Sie verwenden einen veralteten Browser!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Mit dem von Ihnen verwendeten Browser kann unsere Webseite nicht korrekt ausgeführt werden.
Springe zum Inhalt

Naturerschließung im Lebensraum Streuobstwiese

Am 17. Dezember 2021 verteidigte Johanna Marth erfolgreich ihre Dissertationsschrift „Zeichnen als Merkhilfe zum Memorieren von Sachinhalten. Naturerschließungen im Lebensraum Streuobswiese durch Schüler*innen der dritten und vierten Jahrgangsstufe“. Die Promotionskomission bestand aus Prof. Dr. Steffen Wittkowske (Universität Vechta), Prof.in Dr.in Bettina Uhlig (Stiftung Universität Hildesheim), Prof.in Dr.in Martina Flath (Vechta), Prof.in Dr.in Susanne Miller (Bielefeld) und Prof. Dr. Michael Ewig (Vechta). Grundlage für dieses Betreuungsformat war eine zwischen den Präsidien beider Universitäten geschlossene Kooperationsvereinbarung und die bereits über ein Jahrzehnt sehr erfolgreich praktizierte und mit vielfältigen Initiativen ausgestaltete ERASMUS-Kooperation zwischen der Universität Vechta und der PPH Burgenland. Gerade bereitet Johanna Marth im Verlag Dr. Kovač (Hamburg) die Publikation ihrer Forschung vor, die in der Schriftenreihe „Didaktik in Forschung und Praxis“ als Band 116 erscheinen und in Kürze in der Universitätsbibliothek Vechta entleihbar sein wird.

Johanna Marth ist österreichische Staatsbürgerin und war bis zum Ausscheiden aus dem aktiven Dienst im Frühjahr 2021 Lehrende an der Privaten Pädagogischen Hochschule Stiftung Burgenland, Eisenstadt, Österreich.