuReDrain ("Nutrient Recovery from Drainage Water") hat in den letzten Jahren viele verschiedene Labor- und Feldtests mit Filtern und Filtermaterialien zur Rückgewinnung von Stickstoff und Phosphor aus landwirtschaftlichen Gewässern durchgeführt.

Zusammengefasst können mit diesen Filtern durchschnittlich 60 bis 85 % des vorhandenen Stickstoffs und Phosphors entfernt werden. Nach einer chemischen Vorbehandlung kann 40 % des adsorbierten Phosphors wiederverwertet werden.

Die Abschlusskonferenz von NuReDrain bietet allen europäischen Stakeholdern und anderen Interessierten eine einmalige Gelegenheit, sich über die neuesten Forschungsergebnisse und wichtigsten Schlussfolgerungen zu informieren.

Das Webinar zur Abschlusskonferenz von NuReDrain findet am 1. Juni von 10 bis 12 Uhr statt. Die Konferenz ist eine Partnerveranstaltung der europäischen "Grünen Woche" zum Thema "Zero Pollution for Water".

Das vollständige Programm und die Anmeldung finden Sie hier.

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist erforderlich. Die Veranstaltungssprache ist Englisch.

Für weitere Informationen über das NuReDrain-Projekt folgend Sie bitte diesem Link.

 

Mehr als die Hälfte aller Wildbienenarten hierzulande sind vom Aussterben bedroht. Die Ursachen sind komplex und vielseitig. Doch der modernen Landwirtschaft wird oft unterstellt, sie trage eine große Mitschuld am großen Bienensterben.
Landwirtinnen und Landwirte halten dagegen: Sie behaupten, sich sehr aktiv dafür einzusetzen, Insekten und deren Lebensräume zu schützen und die biologische Vielfalt zu fördern. Doch stimmt das wirklich? Wie passt es zum Beispiel zusammen, Pflanzenschutzmittel einzusetzen, aber damit gleichzeitig den Lebensraum von Insekten erhalten zu wollen?
Tötet oder schützt moderne Landwirtschaft bedrohte Insektenarten? Zu dieser Frage und über mehr zum Thema Insektenschutz sprechen am Donnerstag von 19 bis 19:30 Uhr in “Stadt. Land. Wissen. Der Talk” unser Moderator Sven Oswald und folgende Gäste:

  • Henrike Schirmacher
    Agrarjournalistin bei der 'agrarzeitung'
  • Barbara Otte-Kinast
    Niedersächsische Ministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
  • Nina Holtheide
    AgrarScoutin und Bio-Landwirtin aus Niedersachsen

Schalten Sie Donnerstag ein bei „Moderne Landwirtschaft: Tötet oder schützt sie Bienen?“ bei Stadt. Land. Wissen. – der Talk und stellen Sie Ihre Fragen!

Hier geht es zum Webtalk.

 

Vertrauensbildende Maßnahmen (Confidence Building Measures, CBMS) waren insbesondere zwischen Nuklearmächten während der Ära des Kalten Krieges prominent. CBMS sollen Unsicherheiten zwischen Rivalen ansprechen, verhindern oder auflösen, um ungewollte Eskalationen abzuwenden und die fragile Stabilität in Zeiten des verschärften Machtwettbewerbs zu bewahren. In den letzten Jahren wurden CBMS in der Cyber-Domäne eingeführt und mehrere Organisationen - wie die OSZE, die Afrikanische Union, die G7 oder die G20 - haben Erfahrungen mit vertrauensbildenden Initiativen gesammelt. Zukünftige Bemühungen, eine kooperative Sicherheitsarchitektur im Cyberspace zu etablieren, werden daher höchstwahrscheinlich CBMS eine prominente Rolle einräumen. Vor diesem Hintergrund ist es der Zweck dieser Workshop-Sitzung, eine Bestandsaufnahme der in der Vergangenheit gemachten CBMS-Erfahrungen zu machen und Ideen zu erarbeiten, wie diese Maßnahmen in Zukunft im Cyber-Bereich verbessert werden könnten.

Am Dienstag, den 18.05.2021, um 16:00 Uhr (MEZ) werden diese Frage gemeinsam mit den folgenden Podiumsteilnehmern diskutiert:

  • Jürgen ALTMANN, Lecturer/Researcher, Department of Physics at Technische Universität Dortmund, Co-Founder of the German Research Association for Science, Disarmament and International Security (FONAS), Dortmund/Germany
  • Erica BORGHARD, Senior Fellow at the Atlantic Council and Senior Director of the Cyberspace Solarium Commission, New York
  • Andreas KUEHN, Senior Fellow, Cyberspace Cooperation Initiative, Observer Research Foundation America (ORF America), San Francisco
  • Szilvia TÓTH, Cyber Security Officer, Secretariat of the Organization for Security and Co-operation in Europe (OSCE), Vienna

Sie sind herzlich eingeladen zur 5. kostenfreien Diskussionsrunde zum Thema Cyberwarfare-Cyberpeacebuilding.

Nutzen Sie zur Anmeldung bitte den folgenden Link: https://www.loccum.de/tagungsanmeldung/?nummer=212205 

(Nach der Registrierung erhalten Sie den Zugangsschlüssel für die Zoom-Plattform)

Sie möchten mehr über die folgenden Episoden und die gesamte Diskussionsreihe erfahren? Hier finden Sie einige Informationen: https://www.loccum.de/tagungen/212205/

Und wenn Sie an weiteren Cyber-Events interessiert sind. Die letzte Sitzung in dieser Reihe findet statt am

  • 20.05.2021 um 16:00 Uhr (MEZ)mit dem Thema “No Bigger Problem Than Cyber Attribution? How to Increase Transparency and Improve Monitoring in the Digital Realm?” zusammen mit Erin Dumbacher (NTI), Serge Droz (FIRST), Ivan Kwiatkowski (Kaspersky) und Jonathan Welburn (RAND)https://www.loccum.de/tagungen/212206/

Ansätze zur Analyse von Schadens- und Anpassungskosten für die deutsche Volkswirtschaft

Datum: 19. Mai 2021, 10:00–15:00 Uhr

Veranstalter: Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW), Gesellschaft für Wirtschaftliche Strukturforschung (GWS), Prognos im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU)

Der Klimawandel ist in Deutschland angekommen. Außergewöhnliche Hitze-, Dürre-, Hochwasser- oder Starkregenereignisse führen zu Ernteausfällen, Infrastrukturschäden oder zu steigenden Gesundheitskosten. Während es Kostenschätzungen zu einzelnen Ereignissen gibt, sind die gesamtwirtschaftlichen klimawandelbedingten Schadens- und Anpassungskosten bislang wenig erforscht. Ein neues BMU-Projekt Vorhaben will diese Lücke nun schließen.
In dem zweieinhalbjährigen Forschungsvorhaben „Kosten durch Klimawandelfolgen in Deutschland“ analysiert das Projektteam aus Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW), Gesellschaft für Wirtschaftliche Strukturforschung (GWS) und Prognos systematisch die Folgekosten für die deutsche Volkswirtschaft. Hierfür blickt es zurück auf vergangene Extremereignisse und modelliert zukünftige Kosten. In diesem Workshop stellen wir erste Projektergebnisse zur Systematisierung der Kostendimensionen von Klimaschäden, den bisherigen Forschungsstand sowie die Methodik zur Ermittlung von Schadens- und Anpassungskosten zur Diskussion. Und wir möchten diskutieren, wie das ökonomische Verständnis von Klimawandelfolgen gestärkt werden kann.

Nähere Informationen wie das Programm der Veranstaltung finden Sie hier.


Die Internationale Gesellschaft für Tierhygiene (ISAH) organisiert am 18. & 19.05.2021 zwei kostenlose Webinare zu den beiden Pandemien SARS-CoV-2 und Afrikanische Schweinepest.

1. African Swine Fever – Present state, spread & prevention, 18.05.2021, 09:00 Uhr bis 11:05 Uhr

2. COVID-19 – Hygiene & strategies to prevent future epidemics, 19.05.2021, 14:00 Uhr bis 16:05 Uhr

Für beide Themen sind international führende Experten aus Europa und Asien - u.a. Lothar Wieler (RKI), Gilles Salvat (ANSES, Frankreich), Franz Conraths (FLI und Supaporn Wacharapluesadee), Red Cross (Thailand) - als Referenten geladen, die in ihren jeweiligen Ländern eine entscheidende Rolle bei der Bekämpfung der Seuchenzüge spielen. Sie werden die COVID-19- und ASF-Kontrolle aus europäischer bzw. asiatischer Perspektive vorstellen.

Die ISAH fördert Wissenschaft und Praxis zur Tiergesundheit, Lebensmittelsicherheit und einer nachhaltigen Tierproduktion in Europa und in Entwicklungs- und Schwellenländern. Daher werden die Webinare kostenlos angeboten.

Das detaillierte Programm der beiden Webinare finden Sie hier. Die Webinar-Sprache ist Englisch.

Bitte registrieren Sie sich über diesen Link für die Webinare. Unmittelbar nach der Registrierung auf der ISAH-Homepage werden Sie zu der Registrierung für die beiden Webinare auf eine ISAH-Unterseite mit zwei individuellen Zoom-Links geleitet. Sie müssen auf den Link des von Ihnen ausgewählten Webinars (oder auf beide nacheinander) klicken und Ihre Registrierung jeweils abschließen. Im Anschluss an die Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit Ihrem individuellen Zoom-Link für das von Ihnen ausgewählte ISAH-Webinar (oder zwei E-Mails, wenn Sie sich für beide ISAH-Webinare registriert haben). Teilnahmebescheinigungen werden gerne ausgestellt (bitte bei der Anmeldung entsprechend angeben).

Quelle: BMBF

Transformation für ein CO2-neutrales Europa bis 2050

BMBF-Veranstaltungsreihe

Europa will bis 2050 klimaneutral sein und dafür bis 2030 ihre CO2 Emissionen um 55 % senken. Klimabezogene Forschung ist daher ein maßgebliches Ziel und Querschnittsthema in Horizont Europa: 35 % des Gesamtbudgets sollen in klimabezogene Aktivitäten fließen.

Die Auftakt-Veranstaltung des BMBF beleuchtet die Bandbreite klimabezogener Forschung und Innovation in Horizont Europa und wie die verschiedenen Akteure, Instrumente und Programme zusammenwirken können. Hochrangige Sprecher aus BMBF und EU-Kommission ordnen die nationale und europäische Klimaforschung in den politischen Kontext ein und diskutieren mit Ihnen.

Die Veranstaltung richtet sich an alle, die sich mit der Transformation der Wirtschaft und Gesellschaft hin zu Klimaneutralität beschäftigen und sich über Aktivitäten und Fördermöglichkeiten im neuen Rahmenprogramm und darüber hinaus informieren wollen.

Begleitend zur Auftakt-Veranstaltung am 18.05.2021 gibt es eine Online-Seminar-Reihe zu den sechs Clustern des Pfeiler II. Vom 19. – 21.05.2021 informieren die zuständigen Nationalen Kontaktstellen (NKS) in drei Seminaren über klimarelevante Inhalte aus ihren Teilen des Arbeitsprogramms 2021-2022.

Registrieren Sie sich gerne für die Veranstaltungen Ihres Interesses auf der Homepage des BMBF.

Mit der Online-Dialogreihe „Bread, Butter & Bioeconomy - Lunch Talk as Mixed Double“ rückt das ATB-Potsdam im Wissenschaftsjahr Bioökonomie 2021 die Transformation zu einer biobasierten Kreislaufwirtschaft in den Fokus. Dabei werdenaktuelle Forschungsfragen, die am Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie (ATB) und an anderen Instituten bearbeitet werden, diskutiert.

Die Diskussionen finden in einem "Mixed Double"-Format statt: zwei Expert*innen blicken aus unterschiedlicher Perspektive auf ein Thema - kurz, knapp, allgemeinverständlich.

Am 18.05.2021 zwischen 11:45 - 12:15 Uhr

  • Dr.-Ing. Ralf Pecenka
    Leiter AG Verfahrenstechnik für Energiepflanzen, Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie e.V. (ATB)

und

  • Dr. Christian Böhm
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Bodenschutz und Rekultivierung, BTU Cottbus-Senftenberg

als Expert*innen eingeladen. Die Teilnahme ist kostenfrei. Die Anmeldung finden Sei hier:
https://atb-bioeconomy-lunchtalk-agrarholz.eventbrite.com

'Bread, Butter & Bioeconomy - Lunch Talk in a Mixed Double' wurde initiiert vom Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie (ATB) und dem VDI Verein Deutscher Ingenieure e.V., Bezirksverein Berlin-Brandenburg. Weitere Information zu Themen und Terminen: https://www.atb-potsdam.de/de/aktuelles-und-presse/bread-butter-bioeconomy

Online-Veranstaltung am 17. Mai

Das Garagendach oder das Dach der Gartenhütte wartet schon lange darauf, zu einem Paradies für Insekten zu werden? Unsere Online-Veranstaltung „Dachbegrünung im Fokus“ bietet dazu einen guten Überblick und es wird konkrete Tipps und Tricks für die eigene Umsetzung geben.

Im Rahmen des Projekts TeRRIFICA findet am

Montag, 17. Mai 2021 von 17:00 - 18:30 Uhr

zum Einstieg in das Thema Dachbegrünung eine Online-Veranstaltung für alle Interessierten statt. Nach einem Impulsvortrag von Werner Wiartalla (Leiter des Ökologiebüros der ufaFabrik Berlin) sprechen wir mit Fachleuten aus unserer Region. Außerdem hören wir aus erster Hand von den Erfahrungen eines Gründach-Besitzers aus Lohne. In einer offenen Diskussionsrunde ist Zeit und Raum für Fragen und Austausch zu diesem Thema.

Denn Dachbegrünungen können eine sinnvolle Maßnahme zur Anpassung an den Klimawandel sein, die darüber hinaus noch einige weitere Vorteile bietet:

  • Temperaturschwankungen auf dem Dach und im Gebäude werden reduziert. In Hitzeperioden bleibt es drinnen kühler.
  • Substrat und Bewuchs isolieren das Gebäude und senken somit auch den Energieverbrauch beim Heizen im Winter.
  • Bei Starkregen wird Wasser im Gründach gebunden und fließt langsamer ab. Dadurch wird die Kanalisation entlastet.
  • Staub wird im Gründach gebunden.
  • Sedum und heimische Kräuter bieten Nahrung für Insekten.

Anmeldung per Mail an science.shop@uni-vechta.de       
Die Veranstaltung wird über das Konferenztool der Universität Vechta "BigBlueButton" angeboten. Die notwendigen Informationen zur Teilnahme an den Online-Veranstaltungen werden rechtzeitig vor der Veranstaltung per Mail zugesendet.


Mit einem Vortrag und anschließendem Austausch zum Thema „Hoftransformation“

Am Mittwoch, den 05. Mai 2021, um 18 Uhr

Mit dem neuen Format "Online RegioTalk" lädt die Regionalbewegung Niedersachen re-gelmäßig zum moderierten Austausch ein. Den Auftakt bildet das Thema "Hoftransfor-mation", welches mit einem kurzen Impuls von Hans-Albrecht Wiehler, dem Leiter des CoWorkLand eG Büro Niedersachsen (www.coworkland.de) eingeleitet wird. Alle Interes-sierten sind herzlich eingeladen!


Infos zum Thema:

Die von CoWorkLand organisierte „Masterclass Hoftransformation“ unterstützt Hofbe-sitzer*innen durch Vernetzung und kollegiale Beratung. Die Masterclass führt jeweils sechs Hofprojekte durch einen Kurs bestehend aus sechs Modulen: Konzeptentwick-lung, Baurecht, Marketing & Kommunikation, Finanzierung & Förderung, Umfeldbezie-hungen & Kommunalpolitik und Coworking.


Ziel ist es, alte, ehemals landwirtschaftlich genutzte Höfe zu neuem Leben zu erwecken. Sie können – wie Coworking-Spaces in Kleinstädten - Mikrozentren einer neuen Länd-lichkeit und Ankommens- und Begegnungsorte werden. Damit erhalten sie ihre alte Be-stimmung als soziale Orte zurück und es entstehen Protoypen für die „Höfe der Zukunft“.


Die Veranstaltung findet über die Videokonferenzplattform Zoom statt und soll ca. 1 Stunde dauern. Bitte melden Sie sich über den folgenden link an:
https://eveeno.com/regiotalk_nds


Die Zugangsdaten werden ein paar Tage vor der Veranstaltung an die Teilnehmer*innen versandt.


OLEC e.V.

Grüner Wasserstoff spielt als Energieträger für vielfältige Anwendungsfelder eine wichtige Rolle bei der Umsetzung der Energiewende. Im Bereich Mobilität ermöglicht er beispielsweise eine klimaneutrale Fortbewegung. Der Nordwesten erfüllt schon heute u.a. mit seinem hohen Anteil an erneuerbaren Energien, innovativen Unternehmen und den Kavernenfeldern, die auch zur Wasserstoffspeicherung genutzt werden könnten, viele Voraussetzungen zum Aufbau einer grünen Wasserstoffwirtschaft.

Sie sind neugierig, wie der Nordwesten Wasserstoff als Modellregion vorantreibt? Dann nehmen Sie online an der Veranstaltung „Auf Achse – Anwendungen für eine erfolgreiche Wasserstoffmobilität im Nordwesten“ teil, die der OLEC Arbeitskreis Wasserstoff gemeinsam mit der Wasserstoff-Initiative H2OL, den Projekten Innovative Hochschule Jade Oldenburg und Data Civic Lab sowie dem Schlauen Haus am 03. Mai um 19 Uhr organisiert. Verschiedene Akteure präsentieren Ihnen regionale Anwendungsbeispiele und Initiativen rund um das Thema Wasserstoffmobilität. Außerdem bieten wir Ihnen Möglichkeiten sich einzubringen und mitzudiskutieren, wenn Sie mögen.

Wir freuen uns auf die abwechslungsreichen Beiträge der Vortragenden. Das Programm zur Veranstaltung sowie den Anmeldelink finden Sie hier.

„Female Empowerment in der Tech-Industrie – Chancen, Herausforderungen und Best Practices“

mit Anna N. Schlegel, Dr. Nakeema Stefflbauer, Franziska Beckert

Digitalwirtschaft und Tech-Industrie sind auch heute größtenteils noch eine Männerdomäne. Studien zeigen jedoch, dass Teams aus Frauen und Männern erfolgreicher und produktiver arbeiten. Um diverse Teams auch in der Tech-Industrie zum Standard werden zu lassen, braucht es daher mehr Mut, gemeinsames Engagement, erfolgreiche Vorbilder und unternehmenseigene sowie branchenweite Initiativen.

Wie das im Unternehmensalltag aussehen könnte, mit welchen Herausforderungen Frauen in der Tech-Industrie noch immer konfrontiert werden und welche „best practice“-Beispiele es bereits gibt, wird im Digitaldialog gemeinsam mit Ihnen und anderen spannenden Gästen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Medien sowie Expertinnen und erfolgreichen Macherinnen diskutiert, rund um Anna N. Schlegel, Vice President beim im Silicon Valley ansässigen Fortune 500-Unternehmen NetApp und laut dem US-Magazin Analytics Insight eine der einflussreichsten Frauen in der Tech-Industrie.

Die Vertretung von Katalonien in Deutschland lädt Sie daher herzlich ein zum:

Digitaldialog
„Female Empowerment in der Tech-Industrie –
Chancen, Herausforderungen und Best Practices“

am Donnerstag, den 29. April 2021, von 18:00 – 19:00 Uhr


Als Moderatorin begleitet Sie Corinna Nohn durch den Abend.

Zur Anmeldung nutzen Sie bitte dieses Formular.

Den Digitaldialog können Sie über diesen YouTube-Kanal live verfolgen. Sprache der Veranstaltung wird Englisch sein. Im Chat der Veranstaltung werden Sie die Möglichkeit haben, selbst mitzudiskutieren und Fragen an die Panelistinnen zu stellen.


Das Praktikernetzwerk lädt zur nächsten Online-Veranstaltung ein: Im Seminar "Phosphor" trägt Prof. Dr. Hans-Werner Olfs von der Hochschule Osnabrück zum Thema "Phosphordüngung: praxisnah und zukunftssicher" vor und beleuchtet folgende Fragestellungen:

  • Warum steht Phosphor wieder im Fokus?
  • Wie liegt Phosphor im Boden vor, wie wird er im Boden umgesetzt und wie kann seine Verfügbarkeit gesteigert werden?
  • Was bedeuten hohe Werte in Bodenproben in der Zukunft?
  • Welche Dünger können wie eingesetzt werden?
  • Welche Lösungen gibt es pflanzenbaulich?

Anmeldungen sind ab sofort bis zum 27.04.2021 möglich unter praktikernetzwerk@schweine.net. Bitte wieder den / die Namen der Teilnehmer, die E-Mail-Adresse für die Zusendung des Einladungslinks sowie die Telefonnummer angeben. Der Einladungslink wird dann spätestens am Vortag der Veranstaltung verschickt. Bitte schauen Sie auch in Ihren Spam-Ordner oder melden Sie sich per Mail, falls kein Link gesendet wurde.

Weitere Veranstaltungen des Praktikernetzwerks finden Sie hier.

Das Seminar beginnt am Mittwoch, den 28.04.2021, um 19:00 Uhr.


Was genau ist die Nährstoffzentrale? Wie funktioniert sie und wer kann wie teilnehmen?

Diesen und weiteren Fragen widmet sich das Webinar am 19.04.2021 um 19:00 Uhr des Praktikernetzwerks. Dr. Friedrich Willms vom Landvolk Vechta referiert über die neue Online-Handelsplattform „Nährstoffzentrale.de“.

Anmeldungen sind ab sofort bis zum 18.04.2021 möglich unter praktikernetzwerk@schweine.net. Bitte geben Sie den / die Namen der Teilnehmer, die E-Mail-Adresse/n für die Zusendung des Einladungslinks sowie die Telefonnummer an. Der Einladungslink wird dann spätestens am Vortag der Veranstaltung verschickt. Bitte schauen Sie auch in Ihren Spam-Ordner oder melden Sie sich gerne per Mail, falls kein Link empfangen wurde.

Weitere Veranstaltungen des Praktikernetzwerks finden Sie hier.

Archiv - 2020

Pitchevent mit Food-Startups

Eine Veranstaltung von Seedhouse

Startups meet Industry
Zum Jahresendspurt haben wir am Mittwoch den 16. Dezember ab 9 Uhr nochmal für alle Interessierte ein AgriFoodTec Pitch-Event aus dem Hut gezaubert.
Gemeinsam mit dem DIL (Deutsches Institut für Lebensmitteltechnik) und unterstützt durch EIT Food bieten wir 11 europäischen Startups die Möglichkeit vor Industrie, VCs und Startup-Sympathisanten zu pitchen. Die Startups bieten Lösungen in den Bereichen KI gestützte Analyse, Milchsubstitute, nachhaltiges Besteck, Nahrungsmittel auf Pflanzen- und Algenbasis, innovative Frosttrocknung und Bio-Technologie. Allen Teilnehmer*innen bietet sich die Möglichkeit nach dem jeweiligen 10 Minuten-Pitch in Breakout Sessions mit den Startups zu vernetzen und auszutauschen. Auch eine Punktuelle Teilnahme ist möglich.

Startups meet Industry
On Wednesday Dec. 16th 2020 starting at 09.00h startups from the AgriFood sector are presenting themselves in short pitches. Dairy Alternatives, AI supported Analysis, sustainable cutlery, Algae and plant based food, innovative freeze-dried fruit, the high-tech inventions in Bio-Tech will be presented.
Representatives of private Industry and everyone interested in AgriFood will have the opportunity to follow pitches from European startups and learn more about their innovative products and services. After the pitches individual talks are offered in sperate sessions. This online-event is organised by DIL German Institute of Food technologies in cooperation with Seedhouse Osnabrück and supported by EIT Food.

Datum: Mittwoch, 16.12.2020

Uhrzeit: 9:00 Uhr - 12:00 Uhr

Ort: Zoom (https://us02web.zoom.us/j/3893480870?pwd=bko3S0daV1duNk1zL01oNlJBOFZ0Zz09)

Programm: hier oder auf www.dil-innovation-hub.de

Kontakt: a.maerdian@dil-ev.de oder tim@seedhouse.de

Einladung Podiumsdiskussion - Konferenzreihe Zukunftslabor Agrar

Bitte beachten Sie, dass es eine Änderung des virtuellen Veranstaltungsortes gibt aufgrund technischer Probleme. Die Podiumsdiskussion findet nun unter https://www.gotomeet.me/zdinnds und nicht mehr über BigBlueButton statt.


Ein Online-Seminar-Vortrag von Dr. Harm Drücker, Leiter des Fachbereichs Energie, Bauen und Technik der LWK Niedersachsen.

Datum: 09.12.2020
Uhrzeit: 19:00 Uhr
Ort: online - Teilnahme-Link wird nach Anmeldung zugesandt
Anmeldung: praktikernetzwerk@schweine.net

Einladung zur Online-Tagung: „Verschärfung der UTP-Richtlinie: Ist das Kräfteverhältnis ausbalanciert?“

Quelle: Agrar- und Ernährungsforum Oldenburger Münsterland e. V.

Sehr geehrte Damen und Herren,

am 18.11.2020 hat das Bundeskabinett den Gesetzesentwurf für die nationale Umsetzung der UTP-Richtlinie beschlossen. Ende Januar 2021 soll die erste Lesung im Bundestag stattfinden und bis Mai 2021 muss die Richtlinie im deutschen Recht verankert sein. Diese verbleibende Zeit wollen wir nutzen, um nochmals über das Kräfteverhältnis zwischen den „Big Four“, den vier großen Lebensmittelhandelsketten, und den Landwirten sowie den Lieferanten zu diskutieren. Im Rahmen der Podiumsdiskussion wollen wir gemeinsam die Möglichkeiten einer Ausweitung der Klauselverbote und des Anwendungsbereiches der UTP-Regeln ausloten.

Zu dieser Online-Konferenz laden wir Sie herzlich für den

Dienstag, 08. Dezember 2020 um 14:30 Uhr

Das Impulsreferat wird MdEP Bernd Lange, Vorsitzender des EU-Handelsausschusses, halten. Er wird über den aktuellen Stand der UTP-Richtlinie auf EU-Ebene sowie über das Lieferkettengesetz informieren. Im Anschluss wollen wir mit folgenden Personen über die UTP-Richtlinie diskutieren:

  • MdB Gitta Connemann, stellv. Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion
  • Dr. Christian von Boetticher, Vorsitzender der BVE
  • MdEP Bernd Lange, Vorsitzender des EU-Handelsausschusses
  • Hubertus Paetow, Präsident der DLG (angefragt)

Moderiert wird die Online-Tagung von Johannes Eiken, dem Sprecher der AEF-Arbeitsgruppe „Strategien der Lebensmittelwirtschaft“.
Wir freuen uns über Ihre Teilnahme.

Nach Anmeldung an overberg@aef-om.de erhalten Sie den entsprechenden Einladungslink.

Datum: Dienstag, 08. Dezember 2020
Uhrzeit: 14:30 Uhr
Ort: online
Anmeldung: overberg@aef-om.de

Quelle: Deutsche Bundesstiftung Umwelt - DBU

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

wir laden Sie herzlich zu unserem #DBUdigital Online Salon „Make climate great again?“ am Donnerstag, 3. Dezember 2020 um 18.00 Uhr ein.

 

Die US-Wahlen und ihre Auswirkungen auf die Klimapolitik
Der designierte Präsident Joe Biden hat angekündigt, dass die USA unter seiner Führung zum Klimaabkommen von Paris zurückkehren werden. Außerdem soll das Land bis zum Jahr 2050 klimaneutral werden. Entsprechend groß sind die Erwartungen, dass der Klimaschutz unter Biden „great again“ wird. Doch kann die US-Wahl wirklich ein entscheidender Wendepunkt für die Klimapolitik werden, wie es ein großer Teil der demokratischen Wähler und die globale Umweltszene erwarten? Welche Chancen hätte ein fortschrittlicher Klimaschutz in die USA nach vier Jahren unter Trump? Welche Strategien können aus der neuen Situation für die internationale Klimapolitik insgesamt abgeleitet werden? Und was wird eine Regierung Biden/Harris tatsächlich umsetzen können, insbesondere bei einer möglicherweise fehlenden Mehrheit im Senat? 

 

Darüber diskutieren:

  • Bastian Hermisson, Leiter Heinrich-Böll-Stiftung Washington DC
  • Dr. Brigitte Knopf, Generalsekretärin Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC) gGmbH
  • Prof. Dr. Dirk Messner, Präsident des Umweltbundesamtes

Moderation: Alexander Bonde, Generalsekretär der DBU

 

Einen Link zur Anmeldung finden Sie hier.

Auch dieses Jahr wird er wieder stattfinden: der Farmhack-Hackathon. Am 20. und 21. November ab 18 Uhr darf fleißig gehackt werden. Der diesjährige Farmhack findet unter dem Motto “F:IGHT against Corona — Farmhack: Innovations Generated through Hackathon-Tackling” statt. So sollen durch Corona in den Vordergrund gerückte Probleme, gemeinsam durch digitale Lösungen begegnet werden.

Genau wie letztes Jahr sollen auch diesmal Entwickler, Agrarler und Konzepttalente aktiviert werden, sich Challenges zu stellen, die auch selbst mitgebracht werden können. Für die Gewinner mit der innovativsten Lösung winken bei der Prämierung am folgenden Montag 1250 € Preisgeld. Der zweite Platz kann sich über 750 € und der dritte über 500 € freuen. Aber auch die anderen Teilnehmer gehen nicht leer aus. So winkt jedem Teilnehmer ein Home-Hacking-Kit mit Pizza & Co und ein Teilnahmezertifikat. Nicht zu vernachlässigen sind außerdem die Kontakte zu Unternehmen, die geknüpft werden können. Je nach Challenge kann das Ergebnis ein Proof of Concept, ein Prototyp oder auch eine fertige Programmierung sein. Letztlich geht es aber mehr um die kreative Entwicklung eines Lösungsansatzes.

Da der Farmhack digital stattfindet, können sich die Teams über den Farmhack-Slack-Kanal formieren, organisieren und zu Ihren Ideen austauschen.

Der Farmhack wird durch Smart Agri Hubs unterstützt, einem Projekt, das die Einführung digitaler Lösungen im Landwirtschaftssektor fördert. Das Ganze ist Teil des größten Forschungs- und Innovationsprogramm der EU „Horizons 2020“.

Wenn ihr Interesse habt, meldet euch doch gerne an oder informiert euch unter www.farmhack.de

Datum: 20.11.2020
Uhrzeit: 18:00 Uhr
Ort: online
Anmeldung: https://farmhack.de/#farmhack_registration

A Europe of Sustainability – Challenges and Perspectives

To address the major societal challenges and make a contribution to overcoming them, a close dialogue between science, business, politics and society is necessary. Therefore the University of Göttingen, together with its partners in the European University Network ENLIGHT is organising a European conference to discuss the challenges of sustainable development of our society and possible contributions of science to this, whether by communicating relevant research results or developing new research questions and projects. The conference is part of Germany’s Presidency of the Council of the European Union: eu2020.de The event will be conducted as a virtual conference.

Datum: 19.+20.11.2020
Uhrzeit: Ab 13:00 Uhr und ab 09:00 Uhr
Programm: hier
Ort: online
Kostenfreie Anmeldung und weitere Informationen: hier

Vertretung der Regierung von Katalonien in Deutschland

Wir möchten herzlich einladen zu Europas führender Zusammenkunft der Kreislaufwirtschaft, die 2020 und 2021 in Barcleona stattfindet. Der Situation geschuldet am 19. November 2020 zunächst in einem virtuellen Rahmen und dann vom 15. bis 18. November 2021 wieder live. Seien Sie dabei, die Dynamik und die Motivation der Kreislaufwirtschaft weiter voranzubringen!

Diese Online-Konferenz 2020 wird Sie mit Vertretern des Geschäfts- und öffentlichen Sektors aus Katalonien und der ganzen Welt zusammenbringen, um über die neuesten erfolgreichen Geschäftsinitiativen, Projekte mit Schwerpunkt auf Forschung, Entwicklung und Innovation, sowie Regierungsstrategien und -kooperationen zu sprechen.

2021 werden wir nach Barcelona zurückkehren, um dann wieder persönlich miteinander zu lernen, Kontakte zu knüpfen und Werte schaffen zu können.

Weitere Informationen über das Programm erhalten Sie hier.

Datum: 19.11.2020
Uhrzeit: 10:00 Uhr
Ort: online

Mittwoch, 11. November 2020, 14.00 - 16.30 Uhr Auftaktveranstaltung der Reihe "Digital for Good: Digitalisierung & Nachhaltigkeit"

Unter anderem ab 14:50 Uhr:

  • Entwicklung eines systemorientierten Serious Games (Play) im Living Lab in der Schweinehaltung (Pig) zur Anpassung der Betriebe an den Klimawandel (PigNPlay)
  • Dr. Barbara Grabkowsky, Universität Vechta

Weitere Informationen finden Sie hier.


Ringvorlesung der Uni Witten/Herdecke

Klimawandel, Artensterben, Mangelernährung, Corona-Pandemie, Überernährung und ein damit verbundener rasanter Anstieg ernährungsbedingter Krankheiten wir Herz-Kreislauf-Probleme, Diabetes, Bluthochdruck: die Gesundheit von Mensch und Planet ist massiv bedroht.

Einer der größten Hebel für gesunde Veränderungen ist unsere Ernährung und alles, was damit systematisch zusammenhängt. Patentrezepte gibt es nicht, aber viele Suchbewegungen für zukunftsfähige Lösungen. In dieser öffentlichen Ringvorlesung beschäftigen sich BiologInnen, Agrar- und ErnährungswissenschaftlerInnen, Tier- und HumanmedizinerInnen sowie ÖkonomInnen in einem interdisziplinären Ansatz mit den Zusammenhängen und den Inderdependenzen von Landwirtschaft, Ernährung und Gesundheit. Mit Lösungsansätzen und Best-Practice Beispielen zur systemischen und gesellschaftlichen Transformation wird diskutiert, wie man dieser Bedrohung entgegenwirken und unter Berücksichtigung der Gesundheit für Mensch und Planet Lebensmittel zukunftsfähig und klimafreundlich anbauen, verarbeiten und verzehren kann.

Beispielhafte Themen, die in mehreren Impulsvorträgen vorgestellt und dann in Gesrpächen zwischen Referenten und Teilnehmenden vertieft werden, sind u. a.: One Health, die planetengerechte Ernährung, integrative Gesundheitsmodelle, die Farm-to-Fork Strategie der EU, Tierwohl und die Auswirkungen der Mensch-Tierbeziehung auf das Klima, Lebensqualitätsökonomie, bildungssolidarische Landwirtschaft, der Mensch und seine Rolle im Anthropozän. Suche und diskutieren Sie mit!

1. Vorlesung: Donnerstag, 22.10.2020, 15:45 Uhr - 17:15 Uhr

"One Health: Einführung in die Zusammenhänge von Landwirtschaft, Ernährung und Gesundheit"

Danach finden die Vorlesungen wöchentlich statt.

Für regelmäßig Erinnerung an bevorstehende Vorlesungen, wenden Sie sich bitte an mail@lebendigelandwirtschaft.de.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Das Praktikernetzwerk Wirtschaftsdünger informiert am Donnerstag, den 22.10.2020, um 19.00 Uhr über zwei aktuelle Förderprogramme aus dem Bereich Wirtschaftsdünger.

Referentin: Dipl.-Ing. agr. Maike Schonvogel (agrar man GmbH)

Förderprogramme:

  • Investitionen zur Verbesserung des Nährstoffeinsatzes (IVN)
  • Agrarinvestitionsförderung (AFP)

Anmeldung: praktikernetzwerk@schweine.net

Relaunch der Homepage

Die Homepage der Universität Vechta wurde neu aufgesetzt. Im Zuge des Relaunch wurden noch nicht alle Inhalte übertragen - die betrifft unter anderem das Veranstaltungs-Archiv. Wir bitten um Ihr Verständnis.