Sie verwenden einen veralteten Browser!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Mit dem von Ihnen verwendeten Browser kann unsere Webseite nicht korrekt ausgeführt werden.
Springe zum Inhalt
© Universität Vechta
Graduiertenzentrum

Betreuung und Betreuungsvereinbarung

Um eine Erst-Betreuerin oder einen Erst-Betreuer (in der Regel eine Professorin oder ein Professor, oder eine Privatdozentin oder ein Privatdozent) zu finden, müssen Sie zunächst einmal wissen:

  • Welches Thema Sie erarbeiten möchten
  • Welche Person an welcher Universität für die Betreuung Ihres Themas infrage kommt
  • Sie können hier eine Online-Suchmaschine nutzen, um Institute zu finden, die für Sie geeignet sind:

http://www.hochschulkompass.de/

https://www.daad.de/deutschland/promotion/phd/de/13306-phdgermany-datenbank/

http://www.research-explorer.de/research_explorer.en.html

  • Die möglicherweise betreuende Person(en) anschreiben
    • Wer Sie sind
    • Was Sie vorhaben (zum  Beispiel in Form eines Exposés)
    • Warum Sie möchten, dass diese Professorin oder dieser Professor Sie betreut.

Häufig suchen sich Promovierende als Ihre Betreuung eine Professorin oder einen Professor aus, die sie bereits aus dem Studium kennen.

Aber es ist auch möglich, eine Betreuung zum Beispiel an einer anderen Universität zu finden. (Dann promovieren Sie allerdings in der Regel auch an dieser Universität und nicht mehr in Vechta.)

Neue Promotionsordnung der Fakultät II- Regelung der Zweitgutachterin oder des Zweitgutachters

  1. In der Promotionsordnung von 2010 können Sie auch einen Vorschlag machen für die Zweit-Betreuerin oder den Zweit-Betreuer. Die Zweitbetreuerin oder der Zweitbetreuer gilt dann als die Zweitgutachterin oder der Zweitgutachter.
  2. In der neuen Promotionsordnung von 2020 in der Fakultät II ist dies nicht mehr möglich. Falls Sie eine Zweitbetreuerin oder einen Zweitbetreuer haben, können Sie diesen nicht als Gutachterin oder Gutachter vorschlagen.

Und was folgt nach einer Zusage des Betreuers?

Binnen zwei Monaten nach erfolgter Zulassung muss zwischen Promovendin oder Promovend und Betreuerin(nen) oder Betreuer/n eine Betreuungsvereinbarung (Betreuungsvertrag) abgeschlossen werden.

Diese regelt die grundlegenden Dinge und Absprachen für das geplante Promotionsvorhaben und schafft somit Verbindlichkeit für beide Seiten:

  • Promovendin und Promovend
  • Betreuerinnen und Betreuern

Wichtige Regelungsbedarfe sind:

  • Zeitplanung
  • Zugang zu Daten beziehungsweise Räumlichkeiten
  • Form und Intensität der Unterstützung
  • Austausch über den Fortgang der Arbeit

Die Vereinbarung wird im Original von der Universität zur Promotionsakte genommen. Werden mehrere Exemplare eingereicht, bekommt jede Vertragsseite ein Original-Exemplar für die eigenen Unterlagen zur Verfügung gestellt.

Für die notwendigen Unterlagen, folgen Sie bitte den Button, der unter diesen Text ist.