Wirtschaft und Ethik: Social Business

Auf den ersten Blick scheinen Wirtschaft und Ethik nicht recht zusammenzupassen. Bei näherer Betrachtung zeigt sich jedoch, dass ein weitsichtiges Handeln auf Märkten gesellschaftliche Interessen befördern kann und Verantwortungsübernahme ökonomischen Mehrwert schafft. Der betriebswirtschaftlich orientierte Studiengang „Wirtschaft und Ethik: Social Business“ setzt an genaue dieser Stelle an und vermittelt grundlegende Kompetenzen, um moralische Ideale und unternehmerisches Gewinnstreben füreinander fruchtbar zu machen. Gleichzeitig erwerben Studierende Fähigkeiten, um verschiedene unternehmerische und gesellschaftliche Probleme im Dienste von langfristig wertschaffenden Lösungen zu strukturieren und zu analysieren. Auf diese Weise werden Absolventinnen und Absolventen in die Lage versetzt, durch unternehmerisches Handeln einen Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung zu leisten. Der Studiengang hat damit das Ziel, verantwortliche Entscheidungsträger von morgen auszubilden.

Im Rahmen des Studiengangs „Wirtschaft und Ethik: Social Business“ werden grundlegende Kenntnissen im Bereich der Wirtschafts- und Unternehmensethik vermittelt, wobei insbesondere auf die gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen (Corporate Social Responsibility, CSR) abgestellt wird. Gleichzeit sind Veranstaltungen zur Allgemeinen Betriebswirtschaftslehre sowie der Allgemeinen Volkswirtschaftslehre fester Bestandteil des Studiums. Hinzu kommen betriebswirtschaftliche Veranstaltungen wie Rechnungswesen, Marketing und Unternehmensgründung. Zudem existiert ein Wahlpflichtbereich, welcher Studierenden die Setzung von spezifischen Schwerpunkten ermöglicht. Angeboten werden hier u.a. Veranstaltungen in den Bereichen Management, Personal, Organisation und Philosophie. Schließlich bietet der Optionalbereich Studierenden eine weitere Möglichkeit, ihr Profil individuell zu schärfen und Veranstaltungen in Abhängigkeit von Interessen und Karriereplanungen zu belegen.

Der Studiengang zeichnet sich durch eine starke Theorie-Praxis-Verzahnung aus. Theoretische Inhalte werden regelmäßig durch die Einbindung von Praxisbeispielen anschaulich deutlich gemacht und Vorträge von Referenten aus der Wirtschaft bieten die Möglichkeit, erlerntes Wissen vor dem Hintergrund des Praxisalltags zu spiegeln. Weiterhin werden verschiedene Lern- und Lehrmethoden eingesetzt, angefangen von Fallstudien über strukturierte Diskussionen bis hin zu Praxisprojekten. Gleichzeitig wird der Ausbildung von Transferfähigkeit sowie Reflexionskompetenz eine hohe Bedeutung zugemessen. Zudem verfügt der Studiengang im 5. Semester über ein Mobilitätsfenster, welches für einen spannenden Auslandsaufenthalt an den zahlreichen Partneruniversitäten sowie den damit verbundenen Erwerb von interkulturellen Kompetenzen genutzt werden kann.

 


Hinweis für alle, die sich für den Teilstudiengang "Wirtschaft und Ethik" im Rahmen des BA-Studiengangs Combined Studies interessieren:

Die Einschreibung ist noch bis zum 30. September 2018 mög-lich (siehe hier: Opens external link in new windowhttps://www.uni-vechta.de/studium/bewerbung-einschreibung/bewerbungsinfos). Der Teilstudien-gang "Wirtschaft und Ethik" ist zulassungsfrei, so dass alle Bewerberinnen und Bewerber mit Hochschulzugangs-berechtigung sicher einen Platz erhalten werden.

Absolventinnen und Absolventen der Wirtschaft und Ethik haben Zugang zum im Wintersemester 2018/2019 an der Universität Vechta neu gestarteten Masterstudiengang "Management Sozialer Dienstleistungen" und können selbigen ohne Auflagen studieren.


Wie verantwortlich sind die Dax Unternehmen? Donnerstag, 27. September 2018

Am heutigen Donnerstag wurde das 2018er Initiates file downloadGood Company Ranking - deutschlands größter unabhängiger Corporate Social Responsibility (CSR)-Wettbewerb - veröffentlicht. In dem Ranking wurde die CSR-Leistung der 30 Dax-Unternehmen in den Dimensionen Gesellschaft, Mitarbeiter, Umwelt und Financial Integrity bewertet. Bei diesem Ranking hatte Prof. Dr. Nick Lin-Hi die wissenschaftliche Leitung für die Dimension "Gesellschaft" inne und analysierte hier die wahrgenommene Verantwortlichkeit der dreißig Unternehmen. Als Basis hierfür diente die Befragung von 1.007 gepräsentativ ausgewählten Bürgerinnen und Bürgern in Deutschland. Die Ergebnisse in der Dimension Gesellschaft sind mit den Forschungsergebnissen des 38 jähren CSR-Spezialisten konsistent: Die wahrgenommene CSR-Leistung wird vor allem durch unverantwortliche Verhaltensweisen geprägt. Die Schlusslichter in der Kategorie Gesellschaft sind Volkswagen, Deutsche Bank und Vonovia, welche allesamt negativ in der Presse waren. Auf den ersten Plätzen finden sich die Unternehmen Fresenius, Siemens und SAP - gemeinsam ist ihnen, dass sie in der jüngeren Vergangenheit keine großen Skandale hatten. Wer sich für die Arbeit von Prof. Lin-Hi zur wahrgenommenen Verantwortlichkeit interessiert, findet hier einen frei verfügbaren wissenschaftlichen Artikel von ihm: Opens external link in new windowhttps://rdcu.be/TBg0


Broschüre "Verantwortung zahlt sich aus: Der Ehrbare Kaufmann und CSR im Mittelstand" Donnerstag, 27. September 2018

Auf der heutigen Pressekonferenz in Hannover stellten der Niedersächsische Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann, die Hauptgeschäftsführerin der IHK Niedersachsen Dr. Susanne Schmitt sowie Prof. Dr. Nick Lin-Hi, Inhaber der Professur für Wirtschaft und Ethik an der Universität Vechta, ihre Initiates file downloadBroschüre "Verantwortung zahlt sich aus: Der Ehrbare Kaufmann und CSR im Mittelstand" vor. Die Broschüre will den Niedersächsischen Mittelstand für das Thema Corporate Social Responsibility (CSR) begeistern und deutlich machen, dass die verantwortliche Organisation der unternehmerischen Geschäftstätigkeit eine Investition in den langfristigen Unternehmenserfolg ist. "Der Mittelstand hat das Thema CSR bisher noch nicht für sich entdeckt und verschenkt damit jede Menge Geld", so Prof. Lin-Hi. In der Broschüre macht der Wissenschaftler die ökonomische Relevanz von Verantwortungsübernahme deutlich und gibt Unternehmen ein paar Orientierungspunkte an die Hand, wie sie das Thema CSR wertschaffend angehen können.


Aktuelles

14.11.2018
Die Lehrveranstaltungen und die Sprechstunde von Herrn Prof. Dr. Schank fallen in dieser Woche krankheitsbedingt aus.

14.09.2018
Achtung: Terminänderung! Die Infoveranstaltung für Bachelorarbeiten wird verschoben auf den 29. Oktober 2018, 14.45 Uhr, T 355.

05.09.2018
Die nächste Infoveranstaltung für Bachelorarbeiten (BA-Auftaktveranstaltung) an der Professur für Wirtschaft und Ethik (Prof. Dr. Lin-Hi) findet am 22. Oktober 2018 um 14.45 Uhr im Konferenzzimmer des T-Gebäudes (T 355) statt. Die Veranstaltung liefert einen Überblick über Rahmenbedingungen sowie Anforderungen. Zudem werden Themen nur noch im Rahmen dieser Veranstaltung vergeben und auch die Zuweisung von Erst- und Zweitgutachter erfolgt hier. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist für alle Studierende verpflichtend, welche an der Professur für Wirtschaft und Ethik ihre Bachelorarbeit schreiben möchten. Es wird empfohlen, sich vorab mit der Unterlage "Initiates file downloadVorgaben für die BA-Arbeit" vertraut zu machen.

04.04.2018
Am Mittwoch, 11.04.2018 veranstaltet die Professur für Ökonomie und Gender (Prof. Dr. Ulrike Knobloch / Corinna Dengler) in der Zeit von 16-18 Uhr im Raum T 355 (Konferenzzimmer T-Gebäude) eine Informationsveranstaltung zum Verfassen von Bachelor-Arbeiten an der Professur. Studierenden, die im Sommersemester 2018 bei Prof. Ulrike Knobloch und/oder Corinna Dengler eine Bachelorarbeit schreiben möchten, wird zur Teilnahme an der Veranstaltung dringend geraten.

3. April 2017
Ab sofort werden Bachelorarbeiten an der Professur Wirtschaft und Ethik zentral koordiniert. Hiefür ist eine Infoveranstaltung für alle Studierenden verpflichtend, die an der Professur ihre Bachelorarbeit schreiben möchten. Diese Infoveranstaltung zur Bachelorarbeit an der Professur Wirtschaft und Ethik findet ca. 2 - 3 Mal im Semester statt. Individuelle Infotermine werden nicht angeboten.

Letzte Aenderung: 14.11.2018 · Seite drucken

Sekretariat

Petra Tecker

Besucheranschrift:
Neuer Markt 32
49377 Vechta

Postanschrift:
Driverstraße 22
49377 Vechta

Tel.: 04441 15.211
Fax: 04441 1567.211
Opens window for sending emailpetra.tecker[at]uni-vechta[dot]de