Sie verwenden einen veralteten Browser!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Mit dem von Ihnen verwendeten Browser kann unsere Webseite nicht korrekt ausgeführt werden.
Springe zum Inhalt

Prof. Dr. phil. habil. Jochen A. Bär

Germanistische Sprachwissenschaft

Projekte und Kooperationen 

Forschung

Tagungen, Symposien

  • Zentralbegriffe der klassisch-romantischen „Kunstperiode“: Ein Wörterbuch stellt sich vor (22. bis 23. 9. 2011)  ➢ Programm
  • Literaturlinguistik – philologische Brücken­schläge (25. bis 27. 10. 2013)  ➢ Programm
  • Pragmata der Gewalt in der Vormoderne. Formen – Konzepte – Praktiken (12. bis 14. 2. 2015)  ➢ Programm
  • Sprachkultur im 21. Jahrhundert (21. bis 22. 4. 2017)  ➢ Programm
  • Sprache und Angst. Tagung des Forschungs­netzwerks Sprache und Wissen (4. bis 5. 10. 2018)  ➢ Programm
  • Historische Text- und Diskurssemantik. 11. Jahrestagung der Gesellschaft für ger­ma­nistische Sprachgeschichte (26. bis 28. 9. 2019)  ➢ Programm
  • Methodologische Aspekte interdisziplinärer Forschung – Enjeux méthodologiques de l’interdisciplinarité. Erstes Deutsch-französisches Nachwuchskolloquium der Université de Lorraine und der Universität Vechta (9. 7. 2021) ➢ Programm

Vortragsreihen

Ausstellung

Gastvorträge

  • Dr. Pamela Steen (Leipzig): Kulturem-Analyse aus Sicht der Gesprächsforschung. Neue Methoden kulturwissenschaftlicher Linguistik. — 31. 10. 2012.
  • Dr. Nils Langer (Bristol): Niederdeutsch in Soldatenbriefen 1848–50. — 19. 11. 2012.
  • Dr. Anna Volodina (Mannheim): Nebensätze: Form und Funktion. — 10. 12. 2013.
  • Prof. em. Dr. Oskar Reichmann (Heidelberg/Göttingen): Minnereise durch das späte Mittelalter. — 15. 1. 2014.
  • Dr. Nina-Maria Klug (Kassel): Methoden multimodaler Text- und Diskursanalyse am Beispiel des konfessionellen Flugblatts der Frühen Neuzeit. — 2. 7. 2014.
  • Bettina Eiber (Passau): Afghanistankrieg, albanischer Kommunismus und argentinische Pampa: Nationale Stereotypen in Print- und Online-Enzyklopädien. — 4. 11. 2015.
  • Dr. Sina Lautenschläger (Kassel): Die sprachliche Konstruktion geschlechtsspezifischer Körper- und Rollenbilder. — 25. 1. 2016.
  • Mirta Devidi (Padua): Der Diskurs des Hässlichen bei Friedrich Schlegel. — 26. 1. 2018.
  • Franziska Feger (Heidelberg): Spätantike zwischen Wissenschaft und Dichtung. Julian Apostata in der Literatur des 19. Jahrhunderts. — 13. 7. 2018.
  • Prof. Dr. Pamela Steen (Koblenz): Tiere im Social Web. Kitschige Tierkonstruktionen als Ausdruck von Hyperempathisierung. — 13. 7. 2018.

Kooperationen

  • Akademie der Wissenschaften zu Göttingen: Projektleiter des Goethewörterbuchs, Arbeitsstelle Hamburg und Mitglied der Inter­aka­de­mi­schen Leitungskommission für das Goethewörterbuch (2017–2020)
  • Akademie der Wissenschaften zu Göttingen: Mitglied der Leitungskommission für das Projekt „Wortgeschichte digital“ (seit 2018)
  • Akademie der Wissenschaften zu Göttingen: Mitglied der Leitungskommission für das Frühneuhochdeutsche Wörterbuch (seit 2019)
  • Université de Lorraine, Nancy: Geistes- und kulturwissenschaftliches Nachwuchskolloquium der Université de Lorraine und der Universität Vechta – Colloque pour les jeunes chercheurs en sciences humaines et culturelles de l'Université de Vechta et de l'Université de Lorraine (seit 2021)