Beruflicher Werdegang

Seit 02/2015 Post-Doc „Ökonomie und Gender“ am Fachbereich Wirtschaft und Ethik: Social Business an der Universität Vechta
2014 – 2015 Projektleiterin des Projektes „Aufstocker-Familien in Bremen – kein Ausstieg in Sicht“ (gefördert von der Arbeitnehmerkammer Bremen) Institut Arbeit und Wirtschaft an der Universität Bremen
2010 – 2014 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsprojekt „Familie als Grund für Bedürftigkeit“ Institut Arbeit und Wirtschaft an der Universität Bremen

Wissenschaftlicher Bildungsweg

2011 – 2014 Promotion zum Dr. rer. pol am Institut Arbeit und Wirtschaft an der Universität Bremen mit dem Titel „Handlungsstrategien von Aufstocker-Familien. Handlungstheoretische und gesellschaftspolitische Erklärungen“ (Hervorragend).
2008 – 2010 Masterstudium Soziologie und empirische Sozialforschung an der Universität Bremen
2005 – 2008 Bachelorstudium Sozialwissenschaften an der Universität Vechta
2002 – 2005 Diplomstudium Musikerziehung an der Hochschule für Künste Bremen

Mitgliedschaften und Ehrenämter

seit 2014 Aktives Mitglied Bremer Suppenengel e.V.
08/2012 Gründung des DoktorandInnen-Netzwerkes „Dynamiken sozialer Ungleichheit – in Bildung, Erwerbsleben und sozialer Sicherung“ an der Universität Bremen
2012 – 2015 Frauenbeauftragte am Institut Arbeit und Wirtschaft an der Universität Bremen
2011 – 2015 Sprecherin der wissenschaftlichen MitarbeiterInnen am Institut Arbeit und Wirtschaft an der Universität Bremen
seit 2014 Sektion Wirtschaftsoziologie der Deutschen Gesellschaft für Soziologie
seit 2011 Sektion Sozialpolitik der Deutschen Gesellschaft für Soziologie
seit 2011 Sektion Familien-Soziologie der Deutschen Gesellschaft für Soziologie
Letzte Aenderung: 18.05.2020 · Seite drucken