Auch ohne Abitur gibt es viele Wege in ein Studium an der Universität Vechta

Der rechtliche Rahmen

Im niedersächsischen Hochschulgesetz (NHG) regelt der § 18 den Hochschulzugang. Mit der Novellierung des Gesetzes im Jahr 2010 wurden die Studienmöglichkeiten insbesondere für Studieninteressierte mit beruflicher Qualifikation oder der Fachhochschulreife erheblich erweitert.

Gut zu wissen: Die allgemeine oder die fachgebundene Studienberechtigung

Die gesetzliche Regelung unterscheidet zwischen der allgemeinen und der fachgebundenen Studienberechtigung. Die allgemeine Studienberechtigung wird durch das Abitur oder durch bestimmte berufliche Vorbildungen erworben. Sie berechtigt zur Studienaufnahme bzw. Bewerbung an allen niedersächsischen Fachhochschulen und Universitäten in allen Fachrichtungen.

Die fachgebundene Studienberechtigung ermöglicht eine Einschreibung in bzw. Bewerbung für Studiengänge, die eine fachliche Nähe zur Berufsausbildung und -Tätigkeiten bzw. zu Fachrichtungen der zuvor besuchten Schulen aufweisen. Die Fachbindungen werden von den Hochschulen festgestellt.

Information und Beratung

Auf dieser Internetseite haben wir die wichtigsten Informationen zusammengestellt. Wenn Sie Ihre berufliche bzw. schulische Qualifikation nicht finden oder wenn Sie Ihre Hochschulzugangsberechtigung in einem anderen Bundesland erworben haben, prüfen wir in einer individuellen Klärung Ihre Studienmöglichkeiten an unserer Universität. Verwenden Sie dazu bitte das dafür vorgesehene Initiates file downloadFormular.

Gerne stehen wir Ihnen für eine Beratung zum Hochschulzugang, zur Studienwahl oder auch zur Vereinbarkeit von Studium mit weiteren Verpflichtungen zur Verfügung. 

Bitte berücksichtigen Sie bei einer Einschreibung bzw. Bewerbung, dass neben dem Hochschulzugang noch weitere Voraussetzungen verlangt werden können (abhängig vom Studiengang, z.B. erfolgreich bestandene Eignungsprüfungen). Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten der jeweiligen Studiengänge. Klicken Sie Opens external link in new windowhier.

Wege ins Studium

Die Fachhochschulreife (FH-Reife) kann in einer Vielzahl von schulischen Bildungsgängen (häufig in Verbindung mit Berufsqualifikationen) erworben werden. Sie berechtigt zum Studium in jeder Fachrichtung an Fachhochschulen. In Niedersachsen besteht darüber hinaus eine fachgebundene Studienberechtigung für Universitäten. Die Fachbindung wird von den Universitäten festgestellt.

Auf dieser Seite informieren wir zunächst über die Studienmöglichkeiten an der Universität Vechta mit einer Fachhochschulreife, die an Fachoberschulen, Berufsoberschulen und Berufsbildenden Gymnasien erworben wurde. Anschließend gehen wir auf die Studienberechtigungen einer Fachhochschulreife ein, die in einer gymnasialen Oberstufe an allgemeinbildenden Schulen erworben wurde.

Sollten Sie über eine Fachhochschulreife eines anderen Bildungsganges verfügen, prüfen wir gern Ihre Studienberechtigung. Bitte nehmen Sie frühzeitig Kontakt mit uns auf und verwenden das Formular Initiates file downloadKlärung der Hochschulzugangsberechtigung.

 

Mit der Fachhochschulreife, die an Fachoberschulen oder Berufsoberschulen oder Berufsbildenden Gymnasien erworben wurde, können Sie sich für folgende Studiengänge bewerben bzw. einschreiben:

Bachelor Management Sozialer Dienstleistungen
Bachelor Gerontologie
Bachelor Soziale Arbeit

Die Studienberechtigungen für den Zwei-Fächer-Bachelor "Combined Studies" sind abhängig vom Fachbezug, der über die Fachrichtungen der Schulen hergestellt wird:  

Fachhochschulreife in den Fachrichtungen:

In Niedersachsen z.B. an entsprechend ausgewiesenen Fachoberschulen/ Berufsoberschulen oder Berufsbildenden Gymnasien* erworben.

Studienberechtigung(en) für folgende  Fächer im Zwei-Fach-Bachelor "Combined Studies":

Die Fachbindung besteht für eines der aufgeführten Studienfächer. Das zweite Studienfach kann frei gewählt werden. (Ausnahme: Die Fächerkombination Sozialwissenschaften und Politikwissenschaft ist ausgeschlossen.)

Agrarwirtschaft

Biologie
Geographie
Sachunterricht mit Bezugsfach Biologie
Sachunterricht mit Bezugsfach Chemie
Sachunterricht mit Bezugsfach Geographie

Ernährung und Hauswirtschaft

Biologie
Sachunterricht mit Bezugsfach Biologie
Sachunterricht mit Bezugsfach Chemie

Gestaltung

Designpädagogik

Gesundheit und Soziales

Sozialwesen

Erziehungswissenschaften
Politikwissenschaft
Sachunterricht mit Bezugsfach Politikwissenschaft
Sozialwissenschaften
Wirtschaft und Ethik: Social Business

Informatik Mathematik

Technik

Mathematik

Wirtschaft und Verwaltung

Geschichte
Politikwissenschaft
Sachunterricht mit Bezugsfach Geschichte
Sachunterricht mit Bezugsfach Politikwissenschaft         Sozialwissenschaften                                                 Wirtschaft und Ethik: Social Business

*Mit einer Fachhochschulreife, die an Berufsbildenden Gymnasien erworben wurde, besteht die Studienberechtigung für den Bachelor Combined Studies nur, wenn der fachpraktische Teil der FH-Reife in einem Bereich absolviert wurde, der dem Schulprofil entspricht.   

 

Die Fachhochschulreife, die in der gymnasialen Oberstufe an allgemeinbildenden Schulen erworben wird, besteht aus dem schulischen Teil und dem fachpraktischen Teil. Die Schule, an der die Schüler*innen den schulischen Teil der Fachhochschulreife erworben haben, stellt nach Abschluss des fachpraktischen Teils ein Zeugnis über die vollständige Fachhochschulreife aus. Für Absolvent*innen von Freien Waldorfschulen ist die Niedersächsische Landesschulbehörde zuständig.

Die Landesbeschulbehörde stellt auf ihre Opens external link in new windowHomepage allgemeine Informationen zum Erwerb der Fachhochschulreife zur Verfügung. Wir bitten ausdrücklich um Beachtung, insbesondere der Richtlinien zum fachpraktischen Teil (auch zum gelenkten Praktikum). Die Hinweise des nieders. Kultusministeriums finden Sie Initiates file downloadhier.

Mit dieser FH-Reife besteht an der Universität Vechta i. d. R. eine Studienberechtigung für folgende Studiengänge:

Bachelor Gerontologie

Bachelor Management Sozialer Dienstleistungen

Bachelor Soziale Arbeit

Eine Studienberechtigung für den Zwei-Fächer-Bachelor "Combined Studies" besteht nur mit einer auf dem Zeugnis ausgewiesenen Fachbindung. Die inhaltliche Ausrichtung des fachpraktischen Teils der FH-Reife bestimmt die auf dem Zeugnis auszuweisende Fachbindung. Die fachliche Zuordnung sollte nach den Fachrichtungen der Fachoberschulen erfolgen (z.B. "Technik" oder "Wirtschaft und Verwaltung").   

a. Allgemeine Studienberechtigung aufgrund beruflicher Vorbildung (gem. § 18 Abs. 4 S. 1 NHG):

Bestimmte berufliche Vorbildungen berechtigen zur Aufnahme eines Studiums in jeder Fachrichtung an niedersächsischen Hochschulen. Dies setzt meistens eine Fortbildung, die bestimmten Kriterien genügen muss und die auf bestimmte berufliche Erstausbildungen aufsattelt, voraus. Zu dieser Gruppe gehören z.B. Meister*innen, staatlich geprüfte Techniker*innen, Betriebswirte*innen und Erzieher*innen. Eine vollständige Liste der beruflichen Vorbildungen, die zur Bewerbung für alle Studiengänge an der Universität Vechta berechtigen, finden Sie Initiates file downloadhier

b. Fachbezogene Studienberechtigung aufgrund beruflicher Vorbildung (gem. § 18 Abs. 4 S. 2 NHG):

Wenn Sie eine Berufsausbildung abgeschlossen haben, deren reguläre Ausbildungsdauer mindestens drei Jahre beträgt, und Sie anschließend in diesem Beruf mindestens drei Jahre in Vollzeit berufstätig waren (bei einem Aufstiegsstipendium des Bundes reichen zwei Jahre), können Sie sich für Studiengänge und Fächer bewerben bzw. einschreiben, die fachlich im Bereich Ihrer Ausbildung liegen.

Auf folgender Liste haben wir bereits für viele Ausbildungsberufe die jeweiligen Studienmöglichkeiten zusammengestellt:
Initiates file downloadAusbildungsberufe und Studienmöglichkeiten

 

Wenn Sie keine dreijährige Berufstätigkeit in Ihrem Ausbildungsberuf vorweisen können, jedoch eine vollständige Fachhochschulreife besitzen, erhalten Sie ebenfalls eine Hochschulzugangsberechtigung. Diese gilt für diejenigen Fächer/Studiengänge, die sowohl dem Ausbildungsberuf als auch der jeweiligen Fachhochschulreife zugeordnet sind. Im Zulassungs- bzw. Einschreibeantrag müssen Sie sich für eine Hochschulzugangsberechtigung (Ausbildungsberuf oder Fachhochschulreife) entscheiden.

Diese Regelung gilt nicht, wenn die Ausbildung den fachpraktischen Teil der Fachhochschulreife darstellt.

 

Sollte Ihre Ausbildung in unserer Liste fehlen oder Sie möchten sich mit einem auf der Liste vorhandenen Beruf für einen dort nicht aufgeführten Studiengang bewerben, haben Sie die Möglichkeit, eine Prüfung zu veranlassen. Den Antrag finden SieInitiates file download hier. Bitte berücksichtigen Sie, dass der Antrag bis zum 15. März eingegangen sein muss, wenn eine Klärung für das folgende Wintersemester vorgenommen werden soll.

Auch wenn Sie keines der Kriterien erfüllen, die unter 1 bis 2 beschrieben sind, können Sie sich für ein Studium an der Universität Vechta bewerben bzw. einschreiben, wenn Sie zuvor die Z-Prüfung (Zulassungsprüfung) ablegen.

Die Z-Prüfung kann auch für Studienbewerber*innen interessant sein, die keine fachbezogene Studienberechtigung für den gewünschten Studiengang besitzen.

Gut zu wissen:

Die "Initiates file downloadVerordnung über den Erwerb der fachbezogenen Hochschulzugangsberechtigung durch Prüfung" (HZbPrüfVO) bildet die rechtliche Grundlage. Darin werden auch die Voraussetzungen geregelt.

Die Prüfung besteht aus zwei Teilen:

A-Teil (Allgemeiner Teil) - Die Prüfung wird bei Trägern der Erwachsenenbildung (i.d.R. Volkshochschulen) abgelegt.

B-Teil (Besonderer Teil) - Die Prüfung wird an einer Hochschule Ihrer Wahl im gewünschten Studiengang abgelegt.

Wichtig: Eine Fachhochschulreife ersetzt den A-Teil. Eine Anmeldung zum B-Teil ist jedoch nur möglich, wenn die Voraussetzung "Berufliche Ausbildung bzw. Tätigkeit" (siehe § 3 der o.g. Verordnung) nachgewiesen werden kann.

 

Anmeldung und Fristen:

Die Anmeldung erfolgt beim Opens external link in new windowNiedersächsischen Landesamt für schulische Qualitätsentwicklung (NLQ).

Hier finden Sie alle aktuellen Informationen, Ansprechpartner*innen und den Zulassungsantrag.

Anmeldeschluss: 1. Oktober für die Prüfung im Folgejahr.

Besonderheit an der Universität Vechta:

Studieninteressierte, die bereits über den A-Teil verfügen oder eine Fachhochschulreife besitzen und den B-Teil an der Universität Vechta absolvieren möchten, bieten wir eine verlängerte Anmeldefrist an. Interessierte können sich für den B-Teil jeweils bis zum 1. Februar beim Opens external link in new windowNLQ anmelden.

An der Universität Vechta steht Maria Goldberg für Fragen rund um die Z-Prüfung gern zur Verfügung. Bitte nutzen Sie die offenen Sprechzeiten oder vereinbaren Sie einen individuellen Termin (für Berufstätige auch in den Abendstunden möglich). 

E-Mail: Opens window for sending emailmaria.goldberg[at]uni-vechta[dot]de

FAQs: Häufig gestellte Fragen

Eine Fachhochschulreife, die an einem allgemeinbildenden Gymnasium erworben wurde, besteht aus zwei Teilen: Dem schulischen Teil und dem fachpraktischen (oder auch: berufsbezogenem) Teil. Nach Abschluss des fachpraktischen Teils (z.B. Ausbildung oder FSJ) stellt die Schule, an der der schulische Teil der Fachhochschulreife erworben wurde, ein vollständiges Zeugnis über die Fachhochschulreife aus.

Es bestehen Studienberechtigungen an der Universität Vechta für folgende Bachelorstudiengänge:

  • Gerontologie
  • Management Sozialer Dienstleistungen
  • Soziale Arbeit

Eine Studienberechtigung für den Bachelor Combined Studies (dieser Studiengang wird gewählt, wenn man das Lehramt anstrebt) besteht nur, wenn auf dem Zeugnis eine entsprechende Fachbindung ausgewiesen ist. Diese sollte sich an den Fachrichtungen der Fachoberschulen, z.B. "Wirtschaft und Verwaltung" oder "Gesundheit und Soziales" orientieren.

Der fachpraktische Teil der Fachhochschulreife ist ausschlaggebend für die Feststellung der Fachbindung.

Studieninteressierten und Personen, die an den Schulen die Zeugnisse ausstellen, empfehlen wir die Hompage der Opens external link in new windowLandesschulbehörde. Hier sind weitergehende Informationen eingestellt.

Wartezeiten werden ausschließlich bei der Studienplatzvergabe für zulassungsbeschränkte Studiengänge berechnet.

Als Wartezeit wird die Zeit berücksichtigt, in der Sie nach dem Erwerb der Hochschulzugangsberechtigung nicht studiert haben.

Da Sie eine Hochschulzugangsberechtigung erst erlangen, nachdem der fachpraktische Teil abgeschlossen ist, wird die Zeit der Ausbildung nicht als Wartezeit gewertet.

Im Bachelor Combiend Studies sind die Studienfächer Germanistik, Mathematik und Sachunterricht zulassungsbeschränkt. Studieninteressierte bewerben sich um einen Studienplatz und es findet ein Auswahlverfahren statt. Die Auswahlnote ist dabei ein entscheidendes Kriterium. Sie setzt sich im Verhältnis 70 : 30 aus der Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung und einer Eignungsnote zusammen.

Bei einer Fachhochschulreife, die aus einem schulischen und fachpraktischen Teil besteht, werden zur Ermittlung der Auswahlnote ausschließlich die Noten aus dem schulischen Teil der Fachhochschulreife zugrundegelegt.

Für die Eignungsnote wird aus den Fachnoten der letzten vier Schulhalbjahre der Durchschnitt gebildet (Mathematik und Germanistik). Für Sachunterricht werden die Fachnoten des Bezugsfaches entsprechend herangezogen (z.B. Biologie oder Geschichte).

Im Bewerbungsportal müssen Punkte statt Noten angegeben werden. Eine Umrechnungstabelle finden Sie unter dem Stichwort "Notenumrechnung" Opens external link in new windowhier.

Die Schulhalbjahreszeugnisse müssen der Bewerbung in Form von amtlich beglaubigten Fotokopien beigefügt werden.

Ja, Sie können sich bewerben.

Voraussetzung: Der fachpraktischer Teil (z.B. Ausbildung oder FSJ) endet zwischen dem Ende der Bewerbungsfrist und dem Semesterbeginn.

Wichtig: Bitte fügen Sie dem Zulassungsantrag eine Bestätigung über das Ausbildungsende bei. Diese muss die Ausbildungsstelle bzw. der Träger, bei dem Sie den fachpraktischen Teil absolvieren, ausstellen. 

Bei Bewerbungen mit beruflicher Qualifikation werden keine Wartesemester berücksichtigt.

Die Durchschnittsnote ist das alleinige Kriterium bei der Studienplatzvergabe. Es wird das Zeugnis herangezogen, welches zur Hochschulzugangsberechtigung führt, z.B. der Meisterbrief oder bei der sog. "3-plus-3-Regelung" das Zeugnis der zuständigen Berufskammer (Industrie- und Handelskammer, Ärztekammer, Handwerkskammer etc.).

Bewerben/Einschreiben

Alle Informationen zur Bewerbung und Einschreibung finden Sie hier.

Sollten Sie über zwei Hochschulzugangsberechtigungen verfügen (z.B. Fachhochschulreife und die Studienberechtigung aufgrund beruflicher Vorbildung), empfehlen wir Ihnen vor der Bewerbung ein Beratungsgespräch. Kontakt: Opens window for sending emailzsb[at]uni-vechta[dot]de

 

 

Klärung des Hochschulzugangs

Liebe Studieninteressierte,

sollten Sie über eine Ausbildung bzw. schulische Vorbildung verfügen, die Sie in unseren Übersichten nicht finden, prüfen wir gerne individuell, ob eine Hochschulzugangsberechtigung besteht. Verwenden Sie dazu bitte das entsprechende Initiates file downloadFormular.

Antragsfrist: Jeweils der 15. März für eine Studienaufnahme im Wintersemester des gleichen Jahres.

 

 

ZSB Zentrale Studienberatung

Kontakt

Maria Goldberg

Koordinatorin
Offene Hochschule

Raum: R 034
Fon +49.(0) 4441.15 166

maria.goldberg[at]uni-vechta[dot]de

 

Offene Sprechzeiten:

Montag: 13.30 - 15.30 Uhr

Dienstag und Donnerstag: 10.00 - 12.00 Uhr

Weitere Termine (auch in den Abendstunden) nach Vereinbarung.

Die Broschüre "Initiates file downloadStudieren ohne Abitur" liefert einen kompakten Überblick zu den Studienmöglichkeiten und den Beratungsangeboten der Universität Vechta.

Sie ist in gedruckter Form am ServicePoint in der Driverstraße 23 kostenlos erhältlich.