Sie verwenden einen veralteten Browser!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Mit dem von Ihnen verwendeten Browser kann unsere Webseite nicht korrekt ausgeführt werden.
Springe zum Inhalt

Diabetes Typ II zählt zu den häufigsten chronischen Erkrankungen bei Erwachsenen und wird durch eine Insulinresistenz aufgrund von genetischen, altersassoziierten sowie lebensstilassoziierten Faktoren, darunter Bewegungsmangel, Fehlernährung sowie Rauchen, ausgelöst. Die Hyperglykämie aufgrund einer Diabeteserkrankung steht mit weiteren Erkrankungen und Beeinträchtigungen, wie z.B. Erkrankungen der Augen, Nieren, Nerven oder des Herz-Kreislauf-Systems, im Zusammenhang.

Relevante Präventionsstrategien, um einer Diabetes Typ II Erkrankung vorzubeugen (Primärprevention) oder einer Progression sowie Folgeerkrankungen dieser Erkrankung zu verhindern (Tertiärprävention), beziehen sich vordergründig auf Veränderungen des Lebensstils, wie eine Ernährungsumstellung, die Reduktion des Körpergewichtes und die Bewegungsförderung. Bezüglich der Bewegungsförderung werden bei einer Diabetes Typ II Erkrankung sowohl die Förderung der körperlichen Aktivität im Alltag als auch strukturierte Bewegungsprogramme in Form von aerobem Ausdauer- und/oder Krafttraining empfohlen.

Im Rahmen des Projektes ActiVAtE_Prevention ist es vorgesehen, Studienteilnehmerinnen und -teilnehmer mit und ohne diagnostizierter Diabetes Typ II-Erkrankung innerhalb eines Jahres hinsichtlich ihres Bewegungsverhaltens zu untersuchen. Die erhobenen Daten werden transferiert, zusammengeführt, aufbereitet und mithilfe von inferenzstatistischen und explorativen Data Mining-Verfahren ausgewertet.

Im Anschluss an die derzeitige Konzeptionierungsphase ist der Beginn der Rekrutierung der Studienteilnehmerinnen und Studienteilnehmer für Sommer 2021 geplant. Besondere Stärken und zugleich Herausforderungen der Studie stellen vor allem die interdisziplinäre Herangehensweise und die Auswertung der gewonnenen, relativ großen Datenmengen dar.

Projektleitung

Prof. Dr. phil., Dipl.-Psych. Iris Pahmeier, Universität Vechta

Frau Pahmeier ist Professorin für Sportwissenschaft an der Universität Vechta. Als Universitätsprofessorin liegen ihre Forschungsschwerpunkte im Bereich Sport und (psychische) Gesundheit und in den psychologischen Aspekten von Sport und Bewegung. Dazu zählen unter anderem Sport/Fitness und Gesundheit, Entwicklung und Evaluation von Gesundheits- und Fitnesssportprogrammen und die motivationalen und volitionalen Grundlagen von Sport und Training. Ein weiterer außeruniversitärer Schwerpunkt liegt in der Beratung, Coaching, Schulung und Therapie.

Mail: iris.pahmeier@uni-vechta.de

 

Prof. Dr. Andrea Teti, MPH, Universität Vechta

Andrea Teti ist Juniorprofessor für Gesundheit im Alter am Institut für Gerontologie (IfG) der Universität Vechta. Er ist Soziologe und Gesundheitswissenschaftler. In seiner Forschung beschäftigt er sich mit Prävention, Gesundheitsförderung und Epidemiologie altersassoziierter Erkrankungen. Im Jahr 2016 und 2017 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung für Epidemiologie und Gesundheitsmonitoring am Robert Koch-Institut RKI, Berlin. Dort hat er sich mit der Planung und dem Aufbau der Nationalen Diabetes Surveillance beschäftigt.

Mail: andrea.teti@uni-vechta.de


Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen


Isabell Bergmann, Universität Vechta

Isabell Bergmann, B.A. Gerontologie, ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt ActiVAtE_prevention und studiert derzeit gleichzeitig den Master Gerontologie an der Universität Vechta. Als Gerontologin interessiert Sie besonders die Veränderung von Bewegungsstrukturen über die Lebensspanne hinweg und die Integration von älteren Studienteilnehmer*innen im Projekt.

Mail: isabell.bergmann@uni-vechta.de


Mareike Mähs, Universität Vechta (in Elternzeit)

Mareike Mähs, M. Sc. Public Health, hat European Public Health an der Universität in Maastricht und Gesundheitswissenschaften/Public Health an der Universität Bielefeld studiert. Seit 2016 arbeitet sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Institut für Gerontologie (IfG) der Universität Vechta. Sie forscht in den Bereichen Versorgungsforschung, Gesundheitsökonomie sowie Evaluation von digitalen Gesundheits- und Pflegeinnovationen.

Mail: mareike.maehs@uni-vechta.de


Jana Pithan, Universität Vechta

Jana Pithan, M.A., ist wissenschaftliche Mitarbeiterin und Promovendin im Projekt ActiVAtE_prevention. Als Sportpsychologin liegen ihre inhaltlichen Schwerpunkte auf den motivationalen und volitionalen Aspekten bei der Aufnahme und Aufrechterhaltung körperlicher und sportlicher Aktivität sowie auf der damit zusammenhängenden Unterstützung von Personen, die ihre körperliche bzw. sportliche Aktivität steigern möchten.

Mail: jana.pithan@uni-vechta.de


Studentische Mitarbeiterinnen



Dr. Silke Otto-Hagemann ist Fachärztin für Innere Medizin mit den Schwerpunkten Diabetologie DDG, Ernährungs-medizin DGEM, Hypertensiologie DHL und Rettungsmedizin sowie für Kinderdiabetologie. Außerdem ist sie die leitende Ärztin der Diabetologie des St. Marienhospitals Vechta.

Mail: silke.hagemann@diabetologie-vechta.de


Loredana Popescu ist Fachärztin für Innere Medizin und arbeitet als Angestellte in der Diabetologischen Schwerpunktpraxis von Frau Dr. Otto-Hagemann in Vechta. Sie bildet sich aktuell zur Diabetologin DDG weiter.

Mail: mustataloredana@yahoo.com





Kristof Van Laerhoven ist Professor für Ubiquitous Computing (Informatik) an der Universität Siegen. Er befasst sich mit dem systematischen Entwurf von Sensorsystemen, die, anders als in klassischen Rechnern, eingebettet in das Alltägliche und miteinander vernetzt sind. Die technische Herausforderung hierbei ist das effiziente Bereitstellen von Rechenleistung für Datenanalyse unter eingeschränkten Umgebungsbedingungen.
Weitere Informationen unter: https://ubicomp.eti.uni-siegen.de/home/team/kristof.html

Mail:kvl@eti.uni-siegen.de


Alexander Hölzemann, M. Sc. hat Informatik an der Universität Siegen studiert und arbeitet seit 2018 am Institut für Ubiquitous Computing an der Universität Siegen. Er beschäftigt sich im Rahmen seiner Forschung mit der Erkennung von menschlichen Aktivitäten des täglichen Lebens mittels Machine und Deep Learning basierend auf Daten von am Körper getragener Sensorik.

Mail: alexander.hoelzemann@uni-siegen.de





Lars Gabrys ist seit 2018 Inhaber des Lehrstuhls für Gesundheitssport und Prävention an der Fachhochschule für Sport und Management in Potsdam (FHSMP). Im Rahmen seiner Forschungstätigkeit beschäftigt er sich insbesondere mit Fragestellungen der bewegungsbezogenen Gesundheitsförderung und Rehabilitation verschiedener Zielgruppen sowie mit der Analyse zur Umsetzung von sport- und bewegungstherapeutischen Maßnahmen in der Versorgungsforschung.

Als Sportwissenschaftler und Epidemiologe begrüßt er die erfolgreiche Einwerbung des innovativen Projekts und freut sich auf die kommende Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen.

Mail: gabrys@fhsmp.de





Wie motiviert man Menschen nachhaltig zu einem bewegungsreichen Lebensstil? Er ist gespannt auf eine gute interdisziplinäre Zusammenarbeit!

Dietrich Doll ist Professor für Chirurgie an der Universität Homburg/Saar, Chefarzt der Klinik für Prokto-Chirurgie am St. Marienhospital Vechta und 1. Vorsitzender des gemeinnützigen Vechtaer Instituts für Forschungsförderung (VIFF). Sein Forschungsinteresse gilt u.a. Schuss- und Stichverletzungen, Krankenhausmanagement und der menschlichen Psyche.

Mail: dietrich.doll@kh-vec.de


Tagungs- und Kongressbeiträge

Doll D, Gabrys L, Grozea C, Mertins V, Otto-Hagemann S, Pahmeier I, Teti A (2019). ActiVAtE – Digitale Erhebung körperlicher Aktivität bei Menschen mit und ohne Typ-2-Diabetes zur Förderung gesundheitsbewusster Verhaltensweisen. Kick-off Niedersachsen Digital. Oktober 2019, Schloss Herrenhausen, Hannover

Pahmeier I (2019). Fitnesstracker Die neuen Fluktuationskiller?! ACISO Fitnesskongress Fitness & Health GmbH. 10.11. 2019, Kassel

Teti A, Mähs M (2020). ActiVAtE – Präventionsforschung. Gesundes Verhalten fördern. Institutskolloquium am 22.01.2020, Institut für Gerontologie (IfG) der Universität Vechta

Mähs M, Pithan JS, Pahmeier I, Teti A (2020). Activity Tracking als Big Data-Ansatz zur Bewegungs­analyse und -förderung bei Personen mit und ohne Diabetes Typ II-Erkrankung. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie e.V. (GMDS). 06./11. September 2020 (Beitrag angenommen)