Die agrarische Intensivregion im Nordwesten Niedersachsens ist eine der weltweit am intensivsten produzierenden Agrarregionen. Das bringt hinsichtlich ihrer nachhaltigen Entwicklungsperspektive besondere Herausforderungen mit sich, die nur gemeinschaftlich zu bewältigen sind.


Strategiekonferenz: Zukunft agrar Nordwest

Wandel, Veränderung und Transformation: Das sind Begriffe, mit denen sich die Agrar- und Ernährungsbranche zunehmend beschäftigen muss. Aus diesem Grund wollen wir gemeinsam mit Ihnen einen Blick in die Zukunft wagen. Wir laden Sie daher ein zur Strategiekonferenz: Zukunft agrar Nordwest.

Weitere Informationen zum Programm finden Sie hier: Initiates file downloadProgrammflyer

Die niedersächsische Agrar- und Ernährungswirtschaft hat in der Vergangenheit eine einzigartige Erfolgsgeschichte geschrieben. Sie hat die ländliche Region im Nordwesten stark gemacht und prägt sie immer noch maßgeblich. Damit das Erfolgsmodell auch noch in Zukunft tragfähig ist, richtet der Verbund für Transformationswissenschafteine...

Weiterlesen »

Der Verbund "Transformationswissenschaft agrar"

Fünf Hochschulen arbeiten in einem Kooperationsverbund mit Akteuren aus der Wirtschaft zusammen, um gemeinsam eine zukunftsfähige Entwicklung der Agrar- und Ernährungswirtschaft im Nordwesten Niedersachsens zu fördern: Ökonomische, gesellschaftliche und ökologische Belange sollen dabei bestmöglich in Einklang gebracht werden. Vertreter und Vertreterinnen aus zwei Naturschutzverbänden und zwei niedersächsischen Ministerien stehen dem Verbund beratend zur Seite.

Koordinierungsstelle

Die Koordinierungsstelle am Standort Vechta fördert den Dialog zwischen Wissenschaft und regionaler Wirtschaft sowie weiteren Akteuren aus Bevölkerung, Politik und Verwaltung. Die Initiierung und Beantrag von Projekten ist eine weitere wichtige Aufgabe. Neben der Grundlagenforschung sollen auch anwendungsbezogene Fragestellungen in Projekte eingebracht werden. Themen sind dabei beispielsweise Stoffströme, Nährstoffeinträge, Tiergesundheit oder die Akzeptanz der modernen Agrar- und Ernährungswirtschaft.

Gremien

Eng arbeitet die Koordinierungsstelle mit dem Fachbeirat und dem wissenschaftlichen Beitrat zusammen. Während der Fachbeirat Anstöße für gemeinsame Projekte und die gemeinsame Verbundarbeit gibt, berät der wissenschaftliche Beirat bei allen Fragen zu Wissenschaftlichkeit und Methoden sowie zur Ausbildung- und Weiterbildung von Fach-  und Führungskräften.

Projekte

Zu den Kernaufgaben des Verbundes gehört es, innovative Projekte mit Transformationspotential zu entwickeln und dabei eine Brücke zu bauen zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Bevölkerung. Das Besondere: Fachübergreifende, d. h. interdisziplinäre Forschung zur gemeinsamen (transdisziplinären) und nachhaltigen Gestaltung des Wandels in einer agrarischen Intensivregion bildet dafür die Grundlage.

Geschäftsführung

Dr. Barbara Grabkowsky
Raum E 107

Fon +49.(0) 4441.15 287
Fax +49.(0) 4441.1567 287

barbara.grabkowsky[at]uni-vechta[dot]de

 

Projektreferent

Dr. Christian H. Meyer
Raum E 104

Fon +49.(0) 4441.15 782
Fax +49.(0) 4441.1567 782

christian.meyer[at]uni-vechta[dot]de