Sie verwenden einen veralteten Browser!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Mit dem von Ihnen verwendeten Browser kann unsere Webseite nicht korrekt ausgeführt werden.
Springe zum Inhalt
Kinder mit Tabletts
© shutterstock
Zentrum für Lehrerbildung

Überfachlich und kompakt

Ein extracurriculares Sommerkursangebot für Studierende im Master of Education

»Teachers make a difference« ist ein zentrales Ergebnis der Hattie-Studie (Hattie, 2003, 2009, 2013). Das Zentrum für Lehrerbildung möchte Sie mit einem extracurricularen und überfachlichen Angebot in den kommenden Semesterferien auf diesem Weg unterstützen. Aus einem Angebot von kompakten Einheiten können Sie sich eines aussuchen und bekommen darin Anregungen für Ihre eigene Professionalisierung. Mit diesem Angebot möchten wir Ihnen einen Einblick in zentrale praxisbezogene Themen und Anforderungen im Schulalltag geben und diese mit Blick auf den Transfer in die spätere Unterrichtspraxis beleuchten.

Das Kursangebot umfasst u. a. Workshops zu kollegialer Beratung, Elternarbeit und Teamarbeit, Konfliktmanagement, Digitalität in der Schule sowie digitaler Unterrichtsplanung, zu Visualisierung, Personal Performance, zu Selbst- und Zeitmanagement sowie Stimmtraining und verzahnt damit unterschiedliche überfachliche Themen und Fragestellungen, mit denen Sie im Lehrberuf zu tun haben

Das Sommerkursangebot wird sowohl von Lehrenden der Universität als auch externen Referent*innen durchgeführt und findet am 24. und 25. August von 9:00 bis 16:30 Uhr im digitalen Raum statt. Zielgruppe dieses Angebots sind hauptsächlich Studierende im Master of Education.

Sie können sich mit dem Anmeldeformularbis zum 30. Juni 2021 für einen oder mehrere Workshops anmelden. In dieser zweiten Anmeldephase können an beiden Tagen von jeder*m Studierenden im M.Ed. jeweils ein Workshop am Vormittag und am Nachmittag ausgesucht werden. Alle diejenigen, die sich bereits in der ersten Anmeldephase für einen Workshop angemeldet haben, sind jeweils für diesen Workshop gebucht. Bitte berücksichtigen Sie daher bei der Anmeldung Ihre vorgängige Workshopbuchung.

Anmeldungsformular

Dienstag,            24.08.2021AngebotstitelReferent*innen
9-11.30 UhrDie Digitalität der schulischen Akteure kreativ nutzen - Die eigene Lebenswelt gestaltenStefan Scheurer & Alex Beste
9-11.30 UhrPersonal Performance - Nonverbale Kommunikation im KlassenzimmerSimon Ahlborn
9-11.30 UhrElternarbeitLaura Jordaan
13-16.30 UhrStarke Stimme - Ein Stimm- und SprechtrainingDr. Benno Peters
13-16.30 UhrKollegiale Beratung als ein Mittel zur Reflexion im beruflichen AlltagImke Kimpel
13-16.30 UhrDienstrecht - Ausgehend vom NSchG Rechte, Pflichten und Möglichkeiten für die tägliche Arbeit der Lehrerinnen und LehrerAndré Kolley
   
Mittwoch, 25.08.2021Angebotstitel                Referent*innen
9-11.30 UhrDie Wirkung des Visualisierens mit handgezeichneten TafelbildernMarcel van Howe
9-11.30 UhrZeit- und SelbstmanagementAstrid Raabe
9-11.30 UhrStressprävention: Work-Life Balance im StudiumLaura Jordaan
13-16.30 UhrKonfliktmanagement durch gewaltfreie KommunikationLukas Scherak
13-16.30 UhrWas benötigen erfolgreiche Lehrerteams in Schule? Formen des Co-TeachingsMarieke Pannenborg
13-16.30 UhrDigital gestützte UnterrichtsplanungProf. Dr. Daniel Scholl & Simon Küth

 

Informationen zu den Workshops

In dem Workshop werden anhand praktischer Übungen im eigenen Zuhause unter dem Vorzeichen des Forschenden Lernens Fragen der Digitalisierung schulpraktisch und lebensweltorientiert aufgegriffen. Dabei werden die Kreativität und das Improvisationsvermögen der Teilnehmenden gefordert. Die Ergebnisse der gemeinsamen Aufgaben bieten die Basis für den Austausch in der Gruppe, über Homeschooling zu diskutieren. Ziel des Gruppenprozesses ist, die Teilnehmenden dazu zu befähigen, ihre Kreativität bei der Planung und Formulierung von Aufgaben motivierender und schülerzentrierter einzusetzen. Auch die Frage, wie kann die eigene oder vorhandene Digitalität der SuS integriert werden? Gefördert wird dabei die Gestaltungskompetenz sowohl der Teilnehmenden als auch perspektivisch der Schüler*innen im Zeichen einer nachhaltigen Bildung.

Hinweis: Zum aktiven Mitarbeiten erhalten die Teilnehmer*innen rechtzeitig vorher noch eine „Hausaufgabe“ zur Vorbereitung.

Literatur

 

Die persönliche Performance in beruflichen und privaten Bereichen ist die wichtigste Voraussetzung für Ihren persönlichen Erfolg. Sie überzeugen Andere nicht nur durch fachliche Kompetenz, sondern vor allem durch Persönlichkeit. In diesem Seminar erarbeiten wir Werkzeuge und Vorgehensweisen, um Ihre Ausstrahlung, Präsenz, Überzeugungskraft und Souveränität zu optimieren.

 Die Zusammenarbeit zwischen Schule und dem Elternhaus ist nicht nur ein Gelingensfaktor für schulische Erfolge. Konstruktive Zusammenarbeit führt auch zu mehr Berufszufriedenheit von Lehrpersonen. In diesem Workshop betrachten wir daher welchen Einfluss unsere Wahrnehmung spielen kann, wie wir zur Kooperation einladen und wie wir eine konstruktive Erwartungsklärung anhand des psychologischen Vertrags vornehmen können.

Sie lernen in diesem Workshop mit vielen praktischen und berufsbezogenen Übungen, Ihre Stimmkraft auszubauen und Ihre Sprachverständlichkeit und Sprechtechnik zu verbessern.
Ein Ziel der Fortbildung Starke Stimme ist es, Ihre Stimme tragfähig, stark und gesund zu halten und Ihr stimmliches Potential voll auszuschöpfen. Sie erfahren, wie Sie Stimmkraft für sprechreiche Tage aufbauen und lernen, Ihre Stimme zu regenerieren. Ebenso bietet der Workshop Übungen zu Sprechmelodie, Gliederung und Artikulation, die Sie nutzen können, um natürlich, sicher und interessant zu klingen.

In diesem Workshop erarbeiten wir uns die Struktur und das Vorgehen der sogenannten „Kollegialen Beratung“. Gemeinsam loten wir aus, wie sie als Mittel zur Reflexion im beruflichen Alltag eingesetzt werden kann und runden dies mit einer kurzen Praxiserfahrung ab. Studierende sind danach mit den entsprechenden Informationen ausgestattet, die Struktur auf die eigenen Bedürfnisse abzustimmen und mit Kolleg*innen weiter zu erproben.

Konkrete Inhalte werden sein:
• Welche schulischen Gremien gibt es und welche Aufgaben haben diese?
• Welche Maßstäbe gelten für den allgemeinen Unterricht?
• Welche Aufgaben haben Lehrer/innen bei der schulischen Qualitätsarbeit?
• Was muss bei Leistungsbewertungen allgemein beachtet werden?
• Arbeiten an einer Ganztags- oder Halbtagsschule - Gemeinsamkeiten und Unterschiede.
 

Literatur

In diesem Workshop geben wir einen Einstieg in die Fertigkeit des Visualisieren. Die Teilnehmenden erlernen das Visualisieren und bekommen zudem Zugang zur unserem visuellen Wörterbuch. Wir sprechen über die Wirkung von handgezeichneten Tafelbildern und tauschen uns über Ideen aus. Der Workshop ist zweigeteilt: Zu Beginn erlernen die Teilnehmenden das Visualisieren. Im zweiten Teil besprechen wir die Ergebnisse, sammeln Beispiele sowie mögliche Anwendungsfälle für den Präsens- sowie Online-Unterricht. Anmerkung: Der Workshop richtet sich vor allem an Interessierte, die bisher keinen Zugang zum Thema Visualisieren hatten oder die Lesbarkeit ihrer Handschrift verbessern möchten.

Ziel der Veranstaltung ist es, die Teilnehmenden mit Methoden des Selbst- und Zeitmanagements vertraut zu machen und die eigenen Gewohnheiten und Voraussetzungen zu reflektieren, um so Zeitdruck und Stress zu vermeiden. Folgende Aspekte werden in dem Workshop angesprochen: Methoden der mittel- (Semester) und kurzfristigen (Tag, Woche) Planung, Priorisierung der Aufgaben, Berücksichtigung des eigenen Biorhythmus und Leistungskurve, bewusste Planung von Pausen und Freizeit sowie Störfaktoren und Zeitfresser erkennen und minimieren

 Stress und negative Emotionen gehören – genau wie angenehme Gefühle auch – zum Alltag. Gesundheitlich problematisch wird Stress, wenn er chronisch wird - Stress und unangenehme Gefühle führen dann häufig zu Überlastungen und Erschöpfung.
In diesem Workshop geht es zum einen um das Erkennen eigener Stresswarnsignale und zum anderen um einfache, kleine Übungen, mit denen Sie Ihrem Stress im Alltag erfolgreich über die Stellschrauben Körper, Gedanken und Verhalten begegnen können.

Gewaltfreie Kommunikation: theoretische Hintergründe und praktische Umsetzung . Die Studierenden können:

  • darüber reflektieren, dass ihr zukünftiges Berufsleben ein Beziehungsleben ist;       
  • erkennen, dass es nicht die Gewalt ist, die den Konflikt auslöst, sondern dass es die Konflikte sind, die Gewalt auslösen;  
  • über den eigenen Umgang mit Konflikten reflektieren;  
  • die Schritte der Gewaltfreien Kommunikation aktiv anwenden.

Literatur

  • Holler, I. (2006): Trainingsbuch Gewaltfreie Kommunikation. Junfermann Verlag.  
  • Kasper, H. (2003): Lehrerhandbuch Konfliktmanagement: Im Garten des Menschlichen. AOL Verlag. 
  • Kilb, R. (2012): Konfliktmanagement und Gewaltprävention: Grundlagen, Handlungsfelder und Konzeptionen. Springer VS.
  • Leu, L. (2009): Gewaltfreie Kommunikation – Das 13-Wochen-Übungsprogramm. Junfermann Verlag.          
  • Orth, G. (2013): Gewaltfreie Kommunikation in der Schule: Wie Wertschätzung gelingen kann. Ein Lern- und Übungsbuch für alle, die in Schulen leben u. arbeiten. Junfermann Verlag. 
  • Rosenberg, M.B. (2010): Gewaltfreie Kommunikation. Junfermann Verlag.

Co-Teaching ist die gemeinsame Gestaltung des Unterrichts durch mehrere Professionelle zur Realisierung des curricularen, emotionalen und sozialen Lernens in der inklusiven Schule. Es umfasst die gemeinsame Planung, Durchführung und Verwertung/Evaluation des Unterrichts. In diesem Workshop bekommen Sie das Handwerkzeug für Ihren Einstig in das inklusive Schulsystem. (Murawski, 2009)

Die gründliche Planung Ihres Unterrichts ist eine wichtige Voraussetzung für seine lernwirksame Durchführung und die anschließende Analyse. Die Unterrichtsplanungsaufgabe selbst ist allerdings nicht nur anspruchsvoll, sondern muss in Ihrem späteren Berufsalltag auch unter zeitlichem Druck bewältigt werden. Vor allem mit dem Einstieg in Ihren Beruf, zu dem Sie noch über wenige Planungsroutinen verfügen, geht diese Aufgabe deshalb mit einer hohen Beanspruchung einher. Um Ihnen Möglichkeiten aufzuzeigen, wie Sie diese Beanspruchung mit der Hilfe von digitalen Planungstools reduzieren und wie Sie Ihre Unterrichtsplanung auch als unerfahrene Lehrkraft erfolgreich in Ihren Berufsalltag integrieren können, werden in diesem Workshop sowohl Grundzüge der Unterrichtsplanung in Erinnerung gerufen als auch beispielhafte Planungstools vorgestellt.