Sie verwenden einen veralteten Browser!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Mit dem von Ihnen verwendeten Browser kann unsere Webseite nicht korrekt ausgeführt werden.
Springe zum Inhalt

Germanistische Sprachwissenschaft

Wissenschaftstransfer – Öffentlichkeitsaktivitäten

Deutsches Romantikmuseum (Kooperation)

Inmitten der Innenstadt von Frankfurt am Main, direkt neben dem Geburtshaus Johann Wolfgang Goethes, eröffnete Mitte September 2021 nach zehn­jähriger Bauzeit das Deutsche Romantikmuseum. Die weltweit erste Ausstellung zu dieser Epoche, die vom späten 18. bis weit ins 19. Jahrhundert reichte und als Beginn der Moderne gilt, entstand mit Beteiligung der Germanistischen Sprachwissenschaft der Universität Vechta: Prof. Dr. Jochen A. Bär unter­suchte den heutigen Assozia­tions­raum von romantisch. Mit etwa 1500 Wörtern, die in gut 184.000 Textbelegen signifikant oft in unmittelbarer Nachbar­schaft des Adjektivs auftauchen, füllte er eine ganze Wand im Eingangsbereich. Besucherinnen und Besucher können damit ihre eigenen Assoziationen vergleichen und sich beim folgenden Gang durch die Ausstellung der historischen Distanz bewusst werden, die uns Heutige von der Wortbedeutung des 18. und 19. Jahrhunderts trennt. Zudem verfasste Bär ein Begleitheft zur Ausstellung, das die Geschichte und Bedeutung der Wörter romantisch und Romantik erläutert.