Sie verwenden einen veralteten Browser!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Mit dem von Ihnen verwendeten Browser kann unsere Webseite nicht korrekt ausgeführt werden.
Springe zum Inhalt

„Sozialkontakt unter Haushunden“

Wie viel Kontakt zu Artgenossen haben Wölfe und andere frei lebenden Caniden, wie viel Kontakt zu Artgenossen haben verwilderte Haushunde, wie viel Kontakt zu Artgenossen haben Haushunde?
Welche Arten von Kontakt zu Artgenossen lassen sich unterscheiden (z.B. Spiel unter subadulten und adulten Hunden, Kontaktliegen von erwachsenen Hunden, sexuell motivierter Kontakt, gemeinsames Nahrungssuche usw.)
Was wissen wir über den Bedarf nach Artgenossenkontakt? Was passiert, wenn es keinen Kontakt gibt, was passiert, wenn es nur bestimmten Kontakt gibt, ...
Was gibt es für Untersuchungen/Thesen zur Frage, welche Lebewesen für den Hund unter den erweiterten Artgenossenbegriff fallen?

Ansprechpartner: Dr.in Nicole Warlich-Zach

Paarbindungs- & Elternverhalten bei verschiedenen Wildcanidenarten (sowie hormonelle Einflüsse)

Wir wollen die Wildcaniden in ihren Gehegen beobachten, vor allem während der verschiedenen Phasen des Fortpflanzungszyklusses (vom Anöstrus bis zur Jungenaufzucht), um ihr Verhalten zu dokumentieren. Ein züchtendes Paar steht im Vordergrund, dabei ist der Einfluss der sozialen Struktur in einer Gruppe ebenfalls relevant für die Paarbindung.

Ansprechpartner: Dr.in Nicole Warlich-Zach

„Nahrungsbedarf und Fressverhalten von Haushunden“

Im Zuge unseres Forschungsprojekts „Gewalt (-freiheit) in der Hundeerziehung“ haben wir die Erziehungsmethode des längerfristigen, konsequenten Futterentzuges genauer in den Blick genommen. Hierfür benötigen wir eine grundlegende Literaturzusammenstellung zum Themenkomplex „Nahrungsbedarf und Fressverhalten von Haushunden“.

Ansprechpartnet: Dr.in Nicole Warlich-Zach

„Gewalt (-freiheit) in der Hundeerziehung“

Im Zuge unseres Forschungsprojekts „Gewalt (-freiheit) in der Hundeerziehung“ haben wir die Erziehungsmethode des längerfristigen, konsequenten Ignorierens und das aktive Wegschicken des Hundes bei unerwünschtem Verhalten (die sogenannte Monty-Roberts-Methode) genauer in den Blick genommen. Hierfür suchen wir noch Unterstützung bei der Literaturrecherche.

Ansprechpartner: Dr.in Nicole Warlich-Zach

Der Zusammenhang zwischen der Temperatur & den Reproduktionsstadien von Wildcaniden

– auch ein Beitrag zu den Auswirkungen des Klimawandels auf die Reproduktionsstadien von Wildcaniden

Der Zusammenhang zwischen der zunehmenden Änderung der klimatischen Bedingungen & der Reproduktion ist bislang nicht ausreichend erforscht. Dies soll in dieser Arbeit mittels Wetterdaten sowie bereits im Zoo erhobenen Reproduktionsdaten von Wildcaniden erarbeitet werden. Es können natürlich auch selbst Daten im Zoo erhoben werden.

Ansprechpartner: Dr.in Nicole Warlich-Zach

Über die Auswirkungen der Kastration und des Kastrationschips auf das Sozialverhalten von Hunden

Das Sozialverhalten von kastrierten/gechipten und intakten Hunden wird verglichen,
um die Auswirkungen des Hormonwegfalls zu erfassen.
Es sollen Videoanalysen und/oder Fragebögen über die Hunde ausgewertet werden.

Ansprechpartner: Carina Kolkmeyer