Sie verwenden einen veralteten Browser!Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Mit dem von Ihnen verwendeten Browser kann unsere Webseite nicht korrekt ausgeführt werden.
Springe zum Inhalt

Portrait der Deutschlandstipendiatin 2023/24: Mona Meyer

 

Die Deutschlandstipendiatin Mona Meyer studiert an der Universität Vechta im Master of Education mit den Fächern Deutsch und kath. Religion. Sie wird im Studienjahr 2023/24 von der Mechtild und Günter Welker-Stiftung gefördert.

 

Wir stellen Sie im Interview kurz vor:

 

So unterstützt mich das Deutschlandstipendium:

Mithilfe des Deutschlandstipendiums gelingt es mir, meine Bildungspotenziale stärker auszuschöpfen, indem mir durch die finanzielle Unterstützung die Konzentration auf mein Studium erleichtert sowie die Möglichkeit, ehrenamtliche Tätigkeiten mit Einsatz und Energie auszuüben, gegeben wird.

Die Wertschätzung meiner Leistungen und Tätigkeiten, die ich durch den Erhalt des Deutschlandstipendiums erfahre, ermutigt mich dazu, mich weiterhin zu engagieren, und fördern mein Selbstvertrauen.

So engagiere ich mich:

Derzeit engagiere ich mich bereits im dritten Jahr im Fachrat der Katholischen Theologie der Universität Vechta, wobei ich zum zweiten Jahr in Folge das Amt der 2. Vorsitzenden ausübe. Dabei bin ich innerhalb eines Teams Ansprechpartnerin für Mistudierende, setze mich für ihre Belange ein und organisiere Veranstaltungen, um die Orientierung und die Gemeinschaft innerhalb des Faches zu stärken.

Seit vielen Jahren bin ich darüber hinaus im Tierschutzverein in meinem Heimatort Einbeck aktiv, indem ich an Rettungsaktionen von Katzen teilnehme, kranke Katzen pflege und mich an Spendensammelaktionen wie Flohmärkten beteilige, um die Versorgung der Tiere finanzieren zu können. Der Tierschutz ist meine Herzensangelegenheit, da insbesondere den Tieren oftmals eine Stimme innerhalb der Gesellschaft fehlt.

Das sind meine Ziele für die Zukunft:

Mein Ziel für die Zukunft besteht darin, mein Masterstudium erfolgreich abzuschließen und motiviert das Lehramtsreferendariat zu starten. Ich hoffe, dass ich trotz dieser Auslastung Zeit und Kraft für ehrenamtliche Tätigkeiten finde, um mich weiterhin für andere einsetzen zu können.

Das möchte ich meiner Förderin/meinem Förderer sagen:

Ich möchte mich äußerst herzlich bei der Mechtild und Günter Welker-Stiftung bedanken, die mir das Stipendium stiftet und mir somit eine große Chance bei meiner persönlichen Entwicklung bietet. Durch diese besondere Auszeichnung erfahre ich, dass meine Leistungen sowie mein Engagement anerkannt werden und die finanzielle Förderung erleichtert den stressigen Alltag enorm, sodass ich äußerst dankbar für diese Unterstützung bin.