Buch- und Zeitschriftenbeiträge ohne Peer-Review-Verfahren

 

2014

  • Schweer, M. (2014). Vertrauen und Loyalität - Basisvariablen erfolgreicher Führung. In J. Sauer & A. Cisik (Hrsg.), In Deutschland führen die Falschen – Wie sich Unternehmen ändern müssen (S. 31-54). Berlin: Bundesverband der Personalmanager e. V.
  • Schweer, M. & Lachner, R. (2014). Vertrauen als Basisvariable genderbewusster Beratung. In H. Möller & R. Müller-Kalkstein (Hrsg.), Gender und Beratung. Auf dem Weg zu mehr Geschlechtergerechtigkeit in Organisationen (S.  33-51). Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.

2013

  • Schweer, M. (2013). Loyalität als gewinnbringende Ressource im Kontext von Vertrauen und sozialer Verantwortung: Anmerkungen aus einer differentiellen Perspektive. In E. Hammer & N. Tomaschek (Hrsg.), Vertrauen. Standpunkte zum sozialen, wirtschaftlichen und politischen Handeln (S. 37-46). Münster: Waxmann.
  • Schweer, M. (2013). Potenziale des Vertrauens im unternehmerischen Handeln - Implikationen für die Personal- und Organisationsentwicklung. Coaching-Magazin, Heft 2/2013, 54-58.
  • Schweer, M. (2013). Vertrauens-Managementsysteme für Innovations-Kooperationen in Produkt- und Dienstleistungsentwicklungsprozessen. In K.M. Möslein, R. Trinczek, D. Böhler, L. Eichler, S. Hallerstede, K. Krämer, U. Renken & R. Staples (Hrsg.), Working Knowledge: Arbeit gestalten in der Innovationsgesellschaft (S. 26-27). FAU University Press: Erlangen.
  • Schweer, M. (2013). Vertrauen gewinnen, Vertrauen verlieren - einige Anmerkungen zum Umgang mit einem sensiblen Gut sozialen Miteinanders. Unsere Seelsorge, März 2013, 18-21.
  • Schweer, M., Becke, G., Wohlfart, L., Sturm, F. (2013). Förderung innovativer Potenziale über demografieorientierte Konzepte. In Gesellschaft für Arbeitswissenschaft e. V. (Hrsg.), Gestaltung nachhaltiger Arbeitssysteme (S. 93-96). Dortmund: GfA-Press.
  • Schweer, M. & Gerwinat, A. (2013). Vertrauen als zentrale Beziehungsvariable im Kontext von BNE. In N. Pütz, M. Schweer & N. Logemann (Hrsg.), Bildung für nachhaltige Entwicklung. Aktuelle theoretische Konzepte und Beispiele praktischer Umsetzung (S. 83-101). Frankfurt a. M.: Peter Lang.
  • Schweer, M. & Siebertz-Reckzeh, K. (2013). Komponenten der Gestaltung von Vertrauen als zentrale Ressource für Innovationen - paradigmatische Überlegungen, ausgewählte empirische Befunde und Implikationen für die Praxis. In G. Becke, C. Funken, S. Klinke, W. Scholl & M. Schweer (Hrsg.), Innovationsfähigkeit durch Vertrauensgestaltung? Befunde und Instrumente zur nachhaltigen Organisations- und Netzwerkentwicklung (Psychologie und Gesellschaft 12, S. 129-145). Frankfurt a. M.: Peter Lang.
  • Schweer, M., Siebertz-Reckzeh, K. & Bente, A. (2013). E-Prüfungssimulationen zur Vorbereitung auf Multiple-Choice-Klausuren – ausgewählte Ergebnisse einer Pilotstudie zum studentischen Urteil. In M. Krüger & M. Schmees (Hrsg.), E-Assessments in der Hochschullehre. Einführung, Positionen & Einsatzbeispiele (S. 123-142). Frankfurt a. M.: Peter Lang.
  • Schweer, M, Sturm, F., Wehl, R. & Wetjen, A. (2013). Zusammenarbeit zwischen Generationen stärken - Innovationspotenziale erschließen. Praeview, 4, 26-27.
  • Schweer, M., Vaske, C. & Lachner, R. (2013). Zur Bedeutung personalen und systemischen Vertrauens in Führungsprozessen. In S. Klinke & H. Rohn (Hrsg.), RessourcenKultur: Vertrauenskulturen und Innovationen für Ressourceneffizienz im Spannungsfeld normativer Orientierung und betrieblicher Praxis (S. 89-107). Baden-Baden: Nomos.

2012

  • Schweer, M. (2012). Vertrauen als Organisationsprinzip in interorganisationalen Kooperationen. In C. Schilcher, M. Will-Zocholl & M. Ziegler (Hrsg.), Vertrauen und Kooperation in der Arbeitswelt (S. 103-121). Wiesbaden: Springer VS.
  • Schweer, M. & Siebertz-Reckzeh, K. (2012). Vertrauen als zentrale Ressource interorganisationaler Kooperationen. OrganisationsEntwicklung, 31(1) , 18-22.
  • Schweer, M., Siebertz-Reckzeh, K. & Lachner, R. (2012). Hybride Lernarrangements aus differentiell-psychologischer Perspektive. In M. Schweer (Hrsg.), Medien in unserer Gesellschaft. Chancen und Risiken (S. 185-202). Frankfurt a. M.: Peter Lang.
  • Becke, G., Behrens , M., Bleses, P., Schweer, M. & Siebertz-Reckzeh, K. (2012). Achtsame Vertrauensgestaltung zur Förderung von Innovationsprozessen auf individueller und kollektiver Ebene. In Gesellschaft für Arbeitswissenschaft e. V. (Hrsg.), Gestaltung nachhaltiger Arbeitssysteme (S. 947-950). Dortmund: GfA-Press.

2011

  • Schweer, M. (2011). Basis erfolgreicher Führung: Warum sich eine Vertrauenskultur lohnt. Wirtschaftspsychologie aktuell, 18(1) , 42-44.
  • Schweer, M. & Lachner, R. (2011). Verantwortungsgefühl fördern durch Vertrauen: Zu den Bedingungen gelingender Lehrer-Schüler-Beziehungen. Schulmagazin 5-10, 79(11) , 7-10.
  • Schweer, M. (2011). Vertrauen als Basisvariable erfolgreicher Interaktionsarbeit. In S. Jeschke (Hrsg.), Innovation im Dienste der Gesellschaft. Beiträge des 3. Zukunftsforums Innovationsfähigkeit des BMBF. Frankfurt: Campus.
  • Schweer, M., Siebertz-Reckzeh, K. & Wolking, M. (2011). Vertrauens-Managementsysteme: Expansion auf dem Boden von Vertrauen. Praeview, 4, 6-7.

2010

  • Schweer, M. (2010). Vertrauen in Erziehungs- und Bildungsprozessen. In M. Schweer (Hrsg.), Vertrauensforschung 2010: A State of the Art (S. 151-172). Frankfurt a. M.: Peter Lang.

2009

  • Schweer, M. (2009). Vertrauen als Basis: Sozialklima in der Schule. Schulmagazin 5-10, 9, 5-8.
  • Schweer, M. (2009). Frauen auf dem beruflichen Vormarsch? Zu selektiven Wahrnehmungs- und Bewertungsprozessen im Zuge geschlechtstypischer Karrierewege. In M. Schweer (Hrsg.), Sex and Gender. Interdisziplinäre Beiträge zu einer gesellschaftlichen Konstruktion (S. 153-170). Frankfurt a. M.: Peter Lang.

2008

  • Schweer, M. (2008). Interpersonales Vertrauen und unbedingte Wertschätzung. Potenziale der Förderung pädagogischer Kompetenzen. In E. Rohmann, M. Herner & D. Fetchenhauer (Hrsg.), Sozialpsychologische Beiträge zur Positiven Psychologie. Eine Festschrift für Hans-Werner Bierhoff (S. 146-165). Lengerich: Pabst.
  • Schweer, M. (2008). Vertrauen im Klassenzimmer. In M. Schweer (Hrsg.), Lehrer-Schüler-Interaktion. Inhaltsfelder, Forschungsperspektiven und methodische Zugänge (2., völlig überarbeitete Aufl., S. 547-565). Wiesbaden: VS.
  • Schweer, M. (2008). Vertrauen und soziales Handeln: Eine differentialpsychologische Perspektive. In E. Jammal (Hrsg.), Vertrauen im interkulturellen Kontext (S. 13-26). Wiesbaden: VS.
  • Schweer, M. & Thies, B. (2008). Vertrauen. In A. Auhagen (Hrsg.), Positive Psychologie. Anleitung zum „besseren“ Leben (2. Aufl., S. 136-149). Weinheim: BeltzPVU.

2006

  • Schweer, M. (2006). Die Polizei im Fokus der Öffentlichkeit. In C. Lorei (Hrsg.), Polizei & Psychologie 2006. Kongressband der Tagung „Polizei & Psychologie“ am 3. und 4. April 2006 in Frankfurt am Main. Band II (S. 751-762). Frankfurt a. M.: Verlag für Polizeiwissenschaft.
  • Schweer, M. (2006). eLearning im Kontext der Präsenzlehre. Potenziale für die Förderung von Vertrauen. In M. Schweer (Hrsg.), Bildung und Vertrauen (S. 171-188). Frankfurt a. M.: Peter Lang.
  • Schweer, M. & Bertow, A. (2006). Vertrauen und Schulleistung. In M. Schweer (Hrsg.), Bildung und Vertrauen (S. 73-85). Frankfurt a. M.: Peter Lang.
  • Schweer, M. & Lukaszewski, F. (2006). Alte und Neue Medien im Kindesalter. In M. Schweer (Hrsg.), Das Kindesalter. Ausgewählte pädagogisch-psychologische Aspekte (S. 133-148). Frankfurt a. M.: Peter Lang.
  • Schweer, M., Lukaszewski, F. & Bertow, A. (2006). Neue Medien im Kindesalter. In I. Hertzstell, S. Blaschke, I. Loisch & C. Hanckel (Hrsg.), Vom Nürnberger Trichter zum Laptop (S. 118-131). Bonn: Deutscher Psychologen Verlag.

2004

  • Schweer, M. (2004). Möglichkeiten und Grenzen evaluativer Maßnahmen bei eLearning-Angeboten. In J. Schiewe (Hrsg.), E-Learning in Geoinformatik und Fernerkundung (S. 147-153). Heidelberg: Wichmann.
  • Schweer, M. & Padberg, J. (2004). Entwicklung einer Vertrauenskultur: Sich für Schülerinnen und Schüler und Eltern Zeit nehmen. Schulmagazin 5-10, 1, 5-8.
  • Schweer, M. & Thies, B. (2004). Vertrauen. In A. Auhagen (Hrsg.), Positive Psychologie (S. 125-138). Weinheim: Beltz.

2003

  • Schweer, M. (2003). Das Jugendalter: Eine Einführung. In M. Schweer (Hrsg.), Das Jugendalter. Perspektiven pädagogisch-psychologischer Forschung (S. 9-11). Frankfurt a. M.: Peter Lang.
  • Schweer, M. (2003). Schülerdemokratie: Mitbestimmung in der Schule. Rezension. Pädagogische Führung, 4, 221.
  • Schweer, M. (2003). Vertrauen im Spannungsfeld politischen Handelns: Eine Einführung. In M. Schweer (Hrsg.), Vertrauen im Spannungsfeld politischen Handelns. Herausforderungen und Perspektiven für eine Politische Psychologie (S. 9-11). Frankfurt a. M.: Peter Lang.
  • Schweer, M. (2003). Vertrauen zwischen Lehrern und Schülern schaffen. Notwendigkeit und Möglichkeiten angstfreien Lernens. Schulmagazin, 3, 9-12.
  • Schweer, M. (2003). Zur Sicht der Bürger. Kommune21. e-Government, Internet und Informationstechnik, 12, 24-25.
  • Schweer, M. & Bertow, A. (2003). Vertrauen im politischen Spannungsfeld medialisierter Jugendlicher. In M. Schweer (Hrsg.), Vertrauen im Spannungsfeld politischen Handelns. Herausforderungen und Perspektiven für eine Politische Psychologie (S. 109-123). Frankfurt a. M.: Peter Lang.
  • Schweer, M. & Lukaszewski, F. (2003). Jugend und Medien. In M. Schweer (Hrsg.), Das Jugendalter. Perspektiven pädagogisch-psychologischer Forschung (S. 27-42). Frankfurt a. M.: Peter Lang.
  • Schweer, M. & Lukaszewski, F. (2003). Lehramtsanwärter und „Neue Medien“. Eine empirische Untersuchung bei Studierenden von Lehramtsfächern. System Schule, 1, 21-28.

2002

  • Schweer, M. (2002). Gutachterliche Äußerung zur beantragten Indizierung der Modellbauzeitschriften „Gorkamorka, Wüstenwühlaz, White Dwarf, Games Workshop, Kodex Orks“. BPjS aktuell, 1, 3-12.
  • Schweer, M. (2002). Medienkompetenz und Neue Medien im Spannungsfeld zwischen Schule und Beruf. In D. Lindau-Bank (Hrsg.), Leistungsfähige Schulen (S. 109-120). Heidelberg: Asanger.
  • Schweer, M. & Lukaszewski, F. (2002). Fernsehen im 21. Jahrhundert. Ausgewählte empirische Befunde zur Fernsehrezeption am Beispiel der Daily-Reality-Soap „Big Brother“. In M. Schweer, C. Schicha &
  • J.-U. Nieland (Hrsg.), Das Private in der öffentlichen Kommunikation. Big Brother und die Folgen (S. 310-328). Köln: von Halem.
  • Schweer, M. & Lukaszewski, F. (2002). Neue Medien in der Grundschule. Erste empirische Befunde zum Nutzungsverhalten von Kindern im Grundschulalter. Lernwelten, 4, 229-232.
  • Schweer, M., Schicha, C. & Nieland, J.-U. (2002). Privatisierung der öffentlichen Kommunikation? Zum Spielraum gesellschaftlicher, politischer und wissenschaftlicher Reaktionen. In M. Schweer, C. Schicha & J.-U. Nieland (Hrsg.), Das Private in der öffentlichen Kommunikation. Big Brother und die Folgen (S. 9-29). Köln: von Halem.
  • Schweer, M. & Thies, B. (2002). Die ‚Neue Rechte‘: Eine Herausforderung für Forschung und Praxis. Eine Einführung aus pädagogisch-psychologischer Sicht. In M. Schweer (Hrsg.), Die ‚Neue Rechte‘. Eine Herausforderung für Forschung und Praxis (S. 9-18). Frankfurt a. M.: Peter Lang.
  • Schweer, M. & Thies, B. (2002). Vertrauen in Institutionen? Empirische Befunde zum Kriminalitätsproblem aus Bürgersicht. Kriminalpädagogische Praxis, 41, 48-54.

2001

  • Schweer, M. (2001). Der Einfluss der Medien im Spiegel aktueller Vertrauensforschung. In M. Schweer (Hrsg.), Der Einfluss der Medien. Vertrauen und soziale Verantwortung (S. 7-19). Opladen: Leske + Budrich.
  • Schweer, M. (2001). Jugend, Politik und Vertrauen: Ein Beitrag zur Bedeutung von Vertrauen für das politische Handeln Jugendlicher. Gruppendynamik, 32, 61-70.
  • Schweer, M. (2001). Medien im Alltag. In M. Schweer (Hrsg.), Aktuelle Aspekte medienpädagogischer Forschung (S. 9-19). Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.
  • Schweer, M. (2001). Medien und Vertrauen. Lernende Schule, 15, 16-17.
  • Schweer, M. (2001). Nutzungsverhalten und erlebtes Vertrauen in das Fernsehen. In M. Schweer (Hrsg.), Der Einfluss der Medien. Vertrauen und soziale Verantwortung (S. 21-34). Opladen: Leske + Budrich.
  • Schweer, M. (2001). Vertrauen in die Polizei: Ansatzpunkte zur präventiven Arbeit mit Jugendlichen. Kriminalpädagogische Praxis, 40, 53-58.
  • Schweer, M. & Engeser, S. (2001). Die Popularität von Mystery-Serien: Empirische Befunde zur Bedeutung des Kontrollbedürfnisses für das Rezipientenverhalten. In M. Schweer (Hrsg.), Aktuelle Aspekte medienpädagogischer Forschung (S. 87-101). Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.
  • Schweer, M. & Engeser, S. (2001). Die Popularität von Mysterie-Serien: Macht und Ohnmacht oder das Spiel mit dem Bedürfnis nach Kontrolle. Das Beispiel „Akte X“. Medien praktisch, 95, 48-51.
  • Schweer, M. & Lukaszewski, F. (2001). Big Brothers kleine Brüder: Erste Ergebnisse einer empirischen Untersuchung zur Rezeption eines Medienevents. In F. Weber (Hrsg.), Big-Brother. Inszenierte Banalität zur Prime-Time (S. 219-232). Münster: Waxmann.
  • Schweer, M. & Lukaszewski, F. (2001). Big Brother oder echte Menschen im Fernsehen: Pädagogisch-psychologische Implikationen eines Medienevents. In M. Schweer (Hrsg.), Aktuelle Aspekte medien-pädagogischer Forschung (S. 71-86). Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.

2000

  • Schweer, M. (2000). Die Familie im Spektrum sozialpädagogischer Verantwortung: Vertrauen als Grundlage und Ziel sozialpädagogischer Arbeit. Theorie und Praxis der sozialen Arbeit, 51, 69-72.
  • Schweer, M. (2000). Evaluation universitärer Lehre: Situation und Perspektiven. In O. Peithmann & J. Wöl-lecke (Hrsg.), Modellevaluation des Studienganges Umweltwissenschaften in Vechta (S. 7-12). Vechta: Hochschule Vechta.
  • Schweer, M. (2000). Politisches Vertrauen: Theoretische Ansätze und empirische Befunde. In M. Schweer (Hrsg.), Politische Vertrauenskrise in Deutschland: eine Bestandsaufnahme (S. 9-26). Münster: Waxmann.
  • Schweer, M. (2000). Vertrauen als basale Komponente der Lehrer-Schüler-Interaktion. In M. Schweer (Hrsg.), Lehrer-Schüler-Interaktion. Pädagogisch-psychologische Aspekte des Lehrens und Lernens in der Schule (S. 129-138). Opladen: Leske + Budrich.
  • Schweer, M. (2000). Vertrauen im Jugendalter: Eine pädagogische Herausforderung. Deutsche Jugend, 48, 262-265.
  • Schweer, M. (2000). Vertrauen im Problemfeld der Langzeitarbeitslosigkeit. Empirische Befunde im Rahmen einer Reintegrationsmaßnahme. Neue Praxis, 30, 280-285.
  • Schweer, M. (2000). Vertraue - trotz Kriminalitätsfurcht? Detektiv-Kurier, 4, 20-27.
  • Schweer, M. (2000). Zentrale Ergebnisse empirischer Vertrauensforschung. Bewährungshilfe, 4, 383-394.
  • Schweer, M. (2000). Zur Bedeutung von Vertrauen für die Suchtprävention: einige Anmerkungen. Theorie und Praxis der Sozialen Arbeit, 51, 457-459.
  • Schweer, M. & Thies, B. (2000). Innovation in Organisationen. Chancen und Risiken im Rahmen organisationaler Veränderungsprozesse. Verwaltungsrundschau, 46, 19-22.
  • Schweer, M. & Thies, B. (2000). Kriminalität und Kriminalitätsfurcht. Eine empirische Untersuchung zum Kriminalitätserleben in der Bevölkerung. Kriminalistik, 54, 336-342.
  • Schweer, M. & Thies, B. (2000). Qualitätsmanagement in der Erwachsenenbildung. Eine Bestandsaufnahme der aktuellen Diskussion. In H. G. Holtappels, M. Schweer & L. Wigger (Hrsg.), Institut für Erziehungswissenschaft: Schriften (6. Aufl.) . Vechta: Hochschule Vechta.
  • Schweer, M. & Thies, B. (2000). Schulentwicklung in der Praxis: Probleme, Perspektiven und Chancen. System Schule, 4, 117-122.
  • Schweer, M. & Thies, B. (2000). Situationswahrnehmung und interpersonales Verhalten im Klassenzimmer. In M. Schweer (Hrsg.), Lehrer-Schüler-Interaktion. Pädagogisch-psychologische Aspekte des Lehrens und Lernens in der Schule (S. 59-78). Opladen: Leske + Budrich.

1999

  • Schweer, M. (1999). Erfolgreiche Mitarbeiterführung durch Vertrauen: ein Artefakt? Der Rotarier.
  • Schweer, M. (1999). Qualitätssicherung in der Weiterbildung. GdWZ, 10, 79-81.
  • Schweer, M. (1999). „Trau, schau, wem ...?!“ - Vertrauen. Zur alltäglichen Bedeutung eines vertrauten Phänomens. In H. G. Holtappels, M. Schweer & L. Wigger (Hrsg.), Institut für Erziehungswissenschaft: Schriften (5. Aufl.). Vechta: Hochschule Vechta.
  • Schweer, M. (1999). Vertrauen und Misstrauen: zwei Seiten derselben Medaille? Eine Untersuchung zu den impliziten Theorien interpersonalen Vertrauens und Misstrauens. In H. G. Holtappels, M. Schweer & L. Wigger (Hrsg.), Institut für Erziehungswissenschaft: Schriften (4. Aufl., S. 7-24). Vechta: Hochschule Vechta.

1998

  • Schweer, M. (1998). Biographieforschung in der Erziehungswissenschaft: Zugänge, Perspektiven und Methoden. In J. Knoll (Hrsg.), Internationales Jahrbuch der Erwachsenenbildung (26. Aufl., S. 183-194). Köln: Böhlau.
  • Schweer, M. (1998). Individuelle Drehbücher für den Unterricht. Einige Überlegungen zu den Bedingungen situationsspezifischen Lehrerverhaltens. System Schule, 2, 84-91.
  • Schweer, M. (1998). Kinder- und Jugendschutz als Beziehungsarbeit. Die Bedeutung von Modellverhalten der Erziehenden, Vorbild und Vertrauen. Thema Jugend, 4, 9-10.
  • Schweer, M. (1998). Vertrauen als Basiskomponente erfolgreicher Mitarbeiterführung. Jahresheft der Sprech-Kontakte, 3.
  • Schweer, M. (1998). Vertrauensbildende Maßnahmen in Lehr- und Lernprozessen. Jahresheft der Sprech-Kontakte, 3.
  • Schweer, M. & Bogdan, A. (1998). Erfolgreiche Qualitätszirkel: Nicht ohne Vertrauen im Unternehmen. io-management, 67, 24-27.
  • Schweer, M. & Rosemann, B. (1998). Bedingungen visionärer Führung: Personale Merkmale, Situationswahrnehmung und die Einschätzung der Vorgesetzten-Mitarbeiter-Beziehung. Verwaltungsrundschau, 44, 44-48.

1997

  • Schweer, M. (1997). Der „vertrauenswürdige“ Politiker im Urteil der Wähler. In M. Schweer (Hrsg.), Vertrauen und soziales Handeln. Facetten eines alltäglichen Phänomens (S. 220-233). Neuwied: Luchterhand.
  • Schweer, M. (1997). „Die Polizei - Dein Freund und Helfer!?“ - Ergebnisse einer empirischen Untersuchung zum Vertrauen von Jugendlichen in die Polizei. Kriminalpädagogische Praxis, 37, 45-51.
  • Schweer, M. (1997). Interpersonales Vertrauen im Spiegel aktueller Forschung. In M. Schweer (Hrsg.), Interpersonales Vertrauen. Theorien und empirische Befunde (S. 9-12). Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.
  • Schweer, M. (1997). Möglichkeiten der Vertrauensförderung im Schulalltag. Ergebnisse einer Lehrerbefragung. Schule heute, 37 (10), 13-14.
  • Schweer, M. (1997). Vertrauen: ein alltägliches Phänomen. In M. Schweer (Hrsg.), Vertrauen und soziales Handeln. Facetten eines alltäglichen Phänomens (S. 10-14). Neuwied: Luchterhand.
  • Schweer, M. (1997). Vertrauen in gesundheitsbildende Maßnahmen: Bedürfnisweckung und Bedarfsdeckung. In J. Knoll (Hrsg.), Internationales Jahrbuch der Erwachsenenbildung (25. Aufl., S. 102-112). Köln: Böhlau.
  • Schweer, M. (1997). Vertrauen in zentrale gesellschaftliche Institutionen. Ergebnisse einer empirischen Untersuchung bei jungen Erwachsenen. Gruppendynamik, 28, 200-210.
  • Schweer, M. (1997). Vertrauensaufbau und soziale Interaktion zwischen Lehrenden und Lernenden. In M. Schweer (Hrsg.), Interpersonales Vertrauen. Theorien und empirische Befunde (S. 203-236). Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.
  • Schweer, M. (1997). „Wenn Schüler ihren Lehrern nicht mehr vertrauen...“ - Eine empirische Untersuchung zur Bedeutung von Vertrauensverlusten aus der Schülerperspektive. Pädagogische Welt, 51, 376-379.
  • Schweer, M. & Rosemann, B. (1997). Deutsche Beamte: Besser als ihr Ruf? Beamte und angestellte Führungskräfte in bürokratischen Organisationen. Verwaltungsrundschau, 43, 37-40.

1996

  • Schweer, M. (1996). Das Vertrauen in Umweltschutzmaßnahmen: Eine Bestandsaufnahme aus pädagogisch-psychologischer Sicht. In J. Knoll (Hrsg.), Internationales Jahrbuch der Erwachsenenbildung (24. Aufl., S. 136-152). Köln: Böhlau.
  • Schweer, M. (1996). Erwachsenenbildung auf dem Weg ins zweite Jahrtausend. In J. Knoll (Hrsg.), Internationales Jahrbuch der Erwachsenenbildung (24. Aufl., S. 241-259). Köln: Böhlau.
  • Schweer, M. (1996). Vertrauen im Jugendalter: Subjektive Vertrauenskonzepte von Jugendlichen gegenüber Eltern, Lehrern und intimen Partnern. Pädagogik und Schulalltag, 51, 380-388.
  • Schweer, M. (1996). Vertrauen zum Lehrer: Ein pädagogisch relevantes Phänomen? Ergebnisse einer Schülerbefragung. Schule heute - Information und Meinung, 36, 24-25.
  • Schweer, M. & Rosemann, B. (1996). Führungssituation und Führungsverhalten: Eine Untersuchung zu den Bedingungen partizipativer und direktiver Führung in bürokratischen Organisationen. Verwaltungsrundschau, 42, 301-305.
  • Schweer, M. & Rosemann, B. (1996). Sysiphos in der Hochschule: Von der Fiktion, es allen recht machen zu können. In G. Brinek & A. Schirlbauer (Hrsg.), Vom Sinn und Unsinn der Hochschuldidaktik (S. 77-99). Wien: Facultas.

1995

  • Schweer, M. (1995). Anmerkungen zur beruflichen Weiterbildung heute. In J. Knoll (Hrsg.), Internationales Jahrbuch der Erwachsenenbildung (23. Aufl., S. 158-168). Köln: Böhlau.
  • Schweer, M. (1995). Studieren an verwaltungsinternen Fachhochschulen. Studienmotive, Studienprobleme und Arbeitsverhalten von Beamtenanwärtern. Verwaltungsrundschau, 41, 109-113.
  • Schweer, M. & Rosemann, B. (1995). Lernen in Gruppen. Möglichkeiten und Grenzen des Einsatzes von Gruppenarbeit. Rheinhausener Gespräche zur Theorie und Praxis der Berufsbildung, 3, 57-71.

1994

  • Schweer, M. (1994). Pädagogisch-psychologische Aspekte der Sexualerziehung im Zeitalter von AIDS. In U. Kliebisch (Hrsg.), AIDS. Eine Herausforderung zum ganzheitlichen Denken (S. 11-53). Bochum: Winkler.
  • Schweer, M. & Heckel, H. (1994). Zwischen bloßen Fakten und nackten Tatsachen: Sexualaufklärung aus lerntheoretischer Sicht. In U. Kliebisch (Hrsg.), AIDS. Eine Herausforderung zum ganzheitlichen Denken (S. 193-239). Bochum: Winkler.

1993

  • Schweer, M. (1993). Aufbau von verwaltungsinternen Fachhochschulen in den neuen Bundesländern. Ergebnisse einer Befragung zur Studiensituation aus Sicht der Studenten. Verwaltungsrundschau, 39, 193-198.

1992

  • Schweer, M. (1992). Problematische Unterrichtssituationen: Bewältigungsstrategien von Lehrern und Schülern im Klassenzimmer. Zeitschrift für Pädagogik und Schulalltag, 47, 79-83.
  • Rosemann, B. & Schweer, M. (1992). Psychologie der Führung: Theorien und empirische Befunde. In P. Georgogiannis (Hrsg.), Theorien der Sozialpsychologie (S. 100-133). Athen. (auf Neugriechisch)
Letzte Aenderung: 18.05.2020 · Seite drucken