Sie verwenden einen veralteten Browser!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Mit dem von Ihnen verwendeten Browser kann unsere Webseite nicht korrekt ausgeführt werden.
Springe zum Inhalt

Vortrag Prof. Dr. Margit Stein zu internationalem Lehr-Lern-Forschungsprojekt

Samstag, 16.10.2021

Im Rahmen der Konferenz „100 Jahre Paolo Freire – Solidarität in der globalen Gesellschaft“ (14.-16.10.2021) werden Prof. Dr. Margit Stein, Professur Allgemeine Pädagogik, Universität Vechta und der Verbundpartner Dr. Emmanuel Koffi Noglo, Academie Bilimon, zum Thema „Grenzüberschreitende lebenspraktische Bildung Jugendlicher und junger Erwachsener im Sinne Paolo Freires“ berichten.

Im Rahmen des Vortrags wird ein Lehr-Lern-Forschungsprojekt von Prof. Dr. Margit Stein in Kooperation mit Dr. Koffi Emmanuel Noglo von der Académie Bilimon in Westafrika vorgestellt. Studierende aus Togo und Deutschland haben im vergangenen Sommersemester basierend auf die didaktisch-methodischen Ansätze des brasilianischen Pädagogen Freires grenzüberschreitend gemeinsam ein Handbuch für Jugendleiter:innen für die Jugendarbeit in Westafrika erarbeiten.

Das Handbuch fußt auf Workshops zum Themenkreis ‚Identität‘, ‚Verantwortliche Sexualität‘, ‚Mein Lebensprojekt‘ und ‚Sozialengagement‘ des Projektpartners Académie Bilimon in Togo, Niger, Kamerun und Burkina Faso. Im Rahmen der Workshops werden gemäß Freires Ansatz der gleichberechtigten Zusammenarbeit von Lehrenden und Lernenden Hierarchien aufgebrochen, indem gleichaltrige peers als Bildungsbotschafter*innen die Teilnehmenden unterrichten.

Die hierbei eingesetzten Materialien wurden nun von Studierenden aus Vechta jeweils in Methodenmappen verschriftlicht sowie didaktisch-methodisch und grafisch aufbereitet, um die Weiterreichung der Materialien und die Ausweitung der Workshops global zu erleichtern. Die Methodenmappen werden anschließend übersetzt und online kostenfrei in den Sprachen Deutsch, Französisch, Englisch, Kiswahili, Ewe, Haussa und Kabiyè zugänglich gemacht.


Zurück