Springe zum Inhalt
© Universität Vechta

Univ.-Prof. Dr. Norbert Lennartz

Anglistische Literaturwissenschaft

Die Professur der Anglistischen Literaturwissenschaft konzentriert sich auf die Erforschung des ‚langen‘ 19. Jahrhunderts, von Austen bis Wilde, und hier mit besonderem Schwerpunkt auf die Dekaden der Romantik (Keats, Lord Byron) und das Romanwerk von Charles Dickens.
Hierbei steht das weitestgehend von theoretischem Jargon befreite close reading der (überwiegend kanonischen) Texte im Vordergrund wie auch ihre Einbettung im kultur-, kunst- und literaturgeschichtlichen Kontext.
Im Sinne der von der Universität verfolgten Internationalisierungsstrategie unterhält die Professur enge Kontakte mit den USA (Berkeley, UCLA, Stanford), Großbritannien (St Andrews, Manchester) wie auch mit Frankreich (Aix-en-Provence) und Italien (Mailand, Bologna, Parma), so dass Gastprofessorinnen und -professoren in vielfältigen Seminaren und Vorlesungen mit ihrer Sichtweise auf die Literatur und Kultur des 19. Jahrhunderts das Seminarprogramm auf höchstem internationalen Niveau ergänzen.
In der Hoffnung, Ihr Interesse geweckt zu haben, freuen wir uns darauf, Sie durch das Studium der britischen und amerikanischen Literatur zu begleiten. BA- und Masterarbeiten werden in den Kerngebieten der anglistischen Literaturwissenschaft (von Shakespeare bis McEwan) angenommen; Dissertationen werden vornehmlich im Bereich der Romantik und der Viktorianischen Literatur betreut.

 


Biographie 

1963

geb. in Köln

1985-1992

Studium der Anglistik, Komparatistik und Germanistik an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn

1992

MA und Erhalt des Queen’s Prize durch HM Queen Elizabeth II in Bonn als bester Absolvent des akademischen Jahres 1991/92

1993-1995

Stipendiat der NRW Graduierungsförderung und des Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds

1995-1999

Dozent für Englische Übersetzung am Studiengang für Übersetzen an der Universität Bonn

1998

Promotion zum Dr. phil in Bonn mit der Arbeit Absurdität vor dem Theater des Absurden: Absurde Tendenzen und Paradigmata untersucht an Werken von Lord Byron bis T.S. Eliot

Prädikat der Arbeit: egregia; Prädikat des Rigorosums: summa cum laude 

1999-2002

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Englischen Seminar der Universität Bonn

2002-2004

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Englischen Seminar der Universität des Saarlandes, Saarbrücken

2003

Habilitation an der Universität Bonn mit der Arbeit ‚My Unwashed Muse‘: (De-)Konstruktion der Erotik in der englischen Literatur des 17. Jahrhunderts

2004-2011

Vertretungen von W2- und W3-Professuren an den Universitäten Saarbrücken (2004-2006), Stuttgart (2006/07), Hannover (2008), Würzburg (2008-2010) und Passau (2010/11)

2011-

W3-Professur Anglistische Literaturwissenschaft an der Universität Vechta

2011-2021

Auswahlkommission Stipendien GB beim DAAD

2013-2014

Direktor des Institutes für Geistes- und Kulturwissenschaft (IGK)

Gewähltes Mitglied des Senates

2013-2016

Trustee der International Dickens Society

2014-2016

Vizepräsident für Forschung und Nachwuchsförderung

2016-

Mitglied des Editorial Board der peer-reviewed journals La Questione Romantica Rivista interdisciplinare di studi romantici; English Studies wie auch der Buchreihe ‚Neue Romantikforschung‘

2016-

General Editor der Book Series Close Reading (V&R, Göttingen)

2022

Gastprofessor an der Università degli Studi di Parma / Gutachter der Alexander von Humboldt-Stiftung

 

 

 

 

Ten Most Important Publications

 

Monographs / Collected Editions

'My unwasht Muse' – (De-) Konstruktionen der Erotik in der englischen Literatur des 17. Jahrhunderts, 376 Seiten, mit 9 Abbildungen. Tübingen: Niemeyer/de Gruyter, 2009. (Habilitationsschrift, Bonn).

Lord Byron and Marginality, ed. Norbert Lennartz, 318 Seiten. Edinburgh: Edinburgh University Press, 2018.

The Lost Romantics. Forgotten Poets, Neglected Works and One-Hit Wonders, ed. Norbert Lennartz. Basingstoke: Palgrave Macmillan, 2020.

Tears, Liquids and Porous Bodies in Literature Across the Ages: Niobe's Siblings. London: Bloomsbury, 2022.


Articles

'Paradise Lost and Hell Regained: The Figure of the Intruder in Thomas Hardy's Far from the Madding Crowd ' Études Anglaises  61/1 (2008), 3-18.

'Icarian Romanticism: On the Motif of Soaring and Falling in British Romantic Poetry' Romanticism 15/3 (2009), 213-24.

'Legends of Infernal Drinkers: Representations of Alcohol in Thomas Hardy and Nineteenth-Century British Fiction' Drink in the Eighteenth and Nineteenth Centuries, ed. Susanne Schmid / Barbara Schmidt-Haberkamp. London: Pickering & Chatto, 2014. 115-26.

'Figurative Literalism: the Image of the Creator in Nineteenth-Century British Literature' The Edinburgh Companion to the Bible and the Arts, ed. Stephen Prickett. Edinburgh: Edinburgh UP, 2014, 521-33.

'In Pursuit of the Stony Guest: Byron's Don Juan and the Modern Concept of Revenge' Romanticism 28/1 (2022), 60-71.

'The Body and the Sublime' The Cambridge Companion to the Romantic Sublime, ed. Cian Duffy. Cambridge: Cambridge University Press, 2023, 166-77.


For the complete list see here.

 

Soeben erschienen:

Darin: 'The Body and the Sublime'  The Cambridge Companion to the Romantic Sublime, ed. Cian Duffy, 166-77.
Verlag: Cambridge University Press 
Erscheinungsdatum: 2023


Titel: Tears, Liquids and Porous Bodies in Literature Across the Ages: Niobe's Siblings
Verlag: Bloomsbury, pbk.
Erscheinungdatum: 2022


Titel: The Lost Romantics: Forgotten Poets, Neglected Works and One-Hit-Wonders
Editor: Norbert Lennartz
Verlag: Palgrave Macmillan
Erscheinungsdatum: 2020


Titel: Byron and Marginality
Editor: Norbert Lennartz
Verlag: Edinburgh University Press
Erscheinungsjahr: 2018
 
https://edinburghuniversitypress.com/book-byron-and-marginality.html


  • Deutscher Anglistenverband (2009-2011 Mitglied des Beirats)
  • Deutsche Gesellschaft für englische Romantik
  • Deutsche Shakespeare-Gesellschaft
  • International Dickens Society
  • Christian Doll
    Das Bild der Stadt in der Viktorianischen Autobiographie
     
  • Jacqueline Kolditz
    Walking Dangerously: Women and the Act of Walking in Nineteenth-Century Literature 
     
  • Nadine Lorscheid
    Aspekte gesellschaftlicher Exklusion und sozialen Grenzgängertums im Viktorianischen Zeitalter: Die Figur des Bastards im viktorianischen Roman
  • Leonore Sell, MA
    Edith Nesbit's Legacy
     
  • Carolin Sternberg
    Burglars, Bandits, Buccaneers: The Young Criminal in Popular Penny Fiction, 1865–1885
     
  • Swantje van Mark, MA
    Parasitical Dandyism


Abgeschlossene Promotionen

  • Ariane Hiesserich, MA
    Aspekte viktorianischer Liminalität: Die unverheiratete Frau im viktorianischen Roman
     
  • Aaron Mitchell, MA
    Liminality and Communitas in the Beat Generation
    (publiziert Frankfurt: Peter Lang, 2017)
  • Oliver Schmidt, MA
    Sodom und Gomorrha - Untergangsängste in der Restaurationszeit
    (ausgezeichnet mit dem UGV-Preis der Universität Vechta 2018)
     
  • Michaela Hausmann
    The Forms and Functions of Embedded Poetry in Anglophone Fantasy Prose Narratives
    (ausgezeichnet mit dem UGV-Preis der Universität Vechta 2019, publiziert New York: Routledge, 2020)
  • Verena Munding
    "Don't be a fool" - Grundzüge einer Narrenpoetik in Charles Dickens' Romanwerk



Joint Conference of the IABS (International Association of Byron Societies) and GER (German Society for English Romanticism)
Transgressive Romanticism: Transgressing Boundaries, Limits, Taboos

University of Vechta, 4-8 September 2019


Villa Vigoni

Im Rahmen des zweiten von der DFG geförderten Seminars ‘The Romantics‘ Brexit: Germanophobia and Anti-European Sentiments in British Romanticism’ in der Villa Vigoni am Comer See (15.04.-18.04.2019) trafen sich erneut Romantik-forscher/innen aus Italien und Deutschland zum Austausch.
 


2012

2016

Fred Burwick † (UC Los Angeles)

Michael Hollington (Canterbury)

Stephen Prickett † (Glasgow / Kent)

Jeremy Tambling (Manchester)

Nicholas Roe (St. Andrews)

Fred Burwick † (UC Los Angeles)

John Bowen (York)

 

Michael Hollington (Cambridge)

2017

Jeremy Tambling (Manchester)

Adrienne Munich (New York)

Ian Duncan (Berkeley)

Fred Burwick (UC Los Angeles)

Francesca Orestano (Milan)

Richard C. Sha (Washington)

Dominic Rainsford (Aarhus)

Michael O’Neill † (Durham)

Paul Vita (Madrid)

Tom Mole (Edinburgh)

Nathalie Vanfasse (Aix-en-Provence)

Richard M. Turley (Aberystwyth)

Georges Letissier (Nantes)

Lilla M. Crisafulli (Bologna)

Maria Teresa Chialant (Salerno)

Anthony Harding (Saskatchewan)

Saverio Tomaiuolo (Cassino)

Keir Elam (Bologna)

 

 

2013

2018

Stanley Wells (Stratford upon Avon)

Diego Saglia (Parma)

Paul Edmonson (Stratford upon Avon)

Denise Gigante (Stanford)

Barbara Ravelhofer (Durham)

Jeremy Tambling (Manchester)

Francesca Orestano (Milan)

 

 

2019

2014

Denise Gigante (Stanford)

Duncan Wu (Georgetown)

Richard C. Sha (Washington)

Helen Small (Oxford)

Ian Duncan (Berkeley)

Holly Furneaux (Leicester)

Andrew Elfenbein (Minnesota)

Sir Drummond Bone (Oxford)

Diego Saglia (Parma)

Nicholas Halmi (Oxford)

Nicholas Roe (St Andrews)

Tom Mole (Edinburgh)

Angela Esterhammer (Toronto)

Jane Stabler (St. Andrews)

Tilottama Rajan (Western Ontario)

Gavin Hopps (St. Andrews)

Cian Duffy (Lund)

Caroline Franklin (Swansea)

Richard Lansdown (Groningen)

Michael O'Neill † (Durham)

Jonathan Gross (Chicago)

Richard Lansdown (Cairns)

Naji Oeujian (Beirut)

Robert James Byron, 13th Baron of Byron

Kasahara Yorichimi (Tokio)

 

 

2015

2022

Juliet John (London)

Jeremy Tambling (Manchester)

Gillian Piggott (Middlesex)

Richard M. Turley (Aberystwyth)

Andrew Jarvis (English Shakespeare Company)

Francesca Orestano (Milan)

Ian Duncan (Berkeley)

Gioia Angeletti (Parma)

Paul Morris (Winnipeg)

 

 

2024

 

Pamela Gilbert (Florida)

 

Andrew Mangham (Reading)

 

Kevin Morrison (Henan, China)

 

Gioia Angeletti (Parma)

 

Francesca Orestano (Milan)

 

Loredana Salis (Sassari)