Vernetzen


Auf dieser Seite stellen wir Ihnen die Kooperationen vor, die im Rahmen der Wissenschaftlichen Weiterbildung und der Offenen Hochschule derzeit bestehen:

 

 


Die DGWF ist ein Verband mit über 300 institutionellen und persönlichen Mitgliedern aus Hochschulen und Weiterbildungseinrichtungen. Neben den Mitgliedern aus Deutschland engagieren sich rund 15 Mitglieder aus anderen europäischen Ländern, insbesondere aus Österreich und der Schweiz. 
Die Universität Vechta arbeitet als Mitglied der DGWF engagiert an der Verbesserung der (formalen) Rahmenbedingungen zur Umsetzung der Wissenschaftlichen Weiterbildung im Sinne der Zielgruppen.

Für weitere Informationen:

Opens external link in new windowDGWF

 

 

Vertragsunterzeichnung: Dr. Franz Bölsker, Dr. Marion Rieken und Dr. Heinrich Dickerhoff (von links nach rechts)

Fort- und Weiterbildungen für Fachkräfte in der Region - das ist das erklärte Ziel der Kooperation, die die Katholische Akademie Stapelfeld (KAS) und die Universität Vechta am 13. Februar 2015 geschlossen haben. "Mit unserem Angebot wollen wir vor allem beruflich Qualifizierte ansprechen, die nicht zwingend über eine Hochschulzugangsberechtigung verfügen", so D.r Heinrich Dickerhoff, pädagogischer Direktor der KAS. Dr. Marion Rieken, Vizepräsidentin der Universität Vechta: "Diese Kooperation als Teil des Konzepts "Offene Hochschule" soll die Durchlässigkeit zwischen Berufsausbildung und Hochschulstudium erhöhen." Prof. Dr. Franz Bölsker, Vorsitzender des Kuratoriums der Stiftung Kardinal von Galen, Träger der KAS setzt auf die Strahlkraft der Kooperation: "Sie mag dabei auch eine wichtige Signalwirkung entfalten vor dem Hintergrund, dass sich die Gesellschaft in dynamischer Weise zu einer Wissensgesellschaft entwickelt, was eine enge Vernetzung und Verzahnung zwischen Universitäten und Institutionen der Erwachsenenbildung als unverzichtbar erscheinen lässt."

Bildungsmanagement: Sprachbildung 0 - 10
Qualifizierung für PädagogInnen in 5 Schritten


Das Projekt
Sprachbildung und –förderung stehen im Mittelpunkt der Teamqualifizierung der Stadt Garbsen. Das Projekt wird hauptverantwortlich von Eva Briedigkeit (Wissenschaftliches Zentrum für Frühpädagogik/Fachhochschule Südwestfalen) und Anke König (Universität Vechta, ISBS Abt. Frühpädagogik) geplant und umgesetzt.
Sprachbildung und-förderung in der frühen Bildung werden derzeit als zentrale bildungspolitische Herausforderung gesehen. Der Sprache wird eine Schlüsselfunktion zugeschrieben, wenn es darum geht, sich in der Gesellschaft zu involvieren. Aufgabe von Bildungsinstitutionen ist es, Lernmöglichkeiten zu schaffen, um Teilhabe an der Kultur zu ermöglichen. Sprachbildung und –förderung ist in diesem Diskurs zu verorten. Gegenwärtig geht es daher darum, den angestoßenen Prozess in eine Konsolidierung zu führen. Dazu muss an die vielfältigen Kenntnisse der PädagogInnen angeknüpft und das vorhandene Wissen gezielt erweitert und systematisiert werden. Ziel ist es, Sprachbildung als zentrale Bildungsaufgabe in den pädagogischen Alltag zu integrieren. Das Projekt umfasst fünf Schritte, also fünf Module:

1) Sprach(en)erwerb
2) Sprachförderkompetenz
3) Sprachbildung
4) Sprachdiagnostik
5) Spezifische Sprachförderung


Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter www4.fh-swf.de/de/home/ueber_uns/standorte/so/wzf/projekt_garbsen/startseite_garbsen.php

Die Agenturen für Arbeit sind für uns im Rahmen der "Offenen Hochschule" wichtige Netzwerkpartner. Gemeinsam realisieren wir 

  • Erfahrungsaustausch mit den Arbeitsberater/innen 
  • Öffentliche Informationsveranstaltungen für Interessierte zu unterschiedlichen Themen, z.B. "Studium ohne Abitur"

Wenn Sie als Vertreter einer Agentur für Arbeit an einer Zusammenarbeit interessiert sind, sprechen Sie mich gerne an!

Maria Goldberg

Nächste Termine

19. März 2015 - 19 Uhr - im BIZ Vechta (Berufsinformationszentrum)

Thema "Studium ohne Abitur - was geht?"

Möglichkeiten - gesetzliche Rahmenbedingungen -Beratungs- und Unterstützungsangebote

der Universität Vechta für Berufstätige 

Adresse:

BIZ - in der Agentur für Arbeit - Rombergstraße 51 - 49377 Vechta

Ansprechpartnerinnen:

Weiterbildung

Regina Milatović

Telefon 04441.15.419

E-Mail: regina.milatovic[at]uni-vechta[dot]de

 

 

Offene Hochschule

Maria Goldberg

Telefon 04441.15.166

E-Mail: maria.goldberg[at]uni-vechta[dot]de