Sie verwenden einen veralteten Browser!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Mit dem von Ihnen verwendeten Browser kann unsere Webseite nicht korrekt ausgeführt werden.
Springe zum Inhalt

Aktuelles

„Global Talents for Local Transformations“ | Gastaufenthaltsprogramm offiziell gestartet

Mit einer Kick-off-Veranstaltung wurde das Gastaufenthaltsprogramm "Global Talents for Local Transformations" offiziell gestartet. Die internationalen Gastwissenschaftlerinnen und Gastwissenschaftler arbeiten nun unter der Leitung von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Universität Vechta zum Thema "Transformationsprozesse in ländlichen Räumen". Die Ergebnisse sollen einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Als nächstes Event hat das Graduiertenzentrum eine Online-Veranstaltung durchgeführt: Einen Interdisziplinären Diaog. Im ersten Teil konnten die Gastwissenschaftlerinnen und Gastwissenschaftler ihre Projekte der breiten Öffentlichkeit der Universität vorstellen. Etwa 20 Personen nahmen an der Veranstaltung teil, und am Ende des ersten Teils fand eine kleine Fragerunde statt. Der zweite Teil diente den Gastwissenschaftlerinnen und Gastwissenschaftler lediglich dazu, ein Brainstorming über ein mögliches gemeinsames Projekt in Vechta durchzuführen.

In den kommenden Monaten steht für die Gastwissenschaftlerinnen und Gastwissenschaftler ein umfangreiches Angebot bereit. Wenn Sie mehr darüber lesen möchten, schauen Sie bitte auf der Homepage nach!

Ringvorlesung "I <3 Science Experts"

Organsiert von der Zentralen Einrichtung für Gleichstellung und Diversität

Die Zentrale Einrichtung für Gleichstellung & Diversität (ZEGD) hat erfolgreich Fördermittel des MWK Niedersachsen eingeworben, um den Anteil und die Repräsentanz von Frauen in allen wissenschaftlichen Qualifikationsstufen an den niedersächsischen Hochschulen zu erhöhen.

Im Zuge dessen stehen Mittel für die Durchführung einer Ringvorlesung "I <3 Science Experts" in Form von Honoraren für Gastvorträge von Wissenschaftlerinnen zu Inhalten der Gender- und Diversity Studies, der (Anti-)Diskriminierungs- und Geschlechterforschung und/oder der sozialen (Un-)Gerechtigkeit zur Verfügung. Weitere Informationen zu Bedingungen, Ablauf und Umfang der Förderung finden Sie hier.

Anträge für das Wintersemester 2021 und das Sommersemester 2022 können ab sofort per Antragsformular eingereicht werden!

Bitte beachten Sie die folgenden Fristen:

- für das Wintersemester 2021/22: 30.11.2021

- für das Sommersemester 2022: 31.03.2022

 

Weitere Informationen gibt es zudem hier: https://www.uni-vechta.de/zentrale-einrichtung-gleichstellung-diversitaet/themen/wissenschaftliche-qualifizierung.

Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte per E-Mail an das ZEGD: gleichstellung@uni-vechta.de

HELENE-LANGE-PREIS 2022

An alle Frauen in der digitalen Welt

Die EWE Stiftung vergibt am 31. März 2022 erneut den mit 15 TEUR dotierten Helene-Lange-Preis: Frauen in der digitalen Welt. Das OFFIS-Institut für Informatik und die Stadt Oldenburg sind Kooperationspartner dieses Wissenschaftspreises, Schirmherr ist der niedersächsische Minister für Wissenschaft und Kultur. Mit dem Preis sollen junge Nachwuchswissenschaftlerinnenausgezeichnet werden, die sich auf besonders innovative und kreative Art und Weise mit alltagsrelevanten Aspekten der Digitalisierung befasst haben und sich künftig vorstellen können, als Führungskraft in Wissenschaft oder Wirtschaft gesellschaftliche Transformationsprozesse aktiv mit zu gestalten. 

Der Zeitraum für eine Bewerbung ist vom zum 15. Januar 2022. Weitere Informationen finden Sie, wenn Sie hier.

Jahresbericht des Graduiertenzentrums

Monatlicher Newsletter aus dem Referat für Forschungsentwicklung & Wissenstransfer

In diesem Newsletter werden Sie auf mögliche Fördermöglichkeiten, Preise, Stipendien und Veranstaltungen hingewiesen.

Arbeit des Graduiertenzentrums in Corona-Zeiten

Gemeinsam für die Region und darüber hinaus: Die Universität Vechta übernimmt Verantwortung und leistet ihren Beitrag zur Eindämmung des Corona-Virus. Um Hygieneregeln und Mindestabstand einhalten zu können, arbeiten wir in Anpassung an das Infektionsgeschehen sowohl im Homeoffice als auch in Präsenz auf dem Campus.

Derzeit finden keine persönlichen Beratungen durch das Graduiertenzentrum statt. Sie erreichen uns bevorzugt per E-Mail oder telefonisch. Wir kümmern uns schnellstmöglich und bieten Ihnen gerne telefonische oder Online-Beratungstermine an. Unser Postfach auf dem Campus wird einmal wöchentlich geleert. Für weitere Informationen mit den aktuellsten Entscheidungen der Universität Vechta folgen Sie gerne diesem Link: https://www.uni-vechta.de/informationen-zur-corona-pandemie

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Beschlüsse vor dem Hintergrund der Coronavirus-Pandemie

Kompensierende Unterstützung von Qualifizierungsphasen

Das Präsidium hat einen Beschluss zur kompensierenden Unterstützung von Qualifizierungsphasen von Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern im Kontext der COVID-19-Pandemie gefasst.

Personen, die zwischen dem 1. März 2020 und dem 31. März 2021

  • ein Beschäftigungsverhältnis an der Universität Vechta haben, welches der wissenschaftlichen Qualifizierung dient (Stelle zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses (FwN-Stelle)),
  • oder ein Stipendium der Senatskommission für Forschung und Nachwuchsförderung (KFN-Abschlussförderung) beziehen bzw. bezogen haben,

können eine Verlängerung ihres Beschäftigungsverhältnisses beziehungsweise ihres Stipendiums um bis zu 6 Monate beantragen.

Im Falle einer Antragstellung sollte im Vorfeld eine Abstimmung mit der Betreuungsperson des Qualifikationsverfahrens stattgefunden haben. Für die Beantragung ist dieses Formular zu verwenden.

Disputationen in Präsenz oder per Webkonferenz

Das Präsidium hat am 28.06.2021 beschlossen, dass im Normalfall mit Einbehaltung eines Hygienekonzeptes, Disputationen in Präsenz stattfinden werden. Bei Vorliegen einer Ausnahmesituation und besonderer Betroffenheit von Beteiligten können Disputationen auch im Rahmen einer digitalen Webkonferenz stattfinden. Die Organisation obliegt den zuständigen Fakultäten.

Der Beschluss vom 12.05.2020 des Präsidiums wird vor diesem Hintergrund an der derzeitigen Lage angepasst.

Weitere Dokumente