Unter dem Titel Querdenker sind zutiefst verunsichert erschien am 6. Januar ein Interview mit Prof. Dr. Martin K.W. Schweer in der Nordwest-Zeitung (NWZ). Vor dem Hintergrund der sogenannten Querdenker-Bewegung skizziert der Vertrauensforscher darin die Entstehung von Verschwörungstheorien und erläutert psychologische Strategien des Umgangs mit einem Jahrhundertereignis wie der Pandemie. Das Interview war in ähnlicher Form bereits seitens des Evangelischen Pressedienstes (epd) veröffentlicht worden und ist Opens external link in new windowonline nach wie vor verfügbar.

Workshop „konkret nachhaltig mit Vertrauen“

Am 14. Januar fand im Rahmen des DBU-geförderten Projekts VeroNa (Vertrauensentwicklung als Instrument der organisationalen Nachhaltigkeitskommunikation) der Workshop konkret nachhaltig mit Vertrauen in virtueller Form statt. Mit den Teilnehmenden teilten Prof. Dr. Martin K.W. Schweer, Dipl.-Päd. Robert Lachner und Franziska Nichau, M.A., die Projektergebnisse und präsentierten zentrale Prinzipien im Rahmen der Vertrauensentwicklung sowie vertrauensförderliche (Kommunikations-)Strategien. Die im Projektverlauf entwickelten Instrumente und Maßnahmen wurden zudem vorgestellt und diskutiert. Weitere Informationen zum Projekt erhalten Sie auf unserer Opens internal link in current windowProjekt-Homepage.

Beitrag im „handwerk magazin“ online abrufbar

Der im Heft 12/2019 des handwerk magazins erschienene Beitrag Erfolgsfaktor Vertrauen ist mittlerweile als frei verfügbare Online-Version erschienen. Prof. Dr. Martin K.W. Schweer gibt darin verschiedene Empfehlungen für ein erfolgreiches Vertrauensmarketing. Der Artikel der branchenübergreifenden Zeitschrift ist Opens external link in new windowhier einsehbar.

Interview mit dem Evangelischen Pressedienst

Unter dem Titel Vertrauensforscher: Querdenker sind verunsichert hat der Evangelische Pressedienst (epd) ein Interview mit Prof. Dr. Martin K.W. Schweer veröffentlicht. Darin erläutert der Vertrauensforscher die Entstehung von Verschwörungstheorien vor dem Hintergrund unterschiedlicher Strategien des Umgangs mit der Corona-Pandemie und zeigt Möglichkeiten des konstruktiven Miteinanders auf. Das Interview ist Opens external link in new windowonline verfügbar.

Beitrag im Hrsg.-Band „Soziale Eingebundenheit“ erschienen

Anfang Dezember erschien der von Prof. Dr. Gerda Hagenauer (Universität Salzburg) und Prof. Dr. Diana Raufelder (Universität Greifswald) herausgegebene Band Soziale Eingebundenheit: Sozialbeziehungen im Fokus von Schule und Lehrer*innenbildung, an dem auch das Team des AB Pädagogische Psychologie beteiligt ist. In ihrem gemeinsamen Beitrag mit dem Titel Facetten und Konsequenzen von Vertrauen und Misstrauen in der pädagogischen Beziehung präsentieren Prof. Dr. Martin K.W. Schweer, Dr. Karin Siebertz-Reckzeh und Robin Hake empirische Befunde zur Entwicklung sowie zu Korrelaten von Vertrauen und Misstrauen. Darüber hinaus gehen die Autoren der Frage nach, inwiefern pädagogische Prozesse optimiert und Maßnahmen zur Etablierung einer Vertrauenskultur gestärkt werden können. Das im Waxmann-Verlag erschienene Buch ist als Print- und als kostenfreie Opens external link in new windowdigitale Version beziehbar.

Interview über Angstgegner in der NWZ

Unter der Überschrift Gibt es Angstgegner wirklich? ist am 16. November ein Interview mit Prof. Dr. Martin K.W. Schweer in der Nordwest-Zeitung (NWZ) erschienen. Vor dem Hintergrund einer Serie von Niederlagen der EWE Baskets aus Oldenburg gegen den Rivalen Alba Berlin spricht der Leiter der Arbeitsstelle für sportpsychologische Beratung und Betreuung Challenges über das Phänomen der Angstgegner. Professor Schweer skizziert zum einen die psychologischen Ursachen und Auswirkungen dieser Angst und zeigt zum anderen auf, wie Trainer*innen der Angst ihrer Spieler*innen zielführend begegnen können.

Sammelband „Sustainability Transitions in der Lebensmittelproduktion“ erschienen

Unlängst erschien der Sammelband Sustainability Transitions in der Lebensmittelproduktion: Alternative Proteinquellen in soziotechnischer Perspektive zum gleichnamigen Verbundprojekt, an dem auch der AB Pädagogische Psychologie beteiligt gewesen ist. In ihrem gemeinsamen Beitrag mit dem Titel Vertrauen und Misstrauen als regulative Mechanismen der Akzeptanz alternativer Proteinquellen thematisieren Prof. Dr. Martin K.W. Schweer und Eva Ruholl die Bedeutung von Vertrauen resp. Misstrauen in die Lebensmittelindustrie und deren Einfluss sowohl auf das Nachhaltigkeitsbewusstsein als auch auf die Einstellungen zu konventionellen vs. biologisch erzeugten Fleischprodukten. Das im Opens external link in new windowUniversitätsverlag Göttingen erschienene Buch ist als Print- sowie als kostenfreie Online-Version beziehbar.

Interview in der taz zum Vertrauen in die Demokratie

In der Wochenendausgabe der Tageszeitung (taz) vom 22./23. August ist ein Artikel zum Thema Eine Frage des Vertrauens erschienen, in dem sich Interviews mit der Antisemitismusbeauftragten des Landes Nordrhein-Westfalen, Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, sowie mit Prof. Dr. Martin K.W. Schweer finden. Der Leiter des Zentrums für Vertrauensforschung äußert sich darin zu Fragen der Entstehung von Vertrauen ebenso wie zu kollektiven Vertrauensverlusten in den Staat. Das Interview steht Opens external link in new windowonline im Text- und Audioformat kostenfrei zur Verfügung.

Podiumsdiskussion in Oberhausen am 8. September

Unter dem Motto Kirche findet Stadt veranstaltet die Propstei St. Clemens in Oberhausen-Sterkrade eine zweite Podiumsdiskussion zur anstehenden Oberhausener Kommunalwahl. Die Veranstaltung mit Vertreter*innen von CDU, SPD, FDP, Grünen und Linken wird von Prof. Dr. Martin K.W. Schweer moderiert und kann am 8. September ab 19 Uhr via Live-Stream bei YouTube (Kanal Stadtdekanat Oberhausen) verfolgt werden. Weitere Informationen sind auf der Internetpräsenz der Propstei St. Clemens verfügbar.

Podiumsdiskussion in Oberhausen am 3. September

Unter dem Motto Kirche findet Stadt veranstaltet die Propstei St. Clemens in Oberhausen-Sterkrade eine Podiumsdiskussion zur anstehenden Oberhausener Kommunalwahl. Unter der Moderation von Prof. Dr. Martin K.W. Schweer werden sich die Oberbürgermeister-Kandidaten Daniel Schranz (CDU), Thorsten Berg (SPD) und Norbert Axt (Grüne) zu kommunalpolitischen und gesamtgesellschaftlichen Fragen äußern. Die am 3. September um 19 Uhr beginnende Veranstaltung kann via Live-Stream bei YouTube (Kanal Stadtdekanat Oberhausen) verfolgt werden. Weitere Informationen sind auf der Internetpräsenz der Propstei St. Clemens verfügbar.

Workshop zu Sexismus und Homophobie beim Bundesligaverein Holstein Kiel

Unter dem Titel Gemeinsam für sexuelle und geschlechtliche Vielfalt - gegen Sexismus und Homophobie im Fußball führt Prof. Dr. Martin K.W. Schweer, Leiter der Arbeitsstelle für sportpsychologische Beratung und Betreuung Challenges an der Universität Vechta, am 28. August einen Workshop mit Vertreter*innen der Kieler Sportvereinigung Holstein von 1900 e.V. durch. Ziel ist neben der Vermittlung von zentralen Wissensinhalten vor allem auch die Reflexion und Sensibilisierung sowie die gemeinsame Erarbeitung zielführender Handlungsstrategien für den Fußballverein der 2. Bundesliga.

Beitrag im Hrsg.-Band „Bewegte Körper - Bewegtes Geschlecht“ veröffentlicht: 27. Juli 2020

Im Juli erschien das von Judith Conrads und Judith von der Heyde herausgegebene Buch Bewegte Körper - Bewegtes Geschlecht: Interdisziplinäre Perspektiven auf die Konstruktion von Geschlecht im Sport. Prof. Dr. Martin K.W. Schweer veröffentlichte darin zusammen mit Simon Küth den Beitrag Lesbische Frauen und schwule Männer in Sportvereinen - sozialpsychologische Implikationen einer bislang wenig sichtbaren Herausforderung für den Sport. Die Autoren präsentieren darin u.a. die Ergebnisse ihrer Interviewstudie zu den Gründen lesbischer Frauen und schwuler Männer für ihre Entscheidung, Mitglied eines explizit schwul-lesbischen Sportvereins zu sein.

Interview in der NWZ veröffentlicht: 27. Juli 2020

Unter der Überschrift Wenn der Erfolg danach in ein tiefes Loch führt ist am 23. Juli ein Interview mit Prof. Dr. Martin K.W. Schweer in der Nordwest-Zeitung (NWZ) erschienen. Vor dem Hintergrund des unerwarteten Karriereendes von André Schürrle spricht der Leiter der Arbeitsstelle für sportpsychologische Beratung und Betreuung Challenges über die Belastung in Folge höchster sportlicher Erfolge und zeigt Wege eines zielführenden Umgangs mit diesbezüglichen Drucksituationen auf.

Interview im Magazin „Wirtschaft zwischen Nord- und Ostsee“ veröffentlicht: 27. Juli 2020

In der aktuellen Ausgabe des IHK-Mitgliedermagazins „Wirtschaft zwischen Nord- und Ostsee“ findet sich ein Interview mit Prof. Dr. Martin K.W. Schweer. Darin beschreibt er u.a., warum sich das Wagnis des Vertrauens lohnt und inwiefern sich ein Vertrauensverlust vermeiden lässt. Das Interview auf der Seite 42 in der Ausgabe 07+08/2020 ist Opens external link in new windowonline verfügbar.

Interview im Podcast „Yvonne & Berner“ veröffentlicht: 08. Juli 2020

Für die Folge 9.0 des Podcasts Yvonne & Berner führten die Moderator*innen Felicia Mutterer und Jochen Schropp ein Interview mit Prof. Dr. Martin K.W. Schweer. In der Sendung mit dem Titel Sport ist für Alle da äußert sich der Leiter der Arbeitsstelle für sportpsychologische Beratung und Betreuung Challenges u.a. zu (künftigen) Coming-outs prominenter Sportler*innen mit Blick auf die Akzeptanzförderung sexueller Vielfalt im organisierten Sport sowie zu geschlechtstypischen Spezifika. Die Folge des Podcasts ist Opens external link in new windowonline verfügbar.

Interview im Magazin der Bayerischen Staatsoper veröffentlicht: 08. Juli 2020

In der Ausgabe No. 3 (2019/20) von MAX JOSEPH, dem Magazin der Bayerischen Staatsoper, findet sich eine Reportage über Homophobie im deutschen Spitzensport. In dem Beitrag von Jörg Böckem mit dem Titel Im Abseits kommt auch Prof. Dr. Martin K.W. Schweer zu Wort, der sich u.a. zur wahrgenommenen Bedrohung durch homosexuelle Spieler im Männerfußball sowie zu den hohen Belastungen für homosexuelle Leistungssportler*innen äußert. Die Reportage ist Opens external link in new windowonline verfügbar und findet sich auf den Seiten 68-74 der Ausgabe.

Unterzeichnung der Berliner Erklärung veröffentlicht: 27. Mai 2020

Seit über sechs Jahren unterstützt eine Vielzahl von Vertreter*innen aus Politik, Gesellschaft und dem organisierten Sport die Bildungs- und Forschungsinitiative Fußball für Vielfalt - Fußball gegen Sexismus und Homophobie der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld, die seit Beginn von Prof. Dr. Martin K.W. Schweer wissenschaftlich geleitet wird. Mit einer Unterzeichnung der Berliner Erklärung können Vereine und Institutionen aus allen Ebenen des organisierten Fußballsports auch weiterhin Zeichen gegen für gelebte Vielfalt setzen. Weitere Informationen finden sich auf der offiziellen Opens external link in new windowHomepage der Initiative.

Umfrage zum Erleben der Corona-Krise veröffentlicht: 27. Mai 2020

Nach Ihren Erfahrungen in der Corona-Krise fragt das Zentrum für Vertrauensforschung (ZfV) unter der Leitung von Prof. Dr. Martin K.W. Schweer im Rahmen einer aktuellen Umfrage. Wie wird diese Krisensituation von Ihnen wahrgenommen? Lässt die Krise die Menschen näher zusammenrücken, oder verbreitet sich eher Egoismus und Rücksichtslosigkeit?

Der Online-Fragebogen ist bewusst sehr kurz gehalten - die Beantwortung dauert etwa fünf Minuten. Die Datensammlung und -auswertung erfolgt selbstverständlich absolut anonym und wurde von der Datenschutzbeauftragten der Universität Vechta genehmigt. Über die Ergebnisse berichtet das Zentrum für Vertrauensforschung gerne.

Nehmen Sie gerne Opens external link in new windowhier an der Befragung teil!

Interview in der OV und NWZ zur Corona-Pandemie veröffentlicht: 27. Mai 2020

Jeweils unter den Überschriften Verschwörungstheorien sind ein Zeichen von Unsicherheit und Verunsicherung begünstigt Verschwörungstheorien ist am 13. Mai ein Interview mit Prof. Dr. Martin K.W. Schweer in der Nordwest-Zeitung (NWZ) und in der Oldenburgischen Volkszeitung (OV) erschienen. Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie spricht der Vertrauensforscher darin über gesellschaftlichen Zusammenhalt, das Vertrauen in die Politik, Verschwörungstheorien und Hamsterkäufe. Das komplette Interview ist auch Opens external link in new windowonline verfügbar.

Interview zur Corona-Krise in der Nordsee-Zeitung veröffentlicht: 22. Mai 2020

Ein Gespräch über die aktuellen Entwicklungen im Zuge der Corona-Krise führte Prof. Dr. Martin K.W. Schweer mit der Nordsee-Zeitung. In dem am 16. Mai erschienenen Interview mit dem Titel Verschwörungstheorien haben Hochkonjunktur spricht der Leiter des Zentrums für Vertrauensforschung (ZFV) über die Gefahren gesellschaftlicher „Querfronten“ und die damit verbundenen Aufgaben der Politik.

Interview im „report psychologie“ veröffentlicht: 22. April 2020

Die aktuelle Ausgabe (4/2020) des report psychologie, der Zeitschrift des Berufsverbandes Deutscher Psychologinnen und Psychologen e.V. (BDP), widmet dem Vertrauensphänomen unter dem Titel Kein Vertrauen ohne Risiko ihren Schwerpunkt. Den Leitartikel auf den Seiten 2 und 3 bildet ein Interview mit Prof. Dr. Martin K.W. Schweer, der sich darin u.a. zur Relevanz von Vertrauen, Selbstvertrauen und Misstrauen sowohl für den sozialen Nahbereich als auch für die Bewältigung gesamtgesellschaftlicher Herausforderungen äußert. Ein Auszug des Interviews ist Opens external link in new windowonline verfügbar.

Vertrauen in die Wissenschaft - ein Beitrag zur Fachtagung der Sektion „Politische Psychologie“

Die wissenschaftliche Fachtagung der Sektion Politische Psychologie des Berufsverbands Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP) thematisierte die Herausforderungen der tiefgreifenden Veränderungen in unseren heutigen Gesellschaften aus psychologischer Sicht. Prof. Dr. Martin K.W. Schweer präsentierte in diesem Rahmen gemeinsam mit Dr. Karin Siebertz-Reckzeh ein Poster zum Thema Vertrauen in die Wissenschaft im Kontext einer komplexer werdenden Welt - Anmerkungen aus einer differentiell-psychologischen Perspektive (Hamm, 6. März 2020).

Interview mit Prof. Schweer zur Vertrauenskrise in der katholischen Kirche

Der Multimediasender des Erzbistums Köln Domradio führte am 27. Februar 2020 ein Interview mit Prof. Dr. Martin K.W. Schweer zur Vertrauenskrise der katholischen Kirche. Der Leiter des Zentrums für Vertrauensforschung (ZfV) äußerte sich darin zu der Frage, inwiefern die katholische Kirche das angesichts der bekannt gewordenen Missbrauchsfälle verlorengegangene Vertrauen zurückgewinnen kann. Ebenso sprach er über das Gottvertrauen als zentrale Ressource für psychisches Wohlbefinden. Das Interview wurde in der Sendung Der Nachmittag ausgestrahlt und ist Opens external link in new windowhier online abrufbar.

Interview mit Prof. Schweer zur Krise von Werder Bremen in der NWZ

In der Ausgabe vom 11.02.2020 der Nordwest-Zeitung (NWZ) fand sich ein Interview mit Prof. Dr. Martin K.W. Schweer zur sportlichen Krise des Fußball-Bundesligisten SV Werder Bremen. Der Sportpsychologe beschrieb darin, warum der Druck für die Spieler wuchs und weshalb an gute Leistungen selten angeknüpft werden konnte, zudem zeigte der Leiter der sportpsychologischen Beratungsstelle Challenges die Voraussetzungen für eine positive Wende auf. Der Zeitungsartikel ist Initiates file downloadhier online einsehbar.

Neue Wege der Fachkräftegewinnung

Im Rahmen eines Seminars zum Thema Neue Wege der Fachkräftegewinnung  stellten Prof. Dr. Martin K.W. Schweer und Dr. Karin Siebertz-Reckzeh die Ergebnisse des ESF-geförderten Verbundprojekts Psychologische Basiskompetenzen für soziale Berufe vor. In ihrem Vortrag wurde die Offene Hochschule als Herausforderung für die Fachkräftegewinnung im Kontext der Erwachsenenbildung aus differentiell-psychologischer Perspektive diskutiert. Das Seminar wurde von den kooperierenden Partnern, der Historisch-Ökologischen Bildungsstätte / Papenburg und dem Ludwig-Windthorst-Haus / Lingen, angeboten und fand am 30. Januar 2020 in Lingen statt.

 

Beitrag im Radioprogramm Ö1

Die am 7. Januar im Radioprogramm Österreich 1 (Ö1) ausgestrahlte Folge der Bildungssendung Radiokolleg widmet sich dem Thema Wie man Vertrauen gewinnt. Aus ihren jeweiligen disziplinären Perspektiven beleuchten u.a. Prof.‘in Dr. Ulrike Schwegler (Betriebswirtschaftslehre) und Prof. Dr. Markus Heinrichs (Biopsychologie) das Vertrauensphänomen, in dem Radiobeitrag kommt zudem auch Prof. Dr. Martin K.W. Schweer ausführlich zu Wort. 

Letzte Aenderung: 09.02.2021 · Seite drucken

Kontakt

Opens window for sending emailmartin.schweer[at]uni-vechta[dot]de 

Fon (+49)4441 15-534

Fax (+49)4441 15-67-535

persönliche Homepage

Opens external link in new windowwww.schweer-info.de

Postadresse

Universität Vechta
Driverstraße 22
D-49377 Vechta

Besucheradresse

Burgstraße 18
D-49377 Vechta
Raum H 109