Sie verwenden einen veralteten Browser!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Mit dem von Ihnen verwendeten Browser kann unsere Webseite nicht korrekt ausgeführt werden.
Springe zum Inhalt

vechtaer trust lectures

vechtaer trust lectures no.3

„Vertrauen und Misstrauen im Kontext von Antisemitismus“

Dr. h.c. Charlotte Knobloch

geb. 1932 in München, Präsidentin der Israelitischen Kultusgemein­de München und Oberbayern (seit 1985), Vize-Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutsch­land (1997-2006), Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland (2006-2010), Vize- Präsidentin des European Jewish Congress (2003-2011), Vize-Präsi­dentin des World Jewish Congress (2005-2013), Ehrendoktorin der Universität Tel Aviv (seit 2009), Ehrensenatorin der Hochschule für jüdische Studien Heidelberg (seit 2011), Commissioner for Holocaust Memory des World Jewish Congress (seit 2013), Schirmherrin des Ernst Ludwig Ehrlich Studien­werkes (seit 2009).

Vanessa Eisenhardt, M. Ed.

geb. 1989 in Dortmund, Studium der Geschichte, Evangelischen Theologie und Erziehungswissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum (2010-2018), ehrenamtliche Redakteurin von Schalom. Zeitung des Jüdischen Museums Westfalen (seit 2017), Dok­torandin am Institut für Diaspora- und Genozidforschung der Ruhr-Universität Bochum (seit 2018), Mitglied und Ehrenamtliche bei HEIMATSUCHER e.V. / ZWEITZEUGEN e.V. (seit 2014), Promotionsstipendiatin beim Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk (seit 2020).

12.05.2021  11:00-12:30 Uhr als virtuelle Veranstaltung

um Anmeldung per E-Mail bis zum 11. Mai wird gebeten: info.zfv@uni-vechta.de

weiterführende Informationen finden sich im Flyer


vechtaer trust lectures no.2

„Vertrauen im Kontext einer alternden Gesellschaft“

Der ehemalige Bürgermeister und Präsident des Senats der Freien Hansestadt Bremen Herr Dr. Henning Scherf ging in seinem Vortrag (30 Minuten plus Diskussion) der Bedeutung von Vertrauen im Kontext des demografischen Wandels nach: Welche Herausforderungen stellen sich für eine alternde Gesellschaft, vor allem für den Umgang der Generationen miteinander? Welche Bedeutung hat Vertrauen für die Bewältigung des demografischen Wandels, für die Politik, aber auch für die Familien? Wie lässt sich Vertrauen stärken?

Bürgermeister a. D. Dr. Henning Scherf

Geb. 1938 in Bremen, 1968 Promotion zum Dr. jur., aus dem beruflichen und politischen Wirken des SPD-Politikers sind insbes. seine Mitgliedschaft im Senat der Freien Hansestadt Bremen (1978 - 2005) und seine Ämter als Bürgermeister und Präsident des Senats der Freien Hansestadt Bremen (1995 - 2005) zu nennen. Er ist u. a. Ehrenvorsitzender von Pan y Arte e.V., Schirmherr der Deutschen Parkinson Vereinigung e.V. und der Deutschen Stiftung für Demenzerkrankte.

26.11.2019, 18.00 Uhr in Raum R005, R-Gebäude, Driverstr. 23


vechtaer trust lectures no.1

„Gottvertrauen - Herausforderung für Kirche und Gesellschaft“

Weihbischof Theising ging in seinem Vortrag (30 Minuten plus Diskussion) der Bedeutung von Gottvertrauen in unserer Gesellschaft nach: Wie wird Gottvertrauen erlebt? Auf welche Weise kann es gestärkt werden? Welche Bedeutung hat Gottvertrauen für die Bewältigung gesellschaftlicher Herausforderungen?

Weihbischof Wilfried Theising

Geb. 1962 in Wettringen, 1989 Priesterweihe, seit 1992 im Priesterrat. 1997 Pfarrer in Metelen, 2003 Pfarrdechant, Propst und Kreisdechant in Borken. 2010 Weihbischof (Region Niederrhein) und Residierender Domkapitular. 2010 Vors. der Bistumskommission für ökumen. Fragen, 2013 Bischof für Hochschulpastoral und Beauftragter des Kath.- Akadem. Auslandsdienstes der Dt. Bischofskonferenz. 2014 Ritter vom Heiligen Grab zu Jerusalem, 2016 Bischöfl. Offizial in Vechta.

25.06.2019, 18.00 Uhr in der Kirche am Campus


Initiator

Professor Dr. Martin K.W. Schweer leitet seit 1998 an der Universität Vechta den AB Pädagogische Psychologie und das angegliederte Zentrum für Vertrauensforschung (ZfV) sowie die angegliederte Arbeitsstelle für sportpsychologische Beratung und Betreuung Challenges.


Seine zentralen Forschungs- und Beratungsschwerpunkte sind:

  • soziale Wahrnehmung und interpersonales Verhalten in schulischen und außerschulischen Handlungsfeldern, Organisationsentwicklung und -beratung
  • Vertrauen, Loyalität und soziale Verantwortung
  • soziale Ungleichheit, Stereotypisierung und Diskriminierung
  • sportpsychologische Beratung


Über die vielfältigen fachwissenschaftlichen Publikationen, die langjährige Erfahrung in Beratung und Betreuung von Organisationen sowie den Wissenstransfer im Rahmen diverser Tätigkeiten als Gutachter und Dozent erfahren Sie mehr unter:

www.uni-vechta.de/paedagogische-psychologie/schweer

Mit der Vortragsreihe vechtaer trust lectures wendet sich das ZfV ausdrücklich an die interessierte Öffentlichkeit.


Seit ihrem Beginn im Sommersemester 2019 findet sie i.d.R. einmal im Semester statt.

Zentrum für Vertrauensforschung (ZfV)

Seit über zwanzig Jahren geht das Zentrum für Vertrauensforschung (ZfV) unter Leitung von Univ.-Prof. Dr. Martin K.W. Schweer der Bedeutung von Vertrauen und Misstrauen für die verschiedenen Bereiche gesellschaftlichen Zusammenlebens gezielt nach, um auf diese Weise Beiträge zur Lösung konkreter Probleme im sozialen Miteinander leisten zu können.

So werden Forschungsprojekte initiiert, zudem in regelmäßigen Abständen fachwissenschaftliche und Veranstaltungen für die breite Öffentlichkeit angeboten, um einen kontinuierlichen Erfahrungsaustausch zwischen Wissenschaftler*innen verschiedener Disziplinen sowie zwischen Wissenschaft und Praxis zu gewährleisten.