Sie verwenden einen veralteten Browser!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Mit dem von Ihnen verwendeten Browser kann unsere Webseite nicht korrekt ausgeführt werden.
Springe zum Inhalt

Gleichstellungs- und Diversitätsarbeit an unserer Universität

Die Zentrale Einrichtung Gleichstellung & Diversität (ZEGD) setzt sich für die Realisierung von Chancengerechtigkeit und die Anerkennung von Diversität an der Universität Vechta ein. Dazu zählt ganz zentral die Verhinderung sowie der Abbau von Diskriminierung jeglicher Art. Das Streben nach dieser Realisierung ist Aufgabe aller Universitätsangehörigen und als entsprechender Querschnitt benannt. Grundlage unserer Arbeit und unseres Selbstverständnisses ist eine intersektional ausgerichtete Gleichstellungsarbeit, die den Anspruch hat, geschlechter- und diversitätssensibel sowie diskriminierungskritisch und -sensibel zu sein.

Strukturierung der Gleichstellungsarbeit

Chancengerechtigkeit soll durch alle Menschen an der Universität umgesetzt werden.

Diezentrale Gleichstellungsbeauftragte und die dezentralen Gleichstellungsbeauftragten der Fakultäten wirken durch ihr Amt insbesondere auf die Erfüllung des gesetzlichen Gleichstellungsauftrags der Universität hin. Zusammen bilden sie den Rat der Gleichstellungsbeauftragten. Dieser trifft sich regelmäßig zum Austausch über aktuelle Themen und zur Umsetzung gleichstellungsfördernder Maßnahmen.

Zudem unterstützen sie mit dem Team der Zentralen Einrichtung Gleichstellung & Diversität (ZEGD) und der Kommission für Gleichstellung (KfG) des Senates sowie vielen weiteren Menschen an der Universität durch Initiativen und Maßnahmen die Förderung der Chancengerechtigkeit.

Das gemeinsame Ziel sind gleiche Chancen für die Menschen an der Universität, unabhängig von Geschlecht, Alter, sexueller Identität, Religion und Weltanschauung, Behinderung und chronischer Krankheit, ethnischer und sozialer Herkunft.