Vita

geb. 1988 in Mönchengladbach

2008: Allgemeine Hochschulreife 

2008-2009: Zivildienst

2009- 2013: Bachelor-Studium (Romanistik und Anglistik) an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Abschluss: Bachelor of Arts 

2010- 2011; 2012- 2016: Studentische Hilfskraft am Institut für Romanistik, Lehrstuhl Romanistik I (Prof. Dr. Vittoria Borsò, Prof. Dr. Ursula Hennigfeld), Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

2011- 2012:  Auslandsemester an der Sapienza - Università di Roma 

2013- 2016: Master-Studium (Medienkulturanalyse) an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Abschluss: Master of Arts 

2014- 2015: Tutor am Institut für Medien- und Kulturwissenschaften, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

2014- 2015: Deutschlandstipendium

Seit 2017: Doktorand bei Prof. Dr. Gabriele Dürbeck (Vechta), Arbeitstitel der Dissertation: „Anthropogenes Wissen im Spannungsfeld künstlerischer und wissenschaftlicher Praktiken. Ästhetik – Medialität – Epistemologie”

Seit 2017: Wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG-Projekt „Narrative des Anthropozän in Wissenschaft und Literatur“ an der Universität Vechta, Fachbereich Kulturwissenschaften

Sammelbände

(in Vorbereitung) (zusammen mit Gabriele Dürbeck) The Anthropocenic Turn. The Interplay Between Disciplinary and Interdisciplinary Responses to a New Age. London: Routledge.

Aufsätze

(im Erscheinen): "Gaia". In: Grundbegriffe des Anthropozän. Open-Access Lexikon. 

(im Erscheinen): "Tiefenzeit". In: Grundbegriffe des Anthropozän. Open-Access Lexikon.

(im Erscheinen) "Anthropocenic Earth Mediality: On Scaling and Deep Time in the Anthropocene". In: Gina Comos/Caroline Rosenthal (Hg.): Anglophone Literature and Culture in the Anthropocene. Newcastle: Cambridge Scholars. 

(im Erscheinen) "Der Ozean als epistemische Grenze des Anthropozän. Figurationen des Ozeans in Lucien Castaing-Taylors/Véréna Paravels Leviathan (2012) und W.G. Sebalds Die Ringe des Saturn (1995). In: Berbeli Wanning (Hg.): Der Fisch im Netz. Kulturwissenschaftliche Perspektiven. V & R unipress. 

(2019) „'A new political body yet to emerge’: Zur Darstellbarkeit des anthropos in Bruno Latours ‘Kosmokoloss. Eine Tragikomödie über das Klima und den Erdball‘“. In: Gabriele Dürbeck und Jonas Nesselhauf (Hg.): Repräsentationsweisen des Anthropozän in Literatur und Medien / Representations of the Anthropocene in Literature and Media. Frankfurt a.M. u.a.: Peter Lang (Studien zur Literatur, Kultur und Umwelt), S. 167-186.

(2019) "'Your Revolution is Over!' Seeing The Big Lebowski Through the Lens of Anarchism". In: Ulrich Hamenstädt (Hg.): The Interplay Between Political Theory and Movies. Bridging Two Worlds. Berlin: Springer, S. 151-167. 

Vorträge

“The Spiral Jetty: Anthropozäne Skalierungsmodelle bei Robert Smithson”, Workshop “Poetiken des Anthropozäns”, Universität Wien, 09. April 2019.

“Anthropozäne Skalierungsprobleme: Zur Hochskalierung des Anthropos in einen tiefenzeitlichen Maßstab”, Workshop “Der Anthropos im Anthropozän. Die Wiederkehr des Menschen im Moment seiner vermeintlich endgültigen Verabschiedung”, Leibniz-Zentrum für Literatur- und Kulturforschung (ZfL), 24.01.2019-26.01.2019.

„‚Views from nowhere‘?: Entwürfe einer Immanenzästhetik für das Anthropozän“, Workshop „Aisthesis und Anthropozän. Visualität, Narrativität und Wissen“, Universität Erfurt, 29./30. November 2018.

(zusammen mit Gabriele Dürbeck) „Anthropocenic Turn?“, Vortrag auf der Internationalen Tagung: “Anthropo­cenic Turn? Interdisziplinäre Perspektiven auf das Anthropozän-Konzept“, Universität Vechta, 11.–13. September 2018.

 „Accessing Deep Time: On Scaling, Experience and Media“, Princeton-Weimar Summer School for Media Studies 2018, Princeton (NJ), 16.-24.06.2018. 

"Planetarische Skalierung in medientechnologischen Umwelten", Vortrag im Rahmen des Seminars "Anthropozän und Tiefenzeit" unter der Leitung von Prof. Dr. Gabriele Dürbeck an der Universität Vechta, 15.05.2018.

"Von 'Whole Earth' zu 'Google Earth': Bildtechnologien und Wissensgenese", Vortrag auf dem Workshop "Anthropozän und Wissen" an der Universität Vechta, 26.05.2018.

"'Leave a fossil for whom or what to find?' Zur Verortung des anthropos in tiefenzeitlicher Perspektive", Vortrag im Rahmen des Workshops "Narrative des Anthropozäns: Materialität(en) der Tiefenzeit", Universität Vechta, 19.-20. Oktober 2017.

(zusammen mit Gabriele Dürbeck) "Zur Medialität des Ozeans im Anthropozän am Beispiel des Fischs", Vortrag im Rahmen der Tagung "Der Fisch im Netz. Kulturwissenschaftliche Perspektiven", Universität Siegen, 13.-14. Juli 2017.

"Anthropocene Temporalities. On the Aesthetics of the Anthropocene Hypothesis", Vortrag im Rahmen des Symposiums "Digital Ecologies and the Anthropocene", Bath Spa University, 28. April 2017.

Übersetzungen

Borsò, Vittoria (2014): „Auf der Schwelle von Sichtbarkeit und Sagbarkeit. Zum Ereignis der Sichtbarkeit in der Materialität des Bildes“, in: Borvitz, Sieglinde/Ponzi, Mauro (Hg.): Schwellen. Ansätze für eine neue Theorie des Raums. Düsseldorf: Düsseldorf University Press, S. 29-46. Aus dem Italienischen übersetzt.

Lehrveranstaltungen

Wintersemester 2018/2019: „Grundfragen der Medientheorie – Einführung in die Medientheorie“, Blockseminar, Universität Vechta.

Wintersemester 2017/2018: „Begegnungen des Wissens – Wissenskulturen im Transfer“, Blockseminar, Universität Vechta.

Sommersemester 2017: „Transkulturalität“, Blockseminar, Hochschule Düsseldorf.

Organisierte Veranstaltungen

(in Zusammenarbeit mit der Forschungsgruppe Verräumlichung und Kulturtechniken der Universität Erfurt) "Anthropozän und Aisthesis", Workshop an der Universität Erfurt, 29.-30. November 2018.

"'Anthropocenic Turn?' Interdisziplinäre Perspektiven auf das Anthropozän-Konzept", Tagung an der Universität Vechta, 11.-13. September 2018.

"Anthropozän und Wissen", Workshop an der Universität Vechta, 26.-27. April 2018.

"Materialität(en) der Tiefenzeit", Workshop an der Universität Vechta,19.-20. Oktober 2017.

Kontakt

Philip Hüpkes BA MA

E-Mail: philip.huepkes[at]uni-vechta.de

Telefon: (+49) (0)4441 15-139

Dienstzimmer: N 05

Anschrift:
Fakultät III
Forschungsprojekt "Anthropozän"
Driverstraße 22–26
D–49377 Vechta