Universität sucht Austausch mit der Praxis

von links vorne: Dina Obodova, Georg Singe, Melanie Kruse; hinten v.l.: Imke Sundermann, Elisabeth Wulff, Annika Gaßmöller, Bernd Reekers, Teresa Mählmann, Christiana Kahre

Am vergangenen Dienstag veranstaltete das Fach Opens internal link in current windowSoziale Arbeit der Universität Vechta wieder seinen Praxis-Dialog-Tag. Ziel dieses Formates ist der Austausch und die Diskussion zu den verschiedensten Themen der Sozialen Arbeit zwischen Vertreter_innen aus Praxis und Wissenschaft. In diesem Jahr präsentierte das Fach den reakkreditierten Studiengang den Vertreter_innen aus der Praxis und verwies vor allem auf Neuerungen, wie bspw. die Studieneingangsphase, das Praktikum nach dem 2.Semester und die Forschungsprojekte im Master Soziale Arbeit.

Nach einer Begrüßung durch die Praktikumsbeauftragte des Faches, Christiana Kahre, und die Fachstudienberaterin Elisabeth Wulff stellte Annika Gaßmöller den Anwesenden zunächst die reakkreditierten Studiengänge Bachelor Soziale Arbeit und Master Soziale Arbeit vor. Die Veränderungen stießen auf große Zustimmung der anwesenden Praxisvertreter_innen. In der Diskussion ging es vor allem um die Frage, welche Konsequenzen die Studieneingangsphase und die veränderten Praktikumszeiten für die Praxispartner_innen haben und wie die Kooperation weiterhin gut gestaltet werden kann.

Der Praxis-Dialog-Tag findet in regelmäßigen Abständen statt. Daran teil nehmen Vertreter_innen von Sozialen Institutionen aus den Landkreisen Vechta und Cloppenburg, die für die Studierenden der Sozialen Arbeit Praktikumsstellen anbieten.