Wieso? Weshalb? Warum?

Lehrer*innen des Faches Sachunterricht haben eine anspruchsvolle und zugleich reizvolle Aufgabe: Sie dürfen Kinder beim Entdecken der Welt begleiten und ihnen die Natur und das Leben erklären.
Wieso die Blume wächst, weshalb es im Winter schneit, warum ihr Heimatort auf einer Landkarte flach aussieht, warum es Kriege gibt oder wie Konflikte gelöst werden können. Für alle diese Fragen ist zusammenhängendes Wissen erforderlich.
Diese Kompetenzen vermittelt das Studium des Faches Sachunterricht, das an der Hochschule Vechta im Rahmen des Bachelor-Studienganges Sozial-, Kultur- und Naturwissenschaften angeboten wird.
Das Unterrichtsfach Sachunterricht ist neben Sprache und Mathematik ein Kernfach der Grundschule. Das Fach befasst sich mit Fragen und Problemen des gesellschaftlichen Umfeldes und der physischen Welt, die für Kinder zugänglich und bedeutsam sind. Dadurch fördert es sachliches Wissen, Verstehen und kompetentes Handeln.
Sachunterricht kennt dabei keine Grenzen, Themen aus den Bereichen Biologie, Chemie, Geographie, Geschichte und Politik fließen darin ein. Der Sachunterricht ist in besonderem Maße interdisziplinär und fachübergreifend.

Wer nicht fragt bleibt dumm, oder?

Die Kenntnisse eines Kindes resultieren zu großen Teilen aus seinem direkten Lebensumfeld. Das Fach Sachunterricht überschreitet diese Begrenzung und eröffnet den Kindern so neue Horizonte in bislang unentdeckte Bereiche. Die Lebenswelt wird erweitert und bereichert. Im Zentrum stehen aber weniger die "Sachen", wie die Unterrichtsbezeichnung vermuten ließe, vielmehr bildet der Mensch - das Kind - und seine Sicht der Dinge den Mittelpunkt des
Unterrichtes. Antworten auf brennende Fragen zu bekommen ist für jedes Kind eine wichtige Erfahrung und ein elementares Bedürfnis. Im Sachunterricht sollen die Kinder unter kompetenter Anleitung Wissen und Zusammenhänge erwerben. Das Interesse für wissenschaftliche Fragestellungen wird geweckt.
Dazu müssen die Studierenden des Faches differenzierte Einsichten über den dynamischen gesellschaftlichen Veränderungsprozess, der den Wandel von Kindheit einschließt, erwerben. Sie müssen erkennen, dass flexible, pädagogische und didaktische Kompetenzen erforderlich sind, um erfolgreich mit Kindern arbeiten zu können.

Wissenschaft und Didaktik

Die Didaktik des Sachunterrichts beschäftigt sich mit der Begründung und Erforschung von Lehr- und Lernprozessen, von Bildungsaufgaben und Bildungsinhalten sowie Formen der Auseinandersetzung von Kindern mit physischen, technischen und gesellschaftlichen Erscheinungen. Wie jede Fachdidaktik greift die Didaktik des Sachunterrichts auf Grundlagenwissenschaften wie Erziehungswissenschaft und Psychologie zurück.

Sachunterricht - vielseitig im Studium

Die Studierenden erwerben während des Studiums die fachlichen Voraussetzungen, um Kinder zu unterrichten. Sie sollen befähigt werden, auf Grundschüler im Unterricht individuell einzugehen.
Dafür vermitteln ihnen die Dozent*innen an der Hochschule Vechta grundlegende Begriffe, Verfahren und Methoden des Sachunterrichts und der beteiligten Bezugsfächer. Die Studierenden lernen, die unmittelbare Lebenswelt der Kinder wissenschaftlich zu analysieren, um die Planung, Realisierung und Reflexion von Sachunterricht, auch in außerschulischem Umfeld, leisten zu können.
Exkursionen sind ein wichtiger Bestandteil des Studiums. Dadurch lernen die Studierenden, die Lebenswirklichkeit zu erkunden und unter fachdidaktischen Gesichtspunkten zu betrachten. Sie werden in der Regel in Verbindung mit einer Lehrveranstaltung angeboten.

Letzte Aenderung: 18.05.2020 · Seite drucken