Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Martin K.W. Schweer im Rahmen der Unterzeichnung der Berliner Erklärung durch den RasenBallsport Leipzig e.V.

Am 14. August 2019 unterzeichnete der RasenBallsport Leipzig e.V. in der Red Bull Arena die Berliner Erklärung der Bildungs-und Forschungsinitiative „Fußball für Vielfalt - Fußball gegen Sexismus und Homophobie“ der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld. In seiner Funktion als wiss. Leiter der Initiative nahm Prof. Dr. Schweer gemeinsam u.a. mit Ulrich Wolter, Vorstand RB Leipzig, und Hermann Winkler, Präsident des Sächsischen Fußball-Verbandes, an der anschließenden Podiumsdiskussion teil, in der zentrale Ursachen und Erscheinungsformen, aber auch Möglichkeiten zur Vorbeugung und Bekämpfung von Sexismus und Homophobie im organisierten Fußball erörtert wurden.

Nachbericht zum Neuromarketing-Kongress im Magazin „Wirtschaft + Weiterbildung“

In der aktuellen Ausgabe des Magazins „Wirtschaft + Weiterbildung“ (Heft 07/08_2019) findet sich ein Nachbericht zum diesjährigen Neuromarketing Kongress, der unter dem Titel „TRUST - Wo Vertrauen entsteht und wie es wirkt“ am 15. Mai in der BMW-Welt München stattfand. Bärbel Schwertfeger, die Verfasserin des unter der Überschrift „Neuromarketing: Vertrauen lässt sich nicht managen“ erschienenen Beitrags, gibt zu Beginn Einblicke in die von Univ.-Prof. Dr. Martin K.W. Schweer gehaltene Keynote des Kongresses (S. 54). In seinem Vortrag sprach der Leiter des Zentrums für Vertrauensforschung „Über Vertrauen, enttäuschtes Vertrauen und Selbstvertrauen - Facetten eines sozialen Phänomens und deren Implikationen für unternehmerisches Handeln“.

Erfolgreicher Auftakt der „vechtaer trust lectures“ mit Weihbischof Theising

Präsident Prof. Dr. Burghart Schmidt mit dem Gastredner der „vechtaer trust lectures“, Weihbischof Wilfried B. Theising, und dem Leiter des ZfV, Prof. Dr. Martin Schweer (v.l.n.r.)

In der Kirche am Campus der Universität Vechta fand am 25. Juni der Auftakt der ab sofort einmal pro Semester stattfindenden Vortragsreihe „vechtaer trust lectures“ statt, mit welcher das Zentrum für Vertrauensforschung (ZfV) einen Dialog zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit ermöglicht. Im Anschluss an einen Impuls des Präsidenten der Universität Vechta, Prof. Dr. Burghart Schmidt, führte Prof. Dr. Martin Schweer als Leiter des ZfV in die Forschungsthematik ein, bevor der Gastredner Weihbischof Wilfried B. Theising dem Thema des Gottvertrauens als Herausforderung für Kirche und Gesellschaft nachging. Im Rahmen der gut besuchten Veranstaltung schloss sich eine lebendige Diskussion an.

Interview in der Zeitschrift „Publik-Forum“

Im Heft 12/2019 der Zeitschrift „Publik-Forum. kritisch · christlich · unabhängig“ vom 21. Juni 2019 findet sich ein Interview mit Univ.-Prof. Dr. Martin K.W. Schweer zu der Frage, warum viele Menschen Kirchen, Medien und etablierten Parteien kritisch gegenüber stehen (S. 32f.). Ein kostenloser Auszug des Interviews ist Opens external link in new windowhier einsehbar.

Essay in dem Magazin „Horizont E“

In der aktuellen Ausgabe (1/2019) von „Horizont E“, dem evangelischen Magazin im Oldenburger Münsterland, findet sich ein Essay von Univ.-Prof. Dr. Martin K.W. Schweer mit dem Titel „Freiheit heißt Verantwortung übernehmen und Vorbild sein“. Das gesamte Heft steht Opens external link in new windowhier kostenlos zum Download bereit.

Publikation in dem Heft „Brennpunkt Gemeinde“

Unlängst veröffentlichte das Publikationsorgan Brennpunkt Gemeinde eine Sonderausgabe anlässlich des diesjährigen evangelischen Kirchentages, der unter der Losung Was für ein Vertrauen in Dortmund stattfand. Mit dem Beitrag Vertrauen - zentraler Motor bereichernder sozialer Beziehungen ist in dem Heft auch Univ.-Prof. Dr. Martin K.W. Schweer vertreten, der darin nach einer kurzen Einführung in die Bedeutung von Vertrauen als einem zentralen Motor bereichernder sozialer Beziehungen einen Ausschnitt der Kurzgeschichte Stilles Einvernehmen aus seinem aktuellen Buch Facetten des Vertrauens - Gedankensplitter und kurze Geschichten präsentiert.

Bericht zur Veranstaltung „Digitalisierung im Schulalltag“ im Campusnewsletter „UniVersum“

Unter dem Titel „Wohin gehen meine Daten?“ berichtet nunmehr auch der Vechtaer Campusnewsletters „UniVersum“ (Ausgabe 03/2019) von der Veranstaltung „Digitalisierung im Schulalltag - eine zentrale gesellschaftliche Herausforderung“, die am 29. Mai seitens des Zentrums für Vertrauensforschung ausgerichtet wurde. In dem Beitrag findet sich u.a. ein Interview mit der Gastrednerin Katharina Nocun. Die kostenlose Online-Version des Campusnewsletters ist Opens external link in new windowhier verfügbar.

Herausgeberband „Sicherheitsmentalitäten im ländlichen Raum“ erschienen

Jüngst erschien der von Prof.´in Dr. Daniela Klimke, Prof.´in Dr. Nina Oelkers und Prof. Dr. Martin K.W. Schweer herausgegebene Band „Sicherheitsmentalitäten im ländlichen Raum“, der u.a. einen Beitrag von Professor Schweer, Philipp Ziro und Christian Heckel enthält. Unter dem Titel Sicherheitserleben und -verhalten aus differenziell-psychologischer Perspektive befassen sich die Autoren mit den diesbezüglich relevanten personalen und situativen Einflussgrößen gleichermaßen auf individueller und kollektiver Ebene. Auf Grundlage der kriminologisch-sozialwissenschaftlichen Forschungslage werden dabei die in einem Teilprojekt des BMBF-Forschungsverbundes „SIMENTA“ zu diesen Themenfeldern erhobenen Daten präsentiert sowie deren Implikationen für Forschung und Praxis diskutiert.

Trust lectures no. 1 mit Weihbischof Theising

Am 25. Juni findet um 18 Uhr in der Kirche am Campus der Universität Vechta der Auftakt zur künftig halbjährlichen Vortragsreihe „Vechtaer trust lectures“ statt, mit der sich das Zentrum für Vertrauensforschung ausdrücklich an die interessierte Öffentlichkeit wendet. Wilfried B. Theising, Weihbischof in Münster und Bischöflicher Offizial des Offizialatsbezirks Oldenburg mit Sitz in Vechta, geht in seinem Vortrag (ca. 30 Minuten plus Diskussion) der Bedeutung von Gottvertrauen in unserer Gesellschaft nach: Wie wird Gottvertrauen erlebt? Auf welche Weise kann es gestärkt werden? Welche Bedeutung hat Gottvertrauen für die Bewältigung gesellschaftlicher Herausforderungen? Die Veranstaltung ist kostenlos, interessierte Personen sind herzlich willkommen!

Autorenlesung zum Buch „Facetten des Vertrauens - Gedankensplitter und kurze Geschichten“

Am 5. Juni fand um 15:00 Uhr in der Vechtaer Filiale der Buchhandlung Thalia eine Autorenlesung von Prof. Dr. Martin K.W. Schweer, Leiter des Zentrums für Vertrauensforschung an der Universität Vechta, statt. Professor Schweer präsentierte neben Impulsen aus seiner Forschungsarbeit auch ausgewählte Ausschnitte aus seinem jüngst erschienen Buch Facetten des Vertrauens - Gedankensplitter und kurze Geschichten (Edition Noack & Block, 16,80 €, überall im Buchhandel erhältlich), mit dem er sich explizit an den Kreis der interessierten Laien wendet.

Bericht in der Oldenburgischen Volkszeitung anlässlich der Veranstaltung „Digitalisierung im Schulalltag“

In der Ausgabe der Oldenburgischen Volkszeitung vom 4. Juni findet sich ein ausführlicher Artikel zur Veranstaltung „Digitalisierung im Schulalltag - eine zentrale gesellschaftliche Herausforderung“, die am 29. Mai seitens des Zentrums für Vertrauensforschung ausgerichtet wurde. Dessen Leiter, Univ.-Prof. Dr. Martin Schweer, wird in dem Beitrag ebenso zitiert wie die Gastrednerin Katharina Nocun.

Den vollständigen Artikel finden Sie Initiates file downloadhier zum Download.

Veranstaltung „Digitalisierung im Schulalltag - eine zentrale gesellschaftliche Herausforderung“

Im Rahmen der an der Universität Vechta laufenden Reihe smart life - smart work richtete das Zentrum für Vertrauensforschung (ZfV) am Mittwoch, den 29. Mai, eine Veranstaltung zum Thema „Digitalisierung im Schulalltag - eine zentrale gesellschaftliche Herausforderung“ aus. Nach einem einführenden Impuls durch Prof. Dr. Martin Schweer skizzierte in einem kurzen Inputvortrag die prominente Netzaktivistin, Bloggerin und ehemalige Politikerin Katharina Nocun zunächst einige aktuelle Herausforderungen der Digitalisierung, wie etwa das Hinterlassen von Datenspuren, um in einer anschließenden Diskussionsrunde zusammen mit Schüler*innen aus der Region sowie Studierenden der Universität Vechta der Frage nachzugehen, welche spezifischen Veränderungen und Herausforderungen der digitale Wandel gerade auch im schulischen Alltag mit sich bringt.

Keynote im Rahmen des Neuromarketing-Kongresses

Unter dem Motto „TRUST - Wo Vertrauen entsteht und wie es wirkt“ fand am 15. Mai in der BMW-Welt München der Neuromarketing Kongress statt. Im Rahmen der seitens der Haufe Group gemeinsam mit der Gruppe Nymphenburg ausgerichteten Veranstaltung hielt Univ.-Prof. Dr. Martin K.W. Schweer eine Keynote zum Thema „Über Vertrauen, enttäuschtes Vertrauen und Selbstvertrauen - Facetten eines sozialen Phänomens und deren Implikationen für unternehmerisches Handeln“.

Weitere Informationen zum Kongress finden Sie Opens external link in new windowhier.

Doktorandin-Vortrag im Rahmen der Klausurwoche „Wohlergehen von Tieren” in Münster

Im Rahmen einer Klausurwoche zum Thema „Wohlergehen von Tieren - ethische, wissenschaftstheoretische und biologische Perspektiven“ lud die Universität Münster vom 25.-29. März 2019 Nachwuchswissenschaftler*innen unterschiedlicher Wissenschaftsdisziplinen zum fächerübergreifenden Austausch ein. Eva Ruholl, Doktorandin bei Univ.-Prof. Dr. Martin K.W. Schweer im Rahmen des von ihm geleiteten Projektes im Kontext des Verbundvorhabens „Sustainability Transitions in der Lebensmittelproduktion“, beteiligte sich mit einem Vortrag. Unter dem Titel „Zum Einfluss zentraler Verbraucher*innen-Erwartungen - Vertrauen und Eigenverantwortung als regulierende Mechanismen der Akzeptanz von Tierwohl-Fleisch“ präsentierte sie ausgewählte empirische Befunde zu den diesbezüglichen Einstellungsmustern von Verbraucher*innen.

Jahrestagung der Gesellschaft für angewandte Wirtschaftspsychologie: Posterbeitrag zur Bedeutung von Vertrauen für nachhaltiges Konsumverhalten

Vom 14. bis 16. März 2019 fand an der Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft in Berlin die 23. Jahrestagung der Gesellschaft für angewandte Wirtschaftspsychologie (GWPs) e.V. zum Thema „Wirtschaftspsychologie im medialen Wandel“ statt. Im Mittelpunkt stand neben digitalen Themenfeldern auch die Wende zum nachhaltigen Konsum. In ihrem Beitrag präsentierten Eva Ruholl, M.A. und Univ.-Prof. Dr. Martin K.W. Schweer in Form eines Posterbeitrages zentrale Forschungsergebnisse zur besonderen Rolle von Vertrauen für das Konsumverhalten innerhalb der Bevölkerung, das am Zentrum für Vertrauensforschung der Universität Vechta angesiedelte Projekt ist Teil des vom Niedersächsisches Vorab / MWK geförderten Verbundvorhabens „Sustainability Transitions“.

Teilnahme am Steering Committee in Suffolk

Vom 1. bis zum 3. April 2019 fand in Suffolk (England) das Steering Committee des Projekts LIKE! unter dem Motto DIGITAL INNOVATION IN LOCAL AND REGIONAL GOVERNMENT statt. Im Rahmen dieses Kongresses präsentieren Projektpartner*innen aus den Niederlanden, Deutschland, Schottland, Dänemark und Belgien eigene Fortschritte und Ergebnisse aus der zurückliegenden Projektphase. Auch seitens des Teilprojekts Vertrauen und Misstrauen als Basisvariablen der Technikakzeptanz im Kontext von eGovernment, das unter der Leitung von Univ.-Prof. Dr. Martin K.W. Schweer am Zentrum für Vertrauensforschung durchgeführt wird, wurden ausgewählte Befunde und zukünftige Perspektiven vorgestellt.

Workshop im Rahmen des Forschungsprojektes VeroNa

Nachdem die ersten Erhebungen im Forschungsprojekt VeroNa - Vertrauensentwicklung als Instrument der organisationalen Nachhaltigkeitskommunikation nunmehr abgeschlossen waren, präsentierte das Forschungsteam unter der Leitung von Univ.-Prof. Dr. Martin K.W. Schweer im Rahmen eines Workshops am 29. April ausgewählte empirische Ergebnisse. Mit Blick auf die Optimierung organisationaler Nachhaltigkeitsstrategien wurden zudem resultierende Implikationen mit allen teilnehmenden Praxispartner*innen diskutiert.

Das von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) geförderte Projekt VeroNa läuft seit August 2017 und nimmt kleine und mittlere Unternehmen in Niedersachen in den Blick - Ziel ist eine qualitative und quantitative Erhebung von Anforderungen an den Vertrauensaufbau im Rahmen der Nachhaltigkeitskommunikation aus Unternehmens- und Kund*innenperspektive.

Interview mit Professor Schweer im Magazin FOLIO

Die Ausgabe 01/2019 von FOLIO, dem Mitarbeitermagazin der Evonik Industries AG, widmete sich der Bedeutung von Vertrauen im unternehmerischen Kontext mit einem gesamten Dossier. In mehreren Interviewauszügen schilderte Univ.-Prof. Dr. Martin K.W. Schweer darin sowohl die positiven Wirkungen von Vertrauen in der Arbeitswelt als auch zentrale Möglichkeiten zu dessen Etablierung und Festigung.

Autorenlesung zum Buch Facetten des Vertrauens - Gedankensplitter und kurze Geschichten

Am 29. April fand beim Rotary Club Diepholz-Vechta eine Autorenlesung von Univ.-Prof. Dr. Martin K.W. Schweer, Leiter des Zentrums für Vertrauensforschung an der Universität Vechta, statt. Professor Schweer las in dieser aus seinem jüngst erschienen Buch Facetten des Vertrauens - Gedankensplitter und kurze Geschichten (Edition Noack & Block, 16,80 €, überall im Buchhandel erhältlich), mit dem er sich explizit an den Kreis der interessierten Laien wendet.

Autorenlesung zum Buch Facetten des Vertrauens - Gedankensplitter und kurze Geschichten

Am 8. April fand um 19:30 Uhr beim Rotary Club Oberhausen eine Autorenlesung von Univ.-Prof. Dr. Martin K.W. Schweer, Leiter des Zentrums für Vertrauensforschung an der Universität Vechta, statt. Professor Schweer las in dieser aus seinem jüngst erschienen Buch Facetten des Vertrauens - Gedankensplitter und kurze Geschichten (Edition Noack & Block, 16,80 €, überall im Buchhandel erhältlich), mit dem er sich explizit an den Kreis der interessierten Laien wendet.

Autorenlesung zum Buch „Facetten des Vertrauens - Gedankensplitter und kurze Geschichten“

Am 13. März fand um 19.00 Uhr in dem Sterkrader Klosterladen in Oberhausen eine Autorenlesung von Univ.-Prof. Dr. Martin K.W. Schweer, Leiter des Zentrums für Vertrauensforschung an der Universität Vechta, statt. Professor Schweer las in dieser aus seinem jüngst erschienen Buch „Facetten des Vertrauens - Gedankensplitter und kurze Geschichten“ (Edition Noack & Block, 16,80 €, überall im Buchhandel erhältlich), mit dem er sich explizit an den Kreis der interessierten Laien wendet. Der Eintritt zur Lesung ist kostenlos, interessierte Personen sind herzlich willkommen.

2. Auflage des Leitfadens „Kinder und Jugendliche im Leistungssport“ erschienen

Unlängst erschien die zweite, vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage des pädagogisch-psychologischen Leitfadens „Kinder und Jugendliche im Leistungssport - eine Herausforderung für Eltern und Trainer“. Der wiss. Leiter der Arbeitsstelle für sportpsychologische Beratung und Betreuung Challenges an der Universität Vechta, Prof. Dr. Martin K.W. Schweer, bündelt darin unter Mitarbeit von Dr. Eva Petermann, Maike Söker und Philipp Ziro wesentliche Herausforderungen für die betreffenden Akteur*innen. Die Neuauflage enthält vor dem Hintergrund aktueller (gesellschaftlicher) Entwicklungen ergänzende Beispiele aus der sportlichen Praxis sowie neue Erkenntnisse aus verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen. Das Werk ist im Peter Lang Verlag in der Reihe „Sport und gesellschaftliche Perspektiven“ erschienen.

Artikel von Univ.-Prof. Dr. Martin K.W. Schweer zum Vertrauen in der Zeitschrift evangelische aspekte

In einer Ausgabe des Magazins evangelische aspekte fand sich ein Artikel von Univ.-Prof. Dr. Martin K.W. Schweer, Leiter des Zentrums für Vertrauensforschung an der Universität Vechta. Unter dem Titel Wann können wir uns in die Hand anderer Menschen begeben? Vertrauen als kostbare Ressource in Psychologie und Pädagogik. beschäftigt sich der Autor mit zentralen Fragen der Vertrauens- resp. Misstrauensentwicklung in den verschiedenen Lebensbereichen und geht zudem darauf ein, wie Vertrauen, Loyalität und soziale Verantwortung in ihrem Zusammenspiel das gemeinsame Miteinander positiv beeinflussen können.

Univ.-Prof. Dr. Martin K.W. Schweer im Interview des LSB Magazins des LandesSportBund Niedersachsen

In der Ausgabe 02/2019 des LSB Magazins (Hrsg. LandesSportBund Niedersachsen) fand sich auch ein Interview mit Univ.-Prof. Dr. Martin K.W. Schweer, Leiter der Arbeitsstelle für sportpsychologische Beratung und Betreuung Challenges sowie wiss. Leiter der Bildungs- und Forschungsinitiative Fußball für Vielfalt – Fußball gegen Homophobie der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld, in dem er sich mit der Frage nach den Erscheinungsformen und Auswirkungen von Diskriminierung im Sport befasste. Neben aktuellen Befunden aus seinen eigenen Forschungsprojekten Fußball für Vielfalt – Fußball gegen Homophobie und AkseVielfalt – Zur Akzeptanz sexueller Vielfalt im organisierten Sport am Beispiel des Fußballs in Niedersachsen zu Homophobie und Sexismus im Sport zeigt Professor Schweer auch auf, wie intensive Beratungstätigkeit zu ebenjenen Themenfeldern zu einer Verbesserung des Vereinsklimas sowie der Akzeptanz von sexueller und geschlechtlicher Vielfalt beitragen kann. 

Univ.-Prof. Dr. Martin K.W. Schweer hielt Impulsvortrag anlässlich der Preisverleihung zum Bürgerpreis Demografie 2018/2019 im Landkreis Steinfurt

Am Montag (4. Februar 2019) war der Leiter des Zentrums für Vertrauensforschung, Univ.-Prof. Dr. Martin K.W. Schweer, in Emsdetten zu einem Impulsvortrag anlässlich der Verleihung des Bürgerpreises Demografie 2018/2019 zu Gast. Der Preis wurde unter dem Motto Die besten Initiativen und Projekte, die schwierige Themen und Lebenssituationen aus der Tabuzone holen, öffentlich machen und Hilfsangebote schaffen! verliehen. Der Impuls stand unter dem Rahmenthema Vorbild sein, Verantwortung übernehmen und Vertrauen stärken.

Interview zum Thema Vertrauen ist besser mit Univ.-Prof. Dr. Martin K.W. Schweer in der Brigitte Wir

In der Ausgabe 01/19 der Brigitte Wir fand sich ein Beitrag zur Bedeutung von Vertrauen in verschiedenen Lebensbereichen. Im Rahmen dessen gab Univ.- Prof. Dr. Martin K.W. Schweer einen Einblick in die Bedeutung der unterschiedlichen Lebenswege von Menschen für die individuelle Bereitschaft, seinem sozialen Umfeld mit Vertrauen zu begegnen und skizziert zudem die Auswirkungen fehlenden Vertrauens.

zwei Radiointerviews mit Professor Schweer zum Coming Out von Thomas Hitzlsperger

Anlässlich des fünften Jahrestages des Coming Outs von Thomas Hitzlsperger war der Leiter der Arbeitsstelle für sportpsychologische Beratung und Betreuung Challenges an der Universität Vechta, Prof. Dr. Martin K.W. Schweer, am 08.01.2019 in zwei Radiointerviews zu hören. Sowohl das Mittagsinterview von Bremen Zwei (Opens external link in new windowLink) wie auch das hr-Info (Opens external link in new windowLink) beschäftigen sich damit, inwieweit sich im Fußball der Umgang mit Homosexualität verändert hat und welche Maßnahmen für eine wachsende Akzeptanz bereits erfolgreich umgesetzt werden konnten. Auch vor dem Hintergrund seiner Funktion als wiss. Leiter der Bildungs- und Forschungsinitiative der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld „Fußball für Vielfalt - Fußball gegen Sexismus und Homophobie“ gab Prof. Dr. Schweer hierzu Auskunft.

Letzte Aenderung: 15.08.2019 · Seite drucken

Kontakt

Opens window for sending emailmartin.schweer[at]uni-vechta[dot]de 

Fon (+49)4441 15-534

Fax (+49)4441 15-67-535

persönliche Homepage

Opens external link in new windowwww.schweer-info.de

Postadresse

Universität Vechta
Driverstraße 22
D-49377 Vechta

Besucheradresse

Burgstraße 18
D-49377 Vechta
Raum H 109