Profilierungsbereich


Der Profilierungsbereich ist eine Ergänzung zum Fachstudium und kein eigenständiger Studiengang. Es handelt sich um ein studiengangsübergreifendes Lehrangebot, das den Erwerb insbesondere überfachlicher Kompetenzen aus verschiedenen Bereichen ermöglicht. Indem nicht einzelne Inhalte verpflichtend gemacht werden, sondern den Studierenden eine freie Wahl aus der Breite des Angebots eröffnet wird, besteht für jede Studierende/jeden Studierenden die Möglichkeit, sich ein den eigenen Interessen entsprechendes Studienprogramm zusammenzustellen, um ein individuelles Kompetenzprofil zu entwickeln.

Da der Profilierungsbereich den Studierenden eine individuell interessengerechte Profilbildung ermöglichen soll, besteht eine grundsätzliche Wahlfreiheit sowohl bezüglich der für den Profilierungsbereich eigens geschaffenen oder ausdrücklich ausgewiesenen Module  als auch für Module aus dem Angebot der Studiengänge. Dabei sind folgende Vorgaben und Einschränkungen sowie die in der jeweiligen Modulbeschreibung festgelegten Zugangsvoraussetzungen stets zu beachten:

  • Module anderer Studiengänge dürfen nur gewählt werden, soweit es sich um dieselbe Studiengangsebene handelt. Bachelorstudierende dürfen nur Module aus Bachelorstudiengängen wählen, Masterstudierende nur aus Masterstudiengängen. Ausgenommen sind Module, die ausdrücklich sowohl für Bachelor- als auch für Masterstudierende ausgewiesen sind.
  • Module aus solchen Bachelorstudiengängen oder -teilstudiengängen, deren Aufnahme eine bestandene Eignungsprüfung voraussetzt, sind im Profilierungsbereich nicht wählbar.
  • Module aus solchen Studiengängen, die zu einem oder mehreren der letzten drei Aufnahmetermine zulassungsbeschränkt (numerus clausus) sind oder waren, sind nur wählbar, wenn sie ausdrücklich hierfür ausgewiesen sind.
  • Bei Lehrveranstaltungen mit Teilnahmebeschränkungen gehen Studierende des betreffenden Studiengangs bei der Anmeldung denen vor, die im Rahmen des Profilierungsbereichs teilnehmen möchten.

 

Die Prüfungsordnung des Profilierungsbereichs finden Sie hier: Prüfungsordnung Profilierungsbereich

Die Rahmenprüfungsordnung für Bachelor- und Masterstudiengänge finden Sie hier: Rahmenprüfungsordnung


Studierenden des Bachelor Combined Studies mit dem Berufsziel Lehramt wird, um die Zugangsvoraussetzungen für den Master of Education für das Lehramt an Grundschulen oder für den Master of Education für das Lehramt an Haupt- und Realschulen an der Universität Vechta zu erfüllen, die Belegung der Module EW-1a, EW-2a, EW-3a, PS-1 und PS-2 ausdrücklich empfohlen. Hier finden Sie dazu den entsprechenden Initiates file downloadStudienverlaufsplan für den Profilierungsbereich (Auszug (S. 94) der Prüfungsordnung des BA CS).

 

 

Hinweise zum Profilierungsbereich

Wahlfreiheit

Es können im Rahmen des Profilierungsbereichs ausschließlich folgende Module gewählt werden:

  • Module aus dem eigenen Fach (Module die nicht benötigt werden, um das Pflichtcurriculum abzudecken - z. B. überzählige Wahlpflichtmodule, A-Fach-Module beim Studium einer B-Fach-Kombination)
  • Module der anderen Studiengänge und Fächer (Module aus Studiengängen/ Fächern, die nicht durch einen NC oder eine Eignungsprüfung zugangs- oder zulassungsbeschränkt sind)
  • Module des Opens external link in new windowSprachenzentrumsOpens external link in new window (Auswahl aus verschiedenen Sprachmodulen - z. B. Italienisch, Portugiesisch, Niederländisch)
  • PB-/ PBM-Module (Auswahl aus verschiedenen PB-/PBM-Modulen)

Modulstruktur in den PB-/PBM-Modulen

  • Seit dem Wintersemester 2014/15 können nur noch ganze Module im Profilierungsbereich belegt werden
  • Nur komplett abgeschlossene Module können im Prüfungsamt verbucht werden
  • Ein Modul im Profilierungsbereich wird i. d. R. in einem Semester abgeschlossen. Ausnahmen sind etwa das Modul Balu und Du, oder die Module PB-60 bis PB-62.

Modulabschlussprüfungen in den PB-/PBM-Modulen

  • Die PB-/PBM-Module schließen grundsätzlich mit einer Modulprüfung ab
  • Teilleistungen sind nicht mehr vorgesehen!

  • Bei zusammengesetzten Modulen (zwei Lehrende gestalten ein Modul) ist folgendens zu beachten:

    • Beide Veranstaltungen sind zu belegen
    • Nur in einer Veranstaltung ist die Modulabschlussprüfung zu erbringen

Anmeldung zu den PB-/PBM-Modulen

  • Die Anmeldung zu den Lehrveranstaltungen erfolgt über STUD.IP
  • Sofern Sie sich zu einer Lehrveranstaltung angemeldet haben, diese aber nicht besuchen möchten, melden Sie sich bitte in STUD.IP wieder von dieser Lehrveranstaltung ab! Die PB-/PBM-Module und Sprachmodule sind besonders nachgefragt. Tragen Sie sich daher bitte unverzüglich bei STUD.IP aus, damit Studierende von der Warteliste nachrücken können.

Information und Beratung

Bei Fragen zum Profilierungsbereich im Allgemeinen sowie zu den PB- und PBM-Modulen wenden Sie sich bitte an:

Keno Müller
Koordination Profilierungsbereich
R-Gebäude, R 042
Tel. 04441-15 740
Mail: info.profilierungsbereich@uni-vechta.de
 

FAQ

Der Profilierungsbereich (alte Bezeichnung Optionalbereich) ist eine Ergänzung zum Fachstudium und kein eigenständiger Studiengang. Es handelt sich um ein studiengangsübergreifendes Lehrangebot, das den Erwerb insbesondere überfachlicher Kompetenzen aus verschiedenen Bereichen ermöglicht. Indem nicht einzelne Inhalte verpflichtend gemacht werden, sondern den Studierenden eine freie Wahl aus der Breite des Angebots eröffnet wird, besteht für jede Studierende/jeden Studierenden die Möglichkeit, sich den eigenen Interessen entsprechendes Studienprogramm zusammenzustellen, um ein individuelles Kompetenzprofil zu entwickeln.

Die Anmeldung zu den Lehrveranstaltungen erfolgt über STUD.IP. Sofern Sie sich zu einer Lehrveranstaltung angemeldet haben, diese aber nicht besuchen möchten, melden Sie sich bitte in STUD.IP wieder von dieser Lehrveranstaltung ab! Die PB-/PBM-Module und Sprachmodule sind besonders nachgefragt. Bitte tragen Sie sich sofort bei STUD.IP aus. Freie Plätze werden von Studierenden auf der Warteliste benötigt.

Es können im Rahmen des Profilierungsbereichs ausschließlich folgende Module gewählt werden:

  • Module aus dem eigenen Fach, die nicht benötigt werden, um das Pflichtcurriculum abzudecken - z. B. überzählige Wahlpflichtmodule, A-Fach-Module beim Studium einer B-Fach-Kombination
  • Module der anderen Studiengänge und Fächer, die nicht durch einen NC oder eine Eignungsprüfung zugangs- oder zulassungsbeschränkt sind
  • Module des Sprachenzentrums (Auswahl aus verschiedenen Sprachmodulen - z. B. Italienisch, Portugiesisch, Niederländisch)
  • Module der Wahlfächer (Module aus den Fächern Pädagogische Psychologie, Philosophie, Soziologie und Wissenschaft von der Politik)
  • PB-/ PBM-Module (Auswahl aus verschiedenen PB-/PBM-Modulen)
  • Module anderer Studiengänge dürfen für den Profilierungsbereich nur gewählt werden, soweit es sich um dieselbe Studiengangsebene handelt, d.h. Bachelorstudierende dürfen nur Module aus Bachelorstudiengängen wählen, Masterstudierende nur aus Masterstudiengängen. Ausgenommen sind nur Module, die ausdrücklich sowohl für Bachelor- als auch für Masterstudierende wählbar ausgewiesen sind.

Module aus solchen Bachelorstudiengängen oder -teilstudiengängen, deren Aufnahme eine bestandene Eignungsprüfung voraussetzt, sind im Profilierungsbereich nicht wählbar.

Module aus solchen Studiengängen, die zu einem oder mehreren der letzten drei Aufnahmetermine zulassungsbeschränkt (numerus clausus) sind oder waren, sind im Profilierungsbereich nur wählbar, wenn sie ausdrücklich hierfür ausgewiesen sind.

Module anderer Studiengänge dürfen für den Profilierungsbereich nur gewählt werden, soweit es sich um dieselbe Studiengangsebene handelt.

  • Bachelorstudierende dürfen nur Module aus Bachelorstudiengängen (z. B. PB-Module) wählen,
  • Masterstudierende nur aus Masterstudiengängen (z. B. PBM-Module).
  • Ausgenommen sind nur Module die ausdrücklich sowohl für Bachelor- als auch für Masterstudierende wählbar ausgewiesen sind.

Diese wären z. B.:

PBM-23: Welfare States in Comparison

  • Semesterweise können auch andere PB-Module für Masterstudenten geöffnet werden. Bitte entnehmen Sie diese der Seite "Modulbeschreibungen" weiter oben bzw. dem Stud.IP.

Module anderer Studiengänge dürfen für den Profilierungsbereich nur gewählt werden, soweit es sich um dieselbe Studiengangsebene handelt.

  • Bachelorstudierende dürfen nur Module aus Bachelorstudiengängen (z. B. PB-Module) wählen
  • Masterstudierende nur aus Masterstudiengängen (z. B. PBM-Module).
  • Ausgenommen sind nur Module, die ausdrücklich sowohl für Bachelor- als auch für Masterstudierende wählbar ausgewiesen sind

Diese wären beispielsweise:

PB-14 Nachhaltige Entwicklung

PB-15 Nachhaltige Entwicklung in der gesellschaftlichen und poltischen Praxis

PB-21 Profilierungspraktikum (PP) Inklusion

PB-26 Contemporary Social Issues

  • Semesterweise können auch andere PB-Module für Masterstudenten geöffnet werden. Bitte entnehmen Sie diese der Seite "Modulbeschreibungen" weiter oben bzw. dem Stud.IP.

Seit dem Wintersemester 2014/15 können nur noch ganze Module im Profilierungsbereich belegt werden. Bitte beachten Sie, dass nur komplett abgeschlossene Module  im Prüfungsamt verbucht werden können.

Die PB-/PBM-Module schließen grundsätzlich mit einer Modulprüfung ab! Teilleistungen sind nicht mehr vorgesehen! Bei zusammengesetzten Modulen (zwei Lehrende gestalten ein Modul) ist folgendes zu beachten:

  • Beide Veranstaltungen sind zu belegen
  • Nur in einer Veranstaltung ist die Modulabschlussprüfung zu erbringen

Erst wenn Sie ein komplettes Modul erfolgreich abgeschlossen haben, können auch die Credit Points vollständig verbucht werden. Sobald der Lehrende Ihre Note an das Prüfungsamt gemeldet hat, wird Ihre Note und die entsprechenden Credit Points verbucht.

Es besteht die Möglichkeit, dass Sie sich bereits erbrachte Leistungen für den Profilierungsbereich anerkennen lassen. Hierfür muss ein Antrag auf Anerkennung von Ihnen gestellt werden. Den Antrag sowie weitere Informationen zum Thema Anerkennung finden Sie auf unserer Homepage:

http://www.uni-vechta.de/studium/studienorganisation/anerkennung-und-wechsel/

Der Umfang des Profilierungsbereichs ist je nach Studiengang unterschiedlich. 

 

Bachelor Combined Studies (B/B)35 CP*
Bachelor Combined Studies (A/B)15 CP
Bachelor Soziale Arbeit18 CP
Bachelor Management soz. Dienstl.12 CP
Bachelor Gerontologie15 CP
Master of Education30 CP**
Master Soziale Arbeit12 CP
Master Gerontologie6 CP
Master Geographien ländl. Räume10 CP***

*Empfehlung für Studierende mit dem Berufsziel Lehramt: Bildungswissenschafliche Module im Umfang von 25 CP (EW-1a, EW-2a, EW-3a, PS-1, PS-2)

**Im Master of Education bestehen Einschränkungen der Wahlfreiheit durch verpflichtend zu belegende Module (s. Seite Module: Master of Education)

***Belegung von Profilierungsbereich-Modulen im Rahmen des Wahlpflichtbereichs möglich.

Die jeweiligen Studiengänge mit Ihren entsprechenden Prüfungsordnungen finden Sie hier:

http://www.uni-vechta.de/studium/studienangebot/studiengaenge/

  • Das gesamte Angebot von PB-Modulen (für Bachelorstudierende) und PBM-Modulen (für Masterstudierende) finden Sie hier
  • Wenn Sie einen Zugang zu STUD.IP besitzen, können Sie unter dem Reiter "Veranstaltungen" die zurzeit angebotenen Module suchen.

Prüfungen im Profilierungsbereich müssen nicht zwingend nachgeholt werden. Das entsprechende Modul wäre dann allerdings nicht bestanden. Sie können im darauffolgenden Semester ein anderes PB-Modul Ihrer Wahl absolvieren oder dasselbe Modul wiederholen, sofern es angeboten wird.

Letzte Aenderung: 09.03.2018 · Seite drucken

Kontakt

Koordination Profilierungsbereich

Keno Müller
Raum R 042
Fon 04441/15-740
Sprechzeit:
Mo. 14-15 Uhr
Di. 14-15 Uhr
Do. 09:30-10:30 Uhr
info.profilierungsbereich@uni-vechta.de


Sprachenzentrum / Profilierungsbereich Sprachen

Christiane Drave
Raum R006/R007
Fon 04441/15-713
info.sprachenzentrum@uni-vechta.de

Opens internal link in current windowZum Sprachenzentrum