Sie verwenden einen veralteten Browser!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Mit dem von Ihnen verwendeten Browser kann unsere Webseite nicht korrekt ausgeführt werden.
Springe zum Inhalt
Werkstatt Digitalisierung in inklusiven Settings

Digitale Winterschool für Forschungsmethodik für Mitglieder des Graduiertenzentrums der Universität Vechta

29.11. - 03.12.2021

Das Graduiertenzentrum der Universität Vechta und die Werkstatt Digitalisierung in inklusiven Settings (Projekt BRIDGES) bieten gemeinsam eine Winterschool für Forschungsmethodik rund um qualitative und quantitative Erhebungs- und Auswertungsmethoden sowie gängige Auswertungssoftware an.

Die Winterschool findet vom 29.11. bis 03.12.2021 digital statt.

Das Angebot ist kostenfrei und richtet sich an die Mitglieder des Graduiertenzentrums  der Universität Vechta, d.h. Promovierende, Habilitierende, wissenschaftliche Mitarbeiter*innen, Lehrkräfte für besondere Aufgaben, Professor*innen, Master-Studierende (auf Antrag), Wissenschaftsmanager*innen (auf Antrag)

Der Workshop 'Einführung in die videogestützte Beobachtung und die Analyse videografierter Daten', der krankheitsbedingt ausfallen musste, wird am 21.01.2022, 13.00-16.30 Uhr nachgeholt. Bei Interesse an einer Teilnahme, schreiben Sie bitte an das Graduiertenzentrum eine E-Mail (graduiertenzentrum@uni-vechta.de)!

Ansprechtpartner*innen:

Geschäftsstelle des Graduiertenzentrums
Dr.in Julia-Carolin Osada (Geschäftsführung) und Indra Smith (Assistenz)
graduiertenzentrum@uni-vechta.de

Werkstatt Digitalisierung in inklusiven Settings, Projekt BRIDGES
Prof. Dr. Franco Rau (Leitung) und Melanie Schaller (Koordination)
melanie.schaller@uni-vechta.de

Programm der digitalen Winterschool

Referentin:
Dr.in Mandy Roheger (Universität Greifswald)

Zeit:
Montag, den 29.11.21, 13.00-16.30 Uhr (inkl. 30 Min. Pause)

Digitaler Raum:
Zugang wird im Vorab an die zugelassenen Teilnehmenden per E-Mail versendet

Zielgruppe:
Mitglieder des Graduiertenzentrums der Universität Vechta, d.h. Promovierende, Habilitierende, wissenschaftliche Mitarbeiter*innen, Lehrkräfte für besondere Aufgaben, Professor*innen, Master-Studierende (auf Antrag), Wissenschaftsmanager*innen (auf Antrag) der Universität Vechta

Begrenzung der Teilnehmendenzahl:
max. 15 Personen

Beschreibung:
In diesem Workshop legen wir einen Fokus auf RMarkdown, eine Erweiterung des Statistikprogramms R, mit der es uns möglich ist, komplette Texte und wissenschaftliche Studien inklusive statistischer Rechnung zu verfassen und transparent zu veröffentlichen. Neben einer kurzen Einführung in RMarkdown wird der Fokus auf der Zusammenführung von wissenschaftlichen Texten und statistischen Berechnungen liegen, der Integration von Literaturverzeichnis und Zitationen, sowie der Einbindung von Tabellen und Grafiken. Konzeptuell werden wir uns außerdem der Frage widmen, was reproduzierbare Forschung genau beinhaltet, welche Vorteile es gibt und wie wir Tools in unseren Forschungsalltag integrieren können, um unsere Forschung tranparent und reproduzierbar zu machen. Zur Teilnahme an dem Kurs sollten Basis-Kenntnisse in R vorhanden sein (Erstellen von Variablen, Ausführen einfacher Funktionen, Installieren und Herunterladen von Paketen).

Referentin:
Ninja Rickwärtz, M.A. (Universität Vechta)

Zeit:
Dienstag, den 30.11.2021, 8.30-12.00 Uhr (inkl. 30 Min. Pause) & 13.00-16.30 Uhr (inkl. 30 Min. Pause)

Digitaler Raum:
Zugang wird im Vorab an die zugelassenen Teilnehmenden per E-Mail versendet

Zielgruppe:
Mitglieder des Graduiertenzentrums der Universität Vechta, d.h. Promovierende, Habilitierende, wissenschaftliche Mitarbeiter*innen, Lehrkräfte für besondere Aufgaben, Professor*innen, Master-Studierende (auf Antrag), Wissenschaftsmanager*innen (auf Antrag) der Universität Vechta

Begrenzung der Teilnehmendenzahl:
max. 30 Personen

Besonderheiten:
Sofern Sie MAXQDA nicht auf Ihren Rechnern besitzen, werden Sie als Teilnehmende am Kurs gebeten, sich vor der Veranstaltung die Campuslizenz für MAXQDA auf Ihren Computern einzurichten. Eine Anleitung zur Einrichtung finden Sie hier.

Beschreibung:
Der Workshop führt in die inhaltsanalytische Auswertung von qualitativen Interviews unter Anwendung der Datenanalysesoftware MAXQDA ein. Wir beginnen mit einem Überblick zu Anspruch, Zielen und Varianten qualitativer Inhaltsanalyse (nach P. Mayring). Im zweiten Teil werden Sie mit den Grundlagen von MAXQDA (Codes erzeugen, Daten codieren, mit codierten Segmente und Memos arbeiten) vertraut gemacht. Abschließend besteht die Möglichkeit das Erlernte anhand (eigener) Daten auszuprobieren. Dabei lernen Sie nützliche Tools kennen, wie MAXQDA Ihnen die Darstellung/Visualisierung ihrer Analyseergebnisse vereinfacht (Paraphrasen, Summarys Visual Tools).

Referent:
Wolfgang B. Ruge (FH Wien der WKW)

Zeit:
Mittwoch, 01.12.2021, 8.30-12.00 Uhr (inkl. 30 Min. Pause)

Digitaler Raum:
Zugang wird im Vorab an die zugelassenen Teilnehmenden per E-Mail versendet

Zielgruppe:
Mitglieder des Graduiertenzentrums der Universität Vechta, d.h. Promovierende, Habilitierende, wissenschaftliche Mitarbeiter*innen, Lehrkräfte für besondere Aufgaben, Professor*innen, Master-Studierende (auf Antrag), Wissenschaftsmanager*innen (auf Antrag) der Universität Vechta

Begrenzung der Teilnehmendenzahl:
max. 20 Personen

Beschreibung:
Der Workshop bietet allen Interessierten einen Einblick in die Arbeitsweise der Grounded Theory. Dazu wird zunächst die Entwicklung des Ansatzes und seine spätere Ausdifferenzierung skizziert, um zu zeigen, wie die Entstehungsgeschichte der GT ihre Arbeitsweise bis heute trägt. Die Darstellung bleibt hier bewusst knapp – es werden aber Hinweise zu für mögliche Quellen zur individuellen Vertiefung gegeben. Daran anschließend wird am konkreten Material der Schritt des Codierens und Memo Schreibens geübt. Dies geschieht zunächst in Kleingruppen, die dann abschließend ihre Ergebnisse vergleichen. Zum Abschluss wird auf gängige QDA-Software hingewiesen.
 

 

Referent und Referentin:
Dr. Michael Paal (Carl von Ossietzky Universität Oldenburg)
Prof. Dr. Anna-Maria Hintz (Carl von Ossietzky Universität Oldenburg)

Zeit:
Mittwoch, den 01.12.2021, 13.00.-16.30 Uhr (inkl. 30 Min. Pause)

Digitaler Raum:
Zugang wird im Vorab an die zugelassenen Teilnehmenden per E-Mail versendet

Zielgruppe:
Mitglieder des Graduiertenzentrums der Universität Vechta, d.h. Promovierende, Habilitierende, wissenschaftliche Mitarbeiter*innen, Lehrkräfte für besondere Aufgaben, Professor*innen, Master-Studierende (auf Antrag), Wissenschaftsmanager*innen (auf Antrag) der Universität Vechta

Begrenzung der Teilnehmendenzahl:
max. 12 Personen

Besonderheiten:
Sofern Sie SPSS nicht auf Ihren Rechnern besitzen, werden Sie als Teilnehmende am Kurs gebeten, sich vor der Veranstaltung die Campuslizenz für SPSS auf Ihren Computern einzurichten. Eine Anleitung zur Einrichtung finden Sie hier.

Beschreibung:
Der Workshop bietet den TeilnehmerInnen eine anwendungsorientierte Einführung in die quantitative Datenanalyse mit der Statistiksoftware IBM SPSS Statistics. Im Vordergrund stehen hierbei das Kennenlernen der relevantesten Funktionen von SPSS sowie Methoden zur Datenaufbereitung und zum Datenimport. Darüber hinaus werden Grundlagen zu uni- und bivariaten deskriptiven Analyseverfahren (mit Schwerpunkten auf Zentral- und Streuungsmaße, grafische Analysen sowie Zusammenhangsmaße) vermittelt und anhand von Fallbeispielen durchgeführt und eingeübt. Zudem erhalten die TeilnehmerInnen eine Einführung in die Syntax von SPSS zur effizienten und reproduzierbaren Datenanalyse.

Referent:
PD Dr. Kamil Marcinkiewicz

Zeit:
Donnerstag, den 02.12.2021, 9.00-12.30 Uhr (inkl. 30 Min. Pause)

Digitaler Raum:
Zugang wird im Vorab an die zugelassenen Teilnehmenden per E-Mail versendet

Zielgruppe:
Mitglieder des Graduiertenzentrums der Universität Vechta, d.h. Promovierende, Habilitierende, wissenschaftliche Mitarbeiter*innen, Lehrkräfte für besondere Aufgaben, Professor*innen, Master-Studierende (auf Antrag), Wissenschaftsmanager*innen (auf Antrag) der Universität Vechta

Begrenzung der Teilnehmendenzahl:
max. 25 Personen

Beschreibung:
Im Rahmen des Kurses werden wichtigste Merkmale und Probleme der quantitativen Forschung diskutiert. Es erfolgt die Präsentation der wichtigsten quantitativen Verfahren der Datenerhebung und der Datenauswertung. Darüber hinaus wird über die Operationalisierung der Konzepte, Planung und Durchführung der Datenerhebung diskutiert. Danach setzten wir uns mit den grundlegenden Problemen der Datenbereinigung und  Datenaufbereitung auseinander. Es wird eine Übersicht über die Möglichkeiten und Grenzen der wichtigsten quantitativen Auswertungsverfahren präsentiert. Dazu gehören die Kreuztabellierung und Kontingenzanalyse sowie lineare Regressionsanalyse.

 

Referent und Referentin:
Dr. Michael Paal (Carl von Ossietzky Universität Oldenburg)
Prof. Dr. Anna-Maria Hintz (Carl von Ossietzky Universität Oldenburg)

Zeit:
Donnerstag, den 02.12.2021, 13.00-16.30 Uhr (inkl. 30 Min. Pause)

Digitaler Raum:
Zugang wird im Vorab an die zugelassenen Teilnehmenden per E-Mail versendet

Zielgruppe:
Mitglieder des Graduiertenzentrums der Universität Vechta, d.h. Promovierende, Habilitierende, wissenschaftliche Mitarbeiter*innen, Lehrkräfte für besondere Aufgaben, Professor*innen, Master-Studierende (auf Antrag), Wissenschaftsmanager*innen (auf Antrag) der Universität Vechta

Begrenzung der Teilnehmendenzahl:
max. 12 Personen

Besonderheiten:
Sofern Sie SPSS nicht auf Ihren Rechnern besitzen, werden Sie als Teilnehmende am Kurs gebeten, sich vor der Veranstaltung die Campuslizenz für SPSS auf Ihren Computern einzurichten. Eine Anleitung zur Einrichtung finden Sie hier.

Beschreibung:
Ziel des Workshops ist es, TeilnehmerInnen mit geringen oder erweiterten Kenntnissen einen Einblick in fortgeschrittene Methoden der quantitativen Datenanalyse mit der Statistiksoftware IBM SPSS Statistics zu vermitteln. Im Vordergrund stehen dabei multivariate Analyseverfahren mitQuerschnittsdaten. Da innerhalb der kurzen Zeit des Workshops nicht alle Verfahren im Detail behandelt werden können, erhalten Sie nach Ende der Anmeldefrist eine E-Mail zur thematischen Bedarfsabfrage, so dass innerhalb der begrenzten Zeit ein Fokus auf ausgewählte Verfahren gelegt werden kann. Themenschwerpunkte könnten u. a. folgende Verfahren sein: Regressionsanalyse, Faktorenanalyse, Varianzanalyse.

Referentin und Referent:
Prof.in Dr.in Vanessa Mertens und Maximilian Hiller, M.A. (Universität Vechta)

Zeit:
Freitag, den 03.12.2021, 08.30-12.00 Uhr (inkl. 30 Min. Pause)

Digitaler Raum:
Zugang wird im Vorab an die zugelassenen Teilnehmenden per E-Mail versendet

Zielgruppe:
Mitglieder des Graduiertenzentrums der Universität Vechta, d.h. Promovierende, Habilitierende, wissenschaftliche Mitarbeiter*innen, Lehrkräfte für besondere Aufgaben, Professor*innen, Master-Studierende (auf Antrag), Wissenschaftsmanager*innen (auf Antrag) der Universität Vechta

Begrenzung der Teilnehmendenzahl:
max. 20 Personen

Beschreibung:
Experimentelle Forschungsmethoden ermöglichen, unter kontrollierten Bedingungen im Labor oder im Feld echtes menschliches Entscheidungsverhalten zu erfassen. Der Workshop umfasst dabei im ersten Schritt eine Einführung, in welcher die Vorzüge und Limitationen experimenteller Forschungsdesigns thematisiert werden, welche Software herangezogen kann und welche Möglichkeiten zu Experimentellen Forschung die Universität Vechta bietet. Anschließend erarbeiten wir gemeinsam, welche Faktoren gute experimentelle Designs ausmachen. Im zweiten Teil wird anhand verschiedener Beispiele aufgezeigt, welche Schritte von Planung bis zur Durchführung im Rahmen einer experimentellen Erhebung durchlaufen werden und wo die besonderen Fallstricke lauern. Abschließend haben die Workshopteilnehmenden die Möglichkeit, in der Gruppe eigene Ideen für Forschungsdesigns vorzustellen und mit Hilfe der beiden erfahrenen Workshopleiter weiterzuentwickeln. Auch nach dem Workshop stehen wir den Teilnehmenden mit Rat und Tat zur Seite, wenn sie ihre ersten eigenen Experimente planen und umsetzen möchten.

Referent:
Prof. Dr. Daniel Scholl (Universität Siegen)

Zeit:
Ersatztermin: Freitag, den 21.01.2022, 13.00-16.30 Uhr (inkl. 30 Min. Pause)

Digitaler Raum:
Zugang wird im Vorab an die zugelassenen Teilnehmenden per E-Mail versendet

Zielgruppe:
Mitglieder des Graduiertenzentrums der Universität Vechta, d.h. Promovierende, Habilitierende, wissenschaftliche Mitarbeiter*innen, Lehrkräfte für besondere Aufgaben, Professor*innen, Master-Studierende (auf Antrag), Wissenschaftsmanager*innen (auf Antrag) der Universität Vechta

Begrenzung der Teilnehmendenzahl:
max. 20 Personen

Beschreibung:
Unter anderem die unkomplizierte Verfügbarkeit und Handhabung von hochwertiger Technik in einer visualisierenden Gesellschaft haben dazu beigetragen, dass die erziehungswissenschaftliche Videografie zu einer immer wichtigeren Methode der empirischen Datenerhebung geworden ist. Die Daten, die durch diese Methode gewonnen werden können, dürfen trotz ihrer scheinbaren Nähe zum Beobachtungsgegenstand und der Erfahrung aus zweiter Hand, die sie zu bieten scheinen, allerdings nicht darüber hinwegtäuschen, dass sie ihre Bedeutung nur innerhalb eines vollständigen Forschungsprozesses erhalten. Neben einer kurzen Einführung in die videogestützte Forschung werden in diesem Workshop deshalb vor allem Fragen der Konstruktion von Beobachtungsinstrumenten thematisiert und Auswertungsmöglichkeiten videografischer Daten ausgelotet.