Sie verwenden einen veralteten Browser!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Mit dem von Ihnen verwendeten Browser kann unsere Webseite nicht korrekt ausgeführt werden.
Springe zum Inhalt

Campus neu denken

Eine der folgenreichsten Herausforderungen der Digitalisierung besteht darin, den Bildungsraum der Hochschule als ursprünglich vornehmlich physischen Ort nun konsequent ganzheitlich unter Berücksichtigung des Selbststudiums als bedeutsamem Bestandteil des sozialen Austauschs und der Gemeinschaft in den Blick zu nehmen und diesen Bildungsraum mit neuen, virtuellen und hybriden Angeboten zu bereichern bzw. produktiv zu verknüpfen, die sowohl die Studierenden als auch die Lehrenden auf das kompetente, gemeinschaftliche Handeln in diesen (hybriden) Räumen vorbereiten. Den erweiterten Bildungsraum unter sozialen Gesichtspunkten zu betrachten verlangt, physische Räume als Voraussetzung zum Zugang für gemeinschaftliches Handeln in virtuellen oder hybriden Settings und die Neuorganisation der eigenen Arbeit an diesen Orten in den Blick zu nehmen (Günther et al., 2019).

In Zusammenarbeit mit dem Rechenzentrum und dem Medienkompetenzzentrum Vechta werden an der Universität Vechta die technischen Lerninfrastrukturen durch den Ausbau physischer Räume so erweitert, dass diese Räume angemessen für hybride oder vollständig virtuelle Lehr-Lernsettings ausgestattet sind. Außerdem werden Co-Learning Spaces eingerichtet, an denen Studierende zusammenarbeiten und gemeinschaftlich den virtuellen Raum betreten können:


Der Co-Learning-Space im Medienkompetenzzentrum Vechta

als kollaborative Lernumgebung

Der Co-Learning-Space wird vom Medienkompetenzzentrum Vechta und dem Projekt „Virtuell begleitetes Selbststudium im erweiterten Bildungsraum“ (ViBeS) organisiert. Die Ausstattung des Raumes kann dabei den benötigten Lernarrangements und den Bedürfnissen der Nutzer*innen angepasst werden. Entsprechend werden unterschiedliche Nutzungsszenarien angeboten, denn der Co-Learning-Space ist sowohl ein Ort zur Teilnahme an Veranstaltungen, als auch ein Raum des gemeinschaftlichen Lernens und sozialen Miteinanders.

als offener Lernraum

Mit hochwertigem Mobiliar ausgestattet, erlaubt der Raum sowohl Einzel- als auch Gruppenarbeit. Er lädt zum gemeinsamen Lernen, zum intensiven Diskutieren und zum Realisieren studentischer Projekte ein. Die Zonierung des Raumes bietet unterschiedliche Bereiche die als Lern- und Arbeitsbereiche sowie zum Verweilen vorgesehen sind.

als multimediale Lernumgebung

Der Co-Learning-Space soll eigenständiges, studentisches Arbeiten in Gruppen- und Projektarbeiten gezielt unterstützen. Der Raum ist mit zwei mobilen, großformatigen Touchdisplays ausgestattet. Laptops und andere mobile Endgeräte können ausgeliehen und im Raum genutzt werden. Weitere Informationen zur Raumnutzung und den Begleitangeboten finden Sie auf der Webseite des Medienkompetenzzentrums.