Sie verwenden einen veralteten Browser!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Mit dem von Ihnen verwendeten Browser kann unsere Webseite nicht korrekt ausgeführt werden.
Springe zum Inhalt

Prof. Dr. phil. habil. Jochen A. Bär

Germanistische Sprachwissenschaft

Zur Person: Vita

  • 1986–1993 Studium (Deutsche Philologie, Philosophie: Magister Artium) in Heidelberg.
  • 1993–1998 wiss. Mitarbeiter am Germanistischen Seminar, Univ. Heidelberg.
  • 1998 Promotion (Dr. phil.) mit einer Arbeit über die Sprachreflexion der deutschen Frühromantik; Ruprecht-Karls-Preis der Universität Heidelberg für die beste geisteswissenschaftliche Dissertation.
  • 1998–2001 wiss. Mitarbeiter der Gesellschaft für deutsche Sprache, Wies­baden; Lehraufträge: Univ. Heidelberg und TU Darmstadt (Ger­manistische Linguistik), Univ. Marburg (Neuere deutsche Literatur).
  • 2001–2008 Hochschulassistent am Germanistischen Seminar, Univ. Heidelberg; Lehrauftrag (Ger­ma­nis­ti­sche Linguistik) an der Pädago­gischen Hochschule Hei­del­berg (2004–2008).
  • 2008 Habilitation in Heidelberg (Venia legendi im Fach Germanistische Sprachwissenschaft) mit einer Grund­lagenarbeit zur hermeneutischen Linguistik.
  • 2008–2012 Akademischer Rat am Germanistischen Seminar, Univ. Heidelberg; Lehraufträge (Ger­ma­nistische Linguistik): TU Darmstadt, Univ. Kassel; Vertretung der Professur für Historische Sprachwissenschaft/Sprach­ge­schich­te des Deutschen, Univ. Gießen (2007–2008), des Lehrstuhls für Germanistische Lin­guistik (Gegenwarts­sprache), Univ. Heidelberg (2008–2009), der Professur für Deutsche Sprache und ihre Didaktik, PH Hei­del­berg (2009–2010), des Lehrstuhls für Deutsche Phi­lologie, RWTH Aachen (2010–2012).
  • Seit 2012 Professor für Germanistische Sprachwissenschaft an der Universität Vechta.