Letzte Aenderung: 14.11.2018 · Seite drucken

Management Sozialer Dienstleistungen

Bachelor


Soziale Dienstleistungen umfassen ein breites Spektrum an sozialen, pädagogischen, erzieherischen, gesundheitlichen und pflegerischen Maßnahmen, die von öffentlichen, frei-gewerblichen und frei-gemeinnützigen Anbietern bereitgestellt werden. Diese Anbieter stehen vor besonderen Herausforderungen, die sich von in anderen Wirtschaftsbereichen tätigen Unternehmen deutlich  unterscheiden. Auf betriebswirtschaftlicher Ebene stehen dabei Fragen zur Anpassung und Optimierung der unternehmerischen Prozesse und Strukturen an die Besonderheiten von Anbietern Sozialer Dienstleistungen im Vordergrund.

Der Studiengang will diesen Anforderungen durch ein eigenständiges Profil Rechnung tragen. Es werden fundierte betriebs- und volkswirtschaftliche Kenntnisse und übergreifende Managementkompetenzen vermittelt, die in Kombination mit interdisziplinären Studienelementen aus den Bereichen Soziale Arbeit, Gerontologie, Recht und Psychologie für die Übernahme von Managementaufgaben insbesondere im Gesundheits- und Sozialwesen zu qualifizieren. Wir behandeln Fragen wie beispielsweise

  • „wie motiviert man haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter_innen?“,
  • „wie können soziale Dienstleistungen an die Bedürfnisse ihrer Anspruchsgruppen angepasst und gleichzeitig wirtschaftlich effizient gestaltet werden?“
  • „wie misst man die Qualität einer Pflegedienstleistung?“ oder
  • „wie lassen sich Geld- und Zeitspenden generieren?“.

Studienbewerber_innen sollten daher neben einem grundsätzlichen Interesse an wirtschaftswissenschaftlichen Fragestellungen und Managementaufgaben auch eine Sensibilisierung für die zu erbringenden Leistungen und für die Bedürfnisse unterschiedlicher Zielgruppen Sozialer Dienstleistungen aufweisen.



Eckdaten

Titel/AbschlussBachelor of Arts (B.A.)
Regelstudienzeit6 Semester
Studienbeginnn

zum Wintersemester

Praktikum

Es muss ein Praktikum von zehn Wochen während des Studiums absolviert werden.

ECTS180
UnterrichtsspracheDeutsch

Zulassung fuer Erstsemester

Im Wintersemester 2018/19 ist der Studiengang Management Sozialer Dienstleistungen zulassungsfrei.

Einschreibefrist ist der 30.09.2018.

Allgemeine Hinweise zu Bewerbungs- und Einschreibfristen


Zugangsvoraussetzungen

Zugangsvoraussetzung für das Studium ist die Allgemeine Hochschulreife (Abitur), die fachgebundene Hochschulreife, die Fachhochschulreife oder eine besondere Hochschulzugangsberechtigung (Opens internal link in current windowStudium ohne Abitur).

Zulassung fuer hoehere Semester

Informationen finden Sie Opens internal link in current windowhier.



Studieninhalte

Studieninhalte des sechssemestrigen Bachelorstudiengangs umfassen wirtschaftswissenschaftliche Grundlagen, u.a. Einführung in ökonomisches Denken und Handeln, BWL, Management, Mikro- und Makroökonomik, nachhaltiges Wirtschaften, Wirtschaftsmathematik und Controlling. Die Studierenden erhalten außerdem Einblicke in angrenzende Gebiete, wie z.B. Wirtschaftspsychologie, Recht, Statistik oder empirische Sozialforschung.

Eine breite Auswahl an Lehrveranstaltungen im Wahlpflichtbereich, welche auf den wirtschaftswissenschaftlichen Grundlagenveranstaltungen aufbauen (z.B. Ökonomische Verhaltenstheorie und Experimente, Quantitative Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaft und Ethik) sowie die Wahl zwischen Studienelementen aus der Sozialen Arbeit oder der Gerontologie bieten die Möglichkeit der individuellen Profilbildung. Die Profilbildungsphase beinhaltet zudem ein zehnwöchiges, praktikumsbegleitendes Projekt.  Den Abschluss bildet die Bachelorarbeit zu einer studiengangspezifischen Fragestellung, welche nach Absprache auch in Kooperation mit Praxispartnern verfasst werden kann.

Ziele und Beruf

Den Absolvent_innen eröffnen sich Betätigungsfelder im Management in Diensten und Einrichtungen Sozialer Dienstleistungen unter öffentlicher, frei-gemeinnütziger und privatgewerbliche Trägerschaft. Hierzu zählen beispielsweise Einrichtungen und Dienste der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe, Einrichtungen zur Teilhabe von Menschen mit Behinderung oder Assistenz und Dienstleistungsunternehmen im Gesundheitswesen, in denen leitungsunterstützende und perspektivisch auch leitende Positionen eingenommen werden können.

Aufgrund der breiten wirtschaftswissenschaftlichen Ausbildung eröffnen sich den Absolvent_innen auch Berufsperspektiven in anderen dienstleistungsorientierten Tätigkeitsfeldern über die verschiedenen Segmente der Sozial- und Gesundheitsbranche hinaus.

Ebenso besteht auch die Möglichkeit, ein weiterqualifizierendes Masterstudium aufzunehmen. Die Wahlmöglichkeiten bei der Auswahl der Studienleistungen ermöglichen die Herausbildung eines individuellen Studienprofils, das je nach Schwerpunktsetzung den Anschluss an einen sozial- oder wirtschaftswissenschaftlichen Masterstudiengang an der Universität Vechta und an anderen deutschen und internationalen Universitäten und Hochschulen ermöglicht.

Opens internal link in current windowWeitere Informationen zu Berufsfeldern

Ordnungen und Anlagen

Hier finden Sie die Ordnungen, Studienverlaufspläne, Modulverzeichnisse etc. für den Bachelor Management Sozialer Dienstleistungen. Die Ordnungen werden für jede Studienkohorte separat ausgewiesen.

 

Studienbeginn ab WiSe 18/19

Rahmenprüfungsordnung für Bachelor- und Masterstudiengänge an der Universität Vechta (RPO)
Studiengangsspezifische Prüfungsordnung (PO BAMSD) / Studienordnung
Studienverlaufsplan
Modulverzeichnis
Modulbeschreibungen

 

Studienbeginn WiSe 17/18

Rahmenprüfungsordnung für Bachelor- und Masterstudiengänge an der Universität Vechta (RPO)
Studiengangsspezifische Prüfungsordnung (PO BA MSD) / Studienordnung / 1. Änderung
Studienverlaufspläne ohne / mit Mobilitätsfenster
Modulverzeichnis (redaktionell aktualisiert am 13.10.2017)
Modulbeschreibungen (redaktionell aktualisiert am 13.10.2017)

Bitte beachten Sie zudem die Übergangsregelungen aufgrund der Akkreditierung des Studiengangs zum WiSe 2018/19!

 

Studienbeginn WiSe 16/17

Rahmenprüfungsordnung für Bachelor- und Masterstudiengänge an der Universität Vechta (RPO)
Studiengangsspezifische Prüfungsordnung (PO BA MSD) / Studienordnung / 1. Änderung
Studienverlaufspläne ohne / mit Mobilitätsfenster
Modulverzeichnis
Modulbeschreibungen

Bitte beachten Sie zudem die Übergangsregelungen aufgrund der Akkreditierung des Studiengangs zum WiSe 2018/19!

 

Studienbeginn WiSe 15/16

Rahmenprüfungsordnung für Bachelor- und Masterstudiengänge an der Universität Vechta (RPO)
Studiengangsspezifische Prüfungsordnung (PO BA MSD) / Studienordnung
Studienverlaufspläne ohne / mit Mobilitätsfenster
Modulverzeichnis
Modulbeschreibungen
Antrag auf Wechsel in den BA Management Sozialer Dienstleistungen - Prüfungsordnung 2016 (PDF-Version/DOCX-Version)

Bitte beachten Sie zudem die Übergangsregelungen aufgrund der Akkreditierung des Studiengangs zum WiSe 2018/19!

 

Studienbeginn WiSe 13/14 bis einschl. WiSe 14/15 (BA Dienstleistungsmanagement)

Rahmenprüfungsordnung für Bachelor- und Masterstudiengänge an der Universität Vechta (RPO)
Studiengangsspezifische Prüfungsordnung (PO BA DLM) / Studienordnung
Studienverlaufspläne
Modulverzeichnis
Modulbeschreibungen

Übergangsregelungen: Module BADLM - BAMSD

 

Studienbeginn WiSe 12/13 (BA Dienstleistungsmanagement)

Rahmenprüfungsordnung für Bachelor- und Masterstudiengänge an der Universität Vechta (RPO)
Studiengangsspezifische Prüfungsordnung (PO BA DLM) / Studienordnung
Studienverlaufspläne
Modulverzeichnis
Modulbeschreibungen

Übergangsregelungen: Module BADLM - BAMSD


Studienbeginn WiSe 11/12 (BA Dienstleistungsmanagement)

Prüfungsordnung / Studienordnung / Initiates file download1. Änderung
Achtung: Änderung der Prüfungsordnung (Anwesenheitspflicht in Lehrveranstaltungen)
Praktikumsordnung
Modulverzeichnis
Modulbeschreibungen

Übergangsregelungen: Module BADLM - BAMSD


Studienbeginn WiSe 08/09 bis einschl. WiSe 10/11 (BA Dienstleistungsmanagement)

Prüfungsordnung / Studienordnung / Initiates file download1. Änderung
Achtung: Änderung der Prüfungsordnung (Anwesenheitspflicht in Lehrveranstaltungen)
Praktikumsordnung
Modulverzeichnis
Modulbeschreibungen
Studienverlaufsplan

Übergangsregelungen: Module BADLM - BAMSD

Aktuelles

Prüfungshinweise

Die Prüfungshinweise informieren über die wichtigsten Regelungen im Prüfungsverfahren an der Universität Vechta und dienen der Orientierung, vor allem zum Studienbeginn.

 

Termine und Merkblatt zur Bachelorarbeit

Die Handreichung finden Sie hier.

 

Wechsel vom BADLM zum BAMSD nicht mehr möglich

Seit dem 01.04.2017 ist Klarheit für Studierende des auslaufenden Bachelors Dienstleistungsmanagement (BADLM) bezüglich ihres Verbleibs im Studiengang hergestellt. Der Prüfungsausschuss Soziale Dienstleistungen hatte zuvor in seiner Sitzung vom 25.01.2017 den Beschluss gefasst, dass ein Wechsel in den reakkreditierten Bachelor Management Sozialer Dienstleistungen (BAMSD) letztmalig bis zum 31.03.2017 möglich sein soll, da es beim Wechsel, der ursprünglich nur bis 31.12.2015 gewährt werden sollte, regelmäßig zu Unklarheiten kam. Die BADLM-Studierenden wurden über das letztmalige Wechselangebot informiert und Ihnen wurden Beratungsmöglichkeiten an die Seite gestellt. In den Beratungsgesprächen ging es daher schwerpunktmäßig um Vor- und Nachteile eines möglichen Wechsels.

Die verbliebenen Studierenden im BADLM sollten jedoch unbedingt das auslaufende Lehrangebot beachten:

 

Letztmaliges Lehrangebot DL-10 (alt) / DL-15.1 (alt) im Sommersemester 2017

Im Rahmen des auslaufenden Lehrangebots für den Bachelor Dienstleistungsmanagement (BADLM) werden im Sommersemester 2017 letztmalig zwei Pflichtmodule angeboten, die für den erfolgreichen Abschluss des Studiengangs unerlässlich sind. Es handelt sich um die folgenden Module:

  • DL-10 (alt) EDV-Anwendungen in Einrichtungen für Soziale Dienstleistungen
  • DL-15 (alt) Organisation in Einrichtungen für Soziale Dienstleistungen. Hier wird insbesondere die Veranstaltung DL-15.1 (alt) Management und Unternehmensführung letztmalig angeboten, um gemeinsam mit DL-15.2 (alt)/DM-2.2 (neu) Organisationsanalyse und –evaluation und DL-15.3 (alt)/DM-2.3 (neu) Organisationsberatung den Abschluss des Moduls DL-15 (alt) zu ermöglichen.

Sollten Sie also die Module DL-10 (alt) und DL-15 (alt) noch nicht abgeschlossen haben, wird dringend empfohlen, das letztmalige Angebot im Sommersemester 2017 wahrzunehmen. 

 

Wegfall des Bachelorkolloquiums ab Prüfungsordnung 2016

Mit der Prüfungsordnung 2016 entfällt das Bachelorkolloquium im Modul DL-18 Bachelorarbeit und wird durch eine Begleitveranstaltung zur Bachelorarbeit ersetzt. Studierende des Bachelors Management Sozialer Dienstleistungen (BAMSD), die ihr Studium zum Wintersemester 2015/16 aufgenommen haben, können mit diesem Antrag (Initiates file downloadPDF-Version/Initiates file downloadDOCX-Version) in die Prüfungsordnung 2016 wechseln.

 

Zulassungsvoraussetzung für DL-18 Bachelorarbeit nach einem Wechsel vom BADLM zum BAMSD

Gemäß Genehmigung durch den Vorsitzenden im Prüfungsausschuss Soziale Dienstleistungen vom 28.11.2016 gilt:

Für Studierende, die in ihrem laufenden Studium vom Bachelor Dienstleistungsmanagement in den reakkreditierten Bachelor Management Sozialer Dienstleistungen gewechselt sind, entfällt das Modul EM-2 Forschungsmethoden als Zulassungsvoraussetzung für das Modul DL-18 Bachelorarbeit. Die Module dürfen ausnahmsweise parallel belegt werden.

Das Modul EM-2 Forschungsmethoden entfällt lediglich in seiner Funktion als Zulassungsvoraussetzung für das Modul DL-18 Bachelorarbeit. Es entfällt nicht als Pflichtmodul im Studiengang BA MSD.

 

Wahlvertiefung Gerontologie

Der Rat des Instituts für Gerontologie (IfG) hat sich auf seiner 40. Sitzung am 05.10.2011 mit den Auswirkungen der Reakkreditierung des Bachelorstudiengangs Gerontologie für Studierende höherer Fachsemester im Bachelorstudiengang Dienstleistungsmanagement beschäftigt und folgende Regelung beschlossen: Mit der Reakkreditierung des BAG wurde das Modul AG-4 neue konzipiert; die Inhalte des 'alten' Moduls finden sich nunmehr im Modul GP-1. Die Studierenden des BA DLM, die ihr Studium vor dem Wintersemester 2011/ 12 begonnen haben, können im Wahlbereich Gerontologie GP 1 oder AG 4 in der neuen Variante absolvieren. Für Studierende, die das Studium zum Wintersemester 2011/ 12 beginnen, gilt, dass zwischen den Modulen AG 1 bis AG 3, AG 7 bzw. DM 3 bis DM 5 und DM 7 gewählt werden kann.

Kontakt

Allgemeine Fragen: Zentrale Studienberatung
Spezielle Fragen: Zentrale Studiengangskoordination
Fachspezifische Fragen: Studienfachberatung
Zum Fach: Fakultät I: Management Sozialer Dienstleistungen
Prüfungsangelegenheiten: Prüfungsausschuss
Praktika: Praktikumsbüro
Studentische Interessenvertretung: AStA/Fachräte
Profilierungsbereich: Koordination für den Profilierungsbereich

Sie möchten sich Kompetenzen aus einem früheren Studium an einer deutschen Hochschule (auch Universität Vechta) anerkennen lassen?
Sie haben ein Semester im Ausland studiert und dort Prüfungsleistungen erbracht, die Sie sich auf das hiesige Studium anerkennen lassen möchten?
Sie haben im außeruniversitären Bereich Kompetenzen erworben, die auch Inhalt des Studiums sind? Unter bestimmten Voraussetzungen gibt es die Möglichkeit, diese auf Module im Studium anrechnen zu lassen.

Nähere Informationen, die erforderlichen Formulare und Ansprechpartner*innen finden Sie hier.