FAQ's Berufsanerkennungsjahr

Die Anmeldung erfolgt über unser Opens external link in new windowOnline Formular.

Alle Unterlagen, die nicht bei der Anmeldung mitgesendet wurden, müssen bis spätestens 4 Wochen nach Beginn, digital, an sekretariat.baj[at]uni-vechta[dot]de gesendet werden.

 

 

Eine Vorlage, die zur Orientierung dient, erhalten Sie ca. 1-2 Wochen vor Beginn des Berufsanerkennungjahres.

 

 

Als Abschluss des Studiums gilt der Tag der letzten Prüfungsleistung.

Sie wollen verlängern oder verkürzen? Beides ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich, allerdings nur dann, wenn Sie nach dem BA-Studium über ein Jahr hinaus im Bereich der sozialen Arbeit tätig waren. In der Regel geht das BAJ 12 Monate (bei Teilzeitarbeit verlängert es sich entsprechend). Es kann auf Antrag um maximal ein halbes Jahr gekürzt werden.

Eine weitere Ausnahme für das ganzjährige Anerkennungsjahr gibt es:
Wenn Sie Ihren Bachelorabschluss "Soziale Arbeit" vor dem 01.01.2012 gemacht und fünf Jahre Vollzeit in dem Berufsfeld gearbeitet haben, muss nur noch das Kolloquium absolviert und ein Bericht geschrieben werden.

Wenden Sie sich in jedem Fall vorab an sekretariat.baj[at]uni-vechta[dot]de.

Sie suchen sich über unsere Unterseite "Begleitende Lehrveranstaltungen" die Fortbildung*en raus, die Sie besuchen wollen und melden sich bei der hinterlegten E-Mail-Adresse ( info.baj[at]uni-vechta[dot]de ) an. Sie möchten externe Fortbildungen besuchen? Kein Problem! Wenden Sie sich vorab mit allen relevanten Informationen an info.baj[at]uni-vechta[dot]de Sie bekommen dann Rückmeldung, ob die Fortbildung anerkannt wird.

Alle Anliegen in Bezug auf die Fortbildungen werden über info.baj[at]uni-vechta[dot]de geklärt.

Die Gebühr für das BAJ ist in der Gebührenordnung für das Berufsanerkennungsjahr zum Erwerb der Staatlichen Anerkennung von Sozialarbeiterinnen (B. A.) / Sozialpäda-goginnen (B. A.) und Sozialarbeitern (B. A.) / Sozialpädagogen(B. A.) – (GebO BAJ) vom 12.3.2013 festgelegt. Initiates file downloadAmtliches Mitteilungsblatt der Universität VechtaNr. 2/2013.

Eine Kürzung der Gebühr aufgrund der Anrechnung früherer beruflicher Tätigkeiten auf das BAJ oder Ähnliches ist dort nicht vorgesehen.

Die Gebühr gilt außerdem unabhängig von der Dauer und dem Umfang des BAJs.

Eine Immatrikulation ist nicht nötig, da das BAJ ein Angebot der Wissenschaftlichen Weiterbildung der Universität Vechta ist.

Sie waren krank? Kein Problem. Bitte senden Sie eine Kopie Ihrer Krankmeldungen an sekretariat.baj[at]uni-vechta[dot]de

Sollten Sie im Laufe Ihres BAJs länger als 4 Wochen krank oder verhindert sein, müssen Sie diese Zeit am Ende des BAJ's anhängen. Dies wird dann über den Koordinator des Berufsanerkennungsjahr entschieden.

Supervision: Mit einem Attest "dürfen" Sie einmal während der Supervisionsveranstaltungen ausfallen. Sollten Sie eine weitere Supervision krankheitsbedingt versäumen, müssen Sie diese durch das Angebot der offenen Supervision nachholen. Bitte informieren Sie unbedingt auch Ihre*n Supervisor*in über Ihre Krankheit!

Ja das geht! Viele unserer Berufprakitant*innen studieren nebenbei Ihren Master.

Sie können das BAJ jederzeit pausieren, wichtig ist nur, dass Sie uns so früh wie möglich Bescheid geben. Angerechnet wird dann die Zeit, die Sie bislang abgeleistet haben - es müssen immer mindestens drei Monate am Stück sein.

Ein Wechsel der BAJ stelle ist einmal möglich. Allerdings müssen Sie mindestens drei Monate in einer Einrichtung tätig sein, damit Ihnen die Zeit angerechnet werden kann. Setzen Sie sich unbedingt vorab mit uns in Verbindung sekretariat.baj[at]uni-vechta[dot]de.

Keine Sorge um die Supervisionsgruppe kümmert sich das Sekretariat des Berufsanerkennungsjahres. Sie werden von uns einer Gruppe zugeteilt und bekommen dann rechtzeitig eine Einladung per E-Mail.

Daher gilt grundsätzlich: Immer fleißig das E-Mail Postfach prüfen - während des gesamten BAJ's!

Die Vergütung richtet sich in der Regel nach dem Tarifvertrag für Praktikantinnen/Praktikanten des öffentlichen Dienstes (TVPöD) vom 27.Oktober 2009 in der jeweils gültigen Fassung (Opens external link in new windowhttps://oeffentlicher-dienst.info/tvoed/sue/praktikanten.html). Es gelten zudem die relevanten Bestimmungen des Berufsbildungsgesetzes.

Um die staatliche Anerkennung zu erlangen, ist ein Bachelor-Abschluss im Studiengang Soziale Arbeit unabdingbar. Diese Vorgabe finden Sie in der niedersächsischen Verordnung.

Letzte Aenderung: 04.01.2021 · Seite drucken