Promotion

Wenn Sie beabsichtigen, in Vechta zu promovieren, sollten Sie sich zunächst mit dem entsprechenden Institut (- Ihres Fachgebiets -) in Verbindung setzen und eine/n Betreuer/in auf eine mögliche Betreuung ansprechen.

Die Promotion an der Universität Vechta setzt eine individuelle Zulassung voraus, die bereits mit dem Beginn der Betreuung erforderlich wird. Im Rahmen des Zulassungsverfahrens werden die individuellen fachlichen Voraussetzungen für eine Promotion geprüft, ein Arbeitsthema auf der Grundlage eines einzureichenden Exposés vereinbart und anschließend eine Betreuungsvereinbarung geschlossen. Der Zeitraum zur Erstellung der Dissertationsschrift ist nicht befristet. Dem Antrag auf Zulassung sind verschiedene Anlagen (Anlage 1 - Erklärung zur PromO; Anlage 2 - Erklärung zu Promotionsverfahren; Anlage 3 - Votum Betreuung) beizufügen, die Sie Opens internal link in current windowhier als Word-Dokumente zum Herunterladen finden. Bitte senden Sie den Zulassungsantrag mit allen Anlagen an das Referat für Forschungsförderung und -transfer (siehe unten).

Nach dem Niedersächsischen Hochschulgesetz NHG (§ 9 Abs. 2 Satz 4) und der Promotionsordnung der Universität Vechta (§ 6 Abs. 2) sind Promotionsstudierende verpflichtet, sich an der Universität Vechta als Promotionsstudierende einzuschreiben. Als Promotionsstudierende/r sind Sie Mitglied der Universität und haben die entsprechenden Mitwirkungsrechte. Der Antrag auf Einschreibung/Immatrikulation ist daher mit dem Antrag auf Zulassung zur Promotion verknüpft (§ 6 Abs. 2 PromO). Studienbeiträge werden nicht erhoben, allerdings sind der Sozialbeitrag und die Verwaltungsgebühr zu zahlen.

Für alle Fragen und Informationen zur Zulassung zur Promotion steht Ihnen Herr Dr. Daniel Ludwig (Referat Forschungsentwicklung und Wissenstransfer), Opens window for sending emaildaniel.ludwig[at]uni-vechta[dot]de, Raum T 203, Tel. (0) 4441.15 642 zur Verfügung. Mit Ihrem Betreuer/Ihrer Betreuerin vereinbaren Sie vorab verbindlich das Thema der Dissertation und erstellen ein Exposé. Ggf. nehmen Sie bitte mit dem Senatsbeauftragten für Promotion und Habilitation Kontakt auf, wenn Sie nicht die regulären Zulassungsvoraussetzungen erfüllen und eine Zulassung auf Basis einer Promotionseignungsprüfung nach § 5 der PromO anstreben.


Links:

Opens external link in new windowPromotionsordnung

 

Wissenschaftliche Karriere

Letzte Aenderung: 21.08.2017 · Seite drucken