Teilstudiengang des Bachelor Combined Studies



Zum Studienfach

Ziel von Social Business im Allgemeinen ist es, soziales Engagement und unternehmerisches Denken zu kombinieren und nachhaltig Problemstellungen im sozialen, ökologischen und ökonomischen Bereich zu lösen.
Ziel des Studienfaches ist es, in enger Kombination mit den Sozialwissenschaften, Kompetenzen in betriebs- und volkswirtschaftlicher Hinsicht zu erlangen und diese Kompetenzen mit wirtschaftsethischen Fragestellungen und nachhaltigem Wirtschaften zu vereinigen.

Studieninhalte

Im Rahmen des 2-Fach-Bachelor BA Combined Studies wird Social Business als eines der beiden Fächer studiert (Empfehlung für das 2. Fach: Sozialwissenschaften). Ziel des Studienfaches Social Business ist es, interdisziplinäre analytische und auch Handlungskompetenzen neben den Bereichen der Betriebswirtschaftslehre und der Volkswirtschaftslehre auch in Bereichen des Organisationsmanagements, der Unternehmensführung und des des Personalwesens sowie des Marketings zu erlangen. Der ethischen Dimension wirtschaftlichen Handelns z.B. im Hinblick auf Nachhaltigkeit wird eine besondere Bedeutung beigemessen.

Studienziele

Das Studienfach Social Business ist interdisziplinär ausgerichtet und beinhaltet sowohl Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Sozialwissenschaften. Studienabgänger des Faches Social Business sollen Wirtschaft, Umwelt und Gesellschaft im Kontext von Verantwortung, Ethik und Nachhaltigkeit betrachten, und damit eine Denkweise erlernen und anwenden können, mit der unternehmerisches Handeln als ein Teil zur Lösung der ethischen, sozialen und ökologischen Herausforderungen der Zukunft beitragen kann.
Die Absolventinnen und Absolventen werden dazu befähigt Theorien und Konzepte der Wirtschaftswissenschaften in Kombination mit Sozialwissenschaften zu diskutieren und in einen Praxisbezug zu setzen. Durch intellektuelle Offenheit und durch die Fähigkeit zum Blick über disziplinäre Grenzen sollen die Studierenden lernen, auf sich verändernde Erfordernisse des unternehmerischen Handelns in einer globalisierten Wirtschaft schnell zu reagieren und nachhaltige Handlungsstrategien zu entwickeln.
Die Kompetenzbereiche bereiten auf einschlägige Berufsfelder in Wirtschaftsunternehmen vor und umfassen a) Inhaltliche Kompetenz im Hinblick auf theoretisches Wissen in Bezug auf Social Business, b) Methodenkompetenz, c) Internationale Kompetenz (z.B. durch ein Auslandssemester im 5. Semester).
Berufsfelder liegen im unteren und mittleren Management in Profit- und Non-Profit-Unternehmen, in Beratungsfirmen sowie in Nicht-Regierungsorganisationen.

Letzte Aenderung: 15.02.2018 · Seite drucken