Sie verwenden einen veralteten Browser!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Mit dem von Ihnen verwendeten Browser kann unsere Webseite nicht korrekt ausgeführt werden.
Springe zum Inhalt

Personalrat der Universität Vechta

Der Personalrat repräsentiert die Beschäftigten (Tarifbeschäftigte, Beamt*innen; nicht aber Professor*innen) einer Dienststelle.

Eine Dienststelle ist eine Verwaltungseinheit einer öffentlich-rechtlichen Institution, die eine bestimmte organisatorische Selbstständigkeit hat. Die Universität Vechta ist eine Institution des Landes Niedersachsen. Sprecher*innen der Dienststelle sind das Präsidium sowie die Personalleitung auf Arbeitgeberseite.

Die Rechte der hiesigen Personalvertretung werden durch das Personalvertretungsgesetz des Landes Niedersachsen (NPersVG) geregelt.

Der Personalrat wird durch Wahlen gebildet. Diese Wahlen finden alle 4 Jahre landesweit statt, das Verfahren ist im NPersVG und der dazu erlassenen Wahlordnung geregelt.

Sowohl die Dienststellenleiter als auch der Personalrat verstehen sich als Kooperationspartner. Es besteht die Pflicht zur Zusammenarbeit und es ist ein gesetzlicher Auftrag.

Im NPersVG sind u.a. die allgemeinen Aufgaben (§59), Informationsrechte (§60) sowie Rechte bei der Mitbestimmung (§64ff) geregelt.