Sie verwenden einen veralteten Browser! Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Mit dem von Ihnen verwendeten Browser kann unsere Webseite nicht korrekt ausgeführt werden.
Springe zum Inhalt

Portrait der Deutschlandstipendiatin 2022/23: Ulrika Heller

Stipendiatin Ulrika Heller

 

Im Studienjahr 2022/23 erhält Ulrika Heller ein Deutschlandstipendium finanziert von Carl Leiber. Sie studiert Wirtschaft & Ethik zusammen mit Sozialwissenschaften an der Universität Vechta.

 

Weitere Infos zu Ihr und Ihrem Engagement im Interview:

 

So unterstützt mich das Deutschlandstipendium:

Das Deutschlandstipendium ermöglicht mir die Freiheit, mithilfe meines Studiums und freiwilligen Engagements persönlich zu wachsen, ohne mir finanzielle Sorgen machen zu müssen. So kann ich beispielsweise außer-universitäre Bildungsangebote wahrnehmen und mich politisch engagieren.

So engagiere ich mich:

Innerhalb der Universität engagiere ich mich in der Grünen Hochschule, die ich mitgegründet habe, für eine diskriminierungsfreie, lebenswerte und nachhaltige Universität. Außerdem bin ich in der Studierendeninitiative sneep aktiv, in der ich mich gemeinsam mit Kommiliton*innen für Nachhaltigkeit und wirtschafts- und unternehmensethische Diskurse innerhalb und außerhalb der Uni einsetze.

Daneben engagiere ich mich politisch in der Region Vechta und bin Kreisvorstandsmitglied von Bündnis 90/Die Grünen und der Grünen Jugend. Besonders liegt mir dabei am Herzen, jungen Menschen eine Stimme zu geben und für unsere Zukunft einzustehen.

Das sind meine Ziele für die Zukunft:

Ich möchte mich in Zukunft weiterhin für eine gerechte und umfassende sozial-ökologische Transformation engagieren. Beruflich möchte ich als Nachhaltigkeitsberaterin für Unternehmen diese in Transformationsprozessen begleiten und so zu einer zukunftsfähigen und gemeinwohlorientierten Wirtschaft beitragen. Außerdem würde ich gerne wissenschaftlich Arbeiten, um mich auch aus Forschungsperspektive mit der gesellschaftlichen Transformation zu beschäftigen. Ehrenamtlich möchte ich mich weiterhin engagieren, zum Beispiel in der Kommunalpolitik. Besonders wichtig ist mir, mich persönlich weiterzuentwickeln, zu lernen und mit meinen Kenntnissen und Fähigkeiten positiven Impact für die Gesellschaft zu bewirken.

Das möchte ich meinem Förderer Carl Leiber sagen:

Bei meinem Förderer möchte ich mich sehr herzlich für die Unterstützung bedanken! Ich freue mich darüber, dass so in die persönliche Weiterentwicklung junger Menschen investiert wird. Außerdem hoffe ich, dass mithilfe des Programms ein generationenübergreifender Austausch zu Zukunftsthemen gefördert wird.