Lytt - Unser Online-Angebot bei belastenden Situationen oder Diskriminierung

Sie haben etwas Belastendes erlebt?
Sie haben etwas beobachtet und wissen die Situation nicht einzuordnen
Sie fühlen sich ungerecht behandelt?

Sie haben über Lytt die Möglichkeit, Ihr Anliegen in wenigen Schritten anonym loszuwerden. Zudem können Sie in einem vertrauensvollen Rahmen mit einer Vertrauensperson in Kontakt treten. Diese hilft Ihnen bei der Einordnung des Erlebten und wird versuchen, Ihnen bestmöglich zu helfen.

Um Lytt zu starten, bitte auf folgenden Link klicken: Opens external link in new windowhttps://uni-vechta.lytt.co/

Häufige Fragen und Antworten

Über das Online-Angebot Lytt können vor allem Studierende und Promovierende in Krisensituationen anonym Kontakt zu Vertrauenspersonen aufnehmen oder ein Anliegen einfach loswerden. Aber natürlich ist es auch allen anderen Angehörigen der Universität möglich, gerade in Fällen von Diskriminierung, hierüber Situationen, anonym anzusprechen und Kontakt zu einer Vertrauensperson aufzunehmen.

Wenn Sie anonym Rat suchen oder ein problematisches Verhalten ansprechen wollen können Sie anonym über Lytt eine Vertrauensperson kontaktieren bzw. ein Anliegen loswerden. Das betrifft Sie selber oder kann auch eine Situation betreffen, die Sie beobachtet haben.

Typischerweise werden über Lytt belastende Situationen im Studium oder der Promotion, oder Situationen, die Sie auf dem Campus bzw. im Unileben erleben, thematisiert. Dies können z.B. Ängste oder Sorgen sein, Prüfungs- oder Betreuungssituationen betreffen, oder ein persönliches Anliegen im Kontext Universität sein.

Ebenso sind alle Formen der Diskriminierung, Beleidigung, Bedrohung, oder von Mobbing Themen, für die Ihnen Lytt einen Kanal bietet, um anonym mit einer Vertrauensperson Kontakt aufzunehmen.  

Wenden Sie sich aber lieber einmal zu oft, als nicht über Lytt an eine Vertrauensperson.

Lytt steht immer zur Verfügung, wenn ein Problem oder ein Anliegen gerade nicht öffentlich angesprochen werden kann oder nicht öffentlich angesprochen werden soll. Das ist häufig in Situationen der Fall, in denen es um ungerechte Behandlung, Machtmissbrauch, Belästigung, Mobbing oder anderes problematisches Verhalten geht. Egal, ob es Sie selber betrifft oder Sie ein solches Verhalten beobachtet haben.

Wenden Sie sich aber lieber einmal zu oft, als nicht über Lytt an eine Vertrauensperson. Diese hilft Ihnen gerne über den vertraulichen Austausch, Ihre Erfahrung oder Beobachtung einzuordnen.

Wenn Sie sich am Ende des kurzen Einordnungsprozesses entscheiden, Ihr Anliegen über Lytt abzuschicken, können Sie eine Vertrauensperson auswählen. Nur diese Person kann lesen, was Sie geschrieben haben bzw. ggf. im weiteren Verlauf schreiben werden.

Sollte ein weiterer Austausch folgen, kann sich im Verlauf des Austausches herausstellen, dass Sie ggf. durch eine andere Vertrauensperson kompetenter beraten werden können. Dann ist es möglich, dass Ihr Anliegen in Absprache mit Ihnen, an eine andere Vertrauensperson übergeben werden kann. Dies geschieht aber nur, mit Ihrer Zustimmung. Diese Person kann ab da an den Gesprächsverlauf übernehmen und sieht ab da an alleinig den weiteren Chatverlauf.

 

Wir müssen Sie aber darauf hinweisen, dass wir, sofern Sie sich entschließen, uns Ihre Identität preisgeben, bei Eigen- oder Fremdgefährdung aktiv das Vertraulichkeitsgebot aufheben.

Bei der Übertragung Ihrer Daten über das Internet, verwendet das System umfangreiche Verschlüsselungsalgorithmen und speichert weder Ihre IP-Adresse noch standortbezogene Daten, damit Ihre Anonymität bestmöglich gewährleistet bleibt. Für Externe besteht kein Zugriff auf Inhalte und Chatverläufe.

Über Lytt kann eine Vertrauensperson aus dem Lytt-Team kontaktiert werden. Bei den Vertrauenspersonen handelt es sich um ausgewählte und zur Vertraulichkeit verpflichtete Berater*innen der Universität.

Sie können sich selber für eine der Personen als Ihre Vertrauensperson entscheiden.

Diese Personen sind Teil des Lytt-Teams und über Lytt kontaktierbar:

Lytt ist ein Online-Angebot für anonyme Beratung. Lytt soll helfen, schwierige, sensible oder konfliktbeladene Anliegen in der Uni Vechta anzusprechen. Über das System Lytt können Sie ein Anliegen loswerden oder Kontakt zu einer Vertrauensperson aus dem Lytt-Team aufnehmen. Mit ihr können Sie sich dann über Ihr Anliegen über das System im Chat austauschen.

Das Online-System Lytt wird von der Firma Evermood angeboten. Das Unternehmen sorgt dabei für die sichere und verschlüsselte Übertragung und Speicherung der Daten, hat aber keinen Zugriff auf Inhalte und Chatverläufe. Der Name "Lytt" basiert auf der Übersetzung des Wortes. Es kommt aus dem Skandinavischen und bedeutet "zuhören".

Der Prozess ist einfach: Sie müssen sich in dem System Lytt nicht registrieren oder anmelden. Sie können über den Button „Ihr Anliegen loswerden“ in den Dialog mit Lytt treten.

Das Sytem Lytt ordnet über ein paar Fragen, ihr Anliegen ein.  

Danach können Sie entscheiden, ob Sie Ihr Anliegen losschicken oder doch verwerfen wollen.

Wenn Sie Ihr Anliegen nicht abschicken, werden alle Eingaben vollständig gelöscht.

Wenn Sie Ihr Anliegen losschicken, erhalten Sie eine Fallnummer und einen Pin, mit dem Sie über den Button „Ihr Anliegen einsehen“ auf der Home jederzeit wieder die Kommunikation zu Ihrem Anliegen aufnehmen können. Beides dient der Vertraulichkeit.

Nachdem Sie Ihr Anliegen abgeschickt haben, können Sie eine der Vertrauenspersonen auswählen, an die Sie sich wenden wollen. Nur diese Person liest Ihr Anliegen. Mit Ihrer Vertrauensperson können Sie, wenn Sie möchten, nun zu Ihrem Anliegen in Lytt chatten.

Dafür können Sie sich mit der Vertrauensperson direkt zu einem Live-Chattermin verabreden oder Sie gucken, wenn Sie möchten, wieder in den Chat (über Ihre Fallnummer und Pin).

Bewahren Sie die Nummer und Pin gut auf. Denn nur damit haben Sie die Möglichkeit, jederzeit wieder mit Ihrer Vertrauensperson in Kontakt zu treten, um weitere Fragen zu klären oder weitere Hilfe zu erhalten. So bestimmen Sie auch die Häufigkeit des Kontakts.

 

 

Nachdem Sie den Chat mit Lytt abgeschickt haben, können Sie sich im Chatbereich mit der von Ihnen ausgewählten Vertrauensperson direkt zu einem Live-Chattermin verabreden. Diese haben hierfür im System Sprechzeiten hinterlegt.

Oder Sie gucken, wenn Sie möchten, wieder in den Chat. Mit Fallnummer und Pin können Sie über den Button „Ihr Anliegen einsehen“ auf der Home jederzeit wieder die Kommunikation zu Ihrem Anliegen aufnehmen.

Die Vertrauenspersonen werden allerdings nur an Werktagen und während der Arbeitszeiten reagieren können. In einem Notfall wenden Sie sich bitte direkt an externe Rund-um-die-Uhr-Hilfeangebote. Eine Auswahl dazu finde Sie Opens internal link in current windowhier (unter Anlaufstellen).

Ihre Anonymität hat höchste Priorität für Lytt und das Lytt-Team. Im Chat mit Lytt müssen Sie keine Angaben machen, die Ihre Identität preisgeben würden. Sie haben jederzeit die Möglichkeit Fragen zu überspringen. Erst, wenn Sie den Lytt-Chat abschicken, wird Ihr Anliegen in anonymer Form sichtbar. Sie erhalten gleichzeitig eine zufällig generierte Fallnummer zu Ihrem Anliegen und eine Pin. Bewahren Sie beides gut auf, denn nur damit können Sie Ihr Anliegen jederzeit wieder bei Lytt aufrufen, Kontakt zu Ihrer Vertrauensperson aufnehmen und weitere Schritte initiieren. Weder Fallnummer noch Pin erlauben Rückschlüsse auf Ihre Identität.

Auch bei der Übertragung Ihrer Daten über das Internet, achtet Lytt schon auf Sicherheit. Das System verwendet umfangreiche Verschlüsselungsalgorithmen und speichert weder Ihre IP-Adresse noch standortbezogene Daten, damit Ihre Anonymität bestmöglich gewährleistet bleibt.

Last revision: 2020-05-18 · Print page