Sie verwenden einen veralteten Browser!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Mit dem von Ihnen verwendeten Browser kann unsere Webseite nicht korrekt ausgeführt werden.
Springe zum Inhalt

Entstehung

Das Fachnetz Mathematik hat in der Vorbereitung, Betreuung und Nachbereitung des Praxisblocks intensiv mit den "Merkmalen guten Mathematikunterrichts" aus dem Haus 8: Guter Unterricht von PIKAS gearbeitet. Um diese noch besser in das Gesamtkonzept einzubringen, wurde eine andere Darstellung und Schwerpunktsetzung erarbeitet.

Hauptanliegen

Durch die Concept Map soll zum einen der fachdidaktische Fokus verstärkt werden. Zum anderen sollen die Vernetzungen zwischen den Seminaren, den Unterrichtsbesuchen und den Prüfungsleistungen im Rahmen der Praxisphase im Fach Mathematik deutlicher hervorgehoben werden.

Die Concept Map

Die Concept Map lässt sich in drei Teilbereiche zerlegen:

Das Fundament, der rote Faden und die Kernaspekte und ihre Vernetzungen.

Im Fundament der Concept Map sollen Aspekte verortet werden, die insbesondere fach- und stundenübergreifende Relevanz haben.


Der rote Faden der Concept Map weist auf einen output- bzw. zielorientierten Unterricht hin. Die Gestaltung des Unterrichts kann durch die Orientierung an einem Lernziel eine klare Struktur (einen roten Faden) erhalten. Dabei sollten die Lernvoraussetzungen der Lerngruppe und die Vorgaben des Kerncurriculums berücksichtigt werden.


Die Kernaspekte der Concept Map und ihre Vernetzungen stellen die Planungselemente dar, die vom Fachnetz Mathematik fokussiert betrachtet werden.