Sie verwenden einen veralteten Browser!Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Mit dem von Ihnen verwendeten Browser kann unsere Webseite nicht korrekt ausgeführt werden.
Springe zum Inhalt

Universitätsarchiv und Sammlungen

Das Universitätsarchiv ist das "historische Gedächtnis" der Institution, es dokumentiert die Geschichte der Universität Vechta und ihrer Vorläufer und trägt zugleich zur Wahrung ihrer Rechte bei. Es übernimmt, bewertet, erschließt, verzeichnet und bewahrt Unterlagen aus den Organen, Gremien und Einrichtungen der Universität sowie ihrer Vorgängereinrichtungen. Zur Ergänzung der amtlichen Bestände bemüht es sich um Vor- und Nachlässe von Persönlichkeiten aus dem universitären Umfeld. Darüber hinaus dokumentiert es das studentische Leben sowie die studentische Selbstverwaltung, aber auch die kulturellen Aktivitäten der Institution.

Das Archiv erteilt gemäß den Bestimmungen des Nds. Archivgesetzes vom 25. Mai 1993 (§ 5 Abs. 1 NArchG) Auskünfte aus den archivierten Unterlagen und ist Ansprechpartner bei Fragen der Schriftgutverwaltung, insbesondere in Bezug auf die Aktenaussonderung und Aufbewahrungsfristen. Darüber hinaus stellt es WissenschaftlerInnen, Studierenden und historisch Interessierten das Archivgut zur Einsicht zur Verfügung und wirkt so an der Erforschung und Vermittlung der Universitätsgeschichte mit. Es ist organisatorisch ein Teil der Universitätsbibliothek.

Das Universitätsarchiv Vechta bewahrt Akten, Sammlungen und anderes Archivgut aller Vorgängereinrichtungen der Universität seit 1830 (Normalschule, Lehrerseminar, Pädagogischer Lehrgang, Lehrerbildungsanstalt, Pädagogische Akademie, Pädagogische Hochschule, Universität Osnabrück - Abteilung/Standort Vechta, Hochschule Vechta) auf.

Allerdings verfügt es nicht über Bestände zur von 1971-2005 am Standort Vechta betriebenen Katholischen Fachhochschule Norddeutschland, die 2005 in die Universität Vechta integriert wurde. Unterlagen zum von der Kongregation der Schwestern unserer Lieben Frau (U.L.F.) 1877-1926 in Vechta betriebenen katholischen Lehrerinnenseminar finden sich im Offizialatsarchiv Vechta. Einige Archivalien aus der frühen Institutionengeschichte des 19. Jahrhunderts (Normalschule/Lehrerseminar Vechta) befinden sich zudem im Nds. Landesarchiv (NLA) Oldenburg. Auch die Universitätsarchive in Osnabrück (über NLA Osnabrück) und Oldenburg verfügen über einige Vechta-bezogene Bestände aus der Zeit nach 1970.

Die Benutzung von Archivgut bzw. Einsichtnahme kann entsprechend der rechtlichen Regelungen und Fristen individuell nach Voranfrage (Terminvereinbarung) erfolgen. Ein Leseraum mit Möglichkeit zur Anfertigung von Auflicht-Scans steht im D-Gebäude (Driverstraße 22) zur Verfügung.

Bitte kontaktieren Sie uns gern und fragen an (Kontakt siehe links und unten).

Archivordnung der Universität Vechta und weitere Rechtsgrundlagen

Die Aufgaben des Universitätsarchivs sind in der Richtline zur Sicherung und Nutzung von Archivgut der Universität Vechta (2018) festgelegt. Weitere Rechtsgrundlagen für Abgabe von Schriftgut und Benutzung des Archivguts ergeben sich aus dem Niedersächsischen Archivgesetz.

Archivinformationssystem Arcinsys (Digitales Findbuch)

Das web-basierte Archivinformationssystem Arcinsys erschließt Bestände an zahlreichen Archiven in Niedersachsen und Bremen. Sie finden das Universitätsarchiv Vechta in der Navigation unter "Universitäts- und Hochschularchive". Mit dem "Navigator" können Nutzer*innen einzelne Bestände auswählen und mit "Suche" nach Stichworten, Namen etc. durchsuchen. Mit der Funktion "Detailseite" werden Informationen zum jeweiligen Dokument angezeigt. Bislang sind für das Universitätsarchiv Vechta v.a. Bestände im Bereich "Sammlungen" in Arcinsys eingepflegt. Laufend werden weitere Bestände erschlossen. Auch die Bestände des Offizialatsarchivs Vechta, des Nds. Landesarchivs Oldenburg bzw. Osnabrück und des Universitätsarchivs Oldenburg sind über Arcinsys erschlossen.

Team Universitätsarchiv

Foto Andree Wrobel

Andree Wrobel

Universitätsarchiv

 

Bildnachweise: Universität Vechta (Luzak, Hoffmeier, Wrobel)