"Gender & Diversity" Zertifikat

Die Arbeitsfähigkeit von Gruppen und Teams wird wesentlich dadurch beeinflusst, wie das Verhältnis von Männern und Frauen konstruiert ist. Wer redet mehr, wer weniger? Wer trifft Entscheidungen, wer ist für das Klima verantwortlich? Wer ist wie in welcher Rolle präsent?
Die individuelle Verschiedenheit von Menschen gewinnt in vielfältigen Arbeits- und Lebensfeldern zusehends Bedeutung. Zur Steigerung der positiven Gesamtatmosphäre, zu der vor allem Verbesserung der Chancengleichheit und Abbau von Diskriminierung gehören. Diversitykompetenz setzt bei der Wertschätzung und Beibehaltung der Vielfalt in allen Gesellschaftsbereichen an und nutzt die soziale Vielfalt konstruktiv.
Zusatzqualifikationen zu Gender- und Diversitythemen sind unerlässlich, wie z.B.

  • das Wissen, in Verhalten und Einstellungen von Frauen und Männern, in verschiedenen Ethnien, im Lebensalter und Behinderungen soziale Festlegungen im Alltag zu erkennen und
  • das Erlernen der Fähigkeit, der Verschiedenartigkeit neue Entwicklungsmöglichkeiten zu eröffnen sowie durch positive Diskriminierung zu einem effektiven gemeinsamen Miteinander in Organisationen zu gelangen.

 

 

Wie ist das Zertifikat aufgebaut?

Das Zertifikat ist eine universitäre Zusatzqualifikation, die bis zu 30 CP umfasst und in den Profilierungsbereich eingebunden ist.

Es besteht aus 3 Modulen:

BasisEinführung
VertiefungThematische Schwerpunkte
* AbschlussProjektarbeit

* in Bearbeitung

Thematische Schwerpunkte:

  • Lebenslagen und -formen
  • Arbeit und Politik
  • Gesundheit und Wohlergehen im Lebenslauf
  • Kultur

Projektarbeit

  • Forschungsorientierte Auseinandersetzung zu eigenen Interessenlagen (auch als Abschlussarbeit möglich)

 

 


FAQs - Fragen über Fragen...

Was ist eigentlich „Gender & Diversity“? Und was ist mit Gender-Wissen gemeint? Studierende, die an der Entstehung von Geschlechtertypisierungen, Geschlechterrollen und –hierarchien in den verschiedenen gesellschaftlichen Teilbereichen interessiert sind, finden hier Antworten. Sie erhalten nicht nur die notwendigen historischen Hintergrundinformationen, sondern auch Einblick in die Bedeutung der Kategorien „Geschlecht“ und „Diversität“ für die zentralen Bereiche des beruflichen und des alltäglichen Lebens.

Im Sommersemester 2017 starten wir mit einer Vorlesungsreihe mittwochs von 18 bis 21 Uhr. Dieses ist das erste Modul, in dem sich die am Zertifikat beteiligten Forschungsbereiche mit ihren Genderforschungen  vorstellen. Im Anschluss an diese Vorlesungen werden in Gruppen Inhalte, Methoden und weitere Forschungsfragen weiter diskutiert. 

Die Vorstellung des Zertifikats ist am 5.4.2017 von 18 bis 19 Uhr in Raum E-135, die Ringvorlesung startet Ende April.

Die für das Zertifikat relevanten Veranstaltungen werden pro Semester bei der Freischaltung der Lehrveranstaltungen in Studip kenntlich gemacht. Außerdem werden die Studierenden durch die Betreuerin des Zertifikats informiert. Die relevanten Veranstaltungen werden auf dieser Homepage bekannt gegeben.

Ja - einmal in Studip und darüberhinaus bei der Betreuerin des Zertifikats.

Mit dem Gender Zertifikat kann eine wesentliche Voraussetzung z.B. bei Einstellungen oder auch für weitere Qualifikationsstufen nachgewiesen werden - Sie erwerben ein nachweisbares Profil, dass in modernen Arbeitszusammenhängen eine immer stärkere Bedeutung bekommt.

Die Universität Vechta stellt das Zertifikat aus und zeigt sich somit als Trägerin eines zukunftsweisenden Konzeptes aus.

Das Zertifikat soll Studierende neben der Qualifikation in ihren jeweiligen Fächern, eine Kompetenz im Bereich Gender vermitteln. Studierende die eine klare Profilbildung anstreben und in diesem Fall das Thema "Gender" fokusieren, können im Profilierungsbereich, auch Optionalbereich genannt, das Zertifikat wählen. Wenn die Studierenden alle erforderlichen Veranstaltungen besucht haben, haben diese nicht nur ein zertifiziertes Profil sondern zusätzlich nebenbei die CP-Zahl für den Profilierungsbereich/Optionalbereich erreicht.

Eine Profilbildung wird immer wichtiger, vorallem dann, wenn Sie sich für einen Master bewerben möchten. 

Letzte Aenderung: 18.04.2018 · Seite drucken

Aktuell

NEUERSCHEINUNG 22.11.2017

Onnen, Corinna/Rode-Breymann, Susanne (Hrsg.) (im Erscheinen):
Zum Selbstverständnis der Gender Studies II. Technik - Raum - Bildung 

Der Band präsentiert herausragende Arbeiten aus der Frauen- und Geschlechterforschung. Dabei werden Fragen nach der Bedeutung von Geschlecht in Bezug auf Ingenieurwissenschaften ebenso gestellt wie auf Raumwissenschaften, Erziehungswissenschaften und Transkulturalität. [...]