Vechtaer Studentin erhält Anerkennungspreis der Niedersächsischen Akademie Ländlicher Raum

Annika Klein (l.) präsentierte in Hannover ihr Poster. Die Urkunde überreichten Jutta Kremer, Staatssekretärin im Niedersächsischen Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung (2.v.r.), der Vorsitzende der Akademie Dipl.-Ing. Helmut Weiß (r.) und Geschäftsführer Dipl.-Ing. Wolfang Kleine-Limberg (2.v.l.). (Bild: Julian Busch)

Die Niedersächsische Akademie Ländlicher Räume hat am 26. November 2018 ihre diesjährigen Hochschulpreise für Studierende verliehen. Unter dem Motto „Perspektive Ländlicher Raum Niedersachsen. Herausforderungen, Diskurse. Lösungen.“ waren Studierende in Bachelor- und Masterstudiengängen sowie Promovierende eingeladen, ihre Projektberichte, Abschlussarbeiten und Dissertationen einzureichen. Zu den Geehrten gehörte die Vechtaer Geographie-Studentin Annika Klein. Sie hat sich in ihrer Bachelorarbeit mit der schulischen Versorgung auf der Insel Wangerooge befasst. Die von apl. Prof. Dr. Karl Martin Born und apl. Prof. Dr. Werner Klohn betreute Arbeit fußte auf Interviews mit allen Beteiligten der Schulgemeinschaft. Klein konnte so insbesondere im Hinblick auf Integration und Inklusion Stärken und Schwächen herausarbeiten. Daraus abgeleitet entwickelte sie ein Maßnahmenbündel, das wertvolle Hinweise für die Sicherung und Weiterentwicklung der Inselschule bieten kann. Für die Preisverleihung, bei der Klein einen Anerkennungspreis der Akademie erhielt, war der Wangerooger Bürgermeister Marcel Fangohr extra angereist.