Sie verwenden einen veralteten Browser!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Mit dem von Ihnen verwendeten Browser kann unsere Webseite nicht korrekt ausgeführt werden.
Springe zum Inhalt

Videoüberwachung an der Mensa!

Informationen nach Art. 13 der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) zur Videoüberwachung

im Bereich der Mensa

Gemeinsam mit dem Studentenwerk Osnabrück als Betreiber der Mensa hat sich die Universität Vechta nach wiederholten ausgeprägten Vandalismus-Vorfällen im unmittelbaren Bereich der Mensa für eine gezielte Videoüberwachung entschieden. Eine Videoaufzeichnung des Haupteingangsbereichs und des Außensitzplatzbereichs der Mensa erfolgt nach Auslösen der Bewegungssensoren im überwachten Bereich in der Zeit von täglich 20:00 Uhr bis 06:00 Uhr des Folgetages. Die Speicherung der Aufzeichnung erfolgt für die Dauer von 72 Stunden.

Hinweise oder Fragen zur Videoüberwachung und die Geltendmachung Ihrer sich aus der DSGVO ergebenden Rechte richten Sie bitte an die die Datenschutzbeauftragte der Universität Vechta:

Anja Schöndube

Driverstr. 22, 49377 Vechta

info.datenschutzebauftragte@uni-vechta.de

 

Im Rahmen der Auskunftsverpflichtung ergeben sich die nachfolgenden Hinweise:

 

Name und Kontaktdaten des Verantwortlichen und
ggf. seines Vertreters:

Universität Vechta

Die Präsidentin

Driverstr. 22, 49377 Vechta

 

Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten (sofern vorhanden):

Datenschutzbeauftragte der Universität Vechta,

Driverstr. 22,49377 Vechta,

info.datenschutzbeauftragte@uni-vechta.de

 

Zwecke und Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung:

§ 14 Abs. 1 Nr. 2 NDSG

 

berechtigte Interessen, die verfolgt werden:

Schutz des Eigentums

 

Speicherdauer oder Kriterien für die Festlegung der Dauer:

Art 5 Abs. 1e) DSGVO, 72 Stunden

 

Empfänger oder Kategorien von Empfänger der Daten (sofern Datenübermittlung stattfindet):

Dezernat 4 – infrastrukturelles Gebäudemanagement, anlassbezogen Strafverfolgungsbehörden

 

 

Hinweise auf die Rechte der Betroffenen

Die betroffene Person hat das Recht, von dem Verantwortlichen eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob sie betreffende personenbezogene Daten verarbeitet werden; ist dies der Fall, so hat sie ein Recht auf Auskunft über diese personenbezogenen Daten und auf die in Art. 15 DSGVO im einzelnen aufgeführten Informationen.

Die betroffene Person hat das Recht, von dem Verantwortlichen unverzüglich die Berichtigung sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten und ggf. die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten zu verlangen (Art. 16 DSGVO).

Die betroffene Person hat das Recht, von dem Verantwortlichen zu verlangen, dass sie betreffende personenbezogene Daten unverzüglich gelöscht werden, sofern einer der in Art. 17 DSGVO im einzelnen aufgeführten Gründe zutrifft, z. B. wenn die Daten für die verfolgten Zwecke nicht mehr benötigt werden (Recht auf Löschung).

Die betroffene Person hat das Recht, von dem Verantwortlichen die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen, wenn eine der in Art. 18 DSGVO aufgeführten Voraussetzungen gegeben ist, z. B. wenn die betroffene Person Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt hat, für die Dauer der Prüfung durch den Verantwortlichen.

Die betroffene Person hat das Recht, aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung sie betreffender personenbezogener Daten Widerspruch einzulegen. Der Verantwortliche verarbeitet die personenbezogenen Daten dann nicht mehr, es sei denn, er kann zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die die Interessen, Rechte und Freiheiten der betroffenen Person überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen (Art. 21 DSGVO).

Jede betroffene Person hat unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, wenn die betroffene Person der Ansicht ist, dass die Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die DSGVO verstößt (Art. 77 DSGVO). Die betroffene Person kann dieses Recht bei einer Aufsichtsbehörde in dem Mitgliedstaat ihres Aufenthaltsorts, ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes geltend machen. In Niedersachsen ist die zuständige Aufsichtsbehörde: Landesbeauftragte für den Datenschutz Niedersachsen, Prinzenstr. 5, 30159 Hannover, E-Mail: poststelle@lfd.niedersachsen.de