Sie verwenden einen veralteten Browser!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Mit dem von Ihnen verwendeten Browser kann unsere Webseite nicht korrekt ausgeführt werden.
Springe zum Inhalt

Dr. phil. Claudia Priebe

Studienrätin i. H. in der Germanistischen Fachdidaktik
  • Wertebildung in der Literaturdidaktik                        
  • Literarästhetisches Lernen         
  • Inklusionssensibler Literaturunterricht                     
  • Lese- und Schreibförderung
  • Kreatives Schreiben
  • Kinder- und Jugendliteratur

  • Projektkoordinatorin MoKuLab (gemeinsam mit Traugott Haas, Designpädagogik)
  • Stellv. Gleichstellungsbeauftragte der Fakultät III

seit 2019

Studienrätin i. H. an der Universität Vechta

2015 - 2019

  • Abgeordnete Lehrerin an die Ruhr-Universität Bochum (Lehre und Forschung in der germanistischen Fachdidaktik sowie fachlicher Support des Alfried-Krupp Schülerlabors, Bereich Geistes- und Gesellschaftswissenschaften)
  • Oberstudienrätin am Hölderlin-Gymnasium Köln


2014

Promotion in Allgemeiner und Vergleichender Literaturwissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum. Thema: Die Subjektkonstitution in den Romanen Sophie Mereaus (Erstbetreuerin: Monika Schmitz-Emans)


2011 – 2015

  • Lehrbeauftragte am Institut für deutsche Sprache und Literatur II der Universität zu Köln
  • Praktikumsmanagerin am Zentrum für LehrerInnenbildung der Universität zu Köln


2006 – 2011

  • Oberstudienrätin am Wüllenweber-Gymnasium Bergneustadt
  • Studienrätin am Lessing-Gymnasium Köln


2004 – 2006

Elternzeit
 

2004

Zweites Staatsexamen für das Lehramt für die Sekundarstufen I und II (Deutsch und Musik)


bis 2002

  • Erstes Staatsexamen für die Sek. II/I in den Fächern Deutsch und Musik an der Universität Dortmund
  • Diplomprüfung im Fach Instrumentalpädagogik (Querflöte) an der Musikhochschule Hannover, Abteilung Osnabrück

Gestaltungsprinzipien inklusiver Schülerlabor-Angebote

Vortrag auf der 13. Jahrestagung des Bundesverbandes der Schülerlabore (LeLa) in Kiel, 12.3. – 13.3.2018

Inklusion exklusiv – zur Konstruktion von Behinderung, Geschlecht und Fremdheit in Erin Hunters ‚Warrior Cats‘.

Vortrag auf der Tagung „Der inklusive Blick II – Kinder- und Jugendliteratur im Fokus“, veranstaltet vom Institut für deutsche Sprache und Literatur II der Universität zu Köln und der ALEKI, Arbeitsstelle für Kinder- und Jugendmedienforschung, 17. und 18.3.2017.

Balladen in Leichter Sprache – Differenzierung und Kooperation im inklusiven Literaturunterricht.

Vortrag auf der Studientagung „Differenzieren im Deutschunterricht“, veranstaltet vom Lehr- und Forschungsgebiet Fachdidaktik Deutsch an der RWTH Aachen, 3.6. – 4.6. 2016 (gemeinsam mit Dr. Juliane Dube, Dortmund)

Leichte Sprache in der Schule – neue Konzepte für eine inklusive Sprachförderung?

Postervortrag auf der Tagung „Leichte Sprache im Spiegel angewandter und theoretischer Forschung“, veranstaltet vom Institut Germanistik der Universität Leipzig, 13.4. – 15.4. 2016

Reflexives Schreiben – Theoretische Fundierung und praktische Anwendung in allen Praxisphasen.

Vortrag auf der Tagung „Chancen portfoliogestützter Reflexionsarbeit II“, veranstaltet vom ZfL der Universität zu Köln, 12.6. – 13.6. 2015 (zusammen mit. Kirsten Schindler)

Herausgeberschaften

Priebe, C.; Mattiesson, C.; Sommer, K. (Hgg.) (2019). Dialogische Verbindungslinien zwischen Wissenschaft und Schule. Bad Heilbrunn: Verlag Julius Klinkhardt.

Monographien

Priebe, C. (2015). „Erwarte nur Fragmente von mir.“ Die Konstitution des Subjekts in den Romanen Sophie Mereaus. Essen: Die blaue Eule. (Dissertationsschrift)

Einzelbeiträge

Priebe, C. (2020). „Zur Konstruktion von Behinderung, Geschlecht und Fremdheit in Erin Hunters Warrior Cats – didaktische Perspektiven auf einen Bestseller“. In: Frickel, D.; Kagelmann, A.; Seidler, A.; v. Glasenapp, G. Der inklusive Blick II. Kinder- und Jugendliteratur im Fokus. Frankfurt: Peter Lang Verlag, (S. 201 – 219).

Dube, J.; Priebe, C. (2020). „Balladen in Leichter Sprache als Gemeinsamer Gegenstand im inklusiven Literaturunterricht?“ In: Sauerborn, H. (Hg.). Inklusion im Deutschunterricht. Im Spannungsfeld von gemeinsamem Lernen und individueller Förderung. (= Publikationsreihe der Deutschen Gesellschaft für Lesen und Schreiben, Bd. 19), (S. 297 – 333).

Priebe, C.; Schröder A. (2019). „Arbeitsgedächtnis als Einflussfaktor auf komplexe Lernprozesse im gemeinsamen Lernen im Mathematik- und Deutschunterricht“. In: Priebe, C.; Mattiesson, C.; Sommer, K. (Hgg.). Dialogische Verbindungslinien zwischen Wissenschaft und Schule. Bad Heilbrunn: Verlag Julius Klinkhardt, (S. 70 – 80).

Priebe, C. (2017). „Bedingungen und Möglichkeiten des Einsatzes Leichter Sprache in der Schule – Ein Praxisprojekt“. In: Bock, Bettina M.; Fix, Ulla; Lange, Daisy (Hgg.). „Leichte Sprache“ im Spiegel theoretischer und angewandter Forschung. Berlin: Frank & Timme, (S. 469 – 473).

Priebe, C. (2016). „Reflexives Schreiben in Portfolio und Seminar – Zur doppelten Prozessualität von Schreibprozess und Seminarsituation“. In: Boos, Maria; Krämer, Astrid; Kricke, Meike (Hg.). Portfolioarbeit phasenübergreifend gestalten – Konzepte, Ideen und Anregungen aus der LehrerInnenbildung. Münster: Waxmann, (S. 98 – 108).

Ich betreue Abschlussarbeiten zu folgenden Themenbereichen:

  • Inklusion in der Deutschdidaktik
  • Bilderbücher
  • Leseförderung
  • Literarisches Lernen
  • Neueste Kinder- und Jugendliteratur
  • Medienverbunddidaktik

Wenn Sie bei mir eine Abschlussarbeit schreiben möchten, fragen Sie bitte frühestens 9 Monate vor Schreibbeginn an. Ihre Anfrage sollte möglichst eine erste Themenskizze enthalten.