Seit dem Wintersemester 2014/15  erhalten die Hochschulen und Universitäten in Niedersachsen vom Land Studienqualitätsmittel. Diese ersetzen die abgeschafften Studienbeiträge (oft auch als Studiengebühren bezeichnet).  Laut §14b Niedersächsischem Hochschulgesetz dürfen Studienqualitätsmittel zur Sicherung und Verbesserung der Qualität der Lehre und der Studienbedingungen verwendet werden. Dies umfasst z.B. den Ausbau von Beratungsangeboten für Studierende sowie eine Verbesserung des Betreuungsverhältnisses zwischen Lehrenden und Studierenden. Konkret können aus Studienqualitätsmitteln u.a. zusätzliche Tutorien, längere Öffnungszeiten der Bibliothek und eine bessere Ausstattung von Lehr- und Laborräumen finanziert werden.

Wenn es um die Frage geht, wofür Studienqualitätsmittel an der Universität Vechta ausgegeben werden sollen, können  Studierende aktiv mitbestimmen. Denn verbunden mit der Einführung der Studienqualitätsmittel war für die Universität Vechta, wie für alle Universitäten und Hochschulen in Niedersachsen, die Notwendigkeit ein Verfahren für die Verwendung dieser Mittel zu entwickeln. In der Arbeitsgruppe Studienqualitätsmittel erarbeiteten etwa zehn Studierende gemeinsam mit der Vizepräsidentin für Lehre und Studium sowie einigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Universität ein Initiates file downloadpolitisches Eckpunktepapier und eine Initiates file downloadRichtlinie für die Gremien der Universität, die regelt, wie und wofür Studienqualitätsmittel an der Universität Vechta verwendet werden sollen.

Die Entwicklungen an unserer Universität rund um  Studienqualitätsmittel sollen so transparent wie möglich gestaltet werden – denn schließlich geht es bei der Verbesserung von Lehre und Studienbedingungen um ein Thema, das für die gesamte Universität relevant ist. Damit Sie sich umfassend über das Thema Studienqualitätsmittel und über die Verwendung an der Universität Vechta informieren können, haben wir im Folgenden einige Fragen und Antworten sowie Links zum Thema für Sie zusammengestellt.

Wenn Sie Fragen oder Anregungen zum Thema Studienqualitätsmittel haben, schreiben Sie uns eine Opens window for sending emailE-Mail.


Wettbewerb zur Förderung innovativer Projekte aus Studienqualitätsmitteln Gewinnerinnen und Gewinner 2017 stehen fest!

Zum zweiten Mal wurde im Februar 2017 eine Ausschreibung zur "Förderung innovativer Projekte zur Sicherung und Verbesserung der Qualität in Lehre und Studium und der Studienbedingungen" finanziert aus Studienqualitätsmitteln durchgeführt. Zum Ende der Antragsfrist am 15. März 2017 gingen 16 Bewerbungen ein, die anschließend von der Studienqualitätskommission (SQK) kritisch gewürdigt und diskutiert wurden. Neben dem innovativen Charakter des Projektantrags stellte u.a. die Breite der durch das Projekt angesprochenen Zielgruppe ein wichtiges Auswahlkriterium dar. Insgesamt liegt Fördersumme der Ausschreibung bei 10.000 Euro.

Die Mitglieder der SQK, die zur Hälfte mit studentischen Mitgliedern besetzt ist, lobten ausdrücklich die gute Qualität und das hohe Niveau aller Anträge.
Die Kommission sprach sich für die Förderung folgender vier Projekte aus (die Auflistung stellt keine Rangfolge dar):

  • Internationale Selbstlernwerkstatt: ein interdisziplinäres Projekt zum gemeinsamen Lernen – Lehren - Forschen: LeLeFo International
    Ansprechperson: Frau Prof.'in Dr. Budde, Fakultät III
  • Kids Care Fire Service: Flexible Kinderbetreuung für studierende Eltern der Universität Vechta
    Ansprechperson: Frau Donnerbauer, Dezernat 1
  • "Erzähl doch mal!" Frühkindliche Bildungsprozesse von jungen Kindern gestalten
    Ansprechperson: Frau Wellmeyer, Fakultät I
  • Begleitung jugendlicher Teams - Projekt mit der IGS Oyten
    Ansprechperson: Herr Schmees, Fakultät I

Die Projekte werden im Sommersemester 2017 durchgeführt. Eine Übersicht der 2016 geförderten Projekte finden Sie Opens internal link in current windowhier.

Letzte Aenderung: 21.08.2017 · Seite drucken