Sie verwenden einen veralteten Browser!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Mit dem von Ihnen verwendeten Browser kann unsere Webseite nicht korrekt ausgeführt werden.
Springe zum Inhalt
Studienbereich Dogmatik

Die Dogmatik ist eine konstitutive Teildisziplin der systematisch-theologischen Fächergruppe. Allgemein läßt sich die Dogmatik bestimmen als die Wissenschaft vom kirchlichen Dogma oder - noch weiter - als die Wissenschaft von den theoretischen Inhalten des christlichen Glaubens. Ihre Aufgabe besteht allgemein darin, mit wissenschaftlicher Genauigkeit zu klären und mit wissenschaftlicher Verbindlichkeit zu sagen, was der Glaube der Kirche ist. Konkret hat die Dogmatik die Aufgabe, den in der Kirche verkündeten und gelebten Glauben wissenschaftlich zu reflektieren, d.h. seine biblischen Grundlagen und seine dogmengeschichtliche Entfaltung historisch-kritisch zu erforschen und ihn vor dem Hintergrund der Fragen der Gegenwart und für die Gegenwart philosophisch und theologisch plausibel zu erklären. Die Hauptthemen der Dogmatik sind: Trinitarische Gotteslehre (Lehre von dem einen Gott, der in sich Dialog und trinitarische Gemeinschaft ist), Schöpfungstheologie und Theologische Anthropologie (Lehre von der Schöpfung und vom Menschen), Christologie und Soteriologie (Lehre von Jesus, dem Christus und Erlöser), Mariologie (Lehre von Maria, der Mutter Jesu, und ihrer theologischen Relevanz in der Christologie und für die Kirche), Gnadenlehre, Ekklesiologie (Lehre von der Kirche), Sakramententheologie, Pneumatologie (Lehre vom Heiligen Geist) und Eschatologie (Lehre von der Vollendung von Mensch, Welt und Geschichte).